Harlan Coben - Kein Sterbenswort

  • Buchdetails

    Titel: Kein Sterbenswort


    Verlag: Goldmann

    Bindung: Taschenbuch

    Seitenzahl: 352

    ISBN: 9783442482658

    Termin: April 2015

  • Bewertung

    4.2 von 5 Sternen bei 38 Bewertungen

    83,7% Zufriedenheit
  • Inhaltsangabe zu "Kein Sterbenswort"

    Seit vor acht Jahren seine Frau Elisabeth von einem Serienkiller entführt und ermordet wurde, ist der Kinderarzt David Beck ein gebrochener Mann. Bis ihm jemand eine verschlüsselte Botschaft zuspielt. Daraus scheint hervorzugehen, dass seine Frau noch am Leben und das Verbrechen nie wirklich geschehen ist. Gleichzeitig warnt man ihn, kein Wort davon zu verraten. Doch als kurz darauf das FBI auftaucht und David selbst des Mordes an seiner Frau verdächtigt, bleibt ihm keine andere Wahl, als sich auf die Suche nach Elisabeth zu machen. Eine Suche, aus der bald eine lebensgefährliche Jagd wird ...
    Weiterlesen
  • Aktion

  • Bestellen

  • Kurzmeinung

    sinah
    ein Highlight, sehr spannend, flüssiger Sprachstil mit ironischem Unterton
  • Acht Jahre ist es her, dass David Becks Frau Elisabeth entführt und von einem Serienkiller ermordet wurde. Seither ist der Kinderarzt ein gebrochener Mann. Doch plötzlich scheint ihm jemand Botschaften von Elizabeth zuzuspielen: Dr. Beck erhält die Nachricht, dass seine Frau noch lebt. Man warnt ihn, kein Sterbenswort davon zu verraten, aber als das FBI auftaucht und David selbst des Mordes an seiner Frau verdächtigt, nimmt er die Suche nach ihr auf ...




    Das Buch habe ich meiner "Adoptivoma" zum 84. Geburtstag geschenkt. Ich bin mal gespannt, was sie dazu sagt. Werde es mir aber auf alle Fälle mal von ihr ausleihen. :D
    Leider kenne ich auch hier den Autor nicht .. ? !
    P.S. u.a. an Jenny: Das Buch habe ich im TATORT erworben auf Empfehlung der Inhaberin. Was sie so an Inhaltsangabe angab, hörte sich sehr spannend an :pl:

    LG, Ariadne


    Wer fragt, ist ein Narr für eine Minute.
    Wer nicht fragt, ist ein Narr sein Leben lang!
    Konfuzius

  • deine 84-jährige oma liest solche bücher????? na, das nenn` ich flott :mrgreen:


    hört sich aber auch wirklich nicht schlecht an...


    im "mannheimer morgen" war gerade (am 16. märz) ein bericht über diese buchhandlung. aber leider kommt man ohne online-abo nicht dran :( .


    liebe grüße
    jenny

    "Gern lesen heisst, die einem im Leben zugeteilten Stunden der Langeweile gegen solche des Entzückens eintauschen."

  • Jenny,


    eigentlich ist sie die Cousine meiner Oma väterlicher Seits. Aber da ich eine stärkere Bindung zu ihr, als zu tatsächlichen Oma habe, wurde sie zur "Adoptiv" oma :wink:


    Ja, sie ist die dritte im Bunde. Sprich auch so eine Leseratte wie mein Vater und ich. Sie war Kriminalbeamtin von Beruf und daher rührt vielleicht die Vorliebe für diese Lektüren. Sehr gerne liest sie auch Bücher mit britischem Humor (daher interessiert mich die von Dir vorgestellte Reihe : Schwarzer Humor)...


    was war das nun mit dem Mannheimer Morgen ? Ich bekomme den hier leider nicht. Wohne ja, wie Du weißt, im Saarland.
    Kannst Du mir den Artikel mal als Scan oder per Fax schicken ? :?:

    LG, Ariadne


    Wer fragt, ist ein Narr für eine Minute.
    Wer nicht fragt, ist ein Narr sein Leben lang!
    Konfuzius

  • per fax, kein problem :D . schick mir mal deine fax-nr. in einer pn.


    kriminalbeamtin? das war bestimmt auch nicht langweilig... :?


    liebe grüße
    jenny

    "Gern lesen heisst, die einem im Leben zugeteilten Stunden der Langeweile gegen solche des Entzückens eintauschen."

  • Hallo @all!


