Die Ergebnisse der Leserlieblinge-Wahl im BücherTreff

Wir wählen die besten Bücher 2018

  • Es geht doch um das beste Buch 2018,nicht um die Rezension 2018.

    Ein Buch wird durch eine Rezensionnicht besser.

    Natürlich wird ein Buch durch eine Rezension nicht besser, aber ich verstehe den Büchertreff Leselieblinge Preis so:

    Es geht um das beste Buch 2018, welches hier im Forum eine Rolle spielt, diskutiert wurde etc. Und dazu gehört auch, dass es rezensiert wurde.

    Es ist ja die Auszeichnung des BT Forums und keine allgemeingültige.

    "Die wahrhaft menschliche Qualität besteht nicht aus Intelligenz, sondern aus Phantasie." - Terry Pratchett


    :study:

    TransAtlantik - Colum McCann

    MLR: Zehnter Dezember. Kurzgeschichten. - George Saunders


    :bewertung1von5: 2019: 11 :bewertung1von5:

  • Es geht um das beste Buch 2018, welches hier im Forum eine Rolle spielt, diskutiert wurde etc.

    Es ist ja die Auszeichnung des BT Forums und keine allgemeingültige.

    Diese Antwort kann ich akzeptieren.:wuetend::lol:


    Jetzt bin ich sehr gespannt auf die Gewinner, ob über die Bücher diskutiert wurde.:twisted:

  • Eine Möglichkeit wäre, die entsprechende Printausgabe zu nominieren, falls es davon eine Rezension gibt.

    So habe ich das in allen 4 Kategorien, in denen ich nominiert habe, gemacht. Die Bücher habe ich jeweils als Hörbuch gehört.


    Mein Hörbuch 'Eifersucht' habe ich bei den Krimis auch in die engere Wahl gezogen; das wurde leider nicht als Buch rezensiert und die Nominierungsmöglichkeit entfiel daher. Ich habe aber mit Charlotte Link trotzdem eine gute Alternative, zumal sie mehr Chancen aufs Treppchen hat als Andreas Föhr, der leider hier etwas untergeht.

    Dem früheren Vorschlag, dann zur Hörbuchrezension einfach noch eine Buchrezension einzustellen, werde ich nur folgen, wenn mir das Buch sehr am Herzen liegt. Denn ein 'Buch' zu rezensieren, das man nicht gelesen hat, sondern sich vorlesen ließ, nur damit den Nominierungskriterien Genüge getan wird, ist mir dann doch zu blöd.

    In meinem Fall macht es kein Unterschied, denn wenn ich ein Hörbuch höre dann immer die unzensierte volle Lesung und da ist meine Erfahrung, dass die Bücher nur ganz wenige Änderungen gegenüber dem Buch haben. Das einzige was ich über dem Inhalt des Buches hinaus bewerte ist die Leistung / Betonung des Sprechers. :D Ich glaube bei ein paar Rezis steht das auch unter 'Meiner Meinung' dann auch drin, das ich ein Buch gelesen u zeitgleich gehört habe. :D


    Bei gekürzten Lesungen ist es vielleicht anders. :-k

    :study: Unser Leben mit George (Judith Summers) 226 / 319 Seiten

    :study: Mord am Mandela Square (Matthias Boll) 15 / 298 Seiten


    SUB: 623

  • Es geht doch um das beste Buch 2018,nicht um die Rezension 2018.

    Ein Buch wird durch eine Rezensionnicht besser.

    Natürlich wird ein Buch durch eine Rezension nicht besser, aber ich verstehe den Büchertreff Leselieblinge Preis so:

    Es geht um das beste Buch 2018, welches hier im Forum eine Rolle spielt, diskutiert wurde etc. Und dazu gehört auch, dass es rezensiert wurde.

    Es ist ja die Auszeichnung des BT Forums und keine allgemeingültige.

    So hab ich das auch verstanden. Gibt hier viele tolle Rezi-Schreiberlinge, aber tatsächlich lese ich ja auch einige Bücher abseits vom Mainstream und da finde ich es immer wieder schön sie ein klein wenig vorzustellen, auch wenn ich meine Rezensionen nicht für wirklich gut und originell halte, aber kürzlich habe ich eine längere PN eines Autors bekommen, die ich noch beantworten muss und dann gucke ich auch auf die Zugriffe und Likes u freu mich wenn es mir gelinkt die Aufmerksamkeit auf das Buch zu legen und noch viel mehr, wenn auch andere das Buch gut finden. :D

    Auf jedenfall bleibe ich dabei Rezis zu schreiben, sofern keine vorhanden ist und schreibe 'Meine Meinung' wenn eine Rezi vorhanden ist, einfach damit ich weiß wie ich das Buch seiner Zeit gefunden habe. :D

    :study: Unser Leben mit George (Judith Summers) 226 / 319 Seiten

    :study: Mord am Mandela Square (Matthias Boll) 15 / 298 Seiten


    SUB: 623

  • Auf jedenfall bleibe ich dabei Rezis zu schreiben, sofern keine vorhanden ist und schreibe 'Meine Meinung' wenn eine Rezi vorhanden ist, einfach damit ich weiß wie ich das Buch seiner Zeit gefunden habe. :D

    :thumleft:So mache ich das auch.

