Bücherwichteln im BücherTreff

Penny L. Chapman - Summer Lessons

Summer Lessons

5 von 5 Sternen bei 1 Bewertung

Verlag: Independently published

Bindung: Taschenbuch

Seitenzahl: 380

ISBN: 9781790327669

Termin: März 2019

Anzeige

  • Summer Lessons - Penny L. Chapman


    Selfpublishing

    380 Seiten

    New Adult

    Einzelband

    17. März 2019


    Inhalt:


    Hunter


    Der Plan schien simpel.

    Sie zieht bei uns ein und spart Geld, bis sie sich etwas Eigenes leisten kann. Doch Stück für Stück schleicht sie sich in meine Gedanken.

    Es ist nur ein Spiel und trotzdem schlägt mein Herz schneller, wenn wir uns nachts am Pool begegnen.

    Alles könnte einfach sein, wäre ich nicht der Vater ihrer besten Freundin.

    Ich darf dich nicht wollen …


    Jayden


    Ich dachte, sobald meine Mutter auf Entziehungskur ist, wird es leichter.

    Ich hatte gehofft, die nächsten drei Monate einfach neunzehn sein zu dürfen.

    Zu feiern, mich mit Freunden zu treffen und für die Uni zu lernen.

    Ich habe mich geirrt. Ich hätte nicht bei ihm einziehen dürfen.

    Aber es ist zu spät. Ich habe eine Grenze überschritten, die mein ganzes Leben verändern wird.


    Meinung:


    Pennys Bücher sind pure Lust.

    Ein Prickeln und Kribbeln. Ein Summen und Brummen.

    Ein Knistern, das durch Mark und Bein geht.

    Sie steht nicht umsonst auf meiner Liste der Autorinnen, die New Adult auf eine neue Ebene heben und ich bin so verdammt froh, dass ich sie entdeckt habe.


    Jedes ihrer Worte scheint wie für mich gemacht.

    Sie gehen mir direkt ins Blut, lassen es schneller zirkulieren, vernebeln mir die Sinne und schenken mir einen Rausch, der mit fast nichts zu vergleichen ist.

    Bücher sind wie Drogen. Einmal angefangen, kommt man schlecht davon los.

    Und in Pennys Fall stimmt das zu 100%.


    Egal ob düster, dunkel und gefährlich oder licht, leidenschaftlich und von der Gesellschaft als unmoralisch abgestempelt - die Authentizität, die ihre Geschichten ausstrahlen, so als würden die Charaktere leibhaftig existieren, atmen, lachen und weinen - fesselt mich jedes Mal aufs Neue.

    Ja, ich gebe zu, auch ich hatte meine Bedenken als ich vom Thema in „Summer Lessons“ erfahren habe. Zumal es meinen persönlichen Umkreis auch betrifft und ich hier schon etwas Zeit brauchte es zu akzeptieren.


    Aber im Endeffekt spielt es keine Rolle, denn die Autorin schafft es den Altersunterschied von ein paar mehr Jahren als üblich innerhalb eines Wimpernschlags zu minimieren, ja, sogar fast auszulöschen. Als wäre er nichtexistent. Hunter und Jayden sind wie jedes ihrer anderen Protagonistenpaare.

    Es ist nur ein wenig aufregender ihre Geschichte zu verfolgen, weil man das so nicht gewohnt ist. Aber mal ehrlich.

    Was ist in unserer Welt schon normal? „Normal“ definiert jeder für sich.

    Es hätten auch Mister X und Misses Y oder Misses Y und Misses X sein können, ich hätte die Geschichte trotzdem geliebt und verschlungen.

    „Summer Lessons“ hat mir eine schöne, berauschende, kribbelige Lesenacht beschert.


    Zitat

    „Träume sind nichts weiter als eine Illusion, bis du sie einfängst und zu deinem Leben machst.“

    (Seite 362)


    Jaydens Leben verläuft nicht so, wie sie es sich vorgestellt hat. Sie träumt von einem Häuschen mit weißem Gartenzaun, Hund und Familie.

    Doch ihre Realität wird begleitet von einer alkoholkranken Mutter, Geldproblemen und einer Anziehung, die sie sich nicht leisten kann.

    Schneller als sie gucken kann, steckt sie mit ihrem losen Mundwerk und dem erwachsenen Selbstbewusstsein in Problemen, die nicht nur ihr Herz, sondern auch ihre Freundschaft und die Grundfeste ihres Lebens erschüttern. Ich kann’s ihr nicht verdenken, wenn der Typ doch aussieht wie John Winchester.


    In den Büchern der Autorin kann ich versinken. Jede noch so kleine Verbindung zu den Protagonisten ist mit einem einfachen „Klick“ vorhanden.

    Die Ich Perspektive reißt mich jedes Mal direkt mit und die unterschiedlichen Charaktere machen es einem unheimlich leicht, sie zu mögen.

    Aber nicht nur das. Durch das Versteckspiel, das Geheimnisvolle, das Verbotene, das, ja, das Erotische, kommt so wahnsinnig viel Spannung in die Story.

    In jede Story. Die Atmosphäre in „Summer Lessons“ setzt dem Ganzen dann die Krone auf. Hitze. Kühles Wasser. Kurze Kleidung. Collegefeeling.

    Wer New Adult liebt und Penny nicht kennt, hat selber schuld.


    Fazit:


    „Summer Lessons“ mag anders erscheinen und es schlägt definitiv einen neuen Weg im New Adult Genre ein.

    Nichtsdestotrotz bannt die Autorin nach wie vor Emotionen wie keine andere aufs Papier. Welle um Welle schlägt über einem zusammen.

    Furcht, Erregung, Liebe, Zügellosigkeit, Adrenalin, Gefahr, Berauschung, Aufregung, Kraft, Wut und vor allem prickelnde Anziehung dominieren die sommerlich angehauchte Geschichte. Mit starken, sturen und eigensinnigen Charakteren zeigt Chapman auf, dass es sich immer lohnt, um die Liebe zu kämpfen.

    Egal ob du 20, 40, 60 oder 80 bist.


    Eine heiße, erotische Geschichte, die zum Nachdenken anregt und zeitgleich da moralische Werte aufzeigt, wo man sie als Leser nicht erwartet.

    Absolute Leseempfehlung!


    Bewertung:


    ⭐️⭐️⭐️⭐️⭐️(5/5)

Anzeige