Christopher Ross - Northern Lights-Der Wolf von Eagle Mountain

Northern Lights: Der Wolf vom Eagle Moun...

3 von 5 Sternen bei 1 Bewertung

Band 1 der

Verlag: Ueberreuter Verlag

Bindung: Gebundene Ausgabe

Seitenzahl: 256

ISBN: 9783764170875

Termin: September 2018

Klappentext / Inhaltsangabe: Als man eine bewusstlose Frau mit Bissspuren am Arm ins Krankenhaus einliefert, wird die junge Wolfsexpertin Carla Gorman herangezogen. Sie soll ermitteln, ob die Bisse von einem Wolf stammen. Carla begibt sich auf die Suche nach dem Wolf, doch sie ist nicht allein. Ebenfalls unterwegs in der Wildnis ist Jason, ein professioneller Wolfsjäger. Während Carla den Wolf finden und gesundpflegen möchte, hat es der Wolfsjäger auf das Tier abgesehen. Carla und Jason sind Gegner – doch sie fühlen sich auch zueinander hingezogen. Werden ihre Gefühle füreinander am Ende gewinnen? Und wie werden sie sich entscheiden, wenn sie dem Wolf gegenüberstehen? Wieder überzeugt Christopher Ross mit seinem unverwechselbaren Mix aus Romantik, Natur, Abenteuer und Krimi, eingebettet in die wilde Kulisse Alaskas.
Weiterlesen
  • Klappentext : Als man eine bewusstlose Frau mit Bissspuren am Arm ins Krankenhaus einliefert, wird die junge Wolfsexpertin Carla Gorman herangezogen. Sie soll ermitteln, ob die Bisse von einem Wolf stammen. Carla begibt sich auf die Suche nach dem Wolf, doch sie ist nicht allein. Ebenfalls unterwegs in der Wildnis ist Jason, ein professioneller Wolfsjäger. Während Carla den Wolf finden und gesundpflegen möchte, hat es der Wolfsjäger auf das Tier abgesehen. Carla und Jason sind Gegner – doch sie fühlen sich auch zueinander hingezogen. Werden ihre Gefühle füreinander am Ende gewinnen? Und wie werden sie sich entscheiden, wenn sie dem Wolf gegenüberstehen?


    Autor: Thomas Jeier, geb. 25.04.47 in Minden, wuchs in Frankfurt am Main auf und lebt heute bei München und „on the road“ in den USA und Kanada. Seit seiner Jugend zieht es ihn nach Nordamerika, immer auf der Suche nach interessanten Begegnungen und neuen Abenteuern. Unter seinem eigenen Namen veröffentlicht er Reisebücher und Jugendromane, unter seinem Pseudonym „Christopher Ross“ ist er mit romantischen Abenteuerromanen wie den Bänden der „Clarissa“-Serie erfolgreich. Seine Bestseller sind z.B. »Das Geheimnis der Wölfe« und »Mein Freund, der Husky«.


    Buchgestaltung: Ich bewerte hier die gebundene Ausgabe mit insgesamt 256 Seiten. Die Geschichte ist in kurze Kapitel unterteilt und leicht zu lesen. Das Cover gefällt mir sehr gut und passt auch zum Inhalt. Der Schreibstil ist einfach und unkompliziert.


    Story: Carla ist eine junge Wolfsexpertin, die für die Tierschutzorganisation „Wolf Aid“ arbeitet, die sich in erster Linie um verletzte oder ausgesetzte Wölfe kümmert. Durch ein Interview lernt sie die Nachwuchsreporterin Sophia kennen und freundet sich mit ihr an. Sophia weiht Carla in ihre Pläne ein, geheime Nachforschungen zu betreiben und einen Umweltskandal aufzudecken. Kurz darauf wird Sophia schwer verletzt mit Bisswunden aufgefunden, und Carla wird als Wolfsexpertin von der Polizei hinzugezogen und um Hilfe gebeten. Die Bissspuren stammen tatsächlich von einem Wolf, aber Carla glaubt nicht daran, dass der Wolf Sophia töten wollte. Allerdings steht sie mit ihrer Meinung ziemlich allein da. Das ganze Dorf macht bereits mobil und startet eine Hetzjagd auf den Wolf. Carla will das unbedingt verhindern und macht sich ebenfalls auf in die Berge Alaskas. Leider muss sie auch feststellen, dass der junge Mann, den sie erst vor kurzem kennengelernt hat und den sie mag, sich ebenfalls aufmacht, um den Wolf zur Strecke zu bringen, denn er ist ein professioneller Wolfsjäger...


    Meine Meinung: Die Geschichte fand ich sehr nett, allerdings ohne Tiefe und Spannung. Auch die Charaktere blieben ziemlich blass. Ich hätte mir auch mehr Informationen über die Wölfe gewünscht. Für jugendliche Leser ist es sicherlich ein wunderbarer Roman. Ich gehöre aber nicht zur Zielgruppe und mehr als „ganz nett“ kann ich für mich persönlich nicht geben. Das Buch war ein Geschenk, selbst hätte ich es mir nicht gekauft.


    Fazit: Eine schöne Story für Jugendliche. Von mir gibt es :bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5: Sterne.

    :study:   James Byron Huggins - Hunter

    2020: 8 Bücher/ 3.295 Seiten

    SUB: 21