George R. R. Martin - Das Lied von Eis und Feuer/ A game of thrones (ab 1.5.19)

Anzeige

  • 36. Kapitel - Daenerys

    Toll wie sie sich trotzdem immer wieder gegen ihn stellt, trotz ihrer Angst. Aber es bleibt wohl zu hoffen, dass diese Ohrfeige nicht noch Konsequenzen für Dany hat.

    Ich finde es insgesamt aber erstaunlich, dass Dany sich noch nicht von Viserys abgewendet hat und versucht ihn zu schützen, so gut es geht. Eigentlich hat Viserys solch eine Schwester absolut nicht verdient. Der weiß das überhaupt nicht zu schätzen, das einzige, was er kann ist sich an vermeintlich schwächeren zu vergreifen und große Töne spucken.


    Aber die Dracheneier-Geschichte ... manno ... wann geht es denn da endlich los? :lechz:

    37. Kapitel - Bran

    Auch wenn Theon auf gut Glück getroffen hat, kann Robb trotzdem froh sein, dass er es versucht hat und auch getroffen hat. Obwohl Theon sich wohl etwas überschätzt.

    Ja, das dachte ich auch. Robb hätte etwas dankbarer sein können, auch wenn er nicht ganz unrecht hat. Aber andererseits ... hätte er die Wölfe wirklich umbringen müssen, glaube ich auch, dass es am Ende ihnen allen hätte das Leben kosten können. Glück im Unglück. Wobei ich Theos Art aber insgesamt nicht leiden kann. Wenigstens ist er ein guter und zielsicherer Bogenschütze.

    38. Kapitel - Tyrion

    Ich habe ja schon gedacht, er müsste jetzt selbst kämpfen, da sein Bruder zu weit entfernt ist. Aber es hat sich dann doch noch Bronn für ihn gemeldet. Es bleibt zu hoffen, dass der siegen kann und Tyrion verschont bleibt.

    Brons Einsatz stimmt mich zuversichtlich, dass das Ganze noch ein gutes Ende für Tyrion nehmen kann. 3/4 des Weges ist schon geschafft. Jetzt darf es hier nicht noch scheitern. Aber ja, ich musste auch lachen, als er mit der Beichte seiner Sünden begonnen hat.


    Und das gute ist ... sollte Bron gewinnen, wird es sicherlich niemand mehr wagen Tyrion mit den Anschuldigungen zu belangen. Das würde sich ja auch rumsprechen und ist nicht gerade ehrenhaft. Das würde selbst eine Catelyn nicht riskieren, oder?

    39. Kapitel - Eddard

    Von wegen Ned kommt betrunken aus Baelishs Bordell und greift Jaimes Männer an.

    Was mich hier verunsichert ist der Fakt, dass Kleinfinger nicht unschuldig an der Verdrehung der Tatsachen ist. Das lässt mich vermuten, dass er das alles evtl. geplant haben könnte und Ned wissentlich in diesen "Hinterhalt" geführt hat. Allerdings fällt mir ... außer dass er sich dadurch evtl. erhofft an Catelyn zu kommen, kein triftiger Grund ein, warum er sowas tun sollte. Was ihm das bringen kann, dass Ned evtl. sein Leben verliert. Und das Ned nun Dank Robert gezwungen ist die Hand zu bleiben, macht es nicht besser. Nun hängt er fest inmitten seiner ganzen Feinde ... das kann ja noch heiter ... und vor allem sehr gefährlich für die Starks werden.

    Wie sieht's bei euch aus?

    Ich wäre auch startklar. Mal abgesehen davon, dass ich mir vielleicht noch das nächste Buch vorab besorgen sollte :loool: Aber das sollte ja das kleinste Problem sein bis Montag.


    Es kann allerdings sein, dass ich mit meinen Eindrücken etwas länger auf mich warten lassen muss, wenn es weitergeht. Das Lesepensum sollte kein Problem sein, aber derzeit habe ich mit einer gewaltigen Konzentrationsschwäche zu kämpfen. Ich dachte ja erst, es liegt am Sommer ... aber nein, das könnte sich jetzt erstmal einige Monate so ziehen, wenn ich Pech habe :uups:, sodass ich da nichts versprechen kann, immer zeitig was zu den Folgekapiteln schreiben zu können.

