Sara Wolf - Kuss der Diebin / Bring Me their Hearts

Affiliate-/Werbelink

Heartless, Band 1: Der Kuss der Diebin

4.1|8)

Verlag: Ravensburger Buchverlag

Bindung: Gebundene Ausgabe

Seitenzahl: 480

ISBN: 9783473401789

Termin: Januar 2019

Anzeige

  • Der brüchige Frieden zwischen den Menschen und den Hexen ist bedroht und es liegt an der jungen Zera den Ausbruch eines Krieges zu verhindern, indem sie den Prinzen Lucien sein Herz stiehlt und ihn so zu einem Herzlosen und damit Werkzeug der Hexen macht. Auch sie selbst ist eine Herzlose und nimmt diesen Auftrag an, um ihr Herz wieder zu erhalten.
    Diese Aufgabe erweist sich aber als schwieriger als gedacht und die Geschichte nimmt Wendungen, die die Protagonist_innen nie erwartet hätten.
    Der Autorin gelingt es meisterhaft die Leser_innen in die Geschichte einzuführen, sie diese miterleben zu lassen und in ihren Bann zu ziehen.
    Ein sehr spannendes Buch was jetzt schon Neugier auf den zweiten Teil weckt.

  • MeinNameistMensch zunächst mal herzlich Willkommen bei uns :wink:


    Für eine Erstrezension zu einem Buch ist dein Beitrag leider etwas dürftig, da wäre es schön, wenn du uns noch etwas mehr dazu erzählen würdest, was Dir gefiel oder auch nicht. Ideen und Anregungen dazu findest Du in unserem Rezensionsmuster und Du hast auch noch eine Stunde Zeit, deinen Beitrag zu editieren. So kann er nicht stehen bleiben. Danke. :wink:

    viele Grüße vom Squirrel

    :study: Laura Spinney - 1918. Die Welt im Fieber

  • Squirrel

    Hat den Titel des Themas von „Heartless - Kuss der Diebin von Sara Wolf“ zu „Sara Wolf - Kuss der Diebin“ geändert.
  • Pass auf dein Herz auf!



    Stell dir vor, du bist 19.

    Ein Mädchen.

    Und seit drei Jahren „tot“.

    Denn dort hörte dein Herz auf zu schlagen.

    Deine Eltern, als einfache Händler hintertücks von Banditen gemeuchelt.

    Doch du wurdest „gerettet“.

    Du wurdest zur Sklavin der Hexe Nightsinger.

    Eine Herzlose.

    Nahmst blutige Rache. Seitdem hörst du die Schreie deiner Opfer.

    Und du hast nur noch ein Ziel:

    Du willst dein Herz zurück gewinnen. Koste es, was es wolle.

    Du bist Zera.


    Und hier beginnt unser Märchen, dass da ungefähr so lauten könnte: Es war einmal eine Herzlose, sie schlich sich im Auftrag ihrer Hexe als Frühlingsbraut bei Königshof ein, gewann die Gunst des Prinzen und stahl ihm sein Herz. Wortwörtlich. Sie riss es ihm aus der Brust, tauschte es gegen das ihre, und fortan lebte sie glücklich und zufrieden, bis das... Nein. Oder doch?


    Statt eines Herzen, macht sich in Zeras Mitte die blutgierige Glut breit, eine heimtückische Stimme, bereit, im richtigen Moment zuzuschlagen und sie in ein geiferndes Monster zu verwandeln.

    Sie sagt, sie wolle nur sein Herz stehlen. Er lacht spöttisch, sagt er habe keins. Doch gut versteckt hinter der glatten Maske adliger Arroganz und den Pflichten als Thronerbe lebt Lucien. Und der hat seine ganz eigenen Pläne. Er wird ein bisschen auch zu meinem Traumprinzen und man mag ihm zuraunen, pass auf, verliere nicht dein Herz. Lucien ist ein toll ergänzender männlicher Gegenpart zu Zera, die mich gleich in ihrem Bann hatte. Ihr innerer Konflikt als Herzlose ist wunderbar beschrieben und ihre freche Art, sich mit sarkastischem Humor durchzukämpfen und nie den Mut zu verlieren lässt sie mir sofort ans Herz wachsen.

