Caroline Lawrence - Flucht aus Rom / Escape from Rome

  • Buchdetails

    Titel: Roman Quest: Flucht aus Rom


    Band 1 der

    Verlag: arsEdition

    Bindung: Gebundene Ausgabe

    Seitenzahl: 288

    ISBN: 9783845827803

    Termin: Neuerscheinung Februar 2019

  • Bewertung

    4.5 von 5 Sternen bei 4 Bewertungen

  • Inhaltsangabe zu "Roman Quest: Flucht aus Rom"

    Ein spannendes Abenteuer aus dem römischen Reich für Jungen und Mädchen ab 10 Jahren Das Abenteuer der britischen Bestseller-Autorin Caroline Lawrence ist der erste Band der packenden „Roman Quest“-Reihe, die junge Leser in die aufregende Zeit des römischen Kaisers Domitian entführt.  Fesselnde Lektüre für junge Abenteurer ab 10 Jahren Historisches Wissen spannend wie ein Krimi Ein aufregendes Abenteuer im römischen Reich: Der Kampf dreier Geschwister gegen den mächtigen römischen Kaiser Kurze Kapitel, überraschende Wendungen, atemlose Spannung   Zum Buch: Rom, 94 nach Christus: Mitten in der Nacht stürmen Soldaten die Villa von Jubas Familie. Kaiser Domitian beschuldigt Jubas Eltern des Verrats: ein sicheres Todesurteil für die ganze Familie. Juba und seinen Geschwistern gelingt in letzter Sekunde die Flucht aus der Villa, während die Eltern zurückbleiben. Eine furiose Verfolgungsjagd beginnt. Die Geschwister wollen sich zu ihrem Onkel nach Britannien durchschlagen, am Ende der den Römern bekannten Welt. Auf der weiten Reise drohen todbringende Gefahren: Mörder, Banditen, skrupellose Sklavenhändler und heftige Stürme. Wem können die Geschwister trauen? Und die Häscher des Kaisers sind ihnen auf ihrer atemlosen Odyssee stets auf den Fersen … Spannend, geheimnisvoll und lehrreich: „Roman Quest – Flucht aus Rom“ ist das perfekte Geschenk für abenteuerlustige Jungen und Mädchen. Alle Bände der Reihe:  Band 1: Roman Quest – Flucht aus Rom Band 2: Roman Quest – Im Bann der Druiden Band 3: Roman Quest – Gefahr in der Arena
    Weiterlesen
  • Bestellen

  • Aktion

Anzeige

  • Originaltitel: The Roman Quests – Escape from Rome


    Über die Autorin (Amazon)

    Caroline Lawrence studierte in Cambridge Alte Geschichte und unterrichtete zehn Jahre an einer Schule in London, bevor sie sich 2001 ganz dem Schreiben zuwandte.

    Produktinformation (Amazon)

    Format: Kindle Edition

    Seitenzahl der Print-Ausgabe: 288 Seiten

    Verlag: arsEdition; Auflage: 1. (15. Februar 2019)

    Verkauf durch: Amazon Media EU S.à r.l.

    Sprache: Deutsch

    ASIN: B07L45HL2C


    Was wird die Kinder in Londinium erwarten?

    Jubas Familie war denunziert worden und die Soldaten des Kaisers kamen um Mitternacht um die Familie abzuholen. Während die Soldaten wie wild klopften, steckte die Mutter Juba einige Wertgegenstände und Geld zu und bat ihn die Kinder zu retten. Die Kinder, das waren Fronto, Jubas älterer Bruder, Ursula, und Doro, ein Säugling. Mit List brachte Juba seine Geschwister dazu, aus dem Haus zu gehen und mit ihm abzuhauen. Doch leider ging nicht alles so glatt, wie Juba sich das gewünscht hatte.

    Und doch hatten sie wiederum Glück, denn sie konnten mit einem Schiff bis nach Londinium fahren, auch wenn es nicht leicht war. Von dort mussten sie dann noch ihren Onkel suchen. Doch mussten sie sich immer noch vor Verfolgung fürchten. Doch bekamen sie auch hier Hilfe.

    Was die Kinder auf ihrem Weg zu ihrem Onkel alles erlebten, und welche Entscheidungen sie treffen mussten, das erzählt dieses Buch.


