Wo werdet ihr eure Bücher los?

Anzeige

  • :huhu:
    Ich habe einige Bücher die ich nirgends los werde. Ich bin mit dem Preis bei einigen schon runtergegangen aber es nützt nichts. Rebuy&Co ist nichts, da man zu wenig bekommt.
    Bin sehr dankbar für Tipps. :pray:
    LG

  • Gebrauchte Bücher - der Markt ist übersättigt. Allenfalls wird man Bücher, die erst kürzlich veröffentlicht wurden, zu annehmbaren Preisen los. Entweder akzeptierst Du einen niedrigen Preis oder Du verschenkst, bzw. spendest sie.

    Gesegnet seien jene, die nichts zu sagen haben und den Mund halten. (Oscar Wilde)


    Bücher sind auch Lebensmittel. (Martin Walser)



  • MissCookie Mit der App „Bonavendi“ kannst du den Barcode scannen und siehst, wo du wieviel dafür bekommst!



    Du hast auch die Möglichkeit eBay und booklooker zu nutzen!

    :study: Katz und Maus: Eine David Hunter Story von Simon Beckett

  • MissCookie Mit der App „Bonavendi“ kannst du den Barcode scannen und siehst, wo du wieviel dafür bekommst!



    Du hast auch die Möglichkeit eBay und booklooker zu nutzen!

    eBay hab ich schon versucht. Und Preise habe ich auch schon verglichen. Bei rebuy & Co bekommt man meist nur wenige Cents.

  • Ich habe über buchmaxe.de schon Bücher verkauft. Es war ganz erstaunlich, weil für manche Bücher, von denen ich es nie gedacht hätte, gute Preise bezahlt wurden, und für andere kein Interesse bestand. Bei 15 € holen sie das Paket kostenlos ab.

  • Bücher, die ich aussortiert habe, landen entweder im öffentlichen Bücherschrank oder ich verschenke sie an Bekannte.

    "Books are ships which pass through the vast sea of time."
    (Francis Bacon)
    :study:
    Paradise on earth: 51.509173, -0.135998

  • Ich habe nur noch selten Printbücher zu Hause, da ich über die Onleihe viele E-Books ausleihe und Hörbücher über Spotify höre. Die Bücher, die ich mir als Printversion anschaffe, sind meistens etwas besonderes und daher behalte ich sie auch.


    Falls ich doch mal Bücher loswerden will, dann packe ich meistens ein Paket für Momox oder Rebuy zusammen. Ich vergleiche die Preise der beiden Plattformen und sende die Bücher dann an die, bei denen ich mehr bekomme. Oft gibt es auch noch Gutscheine mit 5 oder 10 Euro extra, wenn man einen bestimmten Wert erreicht hat. Sicher bekommt man für viele Bücher nur ein paar Cent, aber ich habe auch schon ein paar Schätze gefunden, z. B. Wanderbücher, die dann mehrere Euro eingebracht haben und das wieder ausgleichen. Generell bin ich ein Mensch, der oft ausmistet und ich bin dann froh, wenn ich die Sachen los bin und freue mich über die paar Euro, die es einbringt. :) In öffentlichen Bücherschränken habe ich auch schon Bücher abgegeben.

  • Ich habe mir für dieses Jahr auch vorgenommen, Bücher auszusortieren. Im Moment bin ich fleißig dabei, Flohmarktkisten zusammenzustellen, und sowie der Frühling da ist, soll es losgehen. Bin schon sehr gespannt, Flohmärkte mal aus der Verkäuferperspektive kennenzulernen. :lechz:

    Bis jetzt habe ich immer nur gekauft, und nun quellen die Schränke über, und die Bücher stapeln sich schon an Plätzen, an die sie eigentlich nicht gehören. :uups:

    Natürlich werde ich nicht alle Bücher loswerden, aber bei der Aktion soll auch der Spaß im Vordergrund stehen. :lol:

    :study: Géza Gárdonyi - Tödlicher Halbmond

    :study: Marlies Lüer - Rosenmärchen

  • Bücher, die ich aussortiert habe, landen entweder im öffentlichen Bücherschrank oder ich verschenke sie an Bekannte.

