Bücherwichteln im BücherTreff

Sarina Bowen - Wenn wir vertrauen / The Shameless Hour

The Ivy Years - Wenn wir vertrauen

4 von 5 Sternen bei 7 Bewertungen

Band 4 der

Verlag: LYX

Bindung: Broschiert

Seitenzahl: 400

ISBN: 9783736309661

Termin: April 2019

Anzeige

  • Eine Nacht voller Leidenschaft haben Bella und Rafe zusammen verbracht. Und obwohl Bella spürt, dass die Zeit mit Rafe etwas ganz Besonderes war, traut sie sich nicht, ihren Gefühlen nachzugeben. Denn sie hat auf schmerzhafte Weise gelernt, ihr Herz gut zu schützen. Doch Rafe will die Verbindung, die zwischen ihnen herrscht, nicht aufgeben und versucht ihr zu beweisen, dass sie so viel mehr füreinander sein könnten. Aber da wird Bella Opfer einer Mobbingattacke, die sie dazu bringt, sich vor der ganzen Welt zu verstecken. Wird es Rafe jemals gelingen, ihr Vertrauen zu gewinnen?


    Quelle: Amazon.de



    „Wenn wir vertrauen“ habe ich sehr gern gelesen. Bella und Rafe sind zwei tolle Charaktere und es war interessant, ihrer Geschichte zu folgen.


    Häufig trifft man bei Liebesromanen das Bild an, dass der männliche Protagonist nichts anbrennen lässt, während die Frau nur allzu gerne eine Beziehung mit ihm hätte. Hier ist es genau umgekehrt. Bella steht zu ihrem Lebensstil; eine Beziehung einzugehen, lehnt sie strikt ab. Rafe hingegen ist ein Traummann. Weniger als eine Beziehung kommt für ihn nicht in Frage.


    Die Liebesgeschichte, die sich zwischen Rafe und Bella entwickelt, entwickelt sich nur langsam und steht auch nicht im Vordergrund. Muss sie auch nicht. Bella hat mit anderen Problemen zu kämpfen. Ich habe mit ihr mitgefühlt, denn das, was ihr angetan wurde, …. mir fehlen hier die Worte :wuetend: Wie Rafe sich um Bella gekümmert hat, hat mir gefallen. Und was den Plan angeht: Einfach nur genial.


    Entgegen den bisherigen Büchern spielt Eishockey hier kaum eine Rolle. Und auch Rafes Fußball steht nicht im Vordergrund. Wichtiger ist vielmehr das Projekt in Urban Studies, das sich wie ein roter Faden durch die Geschichte zieht. Da ich mich auf den Sport gefreut hatte, bin ich hier ein bisschen enttäuscht. Das ist jetzt kein negativer Kritikpunkt, sondern allenfalls meiner Erwartung geschuldet.


    Man trifft hier auch auf bekannte Gesichter, allen voran Graham und Rikker. Man lernt aber auch Lianne kennen, Bellas Nachbarin und Schauspielerin, die in Harkness einfach nur normal auf ein College gehen will, wie jede andere Studentin auch. Ich bin schon gespannt, sie und Dj näher kennen zu lernen. Ich denke, ihre Geschichte hat auf alle Fälle potential. Bisher gefällt mir der Charakter von Lianne ganz gut.


    Ich würde sagen, „Wenn wir vertrauen“ ist eine ruhige Geschichte, die auf unnötige Dramen verzichtet. Die Geschichte hat das aber auch nicht nötig. Sie hat auch so genug Leben.


    „Wenn wir fallen“ bekommt von mir gute :bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertungHalb:.

    :study:Stepbrother Dearest von Penelope Ward

    :musik: Der Pfau von Isabel Bogdan

  • Im vierten Teil der "Ivy Years" erzählen Bella und Rafe ihre Geschichte.


    Bella hat man bereits im dritten Teil kennengelernt, auch wenn ich dort noch nicht so viel mit ihr anfangen konnte. Hier hingegen wirkte sie auf mich sofort sehr sympathisch. Ich mag ihre selbstbewusste Art und wie sie zu ihrer Persönlichkeit steht, egal was ihre Familie oder andere davon halten. Sie mag es, Sex zu haben, und will sich nicht durch eine Beziehung einschränken lassen.