    Wie zu erwarten kommen Zera und Lucien sich näher, ein bittersüßes, sich wachsam umschleichendes Spiel zwischen lang gehegter Sehnsucht, Liebe und Verlangen. Doch was ist der Sieg? Und wer wird Gewinnen? Die Welt unserer entschlossenen Protagonistin gerät gefährlich ins Wanken. Was wirst du wählen, wenn du nicht beides haben kannst?

    Und auch um Zera herum sieht es nicht unkomplizierter aus. Da ist Lady Y'shennria, wider Willen liebevoll Tantchen genannt, die trotz dass sie ihren Mann im Krieg der Hexen verlor bereit ist, alles aufs Spiel zu setzen, um Zera als Frühlingsbraut einzuschleusen. Da sind die Hexen, die sich darauf verlassen, dass Zera ihre Aufgabe erfüllt, mit dem Ziel, einen nahenden Krieg zu verhindern. Und da ist der eiskalte Jäger, ein skrupelloser und grausamer Inquisitor, mit allen Wassern gewaschen, bereit, die Macht im Mantel der Wissenschaft an sich zu reißen. Und in Zeras Unherz rückt eine Frage heran: Wer ist das Monster? Der, der schlimme Dinge tut, oder der, der andere dazu verdammt, schlimme Dinge zu tun? Liebe oder Freiheit?

    Und ich, als Leserin, ich frage mich: Kann eine Herzlose wahrhaftig lieben?


    Denn das ist in „Heartless, der Kuss der Diebin“ alles andere als klar. Es ist ein steter Tanz auf Messers Schneide und Sara Wolf lässt uns aus der Ich Perspektive Zaras Geschichte so nahe miterleben, dass ich nicht anders konnte als intensiv mitzufiebern und dem leichten Schreibfluss folgend über die Seiten zu fliegen bis hin zum finalen „Cut“. Ein „Cut“, der mich bis zur Fortsetzung nur so mit der Lesebrille klappern lässt, denn klärt sich auch im Buch so einiges auf: Ihr könnt sicher sein, hinter jeder Antwort stehen unzählige weitere Fragen! Das Buch ist ein toller Auftakt der Herzlos-Reihe – voller Herz!


    Fazit: Ein Unbedingtes Must-Reed! Dieses Buch hat echt alles, was ein spannender Romance- Fantasy-Roman braucht: eine atemraubende düster – süße Atmosphäre, stetig steigende Spanungskurve mit mysteriöse Verwicklungen, ein Hof voller Intrigen, zarte Momente der Leidenschaft, Gefahr und Sinnlichkeit, eine herrlich zynische, starke Protagonistin und einen geheimnisvoll sympathischen Prinzen.

  • K.-G. Beck-Ewe

    Hat den Titel des Themas von „Sara Wolf - Kuss der Diebin“ zu „Sara Wolf - Kuss der Diebin / Bring Me their Hearts“ geändert.
  • Zera ist mutig, stark und schön - und eine Gefangene, denn ihr Herz ist in der Gewalt einer Hexe. Will Zera ihre Freiheit zurück, muss sie einen unmöglichen Auftrag erüllen: das Herz des Kronprinzen stehlen. Um nah genug an ihn heranzukommen, tarnt Zera sich als adelige Heiratskandidatin und nimmt an der Brautwahl im Königspalast teil. Der ebenso unverschämte wie attraktive Prinz Lucien hat bisher noch jede Bewerberin um seine Hand abgelehnt, aber gegen seinen Willen fasziniert ihn die selbstbewusste Zera. Als sich zwischen dem Prinzen und der Attentäterin ein knisterndes Katz- und Maus-Spiel entwickelt, muss Zera sich fragen, ob ihre Gefühle für Lucien wirklich nur gespielt sind - oder ob sie gerade dabei ist, sich in ihr Opfer zu verlieben.

    "Heartless - Der Kuss der Diebin" ist im deutschsprachigen Raum das Debür von Sara Wolf und wieder mal - wie soll es auch anders sein - der Auftakt einer Triologie. Eigentlich versuche ich mittlerweile solch gehypten Triologien aus dem Weg zu gehen, aber irgendwie komme ich dann doch nie drum herum, dass ich doch mal in da Buch hineinlese.

