Wahl der besten Bücher im BücherTreff

Karolyne Stopper - Verloren im Traum

Anzeige

  • Klappentext (Quelle: Amazon)


    Als Carolines Vater sie aus dem Kloster holen lässt, ahnt sie schon, dass er sie verheiraten lassen möchte.

    Wenn es nur nicht ausgerechnet Sir Richmond wäre!

    Mit Hilfe ihres alten Hauslehrers Jakob und dessen Neffen Christian gelingt ihr die Flucht. Verkleidet als Mann kommt sie an den Hof von Brisscourt.

    Leider verliebt man sich oft in den Falschen...

    Für Caroline beginnt eine heißkalte Liebe und schneller als sie denkt, muss sie erneut fliehen.

    „Ich bin von Natur aus ganz still und lieb“, antwortete ich aggressiv, „nur leider hat man mich gegen meinen Willen entführt. Was erwarten Sie denn?“

    „Dass du trotzdem lieb und still bist wie jede andere Frau.“

    Caroline Mandrake, die unter Farn flieht, ist weder lieb noch still. Sie liebt ihre Freiheit. Bei ihrem künftigen Ehemann Richmond verzieht jeder das Gesicht. Da sie ihn nicht nur heiraten, sondern auch gleich Kinder bekommen soll, und die künftige Schwiegermutter sie im Benehmen schulen möchte, läuft sie davon. Sie schläft in einem Raum, in dem es zieht oder hereinregnet, folgt einem schmalen Pfad in den Wald und wird dort jemandem begegnen, an den sie ihr Herz verliert.

    Doch manchmal verliebt man sich in den Falschen…

    „Ein Arm umschlang mich plötzlich, vor Schreck stieß ich einen Schrei aus, als mich etwas Schweres traf und ich in der Dunkelheit versank...Ich wurde gepackt, kämpfte und boxte, jemand fluchte und ich landete auf dem Boden…

    Dann packte er mich in einer schnellen Bewegung und zog mich ganz dicht vor sein Gesicht. Erschrocken starrte ich in die zwei völlig ruhig wirkenden blauen Augen und er sagte ganz leise, aber bedrohlich: „Mädchen, ich schwöre dir, noch eine so eine Aktion und ich reiße dir die Kleider vom Leib und versohl dir hier vor meinen Leuten den Hintern.“

    Vor Schreck hielt ich die Luft an.“

    Die Autorin (Quelle: Amazon)


    Nur zu gern verliere ich mich beim Schreiben meiner Bücher in phantasievolle Welten. Ich mag romantische und humorvolle Geschichten, in denen das Gute siegt, und daher schreibe ich auch solche besonders gerne.

    Im Alltag bin ich durch meine beiden Kinder sehr oft auf dem Boden der Realität.

    Das Schreiben gibt mir die Möglichkeit, einfach nur ich zu sein und meiner Phantasie freien Lauf zu lassen. Jedes meiner Bücher ist auch ein Teil von mir.

    Es freut mich, euch an meinen Werken teilhaben zu lassen und noch viel mehr, wenn ihr diese Magie zwischen den Zeilen spüren könnt.

    Ich würde mich sehr über Anregungen und Rückmeldungen zu meinen Büchern freuen, sei es per Bewertung oder Email an karolyne.stopper@gmx.de.



    Meine Meinung:


    Dieses Buch habe ich – was bei mir wirklich selten vorkommt – wegen des Covers ausgesucht.

    Aber natürlich habe ich mir (wie immer) erst einmal die Leseprobe heruntergeladen, und, nachdem die mich überzeugen konnte, das E-Book gekauft – und innerhalb von zwei Tagen ausgelesen.


    Was soll ich sagen? Selten habe ich einen Roman gefunden, der so perfekt in die zugeordnete Kategorie „Historischer Fantasyroman“ gepasst hat. Karolyne Stopper lässt das Geschehen in einem nicht näher benannten Land zu einer unbestimmten, an der Welt des Hochmittelalters angelehnten Zeit spielen.

    Ihre Zutaten zur Geschichte scheinen zunächst wohlbekannt: eine junge, naive Frau adeliger Abstammung, der notwendige Schneewittchen-Effekt, indem ihre Eltern sie lieblos „verschachern“ wollen und „hilfreiche Zwerge“, die in Form des alten Hauslehrers und dessen Neffen der jungen Heldin helfen.

    Klingt märchenhaft? Ist märchenhaft – doch dann weicht die Autorin ganz geschickt vom üblichen Strickmuster ab, indem sie ihre Protagonistin eben nicht geradlinig (und vorhersehbar) dem Prinzen auf seinem weißen Ross in die Arme treibt, sondern …

    … aber lest selbst! Mir hat die Lektüre großes Vergnügen bereitet. Das Buch unterhält einfach nur, man wischt die Seiten nur so weg angesichts der Münchhausiaden der Hauptfigur. Und endlich einmal eine Abwechslung von den ewig sittsamen Frauen in den üblichen Genre-Werken!

    Gut, für meinen Geschmack hätte es durchaus den einen oder anderen Blick durch den Spalt der Schlafzimmertüren geben dürfen – aber ich darf nicht vergessen, dass dieses Buch auch als Jugendbuch eingeordnet ist. Von daher passt das wieder hervorragend.

    Was bleibt mir da zu sagen? Klar: Schaut selbst in die Leseprobe!


    https://www.amazon.de/Verloren…pper-ebook/dp/B01F9ISMYS/

  • für meinen Geschmack hätte es durchaus den einen oder anderen Blick durch den Spalt der Schlafzimmertüren geben dürfen – aber ich darf nicht vergessen, dass dieses Buch auch als Jugendbuch eingeordnet ist.

    Vielen Dank für deine Rezi, die mich sehr neugierig gemacht, bis zu dem Punkt, als du diesen Satz schriebst.


    Du kennst ja sicherlich Nora Roberts und Nicholas Sparks. Und Herrn Sparks lese ich nicht, weil es eben nie einen Blick ins Schlafzimmer gibst, im Gegenteil zu Frau Roberts. Bei Sparks wird es ja sogar nur angedeutet. Wie verhält es sich denn hier?

    Liebe Grüße von Tanni


    :study: Ich lese gerade:montag:

    Lucie Clarke - Das Haus am Rand der Klippen


    2021 gelesen: 42

    Januar = 20, Februar = 22


  • Nun, es ist schön, wenn ich dich neugierig machen konnte.

    Die Figuren in diesem Buch küssen, berühren und liebkosen sich - dann wird ausgeblendet.


    Hier eine exemplarische Szene, die ich aus meinem Kindle kopiert habe (das verschluckt die Umbrüche, sorry). Ich habe die Namen ersetzt, um nicht zu spoilern ...


    Wenn du explizite Szenen willst, schau bei meinen anderen Buchempfehlungen auch auf meinem Blog vorbei.
    Oder gleich bei meinen eigenen Büchern ?

Anzeige