Sarah Vaughan - Anatomie eines Skandals / Anatomy of a Scandal

Anatomie eines Skandals: Du willst deine...

3 von 5 Sternen bei 4 Bewertungen

Verlag: Bastei Lübbe (Bastei Lübbe Taschenbuch)

Bindung: Broschiert

Seitenzahl: 352

ISBN: 9783404177608

Termin: Januar 2019

  • Hat er oder hat er nicht?


    Klappentext (Quelle amazon):

    Sophie ist glückliche Ehefrau des charismatischen Parlamentspolitikers James. Bis er ihr eine Affäre mit seiner Assistentin gesteht. Die ihn nun wegen Vergewaltigung verklagt. James leugnet und setzt auf die Loyalität des Premierministers, der ihm noch einen Gefallen schuldet. Staatsanwältin Kate sieht die Anklageschrift mit großem Interesse auf ihren Schreibtisch flattern. Aus Gründen, die in ihre Zeit in Oxford zurückreichen. Ein Prozess mit unerwartetem Finale stellt Loyalitäten auf den Prüfstand. Und verändert nicht nur Sophies und James' Leben ...


    Sophie Whitehouse ist verzweifelt. Ihr Mann James, steht als Staatssekretär in der Öffentlichkeit. Und wird nun von Olivia Lytton, die seine persönliche Assistentin und 20 Jahre alt ist, der Vergewaltigung angeklagt. Dies als Schlusspunkt einer fünfmonatigen Affäre. James ist sich sicher, dass sein Freund, der Premierminister, ihn aus dieser Sache rausboxen wird. James bestreitet die Vergewaltigung und der Verdacht liegt nahe, dass Olivia sich rächen will. Es kommt zur Gerichtsverhandlung und Rechtsanwältin Kate versucht ein Exempel zu statuieren. Und dies nicht nur aus beruflichen Gründen ... sondern aus persönlichen Gründen, die im Studium in Oxford ihren Ursprung haben.


    Ich muss gestehen, dass ich grosse Schwierigkeiten hatte, mit dem Schreibstil klar zu kommen. Sarah Vaughan hat ein Faible für ausschweifende Beschreibungen der Örtlichkeiten, Kleidung und Situationen. Gerade zu Beginn, wenn man in einem Buch "ankommen" möchte, lang und breit die Kleidung der Anwältin zu beschrieben empfinde ich als äusserst gewagt.

    Die Charakterisierung ist grösstenteils sehr klischeehaft. James ist ein Mann, den ich nicht geschenkt haben möchte. Er betrügt seine Frau. Denkt, dass sie nach einer gewissen Zeit schon wieder Lust auf körperliche Liebe bekommt und der Seitensprung stillschweigend zu den Akten gelegt wird. Es liegt klar auf der Hand, um was es ihm in einer Beziehung geht. Sein Frauenbild ist untere Schublade. Er benutzt die Frauen, egal ob eigene oder Affäre, wie es ihm passt. Denn schliesslich braucht er körperliche Liebe um sich entspannen zu können. Der Arme hat ja auch so einen Stress bei der Arbeit. Deshalb muss er sogar Sex im Fahrstuhl seiner Arbeitsstelle praktizieren. Ironieoff. Die Sicht von James auf Frauen und Beziehungen hat mich schockiert. Gleichzeitig war jedoch James, die Figur, die mich durch das Buch getrieben hat. Ich wollte nur zu gerne lesen, wie er ordentlich auf die Schnauze fällt. Ob es dazu gekommen ist, oder ob er sich wieder mal aus allen Schwierigkeiten rauswinden konnte, spoilere ich hier natürlich. Ich schreibe "wieder mal", da immer wieder auch ein Strang in der Vergangenheit eingefügt wurde. 1992, als Sophie James an der Uni kennenlernt… und noch Holly, eine Freundin von Sophie, involviert ist. Auch in der Vergangenheit trumpft James mit seinem überheblichen Getue auf.

    Sophie ist eine Vorzeigefrau, wie sie sich wohl jeder Politiker wünscht. Der eigene Mann schläft fremd: Zähne zusammenbeissen und zu ihm stehen. Die halbe Welt lacht über den Ort des Beischlafs: Sophie hält eisern zu ihrem Mann. Ich konnte kaum glauben, dass sie ihn nicht schon längst verlassen hat. So empfand ich die Figuren als sehr interessant und sie haben bei mir Emotionen ausgelöst.

