Seanan McGuire - Der Atem einer anderen Welt / Every Heart a Doorway, Down among Sticks and Bones, Beneath a Sugar Sky

Affiliate-/Werbelink

Der Atem einer anderen Welt

3.8|2)

Verlag: FISCHER Tor

Bindung: Gebundene Ausgabe

Seitenzahl: 464

ISBN: 9783596298846

Termin: Januar 2019

Anzeige

  • Inhalt

    Ms Eleanor Wests Haus für Kinder auf Abwegen ist ein therapeutisches Internat für Jugendliche, die wie Alice im Wunderland oder die Kinder aus dem Narnia-Universum durch ein Portal eine fantastische Welt betreten haben. Eleanors Schüler und Schülerinnen (fast alle ihrer Schützlinge sind Mädchen) konnten allerdings nach Jahren der Abenteuer nicht zu ihren Eltern zurückkehren; da ihre Eltern die Reifung zum sexuellen, unabhängig denkenden Wesen nicht akzeptieren wollten. Sehr entlarvend, dass eine Mutter fordert, sie möchte ihr altes Kind zurück, eine idealisierte Person auf dem Entwicklungstand einer Zwölfjährigen. Eleanor, inzwischen fast 100 Jahre alt, widmet ihr Leben und ihr Vermögen dem Projekt, Rückkehrer aus fantastischen Welten wieder in die Realität zu integrieren.


    Der „Atem einer anderen Welt“ umfasst „Every Heart a Doorway, Down among Sticks and Bones, Beneath a Sugar Sky“, 3 Einzelbände von je 150 Seiten. Der erste Band führt ins Internatsleben und die Figuren ein, der zweite vertieft in einer Rückblende die Abenteuer des Zwillingspaars Jaqueline und Jillian vor ihrer Internatszeit, der dritte schließt zeitlich an die Ereignisse im Einstiegsband an. Psychologisch ist die Thematik höchst interessant, dass Kindern so intensiv starre Rollenzuschreibungen aufgedrängt werden, bis sie ihre Persönlichkeit selbst nicht mehr wahrnehmen können. Die Gefahr, von den Eltern nicht mehr geliebt/zurückgenommen zu werden, weil man ihren Vorstellungen nicht entspricht, bedient deutlich – nicht nur kindliche - Urängste. Da Eleanors Schützlinge ziemlich exakt zu Beginn der Pubertät über Treppen und Türen in ihre fantastischen Abenteuer aufbrachen, umfasst die Ablehnung/das Falschsein hier ebenso die Identität der Jugendlichen und ihre sexuelle Orientierung.


    Die Eltern der Zwillinge werden reichlich simpel als überforderte, kalte Rabeneltern gezeigt. Wir erinnern uns dabei an die Irrwege, die die amerikanische Kinderpsychologie nahm, indem sie lange sowohl Entwicklungsstörungen des Autismus-Spektrums, als auch ADHS kalten, intellektuellen Müttern anlasteten, die ihre Kinder angeblich nicht genug liebten, keine Rede von den Vätern. Auch die Darstellung von Kade, dem schneidernden trans Jugendlichen wirkt aus meiner Sicht als Mutter und europäischer Leserin höchst fragwürdig. Er wird nicht etwa so dargestellt, dass ich mir ein Bild seiner Persönlichkeit machen kann, sondern er bekommt das Etikett „Geschlechtsidentitätsstörung“ angeheftet. Was hat eine - fragwürdige - psychiatrische Diagnose aus dem ICD-10 Schlüssel in einer fantastischen Welt zu suchen – und warum treibt Seanan Mcguire hier Feuer mit Feuer aus? Sie hebt unübersehbar und wiederholt den pädagogischen Zeigefinger, dass starre Rollenzuschreibungen Kinder unglücklich machen, und arbeitet selbst mit der klischeehaften Etikettierung von Figuren, anstatt sie ihren Lesern beschreibend nahezubringen.


    Fazit

    Ein therapeutisches Internat für Fantastik-Fans mit Anpassungsproblemen finde ich durchaus charmant und ein Internats-Thema verkauft sich schon immer erfolgreich. Auch wenn ich gerne Mcguires Blick in den Spiegel folge, wie es die fantastische Literatur selbst mit starren Rollenzuschreibungen hält, habe ich mich als erwachsene Leserin hier nicht ganz ernst genommen gefühlt. Da die Protagonisten ihre Abenteuer zwischen dem 12. und 17. Lebensjahr erleben und die Einzelbände sich vom Umfang eher an ungeübte Leser richten, handelt es sich meiner Einschätzung nach hier um eine Jugendbuchreihe. 150 Seiten pro Einzelband sind jedoch offensichtlich zu wenig, um Figuren zu vertiefen und Charaktere aus dem Bereich LGBT differenziert darzustellen.

    :study: - Auchincloss - East Side Story


    Reihen neu/ergänzen

    01. Buchtitel dt. (Jahr)--ISBN

    02. Buchtitel dt. (Jahr), Buchtitel engl.--ISBN

    1-3 (Jahr) (Sammelband)--ISBN

  • Buchdoktor

    Hat den Titel des Themas von „Seanan McGuire - Der Atem einer anderen Welt /“ zu „Seanan McGuire - Der Atem einer anderen Welt / Every Heart a Doorway, Down among Sticks and Bones, Beneath a Sugar Sky“ geändert.
  • Es gibt keine deutschen Einzelbände, das Buch ist die deutsche Erstausgabe von Band 1-3.

