Wir wählen die besten Bücher 2018

Anzeige

  • Darf ich mal doof fragen, was "Rezitouristen" sind? Sind damit User gemeint, die nur Rezis 'reinknallen und sich ansonsten nicht am Forum beteiligen?

    Ja, die habe ich damit gemeint.

    :study: Ursula Poznanski & Arno Strobel - Fremd

    :study: 2019 gelesen: 18 :study: SUB: 330

  • Danke. :lol:

    Lg Sarange :cat:



    :study: Louise Erdrich: Solange du lebst

    :study: Joann Sfar: Die Katze des Rabbiners

    :study: Ofir Raul Graizer: Ofirs Küche. Israelisch-palästinensische Familienrezepte

  • . Für wen oder wozu also noch weiter machen?

    Für die Leser Marie. Für die Rezensionen gibt es Leser, und ich bin eine davon. Und dazu auch noch eine dankbare Leserin. Ich finde, Rezensionen wichtig und informativ und auch einfach interessant. Selbst schreibe ich in der letzten Zeit weniger bis gar nicht, aber dafür gibt es gute Gründe. Aber so wie du die Frage stellst, könnte man meinen, dass es niemanden gibt, der die Rezensionen liest. Und das finde ich falsch. Denn es gibt Leser für die Rezensionen. Vor allem wenn die von BTlern kommen, die hier auch aktiv sind. Denn da kann man nachfragen und muss man nicht Monate lang auf eine Antwort warten, oder sogar gar keine bekommen.

    2019: Bücher: 68/Seiten: 27 793
    2018: Bücher: 224/Seiten: 89 626
    ------------------------------

    "Das Nicht-Wahrnehmen von etwas beweist nicht dessen Nicht-Existenz"

    Dalai Lama

    ------------------------------

    Lese gerade:

    Boyne, John - So fern wie nah

    McGee, Katharine - Beautiful Liars: Geliebte Feindin

  • In der Kategorie Humor hätte ich gerne die Renate Bergmann nominiert. Die hätte es verdient. Aber ich habe das aktuelle Buch von ihr noch nicht gelesen.

    Genauso ging es mir auch :)

    "Idioten sind eine weise Einrichtung der Natur die es den Dummköpfen erlaubt sich für klug zu halten."

    (Oscar Wilde)


  • Aus mangelnder Resonanz auf Rezensionen mag ich mir die Arbeit mittlerweile ehrlich gesagt auch nicht mehr machen.

    Ist was dran. Ich habe hier vor ein paar Wochen auch ein Buch rezensiert und es gab nicht mal einen einzigen Like dafür :( Das bringt einen schon ins Grübeln, ob man etwas falsch gemacht hat, ob man sich nicht gut genug ausgedrückt hat, etc. Das schreckt etwas ab eine weitere Rezi zu schreiben.

    :study: Simon Beckett - Die ewigen Toten

    "Why can't people just sit und read books and be nice to each other" (David Baldacci)


    Leseliste

  • Keiner ist ja hier zu irgendwas verpflichtet. Ich denke mal, die wenigsten Mitglieder hier schreiben auch wirklich regelmässig Rezis. Ich selbst schreibe schon lange keine Rezis mehr und auch selten Leseeindrücke. Ich kann es einfach nicht gut und hab auch keine Lust auf komische Diskussionen wieder. Gut finde ich die neue Möglichkeit bei den Sternebewertungen ein kurzes Fazit zu schreiben und diese habe ich auch schon oft genutzt. Ab und an tausche ich mich im ABSler-Fred über gelesene Bücher aus, das finde ich prima und gibt mir mehr als ellenlange Rezis zu lesen.

    Ich lese selbst aber auch generell kaum welche. auch aus Angst mich zu spoilern. Ist mir gerade erst letztens wieder passiert, allerdings bei amazon, nicht hier. Schaue wenn, dann nur aufs Fazit sowie nach der Sternenzahl eines Buches und bilde mir eh meine eigene Meinung.



