Die Ergebnisse der Leserlieblinge-Wahl im BücherTreff

Sarah Rees Brennan - Golden Darkness / Tell the Wind and Fire

Affiliate-/Werbelink

Golden Darkness: Stadt aus Licht und Sch...

3.5|3)

Verlag: Ravensburger Buchverlag

Bindung: E-Book

Seitenzahl: 416

eISBN: 9783473479467

Termin: März 2019

Anzeige

  • Das Buch "Golden Darkness - Stadt aus Licht und Schatten" entführt die Leser_innen in das New York der Zukunft und eine geteilte Stadt: Die Lichtstadt Manhattan und die Dunkelstadt Brooklyn. Die Grenze zwischen beiden Stadtteilen wird penibel kontrolliert und nur wer einen Passierschein besitzt wird von der Lichtgarde nach Manhattan eingelassen. Während die Elite der Lichtstadt in Prunk lebt, herrscht in der Dunkelstadt bitterste Armut und Angst vor dem Terror der Lichtgarde. In beiden Stadtteilen leben Menschen mit magischen Fähigkeiten, wobei klar unterschieden wird, wer jeweils Lichtmagie oder Dunkelmagie anwenden darf und wer nicht. Doch wie lange werden die Bewohner_innen der Dunkelstadt ihre Diskriminierung und ihr Leiden noch klaglos hinnehmen und wann kommt der Funke, der das Pulverfass zur Explosion bringt. Und ist ein gewaltsamer Sturz einer Herrschaftskaste und dessen Ersetzung durch eine neue immer eine Verbesserung für alle?
    Lucie ist in der Dunkelstadt geboren und wurde als Kind durch ihren Kampf für die Freilassung ihres Vaters zur Symbolfigur der Entrechteten in der Dunkelstadt. Aufgrund ihrer Popularität darf sie mit ihrem Vater in die Lichtstadt wechseln und verliebt sich hier in Ethan Stryker, dem Sohn des Anführers der Lichtstadt. Wird es beiden gemeinsam gelingen eine Verbesserung der Lage der Menschen in der Dunkelstadt zu erreichen und die Grenzen zwischen den Welten aufzulösen. Wird ihr Traum von Freiheit, Gleichheit und Gerechtigkeit für alle Wirklichkeit werden können. Und was hat es mit Carwyn auf sich, dem Doppelgänger von Ethan?
    Der Autorin Sarah Rees Brennan ist mit Golden Darkness ein sehr spannendes Jugend - Fantasybuch gelungen, in dem neben der Suche nach Gerechtigkeit und der Liebe zwischen Lucie und Ethan auch zentrale Themen wie Abbau von Vorurteilen, Findes des eigenen Weges und Entwickeln von Neugier und Offenheit in den Fokus geraten. Das Buch ist sehr mitreißend und liebevoll geschrieben und ich würde ihm mehr Aufmerksamkeit und Verbreitung wünschen.

  • Squirrel

    Hat den Titel des Themas von „Sarah Rees Brennan: Golden Darkness“ zu „Sarah Rees Brennan - Golden Darkness / Tell the Wind and Fire“ geändert.
  • Mir gefiel vor allem das Setting sehr gut!


    Klappentext

    „Die junge Lichtmagierin Lucie weiß, wie man überlebt: mit der perfekten Maske. Seit sie aus der armen Dunkelstadt Brooklyn in die reiche Lichtstadt Manhattan geflohen ist, spielt sie das brave, dankbare Mädchen an der Seite des Politikersohns Ethan Stryker. Doch dann taucht der geheimnisvolle Carwyn auf. Er kommt aus der Dunkelstadt, in der sich eine Revolution zusammenbraut. Lucie spürt sofort die Gefahr, die von ihm ausgeht …“


    Gestaltung

    Ich finde das Cover total schön mit dem Farbspiel aus schwarz, goldgelb und blau, welche sich auf beiden Seiten des Covers gegenüberstehen. Das Hintergrundbild einer Stadt mit vielen Hochhäusern, welches umrandet ist von zwei im Bildvordergrund stehenden Hochhäusern am linken und rechten Bildrand, mag ich sehr, da es dem Cover Tiefe verleiht. Die goldenen Lichtpunkte sorgen für den besonderen Effekt, was ich ebenfalls sehr gerne mag.


    Meine Meinung

    Nicht nur das atemberaubende Cover, sondern vor allem der ansprechende Klappentext haben mich neugierig auf „Golden Darkness“ gemacht. In dem Buch geht es um Lucie, eine Lichtmagierin, welche aus der Dunkelstadt in die Lichtstadt flieht und dort an der Seite von Ethan lebt. Als dann jedoch Carwyn auftaucht, gerät nicht nur ihr Leben durcheinander, sondern auch ihre Gefühle, denn in der Dunkelstadt entsteht eine Revolution. Als diese ausbricht, muss Lucie sich entscheiden…


    Das Setting hat mir sehr gut gefallen, denn die Stadt New York ist zweigeteilt. Es gibt die Dunkelstadt in Brooklyn und die Lichtstadt in Manhattan. Dabei gibt es Magier, die verschiedene Kräfte haben. Aufgrund dessen bekommt das Buch auch das Flair einer Fantasygeschichte. Gleichzeitig spielt die Geschichte in der Zukunft, wodurch sie dystopisch angehaucht ist, was mir sehr gefallen hat. Die Stimmung war düster, kämpferisch und für mich sehr mitreißend mit den zwei Seiten, die einander gegenüberstehen.


    Die Handlung hat mir gut gefallen, denn sie beginnt mittendrin und ist sehr rasant. Lucie und ihr Freund Ethan geraten sehr schnell zwischen die Fronten der Lichtmagier und der von diesen unterdrückten Bewohner der Dunkelstadt. Allerdings gab es nach dem spannenden Beginn eine kleinere Durststrecke, die zwar immer wieder durchbrochen ist von Spannungshöhepunkten, doch für mich hätte man hier an manch einer Stelle etwas kürzen können, damit der Spannungsbogen konstant hoch ist. Dennoch konnte mich die Handlung gut unterhalten, da es immer wieder interessante Überraschungen und Wendungen gab, die von den kleineren Längen abgelenkt haben.


    Als positiv empfand ich, dass es in dem Buch – anders als ich nach dem Lesen des Klappentextes erwartet habe – kein Liebesdreieck gab. Ich hätte gedacht, dass Lucie sich zwischen Ethan und Carwyn entscheiden muss, doch nein, das war nicht der Fall! Hier hat mich die Autorin wirklich positiv überrascht und endlich mal eine Geschichte ohne Hin und Her in der Liebesbeziehung präsentiert, die ich als erfrischend erlebt habe.


    Lucie, die als Ich-Erzählerin fungiert, empfand ich als recht menschlich. Sie hat allerdings auch viele Fehler gemacht, die eventuell vermeidbar gewesen wären. Nichtdestotrotz konnte ich durch sie die Geschichte gut verfolgen und verstehen. Auch Ethan empfand ich als sympathisch, sodass ich ihn schnell in mein Herz gelassen habe. Carwyn sorgte dafür für die gewisse Portion Geheimnis und Rätsel, da er erst etwas undurchschaubar wirkt und etwas mysteriös ist.


    Fazit

    Mit „Golden Darkness“ konnte ich abtauchen in eine Welt, die ich als sehr faszinierend erlebt habe. Die Mischung aus Fantasy und Dystopie hat mir gut gefallen und die Idee einer Licht- und einer Dunkelstadt, die miteinander verfeindet sind, hat mich gut unterhalten. Die Atmosphäre des Buches ist düster und sehr einnehmend. Die Handlung konnte mich auch gut unterhalten, denn abgesehen von kleineren Längen war sie gespickt mit spannenden Höhepunkten.

    4 von 5 Sternen!


    Reihen-Infos

    Einzelband

  • Die junge Lichtmagierin Lucie weiß, wie man überlebt: mit der perfekten Maskerade. Seit sie aus der verarmten Dunkelstadt Brooklyn in die reiche Lichtstadt Manhattan geflohen ist, spielt sie das brave, dankbare Mädchen an der Seite des wohlhabenden Ethan. Doch Lucies scheinbar heile Welt gerät aus den Fugen, als ein geheimnisvoller Fremder auftaucht: Carwyn, ein Magier aus der Dunkelstadt mit einer spöttischen Zunge, einem gefährlichen Lächeln - und Ethans Gesicht.

    "Eine Geschichte aus zwei Städten" von Charles Dickens galt aus Vorlage für das Buch. Leider kenne ich die Geschichte nicht - daher kann ich auch keine Vergleiche daraus ziehen.

    Auf "Golden Darkness - Stadt aus Licht und Schatten" bin ich aufmerksam geworden, weil ich das Cover mega toll finde. Zudem liebe ich New York und Bücher die in der Zukunft spielen. Gepaart mit einem Haus Magie also das ideale Buch für mich - dachte ich.

    Doch leider war es nicht so toll wie erhofft. Es fing schon damit an, dass ich überhaupt gar nicht richtig in die Geschichte hineinkam. Das Buch beginnt eigentlich recht astionreich aber irgendwie so mitten drin im Geschehen. Warum, wieso und warum die Welt so ist wie man ist erfährt man erst relativ weit später - wenn überhaupt - und sowas ist leider nicht mein Fall. Ich lese mich gern in eine Story hinein, vorallem bei Fantasy, um besser mit dem Geschehen klar zu kommen. Auch zu Lucie fand ich nicht so recht Zugang und sie ließ mich schwer an sich ran. Das Ende war dann auch noch total unbefriedigend für mich.

    Für mich zählt dieses Buch zu den Flops von 2019. Die Charaktere und der Weltenbau waren für mich nicht greifbar. Einzig wegen der guten Idee und des absolut tollen Covers vergebe ich zwei Sterne - wobei es eher 1,5 sind. Sollte doch noch jemals eine Fortsetzung kommen (welche nicht geplant ist) werde ich sie definitiv nicht lesen.

Anzeige