Bücherwichteln im BücherTreff

Kate Dakota - Eine Liebe in Manhattan

Eine Liebe in Manhattan

5 von 5 Sternen bei 5 Bewertungen

Verlag: Forever

Bindung: Taschenbuch

Seitenzahl: 344

ISBN: 9783958184039

Termin: März 2019

  • Kurzmeinung

    Cordi
    Sehr bewegend & emotional. Das ist so viel mehr wie eine Liebesgeschichte!
  • Kurzmeinung

    claudi-1963
    Ein bemerkenswerter, emotionaler Liebesroman aus den Federn einer beeindruckenden Autorin.

Anzeige

  • Die Dolmetscherin Emma hat New York aufgrund eines schweren Schicksalsschlages in ihrer Vergangenheit für lange Zeit den Rücken gekehrt. Doch nun ist es an der Zeit, den Dämonen von damals entgegen zu treten. Einen Rückziehen kann Emma sowieso nicht machen, denn sie muss eine Weiterbildung auf einer Sprachenschule machen, die sie für einige Zeit in den Big Apple zieht. Um die Kosten tragen zu können, sucht sie sich noch einen Job als Tourist Guide für Rundflüge, denn von dort oben ist die Stadt einfach atemberaubend und der Abstand groß genug, damit sich Emma wohlfühlt. Leider gerät sie mit dem Piloten Floyd an jemanden, der Emmas Stimmung immer wieder gewaltig auf die Palme bringt. Aber leider bringt er auch ihr Herz zum knistern…


    Kate Dakota hat mit ihrem Buch „Eine Liebe in Manhattan“ einen Liebesroman über meine Heimatstadt geschrieben, deshalb musste ich das Buch einfach lesen, da mein Heimweh gerade recht groß ist. Der Schreibstil überzeugt durch eine lockere, aber gefühlvolle Erzählweise, wobei die Autorin den Leser einen tiefen Einblick in die Gedankenwelt ihrer Protagonisten gewährt und ihn so an die Seiten kettet, dass man das Buch nicht aus der Hand legen kann. Der Leser heftet sich an Emmas Fersen und während er sich fragt, was Emma so Schlimmes wiederfahren ist, muss er gleichzeitig ihren Mut und ihre Power bewundert, mit der sie sich nach langer Zeit in ihrer alten Heimat, dem Siedekessel New York, bewegt. Um die Spannung immer wieder ein wenig weiter in die Höhe zu schrauben, lässt die Autorin sich so einiges einfallen. Nicht nur die Dialoge zwischen ihren Protagonisten sind spritzig und gleichzeitig in mancher Hinsicht auch tiefgründig, es gibt auch eine Helikopternotlandung auf dem Wasser, dass einem fast das Herz aussetzt.


    Die Charaktere sind sehr liebevoll gezeichnet und wirken kraftvoll und sehr lebendig. Ihre Gedanken- und Gefühlswelt steht dem Leser zu jedem Zeitpunkt offen und lässt ihn mitfiebern und mitleiden. Aufgrund ihrer sehr menschlichen Eigenschaften wachsen die Protagonisten einem ans Herz, denn sie sind glaubhaft und schaffen Nähe zum Leser. Emma ist eine Frau, die in der Vergangenheit einen schweren Schicksalsschlag zu verkraften hatte. Doch sie stellt sich mutig der Herausforderung, an den Ort des Geschehens zurückzukehren und sich gleichzeitig ihren Ängsten zu stellen. Sie wirkt sowohl ängstlich und verletzt als auch mutig und kraftvoll. Gerade das macht sie sehr sympathisch. Floyd ist ein Mann, der ebenfalls mit der Vergangenheit hadert. Er wirkt zu Beginn wie ein Kotzbrocken, eingebildet und egoistisch, aber insgeheim ist er ein zuverlässiger Kerl, auf den man sich in jeder Lebenslage verlassen kann. Ebenso können die weiteren Protagonisten wie Ivo, Jeremy oder Eb überzeugen und geben der Handlung zusätzlich Spannung und Input.