    Ich mache das inzwischen auch immer häufiger so und spende gerne mal aussortierte Bücher an einen öffentlichen Bücherschrank.

  • Bücher, die ich aussortiert habe, landen entweder im öffentlichen Bücherschrank oder ich verschenke sie an Bekannte.

    Ich mache das inzwischen auch immer häufiger so und spende gerne mal aussortierte Bücher an einen öffentlichen Bücherschrank.

    Seit wir hier endlich auch so einen Bücherschrank haben habe ich da schon sehr viele Bücher hingebracht und werde das auch weiter tun. Hatte Ende letztes Jahres eine grosse Ausmistaktion gestartet und bin echt froh drum das gemacht zu haben. :D

    Ich habe nun oben in der Wohnung nur noch welche die ich noch nicht gelesen habe und ausgewählte, mir wertvolle Bücher. Der Rest der gelesen war ging zum Großteil in den Bücherschrank oder in grosse Plastikboxen in den Keller. Jetzt hab ich hier wieder mehr Platz und eine bessere Übersicht.


    Verkauft habe ich Bücher noch nie. Früher war ich mal sehr rege auf Tauschticket.de zugange aber das ist mir inzwischen mit der Verpackerei, zur Post schleppen etc. einfach viel zu viel Aufwand.

    "Das Leben ist zu kurz um sich mit Leuten rumzuplagen die einem nicht guttun. Sortieren Se aus und gehen Se weiter !" (Renate Bergmann)


  • Mir geht es weniger ums Geld als um den Platz im Regal, wenn ich einmal im Jahr eine Verkaufsaktion mache. Momox und Rebuy sind meine Hauptabnehmer.


    Buchmaxe habe ich auch schon genutzt, aber da musste ich am Ende zweimal meinem Geld hinterherlaufen und habe es darum nicht noch mal probiert.


    Hat jemand schon mal buchkiste.de getestet bzw. weiß etwas darüber? Die bieten zwar ganz gute Preise, aber die versprochene E-Mail mit der Bestätigung meines angemeldeten Verkaufs ist nie angekommen, und auch auf meine Nachfrage via Kontaktformular hat sich niemand gemeldet. Das kam mir irgendwie komisch vor, deshalb habe ich am Ende auch nichts hingeschickt.

    Why say 'tree' when you can say 'sycamore'?
    (Leonard Cohen)

  • Hat jemand schon mal buchkiste.de getestet bzw. weiß etwas darüber? Die bieten zwar ganz gute Preise, aber die versprochene E-Mail mit der Bestätigung meines angemeldeten Verkaufs ist nie angekommen, und auch auf meine Nachfrage via Kontaktformular hat sich niemand gemeldet. Das kam mir irgendwie komisch vor, deshalb habe ich am Ende auch nichts hingeschickt.

    Ich kenne die Seite nicht, aber ich habe sie mir eben mal angeschaut und sie ist nicht mal über HTTPS gesichert. So etwas macht mich immer sofort stutzig, d. h. nämlich deine Daten (inkl. Passwort) werden unverschlüsselt versendet und können einfach abgefangen werden. Ich würde der Seite auch nicht trauen.

  • Ich habe nur noch selten Printbücher zu Hause, da ich über die Onleihe viele E-Books ausleihe und Hörbücher über Spotify höre. Die Bücher, die ich mir als Printversion anschaffe, sind meistens etwas besonderes und daher behalte ich sie auch.



    Zwar nutze ich Spotify nicht, aber den Rest Deiner Aussage kann ich genau so unterschreiben. Dem Sammeln und Horten habe ich schon vor etlichen Jahren abgeschworen, ausleihen genügt mir in den aller meisten Fällen absolut. Käuflich erwerbe ich nur noch Sach- und Fachbücher und diese verkaufe ich allerdings auch nicht mehr weiter.


    Die Bücher die ich zum Beispiel bei Vorablesen oder Lovelybooks als Leseexemplar gewinne, wandern hernach alle in unseren hiesigen öffentlichen Bücherschrank.

  • MissCookie Hast Du es hier im BT schon mal versucht ? Hier gibt es einen Thread "Verkaufe, verschenke ..." und Du kannst den Preis selbst vorschlagen.

