Bücherwichteln im BücherTreff

Jeong Ho-seung - Liebende

Liebende: Eine poetische Fabel über die ...

5 von 5 Sternen bei 2 Bewertungen

Verlag: O.W. Barth

Bindung: Gebundene Ausgabe

Seitenzahl: 128

ISBN: 9783426292945

Termin: März 2019

Anzeige

  • Das kleine Buch "Liebende" von Jeong Ho - seung entführt die Leser_innen in die Welt von Blauperlenauge und Schwarzperlenauge, zwei Karpfen zweier Tempelglöckchen in Unju - sa (Südkorea). Blauperlenauge will die Welt um den Tempel herum näher kennenlernen, reist in Korea umher und erlebt viele weiterbringende Begegnungen, Schwarzperlenauge harrt aber im Tempel aus und wartet auf die Rückkehr des Geliebten.
    Anhand der Erfahrungen der zwei Karpfen behandelt diese Fabel grundlegende Fragen über das Wesen der Liebe, die eigene Aufgabe im Leben, die Notwendigkeit des Sterbens als Voraussetzung für einen Neubeginn, das Loslassen und auch das neu zu einander finden.
    Dem Autor gelingt es mit dieser Fabel die Leser_innen tief im Herzen zu berühren, sie die eigenen Anschauungen, Gedanken und Gefühle zum großen Thema Liebe überdenken zu lassen und den eigenen inneren Kern zu berühren.
    In Korea erschien dieses Buch bereits 2008 und erreichte dieKöpfe, aber vor allem Seelen vieler Menschen und nun besteht auch die Möglichkeit, sich von diesem Werk in deutscher Sprache berühren zu lassen.
    Danke dem O.W. Barth Verlag für dieses Kleinod, Gisela Goppel für die wunderschöne Gestaltung der Bilder und vor allem Jeong - Ho - seung für diese herzergreifende Fabel, der ich nur ganz viele berührte Leser_innen wünschen kann.

  • "Die Liebe ist stärker als der Tod, heißt es. Für die Liebe muss man alles opfern." (Auszug aus dem Buch) Der Karpfen Blauperlenauge, der an einem Windspiel sein Dasein fristet ist einsam, da entdeckt eines Tages ein Mönch das Windspiel und der Karpfen erhält noch einen weiteren Karpfen den der Mönch wegen seiner schwarzen Augen Schwarzperlenauge nennt. Blauperlenauge ist glücklich endlich jemanden zu haben und es ist sofort Liebe auf den ersten Blick zwischen den beiden. Doch die Jahre vergehen, die beiden und spielen mit ihren Glöckchen im Wind um traurigen Menschen Trost zu spenden und Freude in einsame Herzen zu tragen. Aber mit den Jahren wird Blauperlenauge immer unglücklicher, Schwarzperlenauge beachtet ihn kaum mehr. Blauperlenauge bekommt die Sehnsucht etwas verpasst und vielleicht doch die Liebe seines Lebens noch nicht gefunden zu haben. Tatsächlich geschieht eines Tages das Wunder, er darf hinaus in die Welt und erlebt dort jede Menge Abenteuer. Doch er erlebt und erfährt auch Dinge, die ihn schwer erschüttern und er muss erkennen, das die wahre Liebe in ihm selbst steckt.