    „Eine Liebe in Manhattan“ ist eine Liebesgeschichte voller Dramatik, alter Wunden und neuer Perspektiven. Gerade die verspricht der Big Apple jedem, der sich in die Stadt traut, die niemals schläft. Wie schon Lou Reed sang "Hey, babe, take a walk on the wild side.” Eine absolut verdiente Leseempfehlung!


    Schöner Schmöker für :bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5:

    Bücher sind Träume, die in Gedanken wahr werden. (von mir)


    "Wissen ist begrenzt, Fantasie aber umfasst die ganze Welt."
    Albert Einstein


    "Bleibe Du selbst, die anderen sind schon vergeben!"
    _____________________________________________


    Lese gerade: Das Lied der Störche, Ulrike Renk


    SUB: ca. 1.800 / gelesen 2018: 326/ 128525 Seiten

  • "Nicht wie dein Schicksal sich gestaltet, sondern wie du dich mit ihm abfindest, bedingt dein Lebensglück." (Andreas Fromm)
    Das Attentat am 11. September 2001 überschattet die Stadt New York. Doch für Emma Henderson hat sich dieser Tag für immer in ihr Leben gebrannt, den an diesem Tag hat, sie ihre Mutter verloren. Seither ist Emma traumatisiert, wird von Panikattacken und Alpträumen geplagt. Deshalb entschließt sich Emma als Dolmetscherin einige Jahre später, für eine gewisse Zeit nach New York zu gehen, die Sprachschule zu besuchen und gleichzeitig zu versuchen sich den damaligen Orten und ihren Ängsten zu stellen. Damit sie Geld verdient, kommt das Angebot von Hotelportier Eb gerade zur rechten Zeit. Emma soll Touristen bei Helikopter Rundflügen in deren Muttersprache betreuen. Dort lernt sie Floyd, Jeremys Sohn von Taylor Flights kennen, nichtsahnend das Jeremy ein guter Freund ihres Vaters ist. Der erste Eindruck des arroganten, überheblichen doch durchaus attraktiven jungen Mannes fällt nicht gerade positiv aus, den Floyd wurde von seinem Vater gezwungen auf Emma aufzupassen. Jedoch nach und nach wird aus Zusammenarbeit Freundschaft, bis diese immer mehr zur Liebe wird. Noch ahnen sie nicht, das jeder mit seinen eigenen schweren Schicksalen zu kämpfen hat. Als dann Emmas Wunden aus der Vergangenheit wieder aufbrechen scheint ihre Liebe in Gefahr zu geraten.


    Meine Meinung:
    Das fröhliche, luftige Cover mit der jungen Frau vor den Toren New Yorks und der Klappentext hatten mich neugierig auf Kate Dakotas neusten Roman gemacht. Besonders da ich mich schon auf eine informative Rundreise New Yorks und eine schöne, tiefsinnige Liebesgeschichte freute. Und auch diesmal hat mich ihre Geschichte wieder heftig bewegt und zu Tränen gerührt, weil sie mit so viel Emotionen geschrieben wurde. Dazu weiß die Autorin wie man das Lokalkolorit mit wunderschönen Plätzen, Sehenswürdigkeiten und Beschreibungen dem Leser schmackhaft macht. Oft bereist die Autorin zuvor ihre Orte sogar selbst von denen sie in ihren Geschichten berichtet. Eigens für einige Helikopter Manöver hat sich die Autorin Informationen bei einem Piloten geholt. Gerade dieses Herzblut, das man in jedem ihrer Bücher spürt, beeindruckt mich jedes Mal aufs neue. Doch noch mehr begeistert mich Kates Liebe zum Detail, das man besonders bei ihren außergewöhnlichen Geheimnissen rund um die Charaktere im Laufe der Story entdeckt. Auch hier riss die Autorin wieder einmal ein interessantes Thema an, das Emmas großes Geheimnis umgibt und das ich hier natürlich nicht verraten werde. Mit Emma hatte die Autorin diesmal eine sympathische, sensible, humorvolle Frau erschaffen, die manchmal jedoch auch traurig, depressiv und nachtragend auf mich wirkte. Floyd hingegen ist ein wahrer Frauenheld arrogant, selbstverliebt, abenteuerlustig doch in seinem Inneren ist er ein hilfsbereiter, offener und aufmerksamer Mensch, dem nichts entgeht. Mit Eb und Ivo erlebte ich zwei lustige Zeitgenossen, die beiden waren Emmas große Stütze und ihre ganz eigenen Bodyguards. Bei Jeremy und Conny erlebte ich wieder das warmherzige, treue und liebevolle Ehepaar, wie ich es schon von ihren letzten Büchern aus Neuseeland oder Irland her kannte. Genau das ist es auch, was die meisten ihrer Geschichten ausmachen, das trotz vielen Problemen und Schicksalen die Wege häufig in Richtung Liebe, Harmonie und letztendlich zum Happyend führen. Deshalb von mir eine Leseempfehlung und 5 von 5 Sterne. :bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::thumleft::applause:

  • Über die Autorin (Amazon)

    Kate Dakota wurde in Rheine/Nordrhein-Westfalen geboren. Aufgewachsen ist sie in einem kleinen Ort im südlichen Emsland in Niedersachsen, als jüngstes von sieben Kindern. Mit 23 Jahren entdeckte sie ihre Leidenschaft für Genealogie sowie für die orts- und regionalgeschichtliche Forschung, von der sie im Übrigen bis heute nicht lassen kann. Fast zeitgleich regte sich auch eine andere Passion, nämlich die des Schreibens. Von 1995 - 1997 absolvierte sie ein Autorenstudium an der Fernuniversität Hamburg. 1998 schließlich erfolgte unter ihrem richtigen Namen ihre erste Buchveröffentlichung zu einem regionalhistorischen Thema. Bis 2012 folgten vier weitere Publikationen. Seit längerer Zeit wurde aber der Wunsch, fiktive Geschichten zu schreiben, immer größer. Diesen Wunsch verwirklichte sie sich 2009, als sie begann, Texte in einem Internetforum zu veröffentlichen. Bestärkt durch die positive Resonanz ihrer Leser, wagte sie sich an ihren ersten Roman, den sie von Juli bis November 2013 schrieb und im Februar 2014 veröffentlichte. "Die Tiefe einer Seele" ist der erste Band der "Prescott-Reihe", in der verschiedene Personen der Washingtoner Familie Prescott thematisiert werden. "Erins bunte Steine", der zweite Band der Prescott-Reihe, ist im Juni 2014 erschienen.


    Produktinformation (Amazon)

    Format: Kindle Edition

    Dateigröße: 2241 KB

    Seitenzahl der Print-Ausgabe: 344 Seiten

    Verlag: Forever (4. Februar 2019)

    Verkauf durch: Amazon Media EU S.à r.l.

    Sprache: Deutsch

    ASIN: B07MZ6B7YG


    Ein Geheimnis wird gelüftet

    Emma hatte in ihrer Kindheit ein traumatisches Erlebnis, denn sie musste mit ansehen, wie ihre Mutter von einer U-Bahn überfahren wurde. Und dazu kommt noch, dass sie ihrem Vater die Schuld daran gibt seit sie ein bestimmtes Video gesehen hat. Auch spricht sie seither nicht mehr mit ihm, obwohl ihr Großvater immer wieder vermitteln wollte.

    Um dieses Trauma zu beenden will sie an den Ort des Geschehens zurückkehren und sich ihren Ängsten stellen.

    Ihr Vater weiß davon und sorgt dafür, dass sie bei einem Freund von ihm einen Aushilfsjob bekommt, doch von dieser Freundschaft soll Emma nichts erfahren.