    Ich habe das Buch in der Lesenacht begonnen und inzwischen auch zu Ende gelesen. Ehrlich gesagt hat mir der Name des Autors bislang gar nichts gesagt, ich habe ihn vor Kurzem irgendwo im Netz "als Geheimtipp" aufgeschnappt. Und ich muss sagen, ich bin nicht enttäuscht worden!
    Normalerweise stehe ich nicht auf den Ich-Erzähler (fragt mich nicht, warum), aber in diesem Buch fand ich die Variante sehr interessant, da der Erzähler den Leser direkt anspricht ("ich sage Ihnen...") und zwischen den Kapiteln auch der Erzählstil wechselt.
    Insgesamt ein sehr spannender und temporeicher Thriller, der lediglich auf den letzten Seiten ein ganz klein wenig holprig wird.
    Ich befürchte, dass mein SUB in den nächsten Tagen/Wochen nun noch um die übrigen Bücher von Harlan Coben anwächst :shock:


    Ariadne: Hast du das Buch nach deiner Rezi auch mal zur Hand genommen? Wie hat es dir gefallen?


    Azrael: Ich weiß nicht, ob unser Lesegeschmack grundsätzlich ähnlich ist, aber ich würde das Buch aus dem SUB hervorkramen und es auf einen Versuch ankommen lassen :mrgreen: !


    Gruß,
    bonsai


  • Dann leg ichs schon mal weit nach oben! :D

    Liebe Grüße,
    Azrael


    Aktuelles Buch: "Schwarz zur Erinnerung" von Charlene Thompson

  • Durch irgendeinen Thread im Forum bin ich auf Harlan Coben aufmerksam geworen und habe mir dieses Buch aus der Bücherei geliehen.


    Ich bin begeistert. Dieses Buch gehört zu den besten amerikanischen Krimis, die ich in der letzten Zeit gelesen habe.
    Zunächst einmal ist es nicht nach dem gängigen Schema geschrieben (Mord - Spurensuche - Protagonist in Gefahr - Überraschung). David Beck lebt seit acht Jahren mit dem Mord an seiner Frau. Zwar verdichtet sich im Lauf der Geschichte immer mehr der Verdacht, dass das Verbrechen damals nicht so passieren konnte, wie die Polizei ermittelt hatte, aber ob Elisabeth noch lebt und was tatsächlich hinter den geheimnsvollen Mails steckt, ist sehr fesselnd dargestellt.


    Das Buch ist in aus der Ich-Perspektive geschrieben, David erzählt selbst und spricht mitunter seine Leser an. Zwischendurch sind aber immer wieder Kapitel eingeschoben, in denen die Perspektive wechselt. Dass dies einen Leser nicht verwirrt oder verschiedene Stränge aneinander vorbeilaufen, zeigt das Können des Autors. An Überraschungen ist das Buch auch nicht arm: Vermutungen werden gemacht, überprüft, widerlegt, verworfen.
    Auch sehr schön: Keine Schwarz-Weiß-Malerei. Es gibt nicht die Guten und die Bösen, d.h. dass die Figuren lebendig sind und in ihrem Handeln nicht vorbestimmt.


    Ich empfehle das Buch jedem Krimileser und werde versuchen, auch andere Bücher des Autors zu bekommen.


    Marie

    Bücher sind auch Lebensmittel (Martin Walser)


    Wenn du einen Garten und eine Bibliothek hast, wird es dir an nichts fehlen. (Cicero)



  • Zitat

    Original von Marie
    Ich empfehle das Buch jedem Krimileser und werde versuchen, auch andere Bücher des Autors zu bekommen.


    Ich war bislang noch von jedem Harlan Coben begeistert!
    Ich habe mit Keine Zweite Chance (auf englisch No Second Chance) angefangen und bin prompt süchtig geworden.
    Irgendwie ist in jedem Buch ein "twist and turn", kein Kapital ist langweilig.


    Harlans Myron Bolitar-Serie habe ich noch nicht angefangen, muß mich da noch überraschen lassen.

    "Outside of a dog, a book is man's best friend. Inside of a dog, it is too dark to read."
    - Groucho Marx

  • @ bonsai, das habe ich mir heute aus der Bücherei mitgebracht. Und auch noch "Keine zweite Chance".


    Ich werde darüber berichten, sobald ich sie gelesen habe.


    Marie

    Bücher sind auch Lebensmittel (Martin Walser)


    Wenn du einen Garten und eine Bibliothek hast, wird es dir an nichts fehlen. (Cicero)



  • Ich habe das Buch in einem Rutsch durchgelesen, als wir nach einem Motorradrennen in Assen mal für 4 Stunden nicht vom Parkplatz kamen - das Buch war hundert mal spannender als das Rennen. Ich habe auch "Kein Sterbenswort" und "Kein Lebenszeichen" von ihm gelesen. Die Storys haben zwar Ähnlichkeit, sind aber alle miteinander spannend und meiner Meinung nach sehr empfehlenswert :thumright:

    Ich mache immer mehrere Diäten, weil ich von einer nicht satt werde :D

  • Nach dem Klappentext und den ersten paar Seiten, habe ich mir eigentlich was ganz anderes erwartet, jedenfalls nicht so einen actionreichen Thriller, (es war mein erstes Buch von Coben). Einmal angefangen, habe ich es gleich an einem Tag durchgelesen, es ist sehr spannend gemacht, es läuft wie ein Film ab.
    Für meinen Geschmack, wurde aber das Geheimnis um das Mail zu schnell gelüftet, man erfährt relativ bald die Zusammenhänge, auch wenn die entgültige Lösung noch einige Wendungen bereit hält.