    Trotzdem sollten auch unrezensierte Bücher eine Chance haben, vor allem wenn sie auch Stern-Bewertungen haben...

    Das sehe ich auch so. Aber wenn es hierr nun schon viele Jahre so gemacht wird, dann ist es so und basta :loool: Und wird halt weitere Jahre so gemacht...

    Sehr flexibel und veränderungswillig ist man hier in solchen Dingen ja leider noch nie gewesen.

    "Idioten sind eine weise Einrichtung der Natur die es den Dummköpfen erlaubt sich für klug zu halten."

    (Oscar Wilde)


  • Für mich gibt es einfach nur den Unterschied, ob ich eine Rezension schreiben WILL oder es MÖCHTE.

    Daher: Ich fühle mich nicht genötigt dazu, ich mache es aus freiem Antrieb.

    Der Grund ist jeweils nur ein anderer, entweder weil ich es für nötig halte (elektrische Krokodil) oder weil ich das Buch wirklich mochte (so ziemlich jede andere).


    Mich stört es absolut nicht, dass meine Rezensionen keine bis wenig Aufmerksamkeit bekommen, ich schreib sie für nicht für EUCH, sondern für ALLE. :wink:

    Statistik 2019: Bücher: 5 <:~:> PR-Classics: 48 <:~:> ATLAN: 4/850 <:~:> Perry-Rhodan: 3013/3014
    Perry Rhodan EA Aufholgjagd: akt. Stand: 647 / 2874 << 2015: 73 << 2016: 215 << 2017: 159 << 2018: 152

    :study: Michael Marcus Thurner - Dunkle Saat :-({|= Andreas Eschbach - NSA

    "Ich mag lange romantische Spaziergänge durch Buchläden". -Goodreads

  • Ich habe hier vor ein paar Wochen auch ein Buch rezensiert und es gab nicht mal einen einzigen Like dafür

    Das passiert mir auch immer wieder mal. Ich beziehe das nicht auf mich persönlich, sondern eher darauf, dass ich manchmal Bücher rezensiere, die hier eher wenige Interessenten finden, z.B. Bücher, die nur in englischer Sprache erhältlich sind oder ein wenig gefragtes Themengebiet behandeln.

    Ich schreibe Rezensionen allerdings nicht wegen der Likes und auch nicht ausschließlich für die User des Büchertreffs, sondern auch für mich selbst. Während des Schreibens setze ich mich nochmal intensiv mit dem Buch auseinander und behalte es auch detaillierter in Erinnerung, was gerade bei Reihen sehr hilfreich sein kann.:wink:

    "Books are ships which pass through the vast sea of time."
    (Francis Bacon)
    :study:
    Paradise on earth: 51.509173, -0.135998

  • Sehr flexibel und veränderungswillig ist man hier in solchen Dingen ja leider noch nie gewesen.

    Der Award wurde das erste mal 2005 vergeben. Mancher wird sich vielleicht erinnern. Damals fand die Abstimmung in gerade mal drei Genres statt. Über die Jahre wurden verschiedenste Neuerungen ausprobiert, wie den Jahresbezug, den Ausbau der Kategorien, den Wegfall, seine Nominierung schriftlich zu begründen, den Versuch, die "schwachen" Kategorien aufzunehmen, später dann sie zu bündeln. Es wurden verschiedene Zeiten und Zeiträume disuktiert und ausprobiert. Und sogar eine komplette Namensänderung gab es.


    Manches wurde beibehalten, manches verworfen, manches korrigiert und manche Idee auch wegen Nicht-Realisierbarkeit abgelehnt. So ist das einfach, wenn sehr viele ganz unterschiedliche Ideen vom "perfekten Award" haben. Ich finde wir haben einen sehr guten Weg gefunden und man kann durchaus stolz auf die Entwicklung sein. Der Award ist angekommen.


