Bücherwichteln im BücherTreff

Suche Motivationsbücher

Anzeige

  • Hallo zusammen,


    ich bin momentan auf der Suche nach einem Buch für einen guten Freund. Er ist ein wirklich kluger Kopf, aber er hat ernsthafte Probleme damit, sich selbst zu motivieren und angefangene Dinge abzuschließen. Das hat er selbst auch schon erkannt, aber es fällt ihm trotzdem schwer, sich aufzuraffen und etwas zu beenden - egal ob auf der Arbeit, in seiner Selbstständigkeit oder im Privatleben.


    Ich würde ihm gerne ein Buch zum Thema Motivation schenken. Nun ist der Markt so voll davon, dass ich mir überhaupt nicht sicher bin, was das Richtige ist. Am liebsten wäre es mir, wenn es kein streng fachliches Buch ist, sondern auch etwas Humor in das Thema mit einbringt. So ist es sicher auch angenehmer zu lesen. Viele der Bücher auf dem Markt erscheinen mir eher Frauen als Zielgruppe zu haben (vorweg: Das Buch "Am Arsch vorbei geht auch ein Weg" fand ich furchtbar. :pale:).


    Ich poste gleich mal einige Bücher, die ich schon gefunden habe und die generell auch gut bewertet sind. Ich glaube mein Problem ist, dass ich immer gleich abgeschreckt bin, wenn ich eine schlechte Bewertung lese. :uups:


    Vielen Dank vorab für eure Vorschläge. :)

  • Ich würde eher weg von Motivationshilfen gehen und mehr zu Büchern über erfolgreiche Menschen (z.B. Sportler). Das sind Leute, die über Jahre hinweg Top Leitstungen erbringen müssen. Wobei sowohl der Körper als auch der Kopf auf 100% Leitung getrimmt ist. Motivation ist etwas was mal da ist und wieder weg ist (ist das Wetter gut, gehe ich Laufen und bin motiviert das zu tun; ist das Wetter schlecht, bin ich unmotiviert und lasse es bleiben). Man muss etwas haben (Ziel) was dich antreibt ("to be Driven"). Und wenn man einsieht das Erfolg nicht von rumsitzen kommt, sondern dass man sich ständig außerhalb der Komfortzone aufhalten muss (dort wo es weh tut), dann braucht man gar keine "Motivation" mehr.

  • Ich würde eher weg von Motivationshilfen gehen und mehr zu Büchern über erfolgreiche Menschen (

    Das hätte ich jetzt auch gesagt. Diese ganzen Selbsthilfebücher finde ich eher .... semigut. :lol:


    Dieses Buch hier hat meiner Frau super gefallen.

    :study: Andreas Brandhorst - Das Flüstern

    :study: 2019 gelesen: 42 :study: SUB: 323

  • Viele der Bücher auf dem Markt erscheinen mir eher Frauen als Zielgruppe zu haben (vorweg: Das Buch "Am Arsch vorbei geht auch ein Weg" fand ich furchtbar. :pale: ).

    Ich fand das super und sehr hilfreich ! :thumleft: Aber die Geschmäcker sind eben unterschiedlich.



    Mir wurde das hier mal von einem Arzt empfohlen, hat mir gut gefallen. Auch ein Mittel sich nicht zu verzetteln. Passt vielleicht auch zu Deinem Freund.

    "Bornierte Menschen sollte man nicht widerlegen wollen. Widerspruch ist immerhin ein Zeichen von Anerkennung." (Richard von Schaukal)

  • ich mag die "Für Dummies"Reihe. Leider mag ich den Titel nicht :-?, aber da kann man nichts machen. So wie die das jeweilige Thema angehen, was die dazu schreiben, gefällt mir gut. Vielleicht wäre es was für dich. Es wird einfach und verständlich berichtet mit einer Prise Humor.

    2019: Bücher: 142/Seiten: 58 122
    2018: Bücher: 224/Seiten: 89 626
    ------------------------------

    "Das Nicht-Wahrnehmen von etwas beweist nicht dessen Nicht-Existenz"

    Dalai Lama

    ------------------------------

    Lese gerade:

    Beckett, Simon - Verwesung

    Glasfurd, Guinevere - Worte in meiner Hand

  • Er ist ein wirklich kluger Kopf, aber er hat ernsthafte Probleme damit, sich selbst zu motivieren und angefangene Dinge abzuschließen. Das hat er selbst auch schon erkannt, aber es fällt ihm trotzdem schwer, sich aufzuraffen und etwas zu beenden - egal ob auf der Arbeit, in seiner Selbstständigkeit oder im Privatleben.