  • Okay, also Montag gehts weiter. :lechz:

    Manche Bücher müssen gekostet werden,

    manche verschlingt man,

    und nur einige wenige kaut man

    und verdaut sie ganz.

    :love:Tintenherz - Cornelia Funke


    Hier geht's zu meinem Bookstagram-Profil :) Schau gerne vorbei, wie ich auf Instagram über Bücher bloggeO:-):study:

  • So ich habe nun den ersten Abschnitt gelesen und bin wie immer begeistert. Ich liebe diese Welt.


    1. Kapitel: Catelyn

    Cat ist immer noch bei ihrer Schwester Lysa. Der Kampf um Tyrions Leben steht kurz bevor und Catelyn ist sauer auf Lysa, da Tyrion ihr Gefangener ist und er mit einem Sieg von Bronn freigelassen werden muss. Tja und wie es kommen musste verliert der stattliche Ser Vardis den Kampf. Bronn ist schon wirklich schlau diesen Ritter in seiner schweren Rüstung ermüden zu lassen, indem er ihn erst etwas durch die Gegend hetzen lässt. Aber ich bin wirklich froh für Tyrion, dass er nun seiner Wege gehen kann und mit Bronn an seiner Seite hat er auch noch Schutz. Außerdem freut es mich, dass dieses nervige Kind seinen Willen nicht bekommen hat und "den Zwerg nicht fliegen lassen" durfte.

    Aufgrund Tyrions Gefangennahme hat Tywin Lennister und Jaime auch noch einen Krieg angezettelt. Eigentlich könnten sie diesen mit der Freilassung ja nun wieder beenden.



    2. Kapitel: Jon

    Jon und einige seiner Freunde sind nun bereit den Eid der Nachtwache zu schwören und reden darüber, welche Aufgaben sie wohl bekommen werden. Der einzige der darüber etwas traurig ist, ist Sam. Aber das ist ja auch verständlich, da seine Freunde wohl aufgeteilt werden und niemand mehr auf ihn aufpassen kann. Sam hat in Jon aber einen guten Freund gefunden, der sich für ihn einsetzt. Er versucht Maester Aemon davon zu überzeugen Sam in seine Dienste zu nehmen. Ich hoffe ja für Sam, dass sich Maester Aemon für ihn einsetzen wird und ihn zu seinem Kämmerer machen wird.



    3. Kapitel: Tyrion

    Tyrion und Bronn sind den Fängen von Lysa und Catelyn endlich entkommen und Tyrion hat auch sein vorlautes Mundwerk nicht verloren. Erst lullt er Bronn ein, der ihm nun den Schutz seines Schwertes gibt; im Gegenzug bezahlt Tyrion ihn fürstlich. Selbst bei den Angreifern kann Tyrion seine "große Klappe" nicht halten. Er verspricht diesen das "Grüne Tal", aber ob er dieses Versprechen wirklich halten kann bezweifel ich stark. Aber einen andere Möglichkeit hier lebend zu entkommen hatten Tyrion und Bronn wohl nicht, als dieses Versprechen zu geben.



    4. Kapitel: Eddard

    Der arme Ned muss sich nun um die Regierungsgeschäfte kümmern, während Robert sich auf der Jagd amüsiert. Und dann auch noch verletzt auf dem unbequemen Thron :wink: Also der "Berg" ist wirklich ein Ungeheuer, aber trotzdem können sie ja eigentlich nicht wirklich sicher sein, ob er wirklich diese Taten vollbracht hat. Ich glaube Tywin Lennister wird das nicht gern sehen, wenn einer seiner Vasallen angeklagt und zum Tode verurteilt wird.

    Auch finde ich, dass Ned Ser Loras hätte schicken sollen. Er wollte damit doch zeigen, dass er hinter Ned steht und dem was er angeordnet hat.