    Meine Meinung

    Das Buch fing schon mit dem Eintreffen der Soldaten bei Jubas Familie spannend an. Und genauso spannend ging es auch weiter. Es ließ sich sehr gut lesen. Schnell war ich in der Geschichte drinnen und fühlte mit Juba, der Mühe hatte, seine Geschwister soweit zu bekommen, dass sie ihn begleiteten. Der sie beschützen wollte und es doch nicht immer vermochte. Der eine Entscheidung treffen musste, mit welcher Bruder und Schwester erst viel später einverstanden waren. Ich kann aber auch Jubas Geschwister verstehen, denn sie wussten ja nicht das, was er wusste. Dieses Buch ist der erste Band eines zumindest Mehrteilers, vielleicht einer Serie, und ich bin sehr gespannt, wie es wohl weitergeht Was mir auch sehr gut gefallen hat ist die Erklärung der Kapitelüberschriften am Ende des Buches. Auf jeden Fall war diese Buch – das ja ein Kinderbuch für Kinder ab 10 Jahre ist – von Anfang bis zum Ende spannend. Eben so, wie es für ein Kinderbuch richtig ist. Das heißt aber nicht, dass nicht auch Erwachsene am Lesen dieses Buches ihre Freude haben können, denn ich hatte sie definitiv. Und wie gesagt, ich will den nächsten Band auch lesen, will wissen, wie es weitergeht. Das Buch hat mich dementsprechend gut unterhalten und mich in seinen Bann gezogen. Daher von mir eine Weiterempfehlung für alle Kinder ab 10 und für alle jung gebliebene Erwachsene sowie die volle Bewertungszahl. :bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5:

    Liebe Grüße
    Lerchie



    _______________________
    nur wer aufgibt, hat schon verloren

  • Wie der Titel verrät, spielt die Geschichte im Römischen Reich. Hier noch ein paar Informationen zum Inhalt (Quelle Amazon).


    Rom, 94 nach Christus: Mitten in der Nacht stürmen Soldaten die Villa von Jubas Familie. Kaiser Domitian beschuldigt Jubas Eltern des Verrats: ein sicheres Todesurteil für die ganze Familie. Juba und seinen Geschwistern gelingt in letzter Sekunde die Flucht aus der Villa, während die Eltern zurückbleiben. Eine furiose Verfolgungsjagd beginnt. Die Geschwister wollen sich zu ihrem Onkel nach Britannien durchschlagen, am Ende der den Römern bekannten Welt. Auf der weiten Reise drohen todbringende Gefahren: Mörder, Banditen, skrupellose Sklavenhändler und heftige Stürme. Wem können die Geschwister trauen? Und die Häscher des Kaisers sind ihnen auf ihrer atemlosen Odyssee stets auf den Fersen …


    Das Original heißt "Escape from Rome" und ist der erste Band der Reihe "The Roman Quests".

  • Squirrel

    Hat den Titel des Themas von „Caroline Lawrence - Roman Quest-Flucht aus Rom“ zu „Caroline Lawrence - Flucht aus Rom / Escape from Rome“ geändert.
  • Rom, 94 nach Christus: Mitten in der Nacht stürmen Soldaten die Villa von Jubas Familie. Kaiser Domitian beschuldigt Jubas Eltern des Verrats: ein sicheres Todesurteil für die ganze Familie. Juba und seinen Geschwistern gelingt in letzter Sekunde die Flucht aus der Villa, während die Eltern zurückbleiben. Eine furiose Verfolgungsjagd beginnt. Die Geschwister wollen sich zu ihrem Onkel nach Britannien durchschlagen, am Ende der den Römern bekannten Welt. Auf der weiten Reise drohen todbringende Gefahren: Mörder, Banditen, skrupellose Sklavenhändler und heftige Stürme. Wem können die Geschwister trauen? Und die Häscher des Kaisers sind ihnen auf ihrer atemlosen Odyssee stets auf den Fersen …