    Die Leseprobe gefiel mir dann doch recht gut, sodass ich mir das Buch zugelegt habe. Und auch das Cover muss ich sagen, ist in echt wirklich ein Augenschmaus. Ich finde es toll, dass unter dem Schutzumschlag nochmal das Cover abgedruckt ist. Aber kommen wir zum Inhalt....

    Obwohl mich der Schreibstil im ersten Moment überzeugt hat, gab es mir im weiteren Leseverlauf zu viele Längen und zu viele immer sich wiederholenden Dinge (die Sache mit der Glut ging mir irgendwann auf den Nerv). Zudem hätten für meinen Geschmack die Kapitel ein wenig kürzer ausfallen können. Zera ist eigentlich eine sehr mutige und starke Protagonistin und ich fand sie auf jedenfall mal erfrischend anders und herausstechend. Toll fand ich hierbei auch, dass sie trotz allen Umständen immer ihre Aufgabe im Blick hatte. Allerdings kam ich ein paar mal mit ihrer eher flappsigen und sehr modernen Sprache nicht klar, da das Setting des Buches eigentlich eher mittelalterlich ist. Ansonsten fand ich aber die Welt, in der "Heartless" spielt toll beschrieben und ausgearbeitet. Einige Nebencharaktere sind mir zudem positiv im Kopf geblieben (zum Beispiel der Leibwächter von Lucien oder der Diener von Zeras "Tantchen").

    Das Ende hat - wie erwartet - natürlich einen Cliffhanger und weiter soll es dann voraussichtlich im Frühjahr 2020 gehen. Für meinen Geschmack ist ein Jahr warten bei diesem Buch zu viel, weshalb ich vermutlich nicht mehr mit der Reihe weiterlesen werde.

    Vergeben würde ich daher 3,5 Sterne. Das Buch hat mich für kurze Zeit gut unterhalten, wobei ich es wie gesagt teilweise sehr langatmig fand. Das Interesse ist aber nicht sehr groß bei mir weiterzulesen.

  • Toller Auftakt


    Zera ist eine Herzlose: Als sie dem Tode nah war, stahl ihr die Hexe Nightsinger ihr Herz und bewahrt es seither in einem Glasgefäß auf. Zera kann somit zwar nicht sterben und ihre Wunden heilen recht schnell, doch kann sie sich auch nicht weit von ihrem Herzen entfernen. Nach erfolglosen Überredungsversuchen, ihr ihr Herz zurückzugeben, macht Nightsinger ihr ein verlockendes Angebot: Um den bevorstehenden Krieg gegen die Hexen zu verhindern, soll Zera das Herz des Prinzen Lucien stehlen, sodass dieser dem Willen Nightsingers unterliegt. Doch zu Zeras Plan gehörte gewiss nicht, Gefühle für Lucien zu entwickeln ...


    Das Cover finde ich sehr schön gestaltet, die abgebildeten Waffen und Schmuckgegenstände kommen auch in der Geschichte vor.


    Der Schreibstil gefällt mir ebenfalls, er ist einfach gehalten und lässt sich flüssig lesen. Die Idee, Herzen zu stehlen, um Sklaven zu schaffen, ist gut durchdacht und mit vielen Details gespickt.

    Zera ist eine sympathische Protagonistin mit viel Humor. Man leidet richtig mit ihr und ihren beiden Leidensgenossen mit, die sich ebenfalls wieder nach einem freien Leben sehnen. Auch Lucien kann mit Sympathie punkten, nachdem man mehr von ihm erfahren hat. Die daraus resultierende Liebesgeschichte entwickelt sich in einem glaubwürdigen Tempo. Zeras Zerrissenheit zwischen Liebe und Pflicht ist eindrücklich geschildert, sodass man diese gut nachvollziehen kann.

    Die Beschreibungen der Welt und des Palastes sind schön detailliert, alles läuft im Kopf wie ein Film ab und man ist mitten im Geschehen. Das Ende ist mitreißend und lässt einen sehr gespannt auf die Fortsetzung zurück!