    5. Kapitel: Sansa

    Ach ja, Sansa liebt dieses Leben in Königsmund. Wobei ich jedoch kurz grinsen musste, war als Sansa mit Jeyne über Loras und Beric Dondarion geredet hat und gemeint hat: "Beric Dondarion war wirklich gut aussehend, hingegen war er schrecklich als, fast schon zweiundzwanzig." Oh ja 22 ist wirklich alt :totlach:

    Ich finde Sansa sollte sich wirklich freuen aus dieser furchtbaren Stadt wieder wegzukommen. Was sie nur an Joffrey findet? Oder ist sie einfach nur so versessen darauf Königin zu werden? Mit ihr werde ich im Moment wirklich nicht warm. Da gefällt mir ihre Schwester Arya viel besser und die ist wenigstens ehrlich und sagt was sie denkt. Dass Sansa sogar vor ihrer Schwester lügt, was Joffrey angeht, kann ich überhaupt nicht nachvollziehen.



    6. Kapitel: Eddard

    Na mit diesem Kapitel ist das große Geheimnis wohl gelüftet. Cersei's Kinder sind alle von Jaime. Das wird Robert bestimmt nicht gefallen. Hier merkt man auch wieder wie grausam Cersei ist. Sie hat das einzige Kind, das sie von Robert hat weggeben. Wie kann eine Mutter nur ihr Kind weggeben. Es konnte doch nichts dafür, dass sie den Vater hasst. Da sieht man mal, dass man Ehen nur aus Liebe schließen sollte. Alles andere führt nur zu Problemen.

    Ich verstehe, warum Ned Cersei mit seiner Erkenntnis konfrontiert hat. Er ist ja ein ehrbarer Mann und möchte, dass sie nicht getötet wird und genauso wenig ihre Kinder. Aber ich glaube trotzdem, dass das ein Fehler war. Cersei war viel zu selbstsicher und hat bereitwillig alles zugegeben. Mal sehen wie es weiter geht.



    7. Kapitel: Daenerys

    Ich würde mal sagen, dass war es dann mit Viserys. Er hat seine goldene Krone bekommen. :wink: Da sieht man mal, dass er kein Drache war, wie Daenerys auch festgestellt hat. Es wurde ja immer schon erwähnt, dass sie in die heißesten Bäder steigt. Da hätte man sowas schon ahnen können. Jedenfalls bin ich froh, dass ihr Bruder endlich weg ist.

    "Es gibt mehr Schätze in Büchern als Piratenbeute auf der Schatzinsel. Und das Beste ist, du kannst diesen Reichtum jeden Tag deines Lebens genießen."
    (Walt Disney)









  • 1. Woche


    Ich bin auch gerade durch mit der ersten Woche. Man ist sofort wieder drin und es gibt kein langes blabla um wieder rein zu finden. Aber wenn ichs richtig in Erinnerung habe sind die ersten beiden Teile im Original ja ein Teil.

    Aber ich bin wirklich froh für Tyrion, dass er nun seiner Wege gehen kann und mit Bronn an seiner Seite hat er auch noch Schutz. Außerdem freut es mich, dass dieses nervige Kind seinen Willen nicht bekommen hat und "den Zwerg nicht fliegen lassen" durfte.

    Ich habe mich auch sehr für Tyrion gefreut. Zum Glück ist sein Plan aufgegangen. An Cats Stelle hätte ich mich glaub noch ziemlich aufgeregt. Immerhin hat ihre Schwester einfach über ihren Gefangenen entschieden und ihm somit (ungewollt) die Freiheit geschenkt.

    Jon und einige seiner Freunde sind nun bereit den Eid der Nachtwache zu schwören

    Ach der liebe, gute Jon. Bisher für mich der ware Held der Geschichte :love:

    Na mit diesem Kapitel ist das große Geheimnis wohl gelüftet. Cersei's Kinder sind alle von Jaime. Das wird Robert bestimmt nicht gefallen. Hier merkt man auch wieder wie grausam Cersei ist

    Und was für ein Geheimnis. :-? Aber das der König da selber nicht drauf gekommen ist. Er ist zwar sehr aufbrausend und oft betrunken, aber wie ein Idiot der sowas all die Jahre nicht bemerkt hat, kam er mir nicht vor.