    "Books are ships which pass through the vast sea of time."
    (Francis Bacon)
    :study:
    Paradise on earth: 51.509173, -0.135998

  • Auf jedenfall bleibe ich dabei Rezis zu schreiben, sofern keine vorhanden ist und schreibe 'Meine Meinung' wenn eine Rezi vorhanden ist, einfach damit ich weiß wie ich das Buch seiner Zeit gefunden habe. :D

    :thumleft:So mache ich das auch.

    Ich will das ja auch, aber für mich ist das noch ein wenig utopisch, das wirklich zu jedem Buch zu machen :(

    Aber das ist mein erklärtes Ziel, wenigstens die meisten zu beschreiben :)

  • Schwer, wenn man das Buch noch nicht gelesen hat :lol: Ich wollte es nominieren weil ich diese Reihe so phantastisch finde und die 5 Bände die ich bereits las, sind leider alle schon in den Vorjahren erschienen

    Aber woher will man wissen ob das Buch gut ist, wenn man es nicht gelesen hat. Nur weil ein Vorgänger gut ist oder weil einem der Autor gefällt, heißt das doch nix.

    Da finde ich es richtig, dass man es nicht nominieren kann als bestes Buch.

    Natürlich wird ein Buch durch eine Rezension nicht besser, aber ich verstehe den Büchertreff Leselieblinge Preis so:

    Es geht um das beste Buch 2018, welches hier im Forum eine Rolle spielt, diskutiert wurde etc. Und dazu gehört auch, dass es rezensiert wurde.

    Es ist ja die Auszeichnung des BT Forums und keine allgemeingültige.

    Das ist gut getroffen.


    Ich rezensiere, wenn es mich packt. Das Buch muss gut sein oder grottenschlecht. Ich muss Zeit und Lust haben zu rezensieren. Ich hab da immer so meine Phasen, dann mach ich das.

    Und Rezensionen les ich bei Büchern, die mich interessieren; bei Büchern, die ich nicht verstehe, um zu schauen ob e snur mir so geht..und eben wenn ich selber eine schreiben will.

    Und danke an jede*n hier, der/die sich die Mühe macht eine Rezension oder auch nur einen Leseeindruck zu schreiben.

  • Aber woher will man wissen ob das Buch gut ist, wenn man es nicht gelesen hat. Nur weil ein Vorgänger gut ist oder weil einem der Autor gefällt, heißt das doch nix.

    Für mich schon.

    "Was nützt es dem Menschen wenn er lesen und schreiben gelernt hat aber das Denken anderen überlässt ?" (Ernst R. Hauschka)


  • Aber woher will man wissen ob das Buch gut ist, wenn man es nicht gelesen hat. Nur weil ein Vorgänger gut ist oder weil einem der Autor gefällt, heißt das doch nix.

    Für mich schon.

    Für mich auch

    RUB 2019: 442 Bücher
    Gelesen 2019:



    :study: Blutschwur(Powder Mage Chroniken) - Brian Mc Clellan S. 689/774
    :study:

  • Für mich schon.

    Für mich auch

    Das wundert mich jetzt. Bin nie auf die Idee zu kommen ein Buch zu bewerten (nominieren), das ich noch nicht gelesen habe. Auch bei der Endauswahl stimme ich nur für Bücher die ich kenne. Da kommt es schon vor, dass ich nicht in jedem Genre eine Stimme abgebe.


    Habt ihr noch nie Reihen gelesen, wo einzelne Bände nicht so toll waren? Da habt ihr aber Glück gehabt. Bei mir kommt das selten vor.

  • Habt ihr noch nie Reihen gelesen, wo einzelne Bände nicht so toll waren? Da habt ihr aber Glück gehabt. Bei mir kommt das selten vor.

    Kann man sicherlich nicht pauschal auf alle Reihen anwenden. Aber in diesem speziellen Fall hatte ich bereits 5 Bände von 8 gelesen und die gefielen mir alle.

    Ich hätte da auch sehr gern einen von mir bereits gelesenen Band nominiert aber diese waren nicht aus 2018. Hatte ich auch bereits schon erwähnt.


    Desweiteren denke ich dass jeder die persönliche Freiheit haben sollte zu nominieren was er gern möchte. Das ist ja Sinn des Ganzen, oder ?