    Selbst in diesem Jahr ist wieder die Humor-Rubrik dabei, weil letztes Jahr nochmals der Wunsch aufkam, dieser eine Chance zu geben. Wir "tunen" also weiter. Eins ist dabei über die Jahre tatsächlich geblieben: Die Rezensionspflicht. Es geht um das beste Buch im BücherTreff und da gehört seit Anfang an eine Rezension dazu. Das ist die Konstante. Es wäre sehr schade, wenn ein Buch gewinnt, man gespannt auf den Link klickt und feststellt: Es gibt nicht mehr zu erfahren, keine Eindrücke, keine Meinung, ein "Gewinner ohne Gesicht". Daher der Dank an alle, die Rezensionen schreiben und den Büchern ein Gesicht geben! :thumleft:


    Liebe Grüße :wink:


    Mario

  • Ich habe hier vor ein paar Wochen auch ein Buch rezensiert und es gab nicht mal einen einzigen Like dafür :( Das bringt einen schon ins Grübeln, ob man etwas falsch gemacht hat, ob man sich nicht gut genug ausgedrückt hat, etc. Das schreckt etwas ab eine weitere Rezi zu schreiben.

    schau nicht nach den Likes, sondern schau nach den Zugriffen auf deine Rezension - das sind zur Zeit 117, was bedeutet, dass sehr viele Menschen einen Blick in deine Rezension geworfen haben. Das ist viel aussagekräftiger. :wink:

  • In der Kategorie Humor hätte ich gerne die Renate Bergmann nominiert. Die hätte es verdient. Aber ich habe das aktuelle Buch von ihr noch nicht gelesen.

    Genauso ging es mir auch :)

    Ja, Renate Bergmann hätte ich auch gerne nominiert.


    Was ich nicht verstehe:

    - "Das bisschen Hüfte, meine Güte" 2015 erschienen, hat einen Nominierungs-Button

    - "Ich habe gar keine Enkel" 2018 erschienen, hat eine Hörbuch-Rezension aber keinen Nominierungs-Button


    Vielleicht kann mich da noch jemand aufklären.

  • Dagegen hilft nur eins: Die Bücher rezensieren, die man gern gelesen hat. :)

    Da hast Du (teilweise, s.u.) recht. Es reicht ja, wenn man noch schnell vor bzw. während der Nominierungsphase eine nachschiebt, wenn man ein Buch so gut findet, dass man (und andere) es auch wählen kann/können.

    Vielleicht kann mich da noch jemand aufklären.

    Hörbücher sind eine Kategorie, die nicht zur Abstimmung steht, also nützt eine Hörbuchrezension nichts.


    Das bedauere ich sehr, denn die Bücher, die ich lese/höre teilen sich auf in 90% hören und 10% lesen. Also kann ich nicht schnell noch eine Rezension fürs Buch nachschieben, wenn ich es wählen will. Ich bin darauf angewiesen, dass irgendjemand hier mein Hörbuch auch als Buch rezensiert hat.

    Ich glaube, Humor-Bücher werden sehr oft gehört, weil man sich nicht so konzentrieren muss wie auf ein ernst zu nehmendes Buch oder 'hohe Literatur'. Außerdem glaube ich auch, dass der Anteil der Hörbücher in der belletristischen Literatur immer mehr zunimmt (zu Jessy1963 :winken:). Deshalb wünsche ich mir auch dieses Jahr wieder, dass Hörbücher als Rezension für ein zu nominierendes Buch zugelassen werden, auch wenn es bisher immer abgelehnt wurde.

    Die Erfindung des Buchdruckes ist das größte Ereignis der Weltgeschichte (Victor Hugo).

  • Hörbücher sind eine Kategorie, die nicht zur Abstimmung steht, also nützt eine Hörbuchrezension nichts.