    Aber ich glaube trotzdem, dass das ein Fehler war. Cersei war viel zu selbstsicher und hat bereitwillig alles zugegeben.

    Das war auch mein erster Gedanke. Ich glaube auch das war keine gute Idee. Aber was will sie tun außer zu fliehen. Ihr Bruder kann ihr gerade auch nicht zur Seite stehen. Aber der König ist auf ihr Geld angewiesen. Vielleicht findet sie hier einen Ausweg.

    Ich würde mal sagen, dass war es dann mit Viserys.

    Ich hätte nicht jedacht das es mit ihm so ein schnelles Ende findet. Ich habe mir schon so viele fiese Geschichten mit ihm ausgemalt. Aber wer sich in einer fremden Kultur so blöd anstellt....


    Auf jeden Fall nimmt die Geschichte richtig Fahrt auf. An jeder Ecke passiert etwas spannendes und ich will unbedingt wissen wie es weiter geht. :shock:

    :love: "Bloß nicht aufgeben", sagte der Samen und suchte sich seinen Platz zwischen den Pflastersteinen. -Ottilia Maag

  • Aber wenn ichs richtig in Erinnerung habe sind die ersten beiden Teile im Original ja ein Teil.

    Ja das stimmt. Und bei der deutschen Hardcover Auflage sindd die ersten beide Teile ja auch in einem Teil. Kein Wunder, dass man da dann gleich wieder mittendrin im Geschehen war.


    Aber das der König da selber nicht drauf gekommen ist.

    Ich glaube Robert ist einfach zu sehr mit saufen, rumhuren und jagen beschäftigt. Da bemerkt er sowas gar nicht. Außerdem hat es ja niemand gemerkt. Da musste Sansa ihrem Vater erst mal sagen, dass Joffrey ja gar nicht wie der alte Säuferkönig ist.


    Ich hätte nicht jedacht das es mit ihm so ein schnelles Ende findet.

    So schnell hätte ich auch nicht gedacht, dass er von der Bildfläche verschwindet. Aber immerhin hat er einen glänzenden Abgang gemacht :twisted:


    An jeder Ecke passiert etwas spannendes und ich will unbedingt wissen wie es weiter geht.

    Das finde ich eben toll an der Geschichte. Es gibt so viele verschiedene Handlungsstränge und Intrigen. Man weiß nie, was passieren wird und wird oft überrascht oder auch geschockt. Ich kenne die ersten drei Bücher zwar und auch die Serie, aber ich finde es auch immer wieder spannend in diese Welt einzutauchen und mitzufiebern.

    "Es gibt mehr Schätze in Büchern als Piratenbeute auf der Schatzinsel. Und das Beste ist, du kannst diesen Reichtum jeden Tag deines Lebens genießen."
    (Walt Disney)









  • Durch den Anfang des zweiten Bandes musste ich mich ja zunächst etwas kämpfen. Einfach weil es direkt mit Catelyn losging, deren Verhalten mir gewaltig auf die Nerven geht. Aber zum Glück kamen nach dem ersten Kapitel ja Jon und Tyrion … das hat mich wieder etwas besänftigt :D


    Ich muss auch gestehen, dass trotzdem ich mir nach dem ersten Band erstmal die ganzen Hintergrundinformationen auf den letzten Seiten durchgelesen habe, bei den ersten Kapiteln etwas überfordert mit den ganzen Namen und politischen Erzählungen war. Ich bin auch nicht sicher, ob ich da jetzt alles wirklich geblickt habe, was sich momentan in dieser Welt abspielt :uups:

    1. Kapitel - Catelyn

    Außerdem freut es mich, dass dieses nervige Kind seinen Willen nicht bekommen hat und "den Zwerg nicht fliegen lassen" durfte.