    Ich kann das Buch nur empfehlen und freue mich schon auf den zweiten Band. 5 Sterne! :bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5:

  • Inhalt:
    Zera ist mutig, stark und schön – und eine Gefangene, denn ihr Herz ist in der Gewalt einer Hexe. Will Zera ihr Herz zurück, muss sie ihrer Gebieterin einen neuen Diener beschaffen: den ebenso unverschämten wie attraktiven Prinz Lucien, der gerade auf Brautschau ist. Stiehlt Zera sein Herz – und zwar im wahrsten Sinne des Wortes –, ist sie frei! Doch ihr eiskalter Plan gerät ins Wanken, als Lucien echte Gefühle in ihr weckt …

    Rezension:
    Vor drei Jahren wurde Zera zu einer Herzlosen und dient seither der Hexe Nightsinger.
    Jeden Tag träumt sie davon ihr Herz zurückzubekommen und nun haben die Hexen einen verlockenden Auftrag für Zera: Sie bekommt ihr Herz zurück, wenn sie den Hexen dafür das Herz des Prinzen von Cavanos bringt.


    "Der Kuss der Diebin" ist der Auftakt von Sara Wolfs Heartless Trilogie, der aus der Ich-Perspektive der neunzehn Jahre alten Zera erzählt wird.


    Seit Zera vor drei Jahren zu einer Herzlosen wurde, altert sie nicht mehr und kann auch nicht mehr so leicht getötet werden. Verletzungen heilen schnell, doch Zera ist nicht glücklich mit ihrem neuen Leben. Die rote Glut, eine Stimme in Zeras Inneren, begleitet sie auf Schritt und Tritt, erinnert sie an die schlimmen Dinge, die sie als Herzlose getan hat, und stachelt sie an, wieder die Kontrolle zu verlieren.
    Zera will ihr Herz zurück und möchte auch den beiden anderen Herzlosen der Hexe Nightsinger ihre Herzen zurückgeben, deshalb zögert Zera nicht, als sie den gefährlichen Auftrag erhält das Herz des Prinzen zu stehlen, und begibt sich in die Hauptstadt Vetris.
    Doch Zera hätte niemals damit gerechnet, dass ausgerechnet der unverschämte Prinz Lucien echte Gefühle in ihr wecken könnte.


    Zera hat mir als Protagonistin sehr gut gefallen, auch weil sie immer einen Scherz auf den Lippen hat! Mit diesen eher schlechten Witzen hat sie die Situation oft aufgelockert! Sie mag ihr neues Leben nicht, ist stur, und würde alles dafür tun, ihr Herz zurückzubekommen. Doch Zera ist auch fürsorglich und bereut die Dinge, die sie als Herzlose getan hat.
    Besonders spannend fand ich sie im Umgang mit Lucien, dessen Herz sie gewinnen muss, aber auch mit Lady Y'shennria, eine Frau, die durch die Hexen und die Herzlosen ihre gesamte Familie verloren hat und nun gemeinsame Sache mit ihnen macht, um das Land Cavanos vor einen weiteren Krieg zu bewahren. Obwohl Y'shennria die Herzlosen hasst, arbeitet sie mit Zera zusammen und zwischen den beiden entwickelt sich etwas, das mir sehr gut gefallen hat! Y'shennria ist eine interessante Frau und ich hoffe, dass wir sie im zweiten Band wiedersehen werden!


    Die Geschichte spielt in Cavanos,einem Land, in dem die Menschen zu Kavar, dem Neuen Gott beten. Vor dreißig Jahren wurden die Anhänger des Alten Gottes getötet, oder vertrieben und auch die Hexen, die ihre Magie von dem Alten Gott bekommen, mussten schwere Verluste hinnehmen. Nun befürchen sie, dass ein weiterer Krieg kurz bevorsteht, und wollen den Prinzen als Herzlosen an ihrer Seite wissen.
    Die Welt an sich hat mir gut gefallen, auch wenn ich das Gefühl hatte, bei vielen Dingen nur an der Oberfläche gekratzt zu haben. Ich hätte gerne noch mehr über die Welt und ihre Bewohner erfahren, besonders über die Hexen, und fand es auch schade, dass es keine Karte gab.