    bist Du Dir wirklich sicher, dass fehlende Motivation sein Problem ist? Oder ist es eher fehlende Selbst-Organisation, das berüchtigte Sich-Verzetteln und Ablenken-lassen? :-k

    viele Grüße vom Squirrel

    :study: Rafik Schami - Die dunkle Seite der Liebe


  • Er ist ein wirklich kluger Kopf, aber er hat ernsthafte Probleme damit, sich selbst zu motivieren und angefangene Dinge abzuschließen. Das hat er selbst auch schon erkannt, aber es fällt ihm trotzdem schwer, sich aufzuraffen und etwas zu beenden - egal ob auf der Arbeit, in seiner Selbstständigkeit oder im Privatleben.

    bist Du Dir wirklich sicher, dass fehlende Motivation sein Problem ist? Oder ist es eher fehlende Selbst-Organisation, das berüchtigte Sich-Verzetteln und Ablenken-lassen? :-k

    Ich stimme da Squirrel zu! Ich denke auch, dass oft zu viele Dinge gleichzeitig gemacht werden (müssen) und man am Ende nichts richtig machen oder abschließen kann . Wichtig ist es zu lernen sich fokussieren zu können und sich immer nur auf eine kleine Teilaufgabe zu konzentrieren und nicht immer das große Ganze zu sehen. Nach dem Motto: Brick by brick!


    Ich kann dazu auch interessante YT- Videos von folgenden Personen empfehlen: Jordan B Peterson, Jim Kwik, Mel Robbins.

    Die haben sicherlich auch Bücher auf dem Markt :winken:

  • Generell bin ich sehr skeptisch gegenüber Selbstorganisations-Ratgebern aus den USA; denn ich möchte ja keine gut organisierte Amerikanerin werden ...

    Es ist zu überlegen, ob ein Buch für deinen Freund überhaupt das passende Medium ist. Hast du mal nach beruflichen Fortbildungsangeboten zu Selbstmanagement geguckt? Das Aufschieben und Verplantsein umspannt ja das gesamte Leben ... Wer sein Mailpostfach organisieren kann und Aufträge delegieren, profiitiert davon sicher auch im Privaten.

    :study: -- Das Leben des Vernon Subutex 2

    :study:-- Blueprint – Wie unsere Gene das gesellschaftliche Zusammenleben prägen


    #Autorinnenschuber

    Jackie Thomae – Brüder|Delia Owens – Der Gesang der Flusskrebse|Louise Erdrich – Spuren|Annalee Newitz - Autonom|Franziska Hauser - Die Gewitterschwimmerin|Chimamanda Ngozi Adichie – Blauer Hibiscus|Hilary Mantel – Wölfe|Sarah Moss – Gezeitenwechsel|Isabelle Autissier – Herz auf Eis|Margriet de Moor – Sturmflut|

  • Vielen Dank euch allen für die Buchvorschläge und Gedankengänge. :friends:


    Ich habe mich jetzt tatsächlich für eine Biographie entschieden, den Gedanken fand ich sehr gut und letztendlich ansprechender als die klassischen Motivationshilfen. Ich habe mir Steve Jobs ausgesucht, da mein Freund auch aus dem IT-Bereich kommt und er sich von der Erfolsgeschichte vielleicht inspirieren lässt. Das Buch hat auch sehr gute Rezensionen. :thumleft:


    Er ist ein wirklich kluger Kopf, aber er hat ernsthafte Probleme damit, sich selbst zu motivieren und angefangene Dinge abzuschließen. Das hat er selbst auch schon erkannt, aber es fällt ihm trotzdem schwer, sich aufzuraffen und etwas zu beenden - egal ob auf der Arbeit, in seiner Selbstständigkeit oder im Privatleben.

    bist Du Dir wirklich sicher, dass fehlende Motivation sein Problem ist? Oder ist es eher fehlende Selbst-Organisation, das berüchtigte Sich-Verzetteln und Ablenken-lassen? :-k

    Das ist eine gute Frage. Wo genau das Problem liegt, kann ich gar nicht beantworten. Er weiß auf jeden Fall, wenn etwas wichtig ist, hat aber keinen Skrupel davor eine Deadline mehrmals zu verschieben, selbst wenn sich um einen zahlenden Kunden handelt (er hat ein eigenes Unternehmen). Selbst organisieren kann er sich eigentlich schon, er ist ein sehr strukturierter Mensch, das bemerkt man beim Programmieren (wir haben schon das ein oder andere Projekt gemeinsam umgesetzt). Aber solange man nicht hinter ihm steht und ich triezt, fängt er eben nicht an zu arbeiten.

Anzeige