    Dabei lernt sie Floyd Taylor kennen. Er ist Hubschrauberpilot und soll sozusagen bei Emma ‚Kindermädchen‘ spielen, wie er sich ausdrückt. Trotzdem, und obwohl Floyd alles tut, damit er davon entbunden wird, kommen sich die beiden näher.


    Meine Meinung

    Das Buch ließ sich sehr gut lesen. Ich war schnell in der Geschichte drinnen. IN die Protagonisten konnte ich mich gut hineinversetzen. Emma tat mir leid, mit dem, was sie in ihrem jungen Leben schon alles durchmachen musste. Ich konnte sogar verstehen, wieso sie nicht mehr mit ihrem Vater gesprochen hatte, hatte doch dieser es selbst verschuldet, weil er mit seiner Tochter nicht gesprochen hatte. Ihr nicht gesagt hatte, was Sache war. Und so haben diese beiden Menschen Jahre ihres Lebens verplempert. Jahre, in welchen Emma ihren Vater hasste. Und dann kam es, wie es kommen musste: Die Wahrheit kam ans Licht. Wenn auch auf vielen Umwegen. Ich konnte mich auch in Floyd hineinversetzen, obwohl ich ihn anfangs nicht mochte. Denn er war ein Weiberheld. Und mit denen habe ich absolut nix am Hut. Doch Floyd ist darauf gekommen, dass Frauen nicht nur zum Abschleppen und Flachlegen da sind. Und beinahe hätte er sein Glück verspielt. Dass mir dieses Buch gefallen würde, wusste ich schon zu Anfang, denn ich kenne die Autorin und ihre Bücher. Und ich wurde nicht enttäuscht, denn es war fesselnd, spannend und unterhaltsam. Zwar ein Liebesroman, aber auch solche können spannend sein. Wie eben dieser. Er hat mir sehr gut gefallen und erhält eine Empfehlung, sowie die volle Bewertungszahl. :bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5:

    Liebe Grüße
    Lerchie



    _______________________
    nur wer aufgibt, hat schon verloren

  • "Eine Liebe in Manhattan" von Kate Dakota,

    ist ein wirklich Abenteuergeladenes Buch mit einer Menge Emotion. Der Schreibstil ist wie in allen anderen Büchern die ich bis lang der Autorin lesen durfte, mitreisend und berührend.

    Im ganzen Buch gibt es immer wieder einen Spannungsaufbau der die Leser definitiv wach und aufmerksam hält. Verschiedene Szenen haben mich zu Tränen gerührt und immer wieder aufgefangen um mit den Protagonisten mitzufühlen. Mir hat gut gefallen wie die Gefühle der Protagonisten rüber gebracht wurden, ich konnte so gut mitfühlen. Auch gut finde ich das wir die Stadt New York in tollen Beschreibungen kennen lernen durfte. Ich hatte zwischendurch richtig Lust mich mit in den Heli zu setzen oder mit im Central Park joggen zu gehen.

    Durch das ganze Buch begleitet uns ein zweispalt und die verschiedenen Möglichkeiten mit Trauer umzugehen. Diese Themen ziehen sich wie rote Fäden durch das ganze Buch und erst zum Schluss dürfen wir erfahren wie mit vielen Gesprächen und der Wahrheit aus der Vergangenheit einiges für die Zukunft ändert.

    Alles in allem hat mir dieses Buch sehr gut gefallen und ich kann es nur Empfehlen.

    Zum Inhalt:

    Einiges Erlebt und mit Albträumen noch immer in der Zukunft gefangen beschließt Emma sich allem zu stellen und fliegt zurück nach New York in ihr altes Leben. Als ihr Vater davon mitbekommt beauftragt er seinen besten Freund Jeremy ein Auge auf Emma zu haben. Mit einiger Hilfe schafft es Jeremy das Emma in seiner Firma anfängt und mit seinem Sohn Floyd die Rundflüge macht. Nach einigen Startschwierigkeiten nähern sie sich immer mehr an. Doch dann passiert eins aufs andere und stellte die Welt für alle auf den Kopf.

Anzeige