    Laut Eintrag in der DB.

    :study: - Auchincloss - East Side Story


    Reihen neu/ergänzen

    01. Buchtitel dt. (Jahr)--ISBN

    02. Buchtitel dt. (Jahr), Buchtitel engl.--ISBN

    1-3 (Jahr) (Sammelband)--ISBN

  • Was für eine coole Grundidee!


    Klappentext

    „Kinder und Jugendliche sind zu allen Zeiten in Kaninchenlöcher gefallen, durch alte Kleiderschränke ins Zauberland vorgestoßen oder auf einer Dampflok in magische Welten gereist. Aber … was geschieht eigentlich mit denen, die zurückkommen?

    Mit Nancy, die die Hallen der Toten besucht hat und den Rest ihres Lebens am liebsten still wie eine Statue verbringen würde.

    Und mit Christopher, den Jungen mit der Knochenflöte, der die Toten für sich tanzen lassen kann.

    Sumi, die das Chaos braucht wie die Luft zum Atmen, weil sie aus einer Unsinnswelt kommt.

    Oder Jack & Jill, die mit Vampiren und Wissenschaftlern unter einem blutig-roten Mond aufgewachsen sind.

    Als sie sich in »Eleanor Wests Haus für Kinder auf Abwegen« treffen, ahnen sie nicht, dass ihnen ihr größtes Abenteuer noch bevorsteht ...“


    Gestaltung

    Mit dem Bild eines verschnörkelten, alten Metallzaunes vor einem großen Gebäude, welches sich im Hintergrund abzeichnet, verleiht das Cover schon einen perfekten ersten Eindruck der Geschichte. Das Gebäude visualisiert auch das im Buch wichtige Setting von Eleanor Wests Haus. Die Farben ergänzen sich mit dem dunkleren Ton des Hauses und Zauns, wobei ich es vor allem sehr schön finde, wie die Farben zur Buchmitte hin immer heller werden und so der Effekt eines Rahmens erzeugt wird.


    Meine Meinung

    „Der Atem einer anderen Welt“ wurde beworben als ein Buch für Fans von Ransom Riggs, C.S. Lewis und Philip Pullman. Da ich die Bücher und Geschichten dieser Autoren liebe, schrie dies natürlich geradezu danach, dass ich das Buch lesen muss. Und ich finde, dass der Vergleich wie die Faust aufs Auge passt, denn die Geschichte von Seanan McGuire reiht sich perfekt ein in die der zuvor genannten Autoren.


    Die Idee des Buches gefiel mir sehr gut, denn in „Der Atem einer anderen Welt“ gibt es verschiedene Türen und Welten, die ich als sehr detailliert und gut ausgearbeitet erlebt und empfunden habe. Beim Lesen spürte ich einfach, wie viel Arbeit in die Entwicklung dieses Settings geflossen ist, da alles sehr gut zu verstehen ist und man sich auch gut in das Buch hineinversetzen kann. Die Ideen fand ich dabei auch super kreativ und einfallsreich, weil es hier viele verschiedene Kombinationen verschiedener Wirklichkeiten gab. So konnte ich auch einiges entdecken, wodurch das Lesen spannend wurde.


    Der Schreibstil jedoch hat mir nicht so gut gefallen, da ich mich erst an ihn gewöhnen musste. Ich fand die Art zu erzählen etwas sperrig, da manche Formulierungen recht altertümlich wirkten und für meinen Geschmack manchmal auch zu ausufernd waren. Einerseits ist es natürlich beeindruckend, wenn ein Autor solch einen Stil das ganze Buch über beibehält, aber ich fand es als Leser etwas anstrengend, weil sich für mich manche Beschreibungen nicht ganz so schnell lesen ließen.


    Die Handlung fand ich dabei durchaus interessant, da sich das Buch damit befasst, was mit den Kindern und Jugendlichen passiert, welche aus einer fremden Welt wie beispielsweise Narnia, wieder zurück in unsere gelangen. Diesen Jugendlichen bietet das Internat „Eleanor Wests Haus für Kinder auf Abwegen“ ein Zuhause. Dabei wird das Buch in drei Geschichten bzw. Teile unterteilt. Im ersten Teil geht es um Nancy, welche im Internat ankommt und mit Jack, Jill und Sumi Freundschaft schließt, bis seltsame Morde passieren… Der zweite Teil erzählt dann die Vorgeschichte von Jack und Jill und im letzten Teil steht Sumi im Mittelpunkt und die Geschichte setzt wieder beim ersten Teil ein.


    Fazit

    Fantasiereiche Ideen treffen auf eine tolle, detaillierte Ausarbeitung eines Settings, das mir gut gefallen hat. Was passiert mit Kindern und Jugendlichen, die beispielsweise aus Narnia zurückkehren? Mit dieser Frage befasst sich „Der Atem einer anderen Welt“ auf interessante Weise. Der Schreibstil war nicht so ganz meins, weil er mir etwas zu sperrig war, aber die Ideen konnten mich begeistern und die Handlung sehr gut unterhalten.

    4 von 5 Sternen!


    Reihen-Infos

    Einzelband

Anzeige