    Diese Geschichte ist ungeheuer fesselnd und spannend geschrieben. Ich habe das Buch in einem Rutsch durchgelesen. Die Art und Weise wie die Autorin diese Flucht beschreibt ist bewundernswert. Sie beschreibt die Erlebnisse der Geschwister in jedem Kapitel für sich abgeschlossen. So das für Kinder es ein Leichtes ist das Buch zu unterbrechen und dann weiter zu lesen. Einige der Entscheidungen die Juba für sich und seine Geschwister trifft sind für junge Leser nicht leicht zu verstehen aber die Autorin gibt sich große Mühe das zu erklären und durch andere Figuren oder Ereignisse verständlich zu machen. Die Zweifel mache ich alles richtig und dann in Bezug auf die Geschichte von seine Entscheidungen zu treffen fand ich eine interessante Idee der Autorin. Die Helden machen eine positive Entwicklung durch so das der Leser lernt man wächst mit seinen Aufgaben. Gut gefallen hat mir auch die Erklärungen der Begriffe und lateinischen Ausdrücke am Ende des Buches.

  • Was für ein tolles Buch! Ich gestehe, dass ich die Fakten nicht geprüft habe, sondern gehe davon aus, dass dies der Verlag übernommen hat, da er das Buch mit dem Satz bewirbt: "Historisches Wissen spannend verpackt." Das mit dem Spannend kann ich definitiv unterschreiben. Die Kapitel sind zudem schön kurz gehalten, so dass das Kind jeden Tag mal ein oder zwei Kapitel lesen kann - natürlich kommt das auch immer auf das Kind an. Bei mir wäre das Buch sicher binnen kürzester Zeit weg gelesen gewesen.


    Illustrationen findet man in geringen Mengen, bei den jeweiligen Kapitelüberschriften etwas Geschnörkel sowie beim Beginn eines neuen Teils. Wo wir genau bei dem Thema wären, das mir ebenfalls sehr gut gefiel: Die Kapitelüberschriften. Bereits im Vorwort weist die Autorin darauf hin, dass diese etwas mit dem jeweiligen Schauplatz und der Zeit zu tun haben. Am Ende der Lektüre findet man dann eine Auflistung bzw. Übersetzung was die jeweiligen Worte vom Lateinischen ins Deutsche übersetzt bedeuten. Da lernt nicht zwingend nur ein Kind noch was dazu. Witzig ist, wenn man dann versucht die Worte als Unwissender vorher schon ab zu leiten. Da kann schon manchmal ganz schöner Schmarn dabei raus kommen.


    Die Geschichte selbst gefiel mir auch sehr gut. Was ich etwas verstörend fand, war die Namensgebung. Die Geschwister Fronto, Joba, Dora und Ursula flüchten nach Britannien. Jo, Ursula, ernsthaft? Ich meine, ich hab nichts gegen den Namen. Meine Mutter hieß schließlich genauso, aber in die Geschichte passt er so null. Er fällt so komplett aus der Reihe. Das heißt auch nicht, dass Ursula unsympathisch ist, denn dem Grunde nach, muss man sie alle einfach lieb haben. Zumindest die kleinen Menschen. Bei den Großen mitunter eher weniger.


    Für mich als "großer" Leser war es irgendwie unterhaltsam, da auf so einer Flucht immer wieder ganz viele Dinge schief laufen. (Schließlich müssen ja die Seiten gefüllt werden.) So spinnt man gerne den Faden weitere, denkt sich mögliche Szenen und Folgen aus, doch es kommt ganz anders. Klar, logisch. Ist ja auch ein Kinderbuch. Dennoch tat es weder der Spannung, noch der Handlung einen Abbruch. Oft kam es mir in Kinderbüchern schon so vor, dass die Protagonisten unnatürlich erwachsen wirken, aber selbst das war hier nicht der Fall. Sicher sind sie reifer dargestellt, als man womöglich in dem Alter ist, dennoch ist eine gewissen Authentizität gegeben, die das Buch gleich noch viel angenehmer macht.


    Fazit:

    Eine wundervolle Geschichte, die ich allen gern lesenden kleinen und großen Kindern ans Herz legen würde!

  • Heute würde man diese Geschichte vielleicht ein "Roadmovie" für junge Leser nenne :). Ich fand es recht spannend und unterhaltsam - wobei man natürlich berücksichtigen muss, dass es ein Kinderbuch ist, ab 10 J.