    Meine Meinung:
    Das wunderschöne bunte Cover mit den beiden roten Karpfen, den Blüten, dem Glöckchen des Windspiels und die Kurzinfo haben mich auf dieses Buch aufmerksam gemacht. Ich durfte es in einer Aktion von Jellybooks vorablesen. In diesem Buch ist dem südkoreanischen Dichter Jeong Ho-seung eine beeindruckende Fabel gelungen. Mit viel Poesie, Weisheit und bildlicher Darstellung ist der Schreibstil sehr verständlich und unterhaltsam gewesen. Ich war sofort von der Geschichte gefangen, die man wirklich gut auch in die menschliche Realität übertragen kann, sei es die erste Verliebtheit, die Liebe, Ehe und das man irgendwann an einen Punkt kommt, wo man nichts mehr einander zusagen hat. Und dass es einem dann auch so gehen kann wie dem Karpfen, in dem man sich auf die Suche begibt nach der wahren Liebe. Dass man für diese Fabel wunderschöne Karpfen verwendet hat, hat sicher einen Grund, da Karpfen in Asien ein hohes Ansehen erhalten. Beeindruckt haben mich vor allem einige Sätze die mich tief bewegt haben, wie zum Beispiel: "Nur wer einander liebt, hat das Recht auf ein Zusammenleben." und der Satz siehe oben. Leider konnte man die schönen Bilder im Buchinnenteil beim EBook nicht richtig erkennen, das war etwas schade. Dieses Buch hat mich gedanklich an die Weisheiten des "Kleinen Prinzen" erinnert und es war für mich wirkliches ein literarisches Geschenk. Ich kann dieses Buch nur jedem ans Herz legen, den hier wird, die Liebe auf eine beeindruckende Weise erklärt. Von mir eine Leseempfehlung und 5 von 5 Sterne.
    :bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::applause::thumleft:

  • Bei den Koreanern höre ich immer besonders auf; da hat man oft schöne Überraschungen. Nun, das farbenreißerische Cover hätte mich nun nicht angezogen. Geschmackssache. Durch Zufall sah ich noch neulich eine Übersetzung von ihm auf Englisch, Sprache, in der Jeong Ho-seung schon verbreiteter ist. Ich kenne sogar einen seiner Übersetzer (was mir nicht bewusst war). Mehr zu ihm:


    Born in South Gyeongsang Province, on 3 January 1950 Jeong grew up in Daegu, and graduated in Korean literature from Kyung Hee University. In that same year he began to contribute to the literary magazine Anti-Poetry and in 1982 he published his first novel, A Memorial Service for the Departed. He was the winner of the Tenth Dong Seo Literary Prize in 1997,also winning the So-Wol Literary Prize Work

    Jeong's themes include societal schisms, poverty and alienation, but his work presents these themes with lyrical grace and innocence that removes any trace of hectoring. Jeong intentionally focuses on suffering in the hope that in despair some hope can be found and that this can become the basis for a more successful future. The poet also depicts the resentment and enmity that stirs in the hearts of farmers and workers whose very roots have been taken from them in a sterile South Korean society, and their attempts to resist and overcome these conditions. He spoke for the masses and took as his poetic duty, praising people for their willful and courageous attitude toward life and helping them believe in their future.

    Jeong's style is familiar, as in folk songs or popular ballads, which critics attribute to three things. First, they have the rhythm of songs. Second, his vocabulary is chosen for its emotive nature. Finally, he takes the quotidian live of Koreans and makes them into dramatic stories.

    Works in Translation


    Five poems in English (trans. Mia You) at Azalea: Journal of Korean Literature and Culture
    "Snail" (trans. Mia You) at Alchemy: Journal of Translation
    "South Han River" (trans. Mia You) at Alchemy: Journal of Translation

    Quelle: Revolvy


    Mother,

    I think I'll go pay a visit to Hell.

    No matter how far away,

    I'll set off as if leaving for work in the morning

    then come back as if coming off work in the evening.

    Don't skip meals, chew your food well before swallowing,

    be sure to turn off the gas when you step out,

    and don't worry too much about me.

    Hell too must be a place where people live,

    so if I go to Hell to earn my keep

    at last I'll be able to become a human being.