    Die Geschichte verlief ein wenig anders, als ich es erwartet habe, hat mir aber sehr gut gefallen. An manchen Stellen hätte ich mir trotzdem ein wenig mehr Spannung gewünscht, aber das Buch ließ sich immer gut lesen! Besonders das Ende hatte es noch einmal in sich und nach einem fiesen Cliffhanger bin ich gespannt, wie es weitergehen wird!


    Fazit:
    "Heartless - Der Kuss der Diebin" von Sara Wolf ist ein toller Auftakt, der mir bis auf zwei kleine Kritikpunkte sehr gut gefallen hat!
    Ich fand es schade, dass wir noch nicht ganz so viel über die Welt an sich erfahren haben und an manchen Stellen hätte ich mir mehr Spannung gewünscht, aber ich mochte Zera als Protagonistin richtig gerne und die Handlung hat mir ebenfalls sehr gut gefallen!
    Ich vergebe vier Kleeblätter und freue ich schon sehr auf den zweiten Band!

    :bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5:

  • Heartless (Der Kuss der Diebin) - Sara Wolf


    Ravensburger

    480 Seiten

    Fantasy

    Band 1

    31. Januar 2019


    Inhalt:


    SIE MUSS DAS HERZ DES PRINZEN STEHLEN.

    IM WAHRSTEN SINNE DES WORTES.


    Zera ist mutig, stark und schön – und eine Gefangene, denn ihr Herz ist in der Gewalt einer Hexe.

    Will Zera ihr Herz zurück, muss sie ihrer Gebieterin einen neuen Diener beschaffen:

    den ebenso unverschämten wie attraktiven Prinz Lucien, der gerade auf Brautschau ist.

    Stiehlt Zera sein Herz – und zwar im wahrsten Sinne des Wortes –, ist sie frei!

    Doch ihr eiskalter Plan gerät ins Wanken, als Lucien echte Gefühle in ihr weckt …


    Meinung:


    Ich spüre unendlich viel Adrenalin, das durch meine Adern pumpt.

    Was für ein Wahnsinn. Epische Bilder. Blut und Magie.

    Hexen und Herzlose. Chaos und Flucht. Rache und Gerechtigkeit.

    Machtspielchen und Lügen. Liebe und Verrat.

    Finstere Wälder. Dunkle Glut. Monströsitäten.

    Was für ein Meisterwerk.


    Ich fürchte, ich wiederhole mich, aber was ist das bitte für eine geniale Geschichte?

    Sie hat mich tief getroffen, zerfetzt, mitgerissen, bezaubert und ich war einfach in den Tiefen der Seiten gefangen.

    Im Strudel der Worte. Auf einer Mission mit Elizera. Herzlose der Hexe Nightsinger.

    Unterwegs in den Städten und Ländern von Cavanos.

    Begleitet vom Stück ihres Herzens und einem einzigen Wunsch: Freiheit.


    Jetzt die richtigen Worte für dieses Highlight zu finden ist schwer.

    Es kommt selten vor, dass mich eine Protagonistin direkt zu Beginn für sich einnimmt, aber Zera hat es, trotz ihres Unherzens, geschafft. Mit ihrer lockeren Art, ihrem unerschütterlichen Sarkasmus und ihrem Glauben an das Gute im Menschen. Sie steht mit beiden Beinen fest in ihrem Leben als Gefangene und versucht das Beste aus ihrer Situation zu machen. Selbst, wenn das bedeutet, dass sie sich adligen Hyänen zum Fraß vorwirft, um an das Herz des Prinzen zu gelangen. Denn sein Herz bedeutet ihre Freiheit.

    Es bedeutet Erinnerungen. Ein neues, altes Leben. Es bedeutet, dass sich ihre Uhr wieder drehen darf.

    Dass sie wieder gehen kann, wohin sie will.

    Essen kann, was sie will und sich nicht mehr darauf beschränken muss, dahinzusiechen wie das Monster, das sie ist.


    Zera ist als Charakter nicht nur unheimlich stark, sondern auch unterhaltsam.