    Danke Bridgeelke. :(

  • Wenn wir alle schon einmal bei Wünsch-dir-was sind, dann hätte ich gerne eine Kategorie für Comics-Graphic Novel-Mangas, da man hier zusätzlich auch über den Zeichenstil und der Art und Weise, eine Geschichte zu erzählen und darzustellen, schreiben kann. Abgesehen davon haben wir die Diskussion jedes Jahr in verschiedener Form im Forum. Mal geht es um die Art, wie eine Rezension zu sein hat, warum wer schreibt und wer nicht, ob eine Diskussion im Rezi-Thread stattfindet oder doch eher in einem Extra-Thread. Wir sind alle verschieden und so die Ansichten auch. Mario kann es nicht allen Recht machen und muss als admin die goldene Mitte finden. Ständig. Ohne den Kern des Forums zu verändern, d.h. ohne die Stamm-User völlig zu vergraulen und ohne neue Mitglieder abzuschrecken. Ich finde, dass machen er und das Moderatoren-Team ganz gut. So schlimm kann ja alles nicht sein, sonst wäre das Forum ja komplett leer.


    Vielleicht sehe nur ich das so, aber ich finde durchaus lebendige Diskussionen hier und immer wieder Neuerungen, wie vor einigen Jahren der Challenge-Bereich, der neu geöffnet wurde, um das Forum übersichtlicher zu halten und vielleicht wird irgendwann die eine oder andere Kategorie eingestampft oder kommt neu dazu? In diesem Forum gibt es Entwicklung und das muss man auch mal honorieren. Ich kenne einige Foren, wo es vielleicht im ersten Jahr einen technischen Support gab, jetzt alles aber nur auf Notbetrieb und Schmalspur läuft. Technische Instanthaltung ist viel wichtiger als irgendwelche Abstimmungen, bei denen man es eh nie allen Recht machen kann. Die nächste Diskussion erfolgt doch nach der Abstimmung, warum dieses und jenes Buch gewonnen hat, wo das andere doch besser wäre.


    Ich finde, Squirrel und Mario und einige andere haben da schon die richtigen Worte gefunden.

  • Hörbücher sind eine Kategorie, die nicht zur Abstimmung steht, also nützt eine Hörbuchrezension nichts.

    Eine Möglichkeit wäre, die entsprechende Printausgabe zu nominieren, falls es davon eine Rezension gibt.

    Gesegnet seien jene, die nichts zu sagen haben und den Mund halten. (Oscar Wilde)


    Bücher sind auch Lebensmittel. (Martin Walser)


    :study: John Irving - Straße der Wunder

    :musik:Zoe Ferraris - Die letzte Sure

  • Hörbücher sind eine Kategorie, die nicht zur Abstimmung steht, also nützt eine Hörbuchrezension nichts.

    Eine Möglichkeit wäre, die entsprechende Printausgabe zu nominieren, falls es davon eine Rezension gibt.

    Ja, falls. In dem Fall gab es aber eben keine.

    "Idioten sind eine weise Einrichtung der Natur die es den Dummköpfen erlaubt sich für klug zu halten."

    (Oscar Wilde)


  • Eine Möglichkeit wäre, die entsprechende Printausgabe zu nominieren, falls es davon eine Rezension gibt.

    So habe ich das in allen 4 Kategorien, in denen ich nominiert habe, gemacht. Die Bücher habe ich jeweils als Hörbuch gehört.


    Mein Hörbuch 'Eifersucht' habe ich bei den Krimis auch in die engere Wahl gezogen; das wurde leider nicht als Buch rezensiert und die Nominierungsmöglichkeit entfiel daher. Ich habe aber mit Charlotte Link trotzdem eine gute Alternative, zumal sie mehr Chancen aufs Treppchen hat als Andreas Föhr, der leider hier etwas untergeht.

    Dem früheren Vorschlag, dann zur Hörbuchrezension einfach noch eine Buchrezension einzustellen, werde ich nur folgen, wenn mir das Buch sehr am Herzen liegt. Denn ein 'Buch' zu rezensieren, das man nicht gelesen hat, sondern sich vorlesen ließ, nur damit den Nominierungskriterien Genüge getan wird, ist mir dann doch zu blöd.

