Stefan Bonner & Anne Weiss - Generation Weltuntergang

  • Buchdetails

    Titel: Generation Weltuntergang: Warum wir scho...


    Verlag: Droemer TB

    Bindung: Taschenbuch

    Seitenzahl: 320

    ISBN: 9783426301982

    Termin: Neuerscheinung Mai 2019

  • Bewertung

    5 von 5 Sternen bei 1 Bewertung

  • Inhaltsangabe zu "Generation Weltuntergang: Warum wir scho..."

    Ungewöhnlich heiße Sommer, Superstürme, Dauerregen, Überschwemmungen – der Klimawandel ist da. Das Bestsellerduo Bonner/Weiss („Generation Doof“) nimmt sich in 'Generation Weltuntergang' die Erderwärmung und den Klimawandel vor und sagt, wie es so weit kommen konnte, wie sehr uns die klimatischen Veränderungen betreffen und was wir jetzt tun müssen. Obwohl in den Nachrichten Daueralarm herrscht, das Wetter Kapriolen schlägt, der Meeresspiegel steigt und die Pole schmelzen, wettern Scharfmacher allerorten gegen die Klimawissenschaft, und die Politiker haben keinen Plan. Und wir selbst sehen dem Geschehen hilflos zu oder stecken den Kopf in den Sand. Denn was können wir schon tun? Eine ganze Menge, sagen Stefan Bonner und Anne Weiss. In „Generation Weltuntergang“ erzählen sie auf aufrüttelnde und zugleich leicht verstehbare Weise die Geschichte des Klimawandels und sagen, welche Konsequenzen er für unser aller Leben hat. Denn letztlich geht es um nichts weniger als die Frage: Ist die Menschheit noch zu retten oder sind wir die die Letzten unserer Art? „In einigen Jahrhunderten werden wir möglicherweise menschliche Kolonien im All haben, aber derzeit haben wir nur diesen einen Planeten, und wir müssen alle zusammen daran arbeiten, ihn zu bewahren.“ Stephen Hawking Dieses Werk ist die überarbeitete Neuausgabe des 2017 erschienenen Buches „Planet Planlos. Sind wir zu doof, die Welt zu retten?“.
    Weiterlesen
  • Bestellen

  • Aktion

Anzeige

  • Klappentext:


    Sind wir die Letzten unserer Art?


    Ungewöhnlich heiße Sommer, Düree, Waldbrände, Superstürme, Extremregen, Überschwemmungen - der Klimawandel ist da.

    Obwohl in den Nachrichten Daueralarm herrscht, drücken sich die Politiker davor, echte Maßnahmen zu ergreifen, sondern beugen sich letztlich immer wieder der Lobby. Wir selbst sehen dem Geschehen hilflos zu. Denn was können wir schon tun?


    Eine ganze Menge, sagen Stefan Bonner und Anne Weiss, und: Das ist unser Glück und unsere Chance. Denn wir sind die letzte Generation, die eine globale Klimakatastrophe noch verhindern kann.


    In diesem Buch erzählen sie aufrüttenld und zugleich locker und verständlich die Geschichte des Klimawandels - und erklären, welche Konsequenzen er für unser Leben hat. Was wirr jetzt tun, wird entscheiden, ob wir als Spezies überleben.


    Eigene Beurteilung:


    Zu diesem 2017 als 'Planet Planlos. Sind wir zu doof, die Welt zu retten?' erschienenen Titel gibt es eine dieses Jahr herauskommende Neuauflage, in der auch aktuelle Forschungsergebnisse und Klimaereignisse aus dem Jahr 2018 mit einbezogen worden sind.


    Dieses Buch ist ursprünglich als reine Humorgeschichte geplant gewesen, so wie etwa 'Wir Kassettenkinder' desselben Autorenduos. Aber dann ist ihnen bei der Recherche öfter einmal das Lachen im Halse stecken geblieben. Und so wurde es etwas anderes.


    Der launig gehaltene Text, zusammen mit seinen Karten und Graphiken, kann nur einen kleinen, aber entscheidenden Ausschnitt aus den Belegdaten zum anthropogenen Klimawandel geben - und einige Begleit- und Verstärkungsfaktoren nur kurz anreißen, wie etwa die bereits begonnene Klima-Migration, die in der aktuelle Migrationsdebatte meist sträflich vernachlässigt wird. Aber zur grundlegenden Aufklärung und zum Besorgnis erregen ist das Material absolut ausreichend - und dabei noch ansprechend humorvoll - aber auch mit einer gewissen Wut - geschrieben. Sollte auf den Nachttisch jeder politiktreibenden Person liegen, damit in diesem Bereich endlich der Sachstand und nicht die Lobbyisten und die aktuellen Umfrageergebnisse ihr Handeln bestimmt. Ein wertvoller Beitrag für jeden, der nicht mehr nur Verstärker des Problems, sondern Teil einer Lösung sein mochte, wozu auch das Literaturverzeichnis und die im Anhang beigefügten Apps und Internet-Ressourcen beitragen können.:study::thumleft:

Anzeige