    Rafe lernt man in diesem Teil neu kennen. Auch ihn mochte ich sofort. Rafe ist ein echter Gentleman und ein wirklich, wirklich treuer Freund. Mir hat sehr gefallen, wie verbunden er mit seiner Familie ist, auch wenn diese ihn oft nervt, und wie unerschütterlich er zu den Menschen in seinem Leben steht, die ihm wichtig sind.


    Die Kombination dieser beiden so unterschiedlichen Personen hat für mich sehr gut funktioniert. Nach den ersten sehr spannenden und bewegenden Seiten, in denen sich Bella und Rafe kurzzeitig sehr nahe kommen, entwickelte sich die Geschichte in eine andere Richtung, als ich es anhand der Beschreibung vermutet hätte. Davon war ich jedoch positiv überrascht. Mir hat es sehr gefallen, wie Rafe und Bella - gegen Bellas Willen - zu sehr engen Freunden werden, und wie der zurückhaltende, unspektakuläre Rafe es schafft, eine Frau wie Bella aus ihrem emotionalen Tief zu holen. Auch wenn das Knistern zwischen den beiden die gesamte Zeit nicht aufhört und ihre Gefühle füreinander sich mit der Zeit vertiefen, so geht es in dieser Geschichte doch zum Großteil eher um Freundschaft und darum, zu sich selbst zu stehen und sich von niemandem unterdrücken zu lassen. Mir hat das Buch auch wegen dieser Thematik sehr gefallen.


    Fazit:

    Ein weiterer Teil einer wunderbaren Reihe, der mich absolut überzeugen konnte. Die Geschichte von Bella und Rafe ist mal eine etwas andere Charakterkombination und konnte mich nicht nur sehr gut unterhalten, sondern vermittelt auch eine sehr wichtige Botschaft. Sehr gute :bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertungHalb:Sterne.

    Erfahrung heißt gar nichts. Man kann seine Sache auch 35 Jahre schlecht machen. Kurt Tucholsky :wink:


  • Liebe & Freundschaft in schweren Zeiten

    :bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5:


    Dieser 4. Band aus der Reihe "The Ivy Years", der 2015 im Original unter dem Titel "The Shameless Hour" erschien, war mein erstes Buch von Sarina Bowen. Der Roman wird abwechselnd aus der Sicht der Protagonisten Bella und Rafael, der Rafe genannt wird, erzählt. Die Kapitelüberschriften sind interessant und machen neugierig auf den Inhalt der Kapitel.


    Die Liebesgeschichte hat mir sehr gefallen, weil sie nicht so aufdringlich ist, stattdessen steht Freundschaft, die einem durch schwere Zeiten hilft, im Vordergrund. Die Protagonistin Bella fand ich faszinierend, weil sie am Anfang der Geschichte sehr tough wirkt, man aber durch das was ihr passiert erkennt, wie verletzlich sie ist. Rafael hingegen war mir ein bisschen zu perfekt bzw zu langweilig. Er ist der brave, katholische, hilfsbereite Sohn, der scheinbar keine Fehler hat. Zu Beginn des Romans wird oft erwähnt, dass Rafe alte Dinge mag, doch im weiteren Verlauf des Buchs spielt das keine Rolle mehr - es sollte wohl nur andeuten, wie altmodisch er ist.


    Ich fand es sehr gut, dass die Autorin das Thema Mobbing anspricht. Die Studentenverbindungen an amerikanischen Colleges kommen in vielen Filmen und Büchern nicht gut weg und auch in diesem Roman wird ihre negative Seite beleuchtet. Trotzdem wurde das Ereignis, meiner Meinung nach, bagatellisiert und nicht wirklich aufgearbeitet.


    Insgesamt halte ich "The Ivy Years - Wenn wir vertrauen" für eine schöne und berührende New Adult Liebesgeschichte, die sich in Ansätzen mit einem wichtigen Thema beschäftigt und kann sie Fans des Genres empfehlen.