    Das hätte mich echt extrem traurig gestimmt. Irgendwie mag ich mir die Story nicht ohne Tyrion vorstellen. Eins muss man ihm zum Glück lassen: Er weiß, wie er mit Worten andere überzeugen kann. Ich hoffe, das wird ihn weiterhin immer in kritischen Situationen retten.

    3. Kapitel - Tyrion

    Ich fand die Geschichte echt erschreckend, als er von der List seines Bruders erzählt hat, wie er ihm eine Frau besorgt hat (auch wenn er sicherlich nicht damit gerechnet hat, dass Tyrion die Dame direkt heiratet) und dann die Art und Weise, wie sein Vater ihm gezeigt hat, wer seine Frau eigentlich wirklich war/ist. Wobei der Hintergrund an und für sich ja gar nicht so tragisch gewesen wäre, wenn der Dame nicht weiterhin Geld wichtiger als die Treue zu ihrem Ehemann gewesen wäre. Irgendwie ist das wieder so eine Information, nach der man kaum mag man da kaum glauben, dass Tyrion wirklich ein Lennister ist.

    5. Kapitel - Sansa

    Wobei ich jedoch kurz grinsen musste, war als Sansa mit Jeyne über Loras und Beric Dondarion geredet hat und gemeint hat: "Beric Dondarion war wirklich gut aussehend, hingegen war er schrecklich als, fast schon zweiundzwanzig." Oh ja 22 ist wirklich alt :totlach:

    Jaaa, bei dieser Stelle musste ich auch erstmal schmunzeln und habe mich für eine Sekunde echt alt gefühlt :D Aber irgendwie ist Sansa, zumindest derzeit noch, sehr oberflächlich und geht mir mit ihrer Art, genauso wie die Mutter, ziemlich auf die Nerven. Da wundert es auch nicht, dass sie auf Joffrey reinfällt, obwohl er auch schon vor ihr deutlich gezeigt hat, was für einen schlechten Charakter er hat.


    Ich wünsche ihr echt nicht, dass es zu der Heirat kommt … aber wenn sie es sich so sehr wünscht und nicht noch ein großes Wunder geschieht, wird sie wohl oder übel irgendwann ihr böses erwachen haben. Da tut sie mir echt jetzt schon leid.

    6. Kapitel - Eddard

    Hier merkt man auch wieder wie grausam Cersei ist.

    Ich muss gestehen, in diesem Kapitel habe ich zum ersten Mal Sympathie für Cersei empfunden. Generell die ganzen Hintergründe hinter der Heirat zu erfahren und auch, dass sie von Anfang an mit Neds toter Schwester konkurrieren musste. Also mitzubekommen, wie schwer das alles auch für sie gewesen ist. In dieser Situation wirkte sie das erste Mal wirklich menschlich auf mich und ja … ist mir dadurch sogar (zumindest für das Kapitel) sympathischer als die Tully-Damen.

    Er ist ja ein ehrbarer Mann und möchte, dass sie nicht getötet wird und genauso wenig ihre Kinder. Aber ich glaube trotzdem, dass das ein Fehler war.

    Das befürchte ich leider auch. Und dass Robert auf der Jagd ist... da kann ja auch wieder so viel passieren.

    7. Kapitel - Daenerys

    Traurigerweise hat mich der Tod von Viserys absolut nicht tangiert. Ich bin auch einfach froh, nicht noch mehr von ihm Lesen zu müssen. Aber gut, den Tod hat er ja tatsächlich auch seiner eigenen Arroganz und Dummheit zuzuschreiben. Das ungeborene Baby und die Frau des Khals zu bedrohen? Und dann auch noch zu glauben, damit durchzukommen? #-oAber gut … :winken: Um ihn ist es zum Glück nicht schade und Daenerys bekommt dadurch umso mehr die Möglichkeit endlich über sich hinauszuwachsen und den inneren Drachen zu entdecken.


    Ich mach mich dann mal an die nächsten Kapitel … btw … steht bei euch auch "Beddard"? Das hat mich zunächst echt verwirrt, ich dachte schon … wer ist das denn? Der Zwillingsbruder von Eddard, von dem man noch nichts weiß? :-#

Anzeige