    Die wechselnden Perspektiven, in denen James, Sophie, Holly und Kate im Mittelpunkt stehen und die verschiedenen Zeitebenen machen das Buch abwechslungsreich und so schleicht sich keine Langeweile ein. Sehr gefallen hat mir, dass ein grosser Teil der Story im Gerichtssaal stattfindet. Die Verhandlung rund um die Vergewaltigung ist äusserst gut geschrieben. Die Welt des Strafrechts, die Geschworenen, das Urteil sehr interessant und spannend. Die Autorin hebt diese Verhandlung auf eine emotionale Ebene, da immer wieder Gedanken und Gefühle von Sophie, Kate und auch James eingeflochten wurden, die das Ganze äusserst lebendig machen. Ein grosser Wurf von Sarah Vaughan ist eine überraschende Wendung, die die Identität einer Figur betrifft. Da fiel mir der ganze Zusammenhang wie Schuppen vor die Augen und damit hatte ich genau den "Aha - Effekt" den ich in Büchern so liebe.


    :bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5:

  • Sophie wähnt sich in einer heilen Welt, ist sie doch glücklich mit ihren zwei Kindern und ihrem erfolgreichen Ehemann James, dem Parlamentspolitiker und engem Vertrauten des Premiers. Aber dann bricht alles auseinander, denn James gesteht ihr eine bereits 5 Monate andauernde Affäre mit seiner Referentin Olivia. James hätte nie ein Wort gegenüber Sophie erwähnt, wenn Olivia nicht an die Öffentlichkeit gegangen wäre und dieser die Affäre gesteckt hätte. Aber die Spitze des Eisbergs kommt noch, denn einige Tage später wird James verhaftet, denn er soll Olivia vergewaltigt haben. Sophie ist am Boden, kennt sie ihren Ehemann überhaupt? Beim Prozess muss sich Sophie allen Einzelheiten aussetzen und weiß nicht, was sie glauben soll. Hat James Olivia wirklich missbraucht, oder wird ihr Mann aus Rache und verletztem Stolz von Olivia öffentlich diskreditiert? Die Staatsanwältin Kate hat ganz eigenes Interesse daran, James auf jeden Fall hinter Gitter zu bringen…


    Sarah Vaughan hat mit ihrem Roman „Anatomie eines Skandals“ einen unterhaltsamen und teils spannenden Roman vorgelegt, der den Leser aufgrund des flüssigen Erzählstils schnell mit in die Handlung nimmt. Wechselnde Perspektiven lassen den Leser mal an den Gedanken und Gefühlen von Sophie, mal von James oder von Kate teilhaben. Durch diese Abwechslung gleicht die Spannung innerhalb des Romans immer weiter einer Achterbahn. Interessant ist der Zeitstrang mit einer Geschichte aus der Vergangenheit im Jahr 1992, der erst einmal so aussieht, als hätte er mit der ganzen Handlung nichts zu tun, doch offenbaren sich dann doch Zusammenhänge, die alles etwas komplexer machen. Die Berichterstattung des Gerichtsverfahrens ist ganz gut gemacht, zumal es auch einen direkten Bezug zur Gegenwart gibt, wenn man die aktuellen Kampagnen verfolgt. Alles in allem wäre die Geschichte viel spannender, wenn man sie etwas gekürzt und die langatmigen Passagen vermieden hätte.


    Die Charaktere sind sehr unterschiedlich angelegt und geben dem Leser Raum, sich seine eigene Meinung zu bilden. Sie wirken sehr individuell und authentisch, wobei man sich während der Lektüre insgeheim immer wieder die Frage stellt, wer lügt, wer sagt die Wahrheit und was hat derjenige jeweils davon, so zu handeln, wie er es gerade tut. Sophie ist eine völlig normale Ehefrau, die von jetzt auf gleich in einen Abgrund fällt. Jeder anderen Frau, die ihrem Mann vertraut, könnte das gleiche passieren. James ist ein Blender, der sich gern mehr nimmt, als ihm zusteht. Seine Machtposition eröffnet ihm einiges an Möglichkeiten, die für ihn durchaus gefährlich werden können, dem schenkt er allerdings keine Beachtung. Kate ist eine sehr entschlossene und getriebene Persönlichkeit, die von ihrer Vergangenheit getrieben wird und diesen Prozess eigentlich gar nicht führen dürfte. Auch die Randfiguren haben durchaus ihre Berechtigung und machen die Geschichte zusätzlich spannend.


    „Anatomie eines Skandals“ ist ein Roman, der ein spannendes Thema aufgreift und zu den heutigen Debatten passt. Allerdings hakt es etwas bei der Ausarbeitung, die Spannung geht während der Lektüre auf und ab, und der Prozess kam etwas zu kurz. Für zwischendurch ganz nett, mehr leider nicht!


    Mittelmäßige Lektüre für :bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5:

    Bücher sind Träume, die in Gedanken wahr werden. (von mir)


    "Wissen ist begrenzt, Fantasie aber umfasst die ganze Welt."
    Albert Einstein


    "Bleibe Du selbst, die anderen sind schon vergeben!"
    _____________________________________________


    SUB: ca. 1.800 / gelesen 2019: 367/ 143788 Seiten