    Zur Zeit der Regierung des römischen Kaisers Domitian müssen drei Kinder und ein Baby bei Nacht und Nebel aus Rom fliehen, weil ihre Eltern denunziert wurden. Fronto ist mit 14 Jahren der Älteste, intelligent und belesen, aber mit seinen Zwangsstörungen (heute würde man vermutlich sagen eine leichte Form von Asperger) nicht unbedingt der geborene Führer. Die Verantwortung für seine Geschwister überträgt die Mutter deshalb Juba, ihrem Zweitältesten. Er soll mit seinem Bruder, der mutigen, äußerst tierlieben Ursula und Baby Dora nach Britannien aufbrechen um dort bei ihrem Onkel Schutz und Aufnahme zu finden.

    Schon auf ihrer Flucht nach Ostia taumeln die Kinder von Abenteuer zu Abenteuer, welche sie mit Mut, Tapferkeit und natürlich auch einer ordentlichen Portion Glück bestehen. Für ihre Überfahrt nach Britannien zahlen sie einen hohen Preis und auch dort sind sie ihre Verfolger noch nicht los. Aber sie wachsen an ihren Aufgaben und mit jedem gelösten Problem und jeder überstandenen Gefahr werden sie stärker.


    Ich lese für mein Leben gern Bücher, die zur Zeit des römischen Reiches spielen, egal, ob Jugend- oder Erwachsenenromane, am liebsten unterhaltsam, spannend und mit Hintergrundinformationen. Hier hat man natürlich gespürt, dass es für Leser ab 10 Jahren geschrieben wurde, trotzdem hat mir die abenteuerliche Reise mit den Kindern großes Vergnügen bereitet. Ich bin mir relativ sicher, dass ich im entsprechenden Alter diese Geschichte und ihre Figuren heiß und innig geliebt hätte. Den eigenwilligen, aber klugen und liebenswürdigen Fronto ebenso wie den loyalen und verantwortungsbewussten Juba. Ganz besonders natürlich Ursula (heute würde man sagen ein echt taffes Mädchen *g*), die bis dato das Leben eines überbehüteten reichen römischen Mädchens geführt hatte und die sich nun fühlt „wie ein Schmetterling, der aus seinem Kokon schlüpfte“. Der kleine Zoo, den sie irgendwie durch alle Widrigkeiten mitschleppt, sorgt für besondere Glanzpunkte, die die jungen Leser ganz sicher begeistern werden.


    Jedes Kapitel ist mit einem lateinischen Begriff überschrieben, der im Anhang erklärt wird, auch eine schöne Idee.


    Am Ende gibt es auch ein „richtiges Ende“, keinen dieser unsäglichen Cliffhanger, und doch ist es gleichzeitig der Beginn von etwas Neuem – ein Ausblick auf die Fortsetzungen dieser Reihe.

  • In "Roman Quest: Flucht aus Rom" geht es um Juba und seine Geschwister, die aus Rom fliehen müssen, nachdem ihre Familie des Hochverrats bezichtigt wird. Ihr weit entfernt lebender Onkel soll ihnen Zuflucht bieten, doch die Reise dorthin ist für die vier Kinder alles andere als gefahrlos. Auf ihrer Flucht werden sie von Soldaten des Kaisers verfolgt, die Überfahrt nach Britannien ist nicht leicht und selbst vor Ort sind die Protagonisten noch nicht in Sicherheit, da sie sich völlig allein in einer für sie fremden Welt zurechtfinden müssen.


    Durch die verschiedenen Hindernisse, die sich den Charakteren in den Weg stellen, war die Geschichte durchgehend fesselnd und auch wendungsreich. Es gab ein paar vorhersehbare Entwicklungen und Zufälle sowie ein paar recht bequeme Fügungen, doch da es sich um ein Kinderbuch handelt, hat mich dies nicht wirklich gestört. Alles in allem ist die Handlung interessant und die Autorin hat es sehr gut geschafft, die brenzligen Situationen altersgerecht und zugleich spannend darzustellen. Auch das Setting wurde toll ausgearbeitet und ich könnte mir vorstellen, dass die lebendige Schilderung junge Leser neugierig darauf macht, mehr über die damalige Zeit zu erfahren. Schön fand ich, dass lateinische Worte in die Handlung eingegliedert und die wichtigsten Begriffe in einem Glossar am Ende erklärt wurden. Die Karte vorne im Buch ist ebenfalls hilfreich, weil man auf ihr die Reise der Protagonisten verfolgen kann.