    Eine Rebellin durch und durch, auch wenn sie weiß, wann sie zurückstecken muss, um höher gesetzte Ziele zu erreichen. Und ihre Aufgabe, nämlich Prinz Luciens Herz zu stehlen, erfordert List, Tücke, Bescheidenheit, adeliges Benehmen und vor allem Geduld. Doch das Monster in ihr kennt keine Geduld.

    Nur unbändigen Hunger.


    Ich bin wirklich extrem begeistert von dieser Reise.

    Der Schreibstil der Autorin ist unheimlich wortgewandt, fesselnd, aufbauschend.

    Sie lässt dem Leser kaum einen Moment zum Durchatmen.

    Fast jedes kleine Detail ist wichtig und das kann sie auch vermitteln.

    An Spannung mangelt es wahrlich nicht. Durch die Ich Perspektive schlüpft man direkt in Zeras Rolle hinein und die Atmosphäre, die sich einstellt schwankt von Aufregung zu Beklemmung zu Wut zu Lockerheit zu Unglauben und wieder zurück. Es ist berauschend. Habe ich die ersten Seiten noch mit kleiner Skepsis gelesen, gab es nach ca einem Drittel überhaupt kein Halten mehr.

    Ich habe „Heartless“ inhaliert und kann jetzt nicht wirklich bis 2020 warten, um den zweiten Teil zu lesen.

    WARUM NUR. WARUM?!?!



    Ich habe vieles erwartet. Und so viel mehr bekommen.

    Wenn ich die Geschichte vergleichen müsste - und das mache ich ja gerne - würde ich sagen, dass es eine Mischung aus dem modernen Robin Hood, Selection, Monsters of Verity und der Frostreihe von Jennifer Estep ist.

    Das ist nur ein grober Ansatz, denn „Heartless“ ist meiner Meinung nach so viel mehr.

    Es ist eine Hexen- und Verräterjagd.

    Geprägt durch Intrigen, Spione und Versteckspielchen.

    Die Welt, in der sich Zera und Lucien bewegen, ist mittelalterlich.

    Der Umgang des Adels ebenso. Angehaucht von Respekt und Rängen.

    Doch die wirkende Magie und die Kreaturen, die dort leben tauchen das Ganze in mystisches Licht.

    Und der Umgangston unter Freunden stammt aus unserer Zeit.

    Die Charaktere sind einfach zum Niederknien, authentisch, entwicklungsstark und mit der richtigen Portion Mut, um dieses ungewöhnliche Abenteuer durchzustehen.


    Fazit:


    „Heartless“ ist eine Geschichte über eine herzlose Jägerin, einen schwarzen Prinzen, eine trauernde Adlige, eine rachedürstige Lady und einen bevorstehenden Krieg.

    Die Autorin überzeugt mit starken, aber auch witzigen Charakteren, einer genialen - für mich neuartigen - Idee und einem düster-lichten Setting, das von Fäden der Angst und Hoffnung durchzogen ist.

    Ich bin der Jagd nach Gerechtigkeit, Freiheit und dem Wissensdurst restlos verfallen und positiv überrascht von der Intensität dieser durchaus blutigen, aber auch gefühlvollen Reise.


    Für mich ein absolutes Must Read.


    Bewertung:


    ⭐️⭐️⭐️⭐️⭐️(5/5)

  • Zwar versehen mit kleineren Längen, dafür aber mit toller Liebesgeschichte und schönen Ideen


    Klappentext

    „Um ihre Freiheit zurückzugewinnen, muss eine junge Diebin das Herz des Kronprinzen stehlen – und zwar im wahrsten Sinne des Wortes. Doch sie hat nicht damit gerechnet, Gefühle für ihr Opfer zu entwickeln …


    Zera ist mutig, stark und schön – und eine Gefangene, denn ihr Herz ist in der Gewalt einer Hexe. Will Zera ihr Herz zurück, muss sie ihrer Gebieterin einen neuen Diener beschaffen: den ebenso unverschämten wie attraktiven Prinz Lucien, der gerade auf Brautschau ist. Stiehlt sie sein Herz – und zwar im wahrsten Sinne des Wortes –, ist sie frei! Doch ihr eiskalter Plan gerät ins Wanken, als Lucien echte Gefühle in ihr weckt …“


    Gestaltung

    Durch den hohen Schwarzanteil ist das Cover sehr düster, wodurch das leuchtende Diamantherz in der Mitte unter dem Titel geradezu hervorstrahlt. Dies finde ich sehr schön. Ebenso mag ich die kleine Krone mit dem Schwert und der darüber gekreuzten Feder. Die verschnörkelten Muster, welche den Titel umrahmen verleihen dem Cover etwas Verspieltes. Der Blick des Mädchens ist sehr ernst und durch ihre strahlenden blauen Augen auch auffällig.


