Wahl der besten Bücher im BücherTreff

Stephen King - Der Outsider (Ab 21.01.2019)

  • Lesetechnisch bin ich zwar voll im Soll, schreibtechnisch aber im Rückstand. Damit auch von mir mal ieder was kommt die Zusammenfassung von letzter Woche (Die ich eigentlich nochmal überarbeiten wollte, aber da komm ich gerade auch nicht dazu...)


    Abschnitt 5: Bis Ende Kapitel "Die eine Hand und die andere"


    Diese Woche waren es ja 3 Kapitel - Los gings mit "Gelb" und das hat mich überraschenderweise anfangs zum Schmunzeln gebracht, und am Ende mit einem Fetten Grinsen zurükgelassen als sich "Finders Ceeprs am Telfon meldet. Dazwichen gab es aber auch allerhand, und vieles davon Merkwürdig - was auch die Ermittler langsam an einer rationalen Lösung zweifeln lässt. Meist geht es um den, den Holly Gibney am Ende des nächsten Kapitels als Außenseiter bezeichnet. Was genau Sie mit dem Begriff verbindet bleibt offen, aber es scheint nicht die Art Mensch zu sein die man Landläufig als Außenseiter bezeichnet - Vielmehr ist es vermutlich überhaupt kein Mensch. Der Outsider hat scheinbar Fingerabdrücke eines sehr alten Mannes, ist auf Videoaufnahmen nicht zu sehen ( Studentine : Das Wort Vampir ist gefallen, dein Tag war icher gerettet :-D ), verspüht Sperma das Stroh schwarz macht in rauhen Mengen und Ralph Anderson erinnert sich an ihn als ob er ein "ausradiertes Gesicht" hätte. All diese seltsamen Dinge bringen die Gegensätzlichen Parteien dazu zusammen zu arbeiten. Die Spuren führen nach Ohio - Dort soll ein externer Ermittler eingeschaltet weden. Wer das ist und das ich mich darüber freue wie Bolle habe ich glaube ich in den letzten Tagen genug erwähnt...


    .... Aber egal, ich sags nochmal: Hurra, Holly Gibney ist wieder da. Ich weis nicht ob sie wenn man Mr. Mercedes und co nicht kennt auch so herrlich schrullig und liebswert rüberkommt [ Anette, wie kommt sie den für ich rüber), ich war sofort wieder von ihr gefesselt. Holly ist schnell und verdammt effektiv im ermitteln und zieht die einzig logischen Schlüsse. Krass und überraschend fand ich vor allem den Teil mit dem Pfleger und den zwei kleinen Mädchen, und dann eben die Brücke zu Coach T. Am ende Telefoniert sie noch mit Ralph und vereinbart ein Treffen um ihre Ergebnisse zu besprechen.


    Schlussendlich wurde es noch unheimlich - Der Outsider taucht auf - Erst bei Jack Hoskins in der Dusche um ihm zu sagen das er ihm Hautkrebs gegeben hat, ihn aber wieder entfernen kann wenn Hoskins ihm einen Gefallen tut - Danach taucht er dann bei Ralphs Frau auf um ihr zu sagen das Ralph aufhören soll zu ermitteln, verbunden mit massiven Drohungen. Es hilft nichts, Ralph macht weiter und ermittelt. rcht schnell findet er heraus wessen Gestallt Nachts bei ihnen eingedrungen ist - Der Türsteher des Stripclubs. Allerdings stellt sich auch hier haraus das er es eigentlich unmöglich gewesen sein kann....


    Kurzfazit: Holly wertet auf :lol:



    Das klingt sehr schmerzhaft :pale: , wünsche dir ganz schnell ganz gute Besserung. :friends:

    Danke, schon wieder ziemlich gut bei mir. Ich hab bei sowas immer Angst das es was schlimmeres ist, in den Fall waren es "nur" schmerzen, damit kann ich dann umgehen - sit ja kein Mänenrschnupfen :lol:

    Ja im hellen Sonnenschein hätte mir das auch nicht so viel ausgemacht. Ich war bei den Besucherszenen abends auf dem Laufband und das ist so gestellt, dass die Zimmertür in meinem Rücken ist...

    Das kann ich mir Bildlich gerade sehr gut in einem King Film vorstellen.... *grusel

    Lies mal "Der Anschlag", da findest du wirklich gute King-typische Identifikationsfiguren. (Bin wieder damit durch und habe fast schon wieder Sehnsucht nach dem Land von Einst.

    Steht weit oben auf meiner Prio Liste - ich klingle mal bei dir an, vielleicht kann ich dich ja Ködern :lol::lol:

  • Lesetechnisch bin ich zwar voll im Soll, schreibtechnisch aber im Rückstand.

    Geht mir genau so. Ich habe das ganze Wochenende bei einem Umzug geholfen :rambo: und bin heute Abend auch nicht mehr so sehr in der Lage dazu, aber uns stresst ja keiner. :lol:

  • Abschnitt 5: Bis Ende Kapitel "Die eine Hand und die andere"



    Hier dann der Nachtrag von letzter Woche - So viel gab es gar


    Im letzten Wochenabschnitt werden in erster Linie die Erfahrungen aller in irgend einer Art ermittelnden Personen zusammengetragen. Hierfür treffen sich alle bei Howard Gold im Büro - Vor allem Hollys beobachtngen werden von den anderen mit Spannung erwartet - Sie selbst will aber erst am Ende ihre Erkenntnisse mitteilen und lässt erstmal die anderen reden. So wird vieles erzählt was wir schon wissen, teilweise aber mit neuen Details, wie z.B. der Mord an den beiden Mädchen, oder der Tatsache das auch die Fingerabdrücke von dessen Mörder im Lieferwagen gefunden wurden. So kommt von Fakten bis hin zu Alpträumen und Besuchen alle Details auf den Tisch. Am Ende kommt dann Holly die ein B-Movie über El Cuco zeigt, einen Mexikanischen Horror Mythos der sehr gut zum Outsider passt. Außerdem scheint der Outsider sich gerne in Friedhofsnähe aufzuhalten und sich von schlechten Gefühlen und Erinnerungen zu ernähren. Tja, am Ende kann Holly nicht alle Überzeugen, hat aber viele in ihrem Team. Holly übernachtet bei Ralph, wird aber auch von Jack Hoskins bobachtet, was sicher bald eskalieren wird...


    Der Abschnitt war recht kurz und liest sich gut weg. Viel neues gab es aber nicht, wa mich wenig gestört hat. Ich musste erst kurz überlegen woran mich die Beschreibung des Outsiders erinnert, dann hat es plötzlich "klick" gemacht: Bin ich da der einizige der an Harry Potter