    Gruß Bibliomana :cat:
    "Man kann im Leben auf vieles verzichten, aber nicht auf Katzen und Literatur!"

    Einmal editiert, zuletzt von Bibliomana ()

  • Nach dem Elend mit meinem letzten Buch brauchte ich erstmal dringend einen soliden und spannenden Krimi. Und ich bin nicht enttäuscht worden. „Kein böser Traum“ fand ich schon klasse, aber die Geschichte des Kinderarztes, der plötzlich eine E-Mail von seiner acht Jahre zuvor ermordeten Frau erhält und von nun an seines Lebens nicht mehr sicher ist, hat mir noch besser gefallen. Es gibt keine Längen, keine blödsinnigen Dialoge, keine allzu konstruierten Handlungsstränge. Auch wenn man die Zusammenhänge mit der Zeit zu erahnen beginnt, bleibt das Buch bis zuletzt temporeich und mit seinen vielen, überraschenden Wendungen sehr spannend, wenn es auch am Schluß, wie schon im anderen Krimi, eine Wendung zu viel ist. Trotzdem gut gemachte, rasante Unterhaltung, die mir den Kopf wieder freigepustet hat.


    Gruß mofre

  • Also wenn ich mir die Beiträg so ansehe, dann kann ich es gar nicht abwarten gleich mit dem Buch zu beginnen. In meinem Regal steht es schon länger. Ich habe Harlan Coben erst im letzten Jahr durch Zufall entdeckt und mein erstes Buch von ihm war "Keine zweite Chance", welches mir sehr gut gefallen hat. Wie das bei mir so ist, wenn ich einen neuen Schriftsteller/Schriftstellerin finde, von dem ich begeistert bin, dann muss ich natürlich gleich schauen, welche Bücher es noch von ihm gibt und natürlich muss ich Sie alle haben.


    Jetzt liegt es in meinem SUB und wartet nur darauf gelesen zu werden. Wenn ich mit meinem aktuellen Buch fertig bin wird mein nächstes Buch "Kein Sterbenswort" sein. Ihr habt mir richtig Lust gemacht, mich für diesen Titel zu entscheiden.



    Eine Frage habe ich noch. Was ist den die Harlans Myron Bolitar-Serie von ihm. Ist das eine bestimmte Serie von ihm, gibt es da eine chronologische Reihenfolge? Wenn ja, dann würde ich dies gerne in der richtigen Reihenfolge lesen.


    Im Moment befinden sich folgende Bücher von Harlan Coben in meinem Besitz:


    - Keine zweite Chance (bereits gelesen)
    - Das Grab im Wald (bereits gelesen)
    - Kein Sterbenswort
    - Kein Friede den Toten
    - Kein Lebenszeichen



    Liebe Grüße


    Matsches

  • @ matsches, auf dieser Seite findest Du mehr: Krimi-Couch zu Harlan Coben. Dort findest Du auch die Reihenfolge der Myron Bolitar-Bücher.


    Nachdem ich von Bücher wie "Kein Sterbenswort" begeistert war, hat mich Myron Bolitar enttäuscht. Lag aber vielleicht daran, dass mich das Umfeld, in dem Bolitar als Sportagent tätig ist, nicht interessiert.


    Marie

    Bücher sind auch Lebensmittel (Martin Walser)


    Wenn du einen Garten und eine Bibliothek hast, wird es dir an nichts fehlen. (Cicero)



  • Genau so geht's mir auch.
    Ich hatte erst alle "normalen" Bücher von Coban gelesen und bin dann über einen Drei-Romane-in-einem-Band bei
    Amazon gestolpert. Vor etlicher Zeit habe ich den ersten Fall gelesen und habe noch zwei vor mir. Ich fand die
    Geschichte nicht sehr spannend, und stimmt: Das Sportumfeld ist auch nicht meins...

    "Outside of a dog, a book is man's best friend. Inside of a dog, it is too dark to read."
    - Groucho Marx

  • Spannender, gut gemachter Thriller. Hat mir sehr gut gefallen, auch wenn durchaus ein paar Ähnlichkeiten zu "Das Grab im Wald" da waren (ich weiß, dass dieses Buch hier eher erschienen ist! Ich hab das andere aber zuerst gelesen!). ;) Besonders gut gefallen hat mir Beck, eine sehr sympathische Hauptfigur. Auch Shauna fand ich toll, sehr witzig und schlagfertig.
    Am Ende, das fand ich auch, waren da einige "Überraschungen" zu viel. Dennoch ein spannendes Buch, das seine vier Sterne wert ist. :bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5: