Fanny Bechert - Dunst und Schimmer

Affiliate-/Werbelink

Elesztrah (Band 4): Dunst und Schimmer

5|1)

Verlag: Sternensand Verlag

Bindung: Taschenbuch

Seitenzahl: 454

ISBN: 9783038960331

Termin: März 2019

Anzeige

  • Elesztrah 4 (Dunst und Schimmer) - Fanny Bechert


    Sternensand Verlag

    454 Seiten

    Fantasy

    Band 4

    22. März 2019


    Inhalt:


    Nach dem Bruch mit Sedan scheint Fayoris ganze Welt zusammenzustürzen. Doch anstatt zu verzweifeln, hält sie an dem Einzigen fest, das noch für sie zählt: Lysannas Rettung. Immer tiefer gerät sie in den Strudel ihrer eigenen Gabe und schlägt einen Weg ein, der entweder mit der Befreiung ihrer Mutter enden wird oder mit ihrem eigenen Tod.

    Gleichzeitig führt Sedan nicht nur einen Kampf gegen sich selbst, sondern auch gegen das Heer Elesztrahs.

    Um den Clan, der ihnen Zuflucht gewährt, vor der dunklen Fürstin zu beschützen, reift unter seiner Führung ein riskanter Plan heran, dessen Umsetzung mehr als nur ein Leben fordern wird.

    Meinung:


    Wisst ihr, es fällt mir eigentlich immer super schwer nach längerer Zeit wieder in eine Geschichte zurückzufinden.

    Vor allem, wenn sie im letzten Band viele ungeklärte Komponenten enthielt und mehr Fragen als Antworten hinterließ.

    Normalerweise müsste ich dann den Vorgängerband nochmal lesen, doch das mache ich grundsätzlich nicht, einfach, weil ich nicht nur mich, sondern auch die Autoren testen will. Ich finde es nämlich ganz besonders wichtig, dass man auch ohne Probleme mehrere Monate verstreichen lassen kann, bevor man den nächsten Teil liest. Und das ist Fanny Bechert bei Elesztrah 4 definitiv gelungen.


    Hatte ich vorher alles rund um Fayori, Sedan, die Seelenlosen, Rawena und die dunkle Fürstin vergessen (gut, bis auf ein paar Namen), so war bei „Dunst und Schimmer“ schon nach wenigen Seiten jede Information wieder da.

    Hatten mich Atmosphäre, Gefühle und Fakten verlassen - die Autorin brauchte hier gar nicht viel Platz, um mich das wieder spüren zu lassen, bei dem der letzte Teil aufgehört hatte. Und sogar noch viel mehr.

    Direkt zu Beginn des vierten Bandes merkte ich, dass sich irgendwas verändert hatte.

    Der Schreibstil war ja vorher schon gut, aber jetzt... zog mich die Geschichte Fayoris genauso an, wie bereits der erste Band um Lysanna. Es ging locker, flockig, fast schwebend durch die Seiten.

    Ich spürte den lang vermissten Sog... hin zu Elesztrah, zu den Elfen, zu Kampf, Blut und Action.

    Mit dem vierten Band hat Fanny nochmal alles rausgehauen was sie hatte. Die Geschichte um Fayoris Weg und Lyannas Rettungsversuche kam bei mir so authentisch rüber, so gefühlsmäßig intensiv - viel besser als bei den Vorgängern.


    Es wird auch nicht lang gefackelt, sondern man macht direkt bei dem riesen Schockmoment des letzten Bandes weiter.

    Keine Eingewöhnungsphase, kein Herantasten, aber das braucht es auch nicht. Konnte ich mich vorher nicht so ganz in Fayori einfühlen, ging ich nun vollends mit ihr konform. Sie war für mich zwar auch vorher schon greifbar und angenehm, aber in „Dunst und Schimmer“ macht sie nochmals eine Verwandlung durch, die eingeschlagen hat wie eine Bombe.

    Viel wichtiger war mir allerdings auch, dass es keine Stellen mehr gab, wo ich großartig nachdenken musst. Fragen, die ich zur Zwischenwelt oder dem, ich nenne es liebevoll „Seelendingsbums“ hatte, sind verständlich aufgedröselt worden und die Story drumherum hat ihr Übriges getan, um mich mitzureißen und bei Laune zu halten.


    Irgendwie ist das auch dem größtenteils gleichbleibenden Standort der Handlung zu verdanken.

    Dadurch, dass sich mehr als die Hälfte davon in der Unterkunft der Rebellengruppen abspielte, konnte ich es besser visualisieren.

    Ja, ich sag’s wies ist: Band 4 hat einfach Spaß gemacht. Sedans Zwist mit anzusehen, Fayoris Geheimnis zu ergründen, Pläne mit den Spatzen zu schmieden, zu trainieren und somnitieren und die Charaktere von einer ganz anderen Seite kennenzulernen.

    Natürlich gab es auch einige Knalleffekt, geniale Action- und Taktikszenen zu verzeichnen, die dem Ganzen den nötigen Pfiff verschafften.


    Fazit:


    „Dunst und Schimmer“ ist nicht nur der längste Band der Reihe, sondern für mich - soweit ich mich erinnern kann - bisher auch der Beste. Die Geschichte rund um Fayori und Sedan hat mich irgendwie aufgeputscht, ich habe mitgelitten, gerätselt und bin voller Angst und Zuversicht zwischen den Welten gereist. Band 4 ist emotional ausgereifter, intensiver und das Abenteuer in Elesztrah auch diesmal spannend mitzuverfolgen.

    Die Charaktere entwickeln sich in eine großartige Richtung und auch die Kampfszenen haben hervorragend funktioniert.

    Für mich definitiv ein Muss.


    Bewertung:


    ⭐️⭐️⭐️⭐️⭐️ (5/5)

Anzeige