    Die Erfindung des Buchdruckes ist das größte Ereignis der Weltgeschichte (Victor Hugo).

  • Deshalb wünsche ich mir auch dieses Jahr wieder, dass Hörbücher als Rezension für ein zu nominierendes Buch zugelassen werden, auch wenn es bisher immer abgelehnt wurde.

    Wäre dem auch nicht abgeneigt, aber ich kann die Bedenken durchaus nachvollziehen. Ich kann mir gut vorstellen, dass es in ein paar Jahren vielleicht auch mal umgesetzt wird, wenn die Userzahl steigt, die eher Hörbücher hören, statt lesen. Ich selbst höre ja eher unregelmäßig, aber ist für mich definitiv eine Alternative falls irgendwann meine Augen schlechter werden sollten.

    Das nächste Problem ist neben der technischen Umsetzung wahrscheinlich die Struktur das beste Hörbuch zu nominieren. Soll man da dann auch in verschiedenen Genres nominieren oder ganz allgemein, das beste Hörbuch, weil es einfach weniger Hörer als Leser gibt? Ich glaube dafür muss man noch ein paar Jahre warten und vielleicht dann?

    Ich habe zumindest noch eine Biographie gefunden, die ich ins Rennen geschickt habe, obwohl ich auch einige Sachbücher gelesen habe, aber manchmal ist die Einordnung einfach schwierig, weil sich alles überschneidet.

    In diesem Sinne mag ich tatsächlich auch das 'Genre' Jugendbuch nicht wirklich, weil es nicht um das Genre geht, sondern um das Alter des Protagonisten. Die Abgrenzung ist trotzdem praktisch, weil Kinder/Jugendliche doch ein anderen Lesegeschmack haben, aber rein objektiv gesehen müsste es verschiedene Kategorien im Bereich Jugendbuch geben, gerade im Bereich Jugendbuch (Krimi/Thriller) oder Jugendbuch (Fantasy) oder Jugendbuch (Liebesroman).

    Das ist jetzt nur meine Meinung und Sichtweise und stellt keine Kritik dar. Insgesamt mischt sich da nämlich einiges, aber trotzdem mag ich die Abstimmung und Nominierung eines besten Buches innerhalb einer Buchcommunity. :D

    :study: Das Buch vom Meer (Morten A. Strøksnes) 20 / 364 Seiten

    :study: Sich selbst vertrauen - Kleine Philosophie der Zuversicht (Charles Pépin) 156 / 223 Seiten


    SUB: 630

  • Die Rezensionspflicht. Es geht um das beste Buch im BücherTreff und da gehört seit Anfang an eine Rezension dazu. Das ist die Konstante. Es wäre sehr schade, wenn ein Buch gewinnt, man gespannt auf den Link klickt und feststellt: Es gibt nicht mehr zu erfahren, keine Eindrücke, keine Meinung, ein "Gewinner ohne Gesicht".

    Das schränkt die Vielfalt der Bücher gehörig ein.

    Es geht doch um das beste Buch 2018, nicht um die Rezension 2018.

    Ein Buch wird durch eine Rezension nicht besser.


    Ist für mich nicht überzeugend.

  • Ein Buch wird durch eine Rezensionnicht besser.

    das Buch wird sicherlich nicht besser, aber die Informationen darüber auf jeden Fall. :thumleft:Es ist doch was anderes drauf zu klicken und nur leere Seite vorzufinden, oder drauf zu klicken und eine Rezension drauf zu finden. Womöglich noch mit dem Meinungsaustausch.

    2019: Bücher: 68/Seiten: 27 793
    2018: Bücher: 224/Seiten: 89 626
    ------------------------------

    "Das Nicht-Wahrnehmen von etwas beweist nicht dessen Nicht-Existenz"

    Dalai Lama

    ------------------------------

    Lese gerade:

    Boyne, John - So fern wie nah

    McGee, Katharine - Beautiful Liars: Geliebte Feindin

Anzeige