    Die Geschwister selbst sind recht gut ausgearbeitete Charaktere, die alle ihre eigenen Stärken, Schwächen und Besonderheiten haben. In diesem Band steht Juba im Mittelpunkt, sodass man viel über ihn erfährt. Er muss einige Entscheidungen treffen, die alles andere als leicht sind und denen er sich nicht gewachsen fühlt, doch mir hat gefallen, wie er sich der Lage gestellt hat und dass er fest entschlossen war, seine Familie zu beschützen. Die anderen kommen aber ebenfalls zu Wort und sie sind mir alle schnell ans Herz gewachsen. Zudem gab es noch Figuren, deren Handeln fragwürdig war und ich fand die daraus hervorgehenden Situationen interessant. Die Konfrontation am Ende wurde jedoch meiner Meinung nach zu schnell aufgelöst, wobei natürlich möglich ist, dass der zweite Band sie wieder aufgreifen wird.


    "Flucht aus Rom" bekommt von mir :bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5:. Ich fand das Buch sehr fesselnd und wollte es kaum aus der Hand legen, die Protagonisten sind sympathisch und handeln weitgehend altersgerecht und ich mochte, wie das historische Setting benutzt wurde. Die Entwicklungen in den letzten Kapiteln machen außerdem neugierig darauf, wie es weiter gehen wird, da die Geschichte sich nun in eine neue Richtung zu bewegen scheint.

    _________________

    Herzlichen Dank an den Verlag und Vorablesen für den Gewinn.

    Carpe Diem.
    :study: Cassandra Clare & Holly Black - Der kupferne Handschuh

    2021 gelesen: 26 Bücher mit 9250 Seiten | gehört: 22 Bücher mit 6609 Minuten

  • Eine spannende, abenteuerliche und fesselnde Jugendbuchreihe, die einen hervorragenden Einblick in die römische Antike gibt!

    Inhalt:
    Rom, 94 nach Christus: Mitten in der Nacht stürmen Soldaten die Villa von Jubas Familie. Kaiser Domitian beschuldigt Jubas Eltern des Verrats: ein sicheres Todesurteil für die ganze Familie. Juba und seinen Geschwistern gelingt in letzter Sekunde die Flucht aus der Villa, während die Eltern zurückbleiben. Eine furiose Verfolgungsjagd beginnt. Die Geschwister wollen sich zu ihrem Onkel nach Britannien durchschlagen, am Ende der den Römern bekannten Welt. Auf der weiten Reise drohen todbringende Gefahren: Mörder, Banditen, skrupellose Sklavenhändler und heftige Stürme. Wem können die Geschwister trauen? Und die Häscher des Kaisers sind ihnen auf ihrer atemlosen Odyssee stets auf den Fersen…

    Fazit:
    Nachdem ich mein erstes Buch veröffentlich hatte, bin ich durch Zufall auf den ersten Band dieser Buchreihe gestoßen. Das wunderbare Cover von Maximilian Meinzold hat mich sofort in den Bann gezogen. Alle vier Bücher sehen einfach toll aus.
    Der Schreibstil ist einfach und kinderfreundlich. Allerdings sind die Bücher auch perfekt für Jugendliche und Erwachsene! Es wird sehr viel Wissen über die römische Antike vermittelt. Durch eine lange Reise, die sich über alle vier Bände erstreckt, bekommt man einen guten Einblick in das „Imperium Romanum“. Die Geschichte greift sowohl Essensgewohnheiten, Bräuche und Sitte als auch die unterschiedlichen Lebensgewohnheiten auf.
    In England ist die Autorin vor allem für ihre Buchreihe „The Roman Mysteries“ bekannt, welche auch verfilmt wurde.
    Ich bin mir sicher, dass diese Buchreihe auch Lesern gefallen wird, die ansonsten keine historischen Romane lesen.
    Alles in allem würde ich das Buch ab einem Alter von acht Jahren empfehlen.

Anzeige