  • Inhalt:
    Kannst du auf dein Herz vertrauen, obwohl es gebrochen ist?
    Eine Nacht voller Leidenschaft haben Bella und Rafe zusammen verbracht. Und obwohl Bella spürt, dass die Zeit mit Rafe etwas ganz Besonderes war, traut sie sich nicht, ihren Gefühlen nachzugeben. Denn sie hat auf schmerzhafte Weise gelernt, ihr Herz gut zu schützen. Doch Rafe will die Verbindung, die zwischen ihnen herrscht, nicht aufgeben und versucht ihr zu beweisen, dass sie so viel mehr füreinander sein könnten. Aber da wird Bella Opfer einer Mobbingattacke, die sie dazu bringt, sich vor der ganzen Welt zu verstecken. Wird es Rafe jemals gelingen, ihr Vertrauen zu gewinnen?


    Rezension:
    Rafe Santiago und Bella Hall verbringen eine Nacht voller Leidenschaft miteinander, doch obwohl sich beide stark zueinander hingezogen fühlen, wird nicht mehr aus ihnen.
    Bis Bella das Opfer einer üblen Mobbingattacke wird und Rafe da ist, um sie aufzufangen.


    "Wenn wir vertrauen" ist der vierte Band von Sarina Bowens The Ivy Years Reihe, der aus den Ich-Perspektiven des zwanzig Jahre alten Rafael Santiago und der zwei Jahre älteren Isabelle, genannt Bella, Hall erzählt wird.


    Bella ist Student Manager der Eishockeymannschaft des Harkness Colleges und kein Kind von Traurigkeit. Ihre zahlreichen Affären haben ihr einen gewissen Ruf eingebracht, über den Bella sich allerdings nicht den Kopf zerbricht. Doch dann wird sie das Opfer einer schlimmen Mobbingattacke, die sie verständlicherweise sehr verletzt und mitnimmt.
    Rafe ist ein sehr freundlicher und mitfühlender Kerl, der immer an Bellas Seite war, wenn sie ihn gebraucht hat.


    Rafe mochte ich echt gerne, wobei er mir an manchen Stellen fast schon zu nett war, während ich mit Bella nicht so recht warm wurde. Ich mochte ihre sehr offene Art einfach nicht so gerne und konnte deshalb nicht so mit ihr mitfiebern, wie ich es mir erhofft hatte. Rafe und Bella sind sehr unterschiedlich, etwas, dass mir normalerweise sehr gut gefällt, aber irgendwie hatte ich den Eindruck, dass die beiden auch nicht so richtig zueinander gepasst haben.


    Das Buch ließ sich trotzdem sehr gut lesen und ich mag Sarina Bowens Schreibstil echt gerne!
    Die angesprochenen Themen, unter anderem Geschlechtskrankheiten und Mobbing, fand ich sehr spannend, eben weil es wichtige und ernste Themen sind. Allerdings hatte ich an manchmal das Gefühl, dass hier nur an der Oberfläche gekratzt wurde.
    Generell konnte mich die Handlung auch nicht so mitreißen, wie es die vorherigen Bände konnten! Vielleicht lag es auch daran, dass mich die Charaktere nicht komplett überzeugt haben, aber auch von der Handlung hatte ich mir etwas mehr erhofft.
    Für mich ist "Wenn wir vertrauen" leider der bisher schwächste Band der Reihe.


    Fazit:
    "The Ivy Years - Wenn wir vertrauen" von Sarina Bowen ist der für mich bisher schwächste Band der Reihe, von dem ich mir dann auch deutlich mehr erhofft hatte.
    Ich hatte leichte Probleme mit den Charakteren, denn während Rafe mir fast schon zu nett war, mochte ich Bellas Art nicht so gerne und so richtig wollten die beiden für mich auch nicht zusammenpassen.
    Auch die Handlung konnte mich dann nicht komplett mitreißen, obwohl sich das Buch dank Sarina Bowens tollen Schreibstil sehr gut lesen ließ.
    Ich vergebe drei Kleeblätter.

    :bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5:

Anzeige