Bücherwichteln im BücherTreff

Daniel O´Malley - Codename Rook / The Rook

Codename Rook - Die übernatürlichen Fäll...

4.3 von 5 Sternen bei 3 Bewertungen

Band 1 der

Verlag: Blanvalet Taschenbuch Verlag

Bindung: Taschenbuch

Seitenzahl: 704

ISBN: 9783734161810

Termin: Oktober 2018

Anzeige

  • Klappentext : »Der Körper, in dem Du steckst, hat einmal mir gehört.« Das ist sicherlich nicht das erste, was man lesen möchte, nachdem man aus einer tiefen Bewusstlosigkeit erwacht. Erst recht nicht, wenn man von Leichen umgeben ist und jede Erinnerung verloren hat. Doch Myfanwy Thomas findet sich in genau dieser Situation wieder, und ihr bleibt kaum eine andere Möglichkeit, als den Anweisungen der mysteriösen Briefschreiberin zu folgen. Aber kann sie ihr trauen? Ist Myfanwy wirklich ein Rook, eine ranghohe Agentin, die Großbritannien gegen übernatürliche Bedrohungen verteidigt? Sie wird es herausfinden …


    Autor: : Daniel O'Malley absolvierte die Michigan State University und erwarb an der Ohio State University einen Master-Abschluss in mittelalterlicher Geschichte. Dann kehrte er in seine Heimat Australien zurück. Er arbeitet jetzt für das Australian Transport Safety Bureau und verfasst Pressemitteilungen für Regierungsuntersuchungen von Flugzeugabstürzen und außer Kontrolle geratenen Booten. Dieses Buch ist sein Debüt und stellt den Beginn einer Serie dar. Den zweiten Band hat er auch schon herausgebracht. Leider bisher nur auf Englisch mit dem Titel „Stiletto“.


    Buchgestaltung: Das Taschenbuch der deutschsprachigen Ausgabe umfasst insgesamt stolze 704 Seiten und ist ein ganz schöner Wälzer. Der Schreibstil ist locker, humorvoll und bildhaft. Manchmal auch etwas langatmig, da alles überaus genau beschrieben wird. Die Geschichte wird aus 2 Perspektiven erzählt- einmal die aktuellen Geschehnisse aus Sicht der neu erwachten Myfanwy und dann einmal in Briefform aus Sicht der „alten“ Myfanwy, die die Ereignisse vor dem Aufwachen schildert. Das Cover ist überwiegend in einem dunklen Blau gehalten und sieht richtig gut aus. So geheimnisvoll und fantastisch. Es macht auf jeden Fall neugierig.


    Story: Es beginnt damit, dass Myfanwy inmitten toter Menschen in einem Park aufwacht und sich an nichts mehr erinnern kann. Schon bald erfährt sie durch Briefe von ihrem alten Ich, dass sie für eine Geheimorganisation arbeitet, deren Agenten spezielle übernatürliche Fähigkeiten und Kräfte besitzen (á la X-Men). Myfanwy ist eine ranghohe Agentin, eine sogenannte Rook, deren Aufgabe es ist, Großbritannien vor übernatürlichen Wesen zu beschützen. Das Problem dabei ist nur, dass sie sich an nichts erinnern kann. Sie erfährt auch gleich zu Beginn in einem Brief, dass das Auslöschen ihres Ichs kein Zufall war, sondern ein Mordanschlag. Der Täter muss aus den eigenen Reihen kommen. So begibt sich also Myfanwy auf die Suche nach der Wahrheit, kämpft gegen übernatürliche Bedrohungen und hat dabei aber immerzu den Gedanken, dass einer der Personen, die sie umgibt, sie sehr gerne tot sehen möchte…


    Meine Meinung: Ich finde das Buch überaus gelungen. Die Hauptprotagonistin Myfanwy ist einfach großartig. Sie ist witzig, sympathisch und richtig cool. Ich musste echt mehrfach lachen über ihre Sprüche. Auch die Nebencharaktere sind interessant dargestellt. Die Story ist spannend und man fiebert mit Myfanwy mit, wie sie sich den Herausforderungen stellt und wie nach und nach die Wahrheit ans Licht kommt. Mit der Bewertung habe ich mir allerdings etwas schwergetan. Eigentlich hätte das Buch 5 Sterne verdient, alleine schon für die toughe Protagonistin und das tolle Setting. Allerdings muss ich leider auch sagen, dass mich mit der Zeit die Briefe der alten Myfanwy genervt haben und ich diese ab etwa der Mitte des Buches immer übersprungen habe. Die Geschichte um die neue Myfanwy war so klasse, dass diese Briefe nur zu Beginn eigentlich notwendig waren. In den Briefen wurde alles und jeder von der Geheimorganisation überaus ausführlich mit Geschichten vorgestellt, was auf Dauer sehr eintönig und langweilig wurde. Außerdem verliert man über die ganzen Personen mit der Zeit den Überblick. Ich glaube, der Autor wollte hier seine „Welt“ genau bis ins kleinste Detail erklären, besonders im Hinblick darauf, das dieses Buch ja Band 1 einer Reihe ist. Hier hat es der Autor aber zu gut gemeint. Das Buch hätte ohne Probleme 300 Seiten weniger haben können.


    Fazit Dieses Buch ist mal erfrischend anders und hebt sich von anderen Fantasy-Romanen ab. Es bietet eine tolle Heldin, eine abgefahrene Story und lauter kuriose Charaktere. Es hat mir großen Spaß gemacht, es zu lesen. Das war mit kleinen Abstrichen ein toller Serienauftakt. Sowie Band 2 auf Deutsch rauskommt, werde ich mir den holen. Von mir gibt es :bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5:

    :study:    Petra Schier - Vier Pfoten für ein Weihnachtswunder


    2019: 55 Bücher/ 20.866 Seiten

    SUB: 19

                                       

Anzeige