    Meine Meinung

    An „Heartless“ interessierte mich vor allem das im Klappentext gestohlene Herz. Protagonistin Zeras Herz ist in der Gewalt einer Hexe und um es zurückzubekommen, muss sie der Hexe das Herz des Prinzen bringen. Diese Idee fand ich interessant, sodass ich voller Vorfreude in das Buch gestartet bin. Den Anfang fand ich auch sehr vielversprechend, da ich eingeführt wurde in eine Welt, die mich fasziniert hat. Hier gibt es viel Armut, gegen die nicht viel unternommen wird, da die Mächtigen mit ihren Intrigen beschäftigt sind. Hier treffen Prunk und Reichtum auf bettelarme Gegenden. Dabei gefiel mir, dass mich das Setting ein wenig an das Mittelalter erinnerte, wobei es doch modern war. Die Mischung hat für mich das Besondere an den Schauplätzen ausgemacht.


    Die Figuren haben mir gut gefallen, wobei ich Prinz Lucien sehr gerne mochte. Er wirkte zunächst etwas unnahbar und distanziert, doch er hat ein gutes Herz. Er interessiert sich wirklich für die Armut der Menschen und setzt sich ein. Gleichzeitig ist er mir Zera aber etwas zu schnell verfallen, als die beiden sich kennen lernen. Zera ist die Protagonistin und sie ist voller Sarkasmus und Hohn. Dies sorgte bei mir durchaus für den ein oder anderen Schmunzler, da sie vieles mit einem trockenen Spruch kommentiert.


    Die Liebesbeziehung fand ich auch ansprechend, da sie unter schwierigen Bedingungen stattfindet und hierdurch ein hohes Spannungspotenzial vorherrscht. Hierdurch kam für mich frischer Wind in die sonst so typischen Liebesbeziehungen, die man aus anderen Jugendbüchern kennt, was mir gut gefallen hat. Gleichzeitig fand ich es klasse, dass ich auch mit den Figuren mitgebangt habe und dass die Emotionen für mich spürbar waren.


    Die Handlung fand ich auch sehr kreativ und die Ideen gefielen mir immens gut. Das Buch begann für mich auch sehr spannend, doch ich muss auch sagen, dass ich immer wieder Längen verspürt habe, in denen ich mich ein wenig zum Weiterlesen animieren musste. Es fühlte sich an manch einer Stelle einfach so an, als würde ich auf der Stelle treten und die Handlung erst viele Seiten später weiter gehen und wieder Fahrt aufnehmen. Am Ende kam es dann zu einem Showdown der Extraklasse, welcher in einem Cliffhanger endet, der eindeutig riesige Lust auf die Fortsetzung macht.


    Fazit

    Mir hat „Heartless – Der Kuss der Diebin“ insgesamt gut gefallen, da ich die Idee des Buches richtig toll fand. Die Liebesbeziehung konnte mich überzeugen und vor allem die Umstände, unter denen sie stattfand, fand ich genial. So wurde wirklich Spannung erzeugt. Etwas schade fand ich, dass ich beim Lesen doch manch eine Länge verspürt habe, die die Handlung etwas trockener machte. Dennoch konnte ich mit „Heartless“ schöne Lesestunden verbringen, die dann zum Ende hin in einem tollen Finale gipfelten, welches die Lust auf den nächsten Band schürt.

    4 von 5 Sternen!


    Reihen-Infos

    1. Heartless – Der Kuss der Diebin

    2. Find me their Bones (erscheint am 4. Juni 2019 auf Englisch)

Anzeige