    밥값,,from 밥값. © Jeong Ho-seung. By arrangement with the author. Translation © 2014 by Brother Anthony of Taizé and Susan Hwang. All rights reserved. Quelle: https://www.wordswithoutborders.org/article/earning-my-keep )

  • Squirrel

    Hat den Titel des Themas von „Jeong Ho - seung: Liebende“ zu „Jeong Ho-seung - Liebende“ geändert.
  • Blauperlenauge ist ein Karpfen, der in einem buddhistischen Tempel zusammen mit seinem Gefährten Schwarzperlenauge als Tempelglöckchen den Menschen Trost spenden soll. Lange Jahre sind die beiden glücklich. Doch dann beginnt Blauperlenauge etwas in seinem Leben zu vermissen. Es ist eintönig geworden. Die Liebe zwischen den beiden wurde zur Gewohnheit. Dies ist Blauperlenauge nicht genug. Und deshalb macht er sich auf in die Welt, um doch noch die wahre Liebe zu finden.

    Der Leser begleitet Blauperlenauge auf seiner Suche und wird Zeuge von zum Teil sehr tiefgründigen Unterhaltungen über das Thema Liebe. Auf seiner Reise erkennt Blauerlenauge, dass auch der Tot mitunter aus Liebe in Kaufe genommen wird. Auch vermeintliche Ablehnung kann aus Liebe heraus geschehen. Bei seinen Beschreibungen verliert sich der Autor nicht in einer kitschigen Sprache, wie dies vielleicht befürchtet werden könnte. Die Sprache ist sehr bildhaft und poetisch. An manchen Stellen klingen selbst philosophische Ansätze durch, die den Leser manchmal nachdenklich machen.
    Dieses Buch hat schon nach wenigen Zeilen etwas geschafft, das nur wenige erreichen. Durch seine poetische und sogleich wundervoll bildliche Sprache hat es mich in seinen Bann gezogen. Ich konnte förmlich Blauperlenauge dabei zusehen, wie er im Wind hin und her schwebt und dabei mit seiner Schwanzflosse wackelt oder durch die Welt reist.

    Das Cover ist herrlich bunt und zieht eindeutig die Aufmerksamkeit auf sich. Die beiden Fische sind im Ying- und Yang-Muster angeordnet. Dadurch wird deutlich, dass es das Eine nicht ohne das Andere geben kann; Liebe nicht ohne Loslassen; Hoffnung nicht ohne Trauer; Zweifel nicht ohne Zuversicht.

    Die liebevolle Aufmachung des Covers wird ergänzt durch feine aber bunte Zeichnungen, die in den Text eingestreut wurden. Herausgekommen ist ein wundervolles Büchlein, das sehr poetisch zum Nachdenken über das Thema Liebe und Freundschaft anregt.

  • Geschenkte Qualen


    In dem koreanischen Bestseller "Liebende" geht es um die Reise des fliegenden Fisches Blauperlenauge, der sein Leben als Fisch eines Windspieles aufgibt, seinen Freund Schwarzperlenauge verlässt, um in der Welt ein spannenderes Leben zu finden, eigentlich sich selbst.


    Das Buch ist makaber und hat mir großteils überhaupt nicht gefallen, bis hin zu Ekel und tiefer Abneigung. Es ist einfach so ganz und gar nicht das, was in dem Klappentext beschrieben wird, und was ich durch die Leseprobe erwartet habe. Denn kaum beginnt die Reise, werden wir von einer detailiert geschilderten Todessituation, durchs nächste morbide Leiden zur übernächsten Qual geschickt, in der dann Lebens und Liebeslektionen liegen sollen. Den Charakter dieser Liebe finde ich sehr einseitig dargestellt. Zu oft geht es um Selbstaufopferung.

    Sicherlich könnte ich, wenn ich nur wollte, jetzt in dem Text, schließlich handelt es sich um eine Fabel, nach übertragbaren Sinn fischen gehen. Aber das kann man auch in sympathischer formulierten Geschichten finden.


    Fazit: Definitiv nicht meins, vielleicht finden jedoch philosophisch veranlagtere Menschen, die sich mit der morbiden Seite des Lebens beschäftigen, einige asiatische Weisheiten in dieser Lektüre.


  • Beitrag an bestehenden Thread angehängt :wink:

    viele Grüße vom Squirrel

    :study: Rafik Schami - Die dunkle Seite der Liebe


Anzeige