    Aber es ist auch müssig darüber nun wieder mal ellenlang zu diskutieren, das Buch kann ja nun eh nicht nominiert werden und gut ist.

    "Was nützt es dem Menschen wenn er lesen und schreiben gelernt hat aber das Denken anderen überlässt ?" (Ernst R. Hauschka)


  • Jessy1963, ich wollte deine Meinung nicht in Frage stellen. Es gibt was die Nominierungsregeln angeht viele verschiedene Meinungen und Ideen. Das ist ja auch o.k. und nichts übles. Wo viele Köpfe, da viele Meinungen. Das macht doch auch das Forum aus.

    Mir ging es tatsächlich in der Hauptsache um den letzten Satz. Der hatte mich, wie gesagt verwundert.

  • Für mich auch

    Das wundert mich jetzt. Bin nie auf die Idee zu kommen ein Buch zu bewerten (nominieren), das ich noch nicht gelesen habe. Auch bei der Endauswahl stimme ich nur für Bücher die ich kenne. Da kommt es schon vor, dass ich nicht in jedem Genre eine Stimme abgebe.


    Habt ihr noch nie Reihen gelesen, wo einzelne Bände nicht so toll waren? Da habt ihr aber Glück gehabt. Bei mir kommt das selten vor.

    Klar habe ich das schon gehabt, deswegen höre ich aber nicht auf eine Buchreihe zu lesen. So lange mir der Protagonist aber weiterhin sympathisch ist, lese ich die Folgebände weiter. Ein Beispiel: Ein Wispern unter Bakerstreet von Ben Aaronovitch fand ich von der Geschichte her total langweilig, die Folgebände Der böse Ort und Fingerhut Sommer haben mich dann wieder total geflasht.


    Ich finde es übrigens auch schade, das man nur Bücher nomieren kann, die eine Rezension haben. Leider kriegt man hier das Gefühl, ein Buch wäre nur dann was wert wenn es eine Rezension hat.


    Womöglich noch mit dem Meinungsaustausch.

    Aber der findet ja so gut wie gar nicht statt. Das wurde letztes Jahr noch bemängelt, dass in den Rezensionsthread zum Buch kein Meinungsaustausch statt findet bzw. ganz selten.

    RUB 2019: 442 Bücher
    Gelesen 2019:



    :study: Blutschwur(Powder Mage Chroniken) - Brian Mc Clellan S. 689/774
    :study:

  • Leider kriegt man hier das Gefühl, ein Buch wäre nur dann was wert wenn es eine Rezension hat.

    Ich möchte mich hier mal als Informatiker äußern:


    Die Methoden aus der Programmierung und des (UI-)Design, zu der auch ein Forum mit Rezensionen wie der Büchertreff gehört, verlangen eine intuitive Benutzerführung.

    Das bedeutet unter anderem, dass ein Klick auf einen Link zu einem Ergebnis führen muss.

    Oder das eine Suche sofort auf der ersten Seite qualitative Ergebnisse bringen muss. (eine Suche muss Relevanzcharakter besitzen)

    Es gibt noch mehr, aber das erste Beispiel ist eigentlich schon mein springender Punkt:

    Es gilt grundsätzlich zu vermeiden, dass ein Benutzer auf eine leere Seite kommt.


    Der Anspruch ist also, dass jeder Klick, egal ob Homepage, Blog oder Nachrichtenseite, ein befriedigendes Ergebnis bringt.

    Sucht man auf einer Zeitungsseite nach "Unfall Beispielstraße", erwartet man ja auch von dem Unfall zu lesen, der sich in der Nachbarschaft ereignet hat.

    In der Hinsicht soll Büchertreff ja keine Aggregation (=Auflistung) von Büchern bieten, sondern den Benutzer von der Qualität überzeugen, welche die Büchertreff-Community bietet.

    So ähnlich wie DeviantArt oder ArtStation.


    Um mal dabei zu bleiben, nehmen wir mal kurz das Beispiel Maler/Künstler:


    Der Maler Xytology schreibt auf seiner Seite "Hier entsteht demnächst ein neues Bild von mir. "Farbenfrohe Abstraktinstallation Teil 4" - ihr könnt es ja schonmal bewerten! Ich freue mich auf eure Besuche, Eintritt 5€".

    Und dann entstehen auf der Onlineseite ein paar Kommentare wie: "Boah sieht das geil aus, 5 Sterne!" oder "Nicht so aufregend, 3 Sterne" und so geht es weiter, obwohl das Bild online nicht zu sehen ist.

    Jeder fährt beim Künstler vorbei und zahlt 5€ Eintritt um es sich angucken zu dürfen.


    Später, im darauf folgeenden Jahr, wollen dann die Communitybetreiber das beste Bild aus verschiedenen Kategorien des Jahres nominieren.

