Sandra Binder - War of Wolves. Lichttochter

Anzeige

  • Über die Autorin (Amazon)

    Sandra Binder, geboren 1985, lebt mit ihrem Mann im Herzen Oberschwabens. Noch bevor sie lesen und unzählige Bücher verschlingen konnte, kam sie mit dem Theater in Berührung und stand im Alter von fünf Jahren zum ersten Mal auf der Bühne. Die Liebe zum Theater erweckte eine tiefe Leidenschaft für Märchen und phantastische Geschichten in ihr. Und bald schon begann sie, sich ihre eigenen Welten auszudenken.

    Bereits in jungen Jahren versuchte sich Sandra immer wieder an verschiedenen Erzählungen und zeichnete Comics. Aber erst im Jahr 2015 wagte sie mit einer Kurzgeschichte den ersten Schritt an die Öffentlichkeit. Heute freut sie sich darüber, in verschiedenen Genres schreiben zu dürfen.



    Produktinformation (Amazon)

    Format: Kindle Edition

    Dateigröße: 1849 KB

    Seitenzahl der Print-Ausgabe: 424 Seiten

    Verlag: Dark Diamonds (31. Januar 2019)

    Verkauf durch: Amazon Media EU S.à r.l.

    Sprache: Deutsch

    ASIN: B07MLF17TZ


    Die Lichtkriegerin

    Zwei Männer befinden sich bei einer Hexe. Einer lässt sich wahrsagen und bekommt die Antwort, dass die Zeit gekommen sei.

    Kira sollte eigentlich eine Weberin werden, sollte heiraten und Kinder bekommen. Doch davon ist das Mädchen weit entfernt, denn sie hat es sich in den Kopf gesetzt eine Kriegerin zu werden. Sie fühlt sich dazu berufen. Doch so sehr sie den Hauptmann der Krieger, Fenk, bearbeitet, er gibt lange nicht nach, bis er plötzlich einlenkt. Soll sie doch das Ritual vollziehen und ins Waldlabyrinth gehen. Er würde schon sehen, ob sie wieder herauskommen würde.

    Und dann wurde der König des Landes heimtückisch ermordet. Kira war wieder gekommen und zog mit dem Heer des Landes gegen Tarak und den Thronräuber Zorje. Dabei begegnet sie auch Vigo, ihrem Freund, der aus dem Labyrinth nicht zurück gekommen war.


    Meine Meinung

    Das Buch ließ sich leicht und flüssig lesen, auch wenn man bei Fantasy-Büchern doch etwas mehr aufpassen muss, da man sich oft die Namen nicht so gut merken kann. Ich war auch schnell in der Geschichte drinnen und der Schreibstil der Autorin gefiel mir sehr gut. Eben auch weil ich mich nicht fragen musste, was sie wohl mit diesem oder jenem Wort meint. Auch konnte ich mich in die Protagonisten gut hineinversetzen. Vor allem in Kira, die sich auflehnte gegen das Bestehende, wo eben Frauen keine Kriegerinnen werden konnten. Doch Kira wurde eine, auch wenn sie immer wieder Zweifel überfielen, was ich zunächst nicht verstand. Doch dann wurde mir klar woher diese rührten, Doch davon hier nichts. Ich fragte mich wirklich, wie sie den Thronräuber besiegen wollten, dessen Heer ihre so dezimiert hatte, dass nur noch ein kleines Häuflein übrig geblieben war. Die Autorin hat alles sehr spannend geschrieben, denn die Spannung hielt sich durch das ganze Buch. Ich habe es genossen, es zu lesen, es hat mich gut unterhalten. Von mir eine Empfehlung an alle Fantasy-Fans und die volle Bewertungszahl. :bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5:

    Liebe Grüße
    Lerchie



    _______________________
    nur wer aufgibt, hat schon verloren

Anzeige