    "Wenn es mir schlecht geht, gehe ich nicht in die Apotheke, sondern zu meinem Buchhändler"
    (Philippe Djian
    )


    2019:

    gekauft: 15 /gelesen: 14 / abgebrochen 1 / SuB 258

    Letzter Buchkauf :02.08.2019 (1)



    :arrow: Michelle Marly - Madame Piaf und das Lied der Liebe (vorerst beiseite)

  • Ich gebe Bücher über öffentliche Bücherzellen ab, über lokale Plattformen im Internet (Bücher können dann kistenweise abgeholt werden) oder über bookcrossing.com.

  • Tauschregal oder auch gelegentlich Rebuy. Habe auch schon mal ein paar Bücher der örtlichen Bücherei gespendet

    -------------------"The mind controls everything."-----------------

  • Entweder Medimops, Rebuy oder Zoxs(Bücher.de).

    RUB 2019: 442 Bücher
    Gelesen 2019:



    :study: Blutschwur(Powder Mage Chroniken) - Brian Mc Clellan S. 689/774
    :study:

  • Ich verkaufe über ebay. Medimops und rebuy zahlen mir zu wenig. Da lohnt sich der Aufwand nicht. Die Bibliothek nimmt keine Bücher, öffentliche Bücherschränke sind mir auch noch nicht begegnet. Geschenkt haben will meine Bücher auch keiner. Also wandern unverkäufliche oder Bücher in schlechten Zustand in die Papiertonne.

    Sub: 5392:twisted: (Start 2017: 5312)

    gelesen 2019: 53 / 1 abgebrochen

    gelesen 2018: 80 / 2 abgebrochen / 32745 Seiten

    gelesen 2017: 86 / 4 abgebrochen / 33551 Seiten
    gelesen 2016: 101 / 6 abgebrochen / 40098 Seiten


    :montag: Linda Winterberg - Aufbruch in ein neues Leben

    :montag: Vera Buck - Das Buch der vergessenen Artisten

    :study: Yrsa Sigurdardóttir - R.I.P.


    Lesen... das geht 1 bis 2 Jahre gut, aber dann ist man süchtig danach.

  • ich habe zum Glück lesende Verwandtschaft, da kann ich einiges weiter geben. Die Bücher, die vom Genre her oder Thematik nicht ansprechend sind, werden im öffentlichen Schrank abgestellt, es sei denn, der hat Platz. :-,Die Bibliotheken hier, und wir haben eine kleine hier vor Ort und eine größere zu der ich 15 Minuten fahren muss, nehmen keine Bücher an. Also, dass was übrig bleibt, muss ich entsorgen. Allerdings, habe ich es noch nicht geschafft:uups:O:-) Der Weg zu der Papiertonne ist mir noch zu gruselig. Ich warte ab, vielleicht ergibt es sich was :wink:

    2019: Bücher: 100/Seiten: 41 382
    2018: Bücher: 224/Seiten: 89 626
    ------------------------------

    "Das Nicht-Wahrnehmen von etwas beweist nicht dessen Nicht-Existenz"

    Dalai Lama

    ------------------------------

    Lese gerade:

    Börjlind, Cilla/Börjlind, Rolf - Die Springflut

    Kremser, Stefanie - Der Tag, an dem ich fliegen lernte

  • Also, dass was übrig bleibt, muss ich entsorgen. Allerdings, habe ich es noch nicht geschafft

    Ich bin da inzwischen schmerzfrei. Ich schaffe es nur nicht ungelesene Bücher wegzuwerfen, obwohl mein Verstand sagt, dass ich sie nie lesen werde. Aber wer weiß :-,

    Sub: 5392:twisted: (Start 2017: 5312)

    gelesen 2019: 53 / 1 abgebrochen

    gelesen 2018: 80 / 2 abgebrochen / 32745 Seiten

    gelesen 2017: 86 / 4 abgebrochen / 33551 Seiten
    gelesen 2016: 101 / 6 abgebrochen / 40098 Seiten


    :montag: Linda Winterberg - Aufbruch in ein neues Leben

    :montag: Vera Buck - Das Buch der vergessenen Artisten

    :study: Yrsa Sigurdardóttir - R.I.P.


    Lesen... das geht 1 bis 2 Jahre gut, aber dann ist man süchtig danach.

Anzeige