    Und viele Leute fragen dann "Warum kann ich denn nicht von Künstler Xytology das Bild "Farbenfrohe Abstraktinstallation Teil 4" bewerten? Das hat schon dreißig Kurz-Bewertungen und insgesamt 150 Sterne und sehr viele sagen, das ist sehr toll!"


    Ja, was soll der Communitybetreiber jetzt machen?

    Einen schwarzen Rahmen da hinhängen und behaupten, das sei Kunst?

    Statistik 2019: Bücher: 4 <:~:> PR-Classics: 37 <:~:> ATLAN: 4/850 <:~:> Perry-Rhodan: 3006/3008
    Perry Rhodan EA Aufholgjagd: akt. Stand: 636 / 2874 << 2015: 73 << 2016: 215 << 2017: 159 << 2018: 152

    :study: ... Lade SuB... 9 %

    "Ich komme nicht aus dem Bett, entsendet Hilfe! Oder Bücher! Ach, sendet mir einfach Bücher!" -Goodreads

  • Aber die Seite ist nicht leer. Da steht wers noch hat, Link zu Amazon, Sternebewertung, ect...

    Nur eben keine Rezension (die mir persönlich egal ist).

    Aber was solls, die Rezensionen sind "wichtig" :roll: und gut ist, ist eben so beschlossen.

    Ich für meinen Teil bin raus aus der Abstimmung, entweder darf ich alle nominieren oder gar keinen!

    LG Jani



    "Von allen Welten, die der Mensch erschaffen hat, ist die der Bücher die Gewaltigste."

    Heinrich Heine

  • Aber die Seite ist nicht leer.


    per definition "informell" ist sie da,

    per definition "informativ" ist sie nicht da.


    Und das ist die Haarspalterei, die wir hier betreiben.

    (Nachtrag: informatorisch-> informativ; Wort korrigiert, weil ich zu sehr mit'm Gehirn in der IT war)

    Statistik 2019: Bücher: 4 <:~:> PR-Classics: 37 <:~:> ATLAN: 4/850 <:~:> Perry-Rhodan: 3006/3008
    Perry Rhodan EA Aufholgjagd: akt. Stand: 636 / 2874 << 2015: 73 << 2016: 215 << 2017: 159 << 2018: 152

    :study: ... Lade SuB... 9 %

    "Ich komme nicht aus dem Bett, entsendet Hilfe! Oder Bücher! Ach, sendet mir einfach Bücher!" -Goodreads

  • Es wird ja auch externe Klicks auf die späteren Gewinner geben. Potentielle neue Leser bzw Forenmitglieder. Wenn die auf eine reine "Info-Seite" kommen, spricht das nicht gerade für das Forum und zeigt nicht seine Möglichkeiten. So eine Preisverleihung ist halt auch immer in gewisser Weise Marketing und jeder Klick auf Affiliate etc ist wiederum Geld. Von irgendwas muss der Mensch leben. Also verständlich, dass auch hinter einem Buch eine Rezi stehen muss, damit sich der Aufwand lohnt und alles rund ist.

    Und irgendjemand schrieb hier ja schon, es geht um den Forumspreis und dass das Buch hier eine Rolle spielt und einfach zu einem Gespräch geführt hat. Wenn es hier nirgends präsent ist, kann es ja auch kurz gesagt kein Liebling der BTler sein...

  • Ich habe mir mal die Nominierungen meiner 4 Genres angeschaut.


    Bei den Erzählungen und bei den historischen Romanen sind ja einige sehr interessante Bücher dabei; da hat man tatsächlich die Qual der Wahl. Ich bin mal gespannt, welche es über den Nominierungsstatus hinaus zur Wahl schaffen.


    Bei den SF-Büchern gibt es nur 7 Nominierungen. Ich hoffe, das reicht, um eine Abstimmung stattfinden zu lassen. Aber noch ist Zeit für SF-Fans, die noch nicht nominiert haben, das eine oder andere Buch auf die Liste zu bringen.

  • Ich konnte in den Kategorien Fantasy, Kinder-/Jugendbücher, Krimis/Thriller und Sach-/Fachbücher nominieren und freue mich jetzt auf die Abstimmungsphase! :bounce:

  • Bis auf Liebesromane, Fantasy und Humor konnte ich Bücher, die mir sehr gut gefielen nominieren.:dance:

    Schade um die Renate Bergmann. Bin gespannt auf die Abstimmung!

    2019: Bücher: 51/Seiten: 21 598
    2018: Bücher: 224/Seiten: 89 626
    ------------------------------

    "Das Nicht-Wahrnehmen von etwas beweist nicht dessen Nicht-Existenz"

    Dalai Lama

    ------------------------------

    Lese gerade:

    Jonasson, Jonas - Die Analphabetin, die rechnen konnte

    Marly, Michelle - Madame Piaf und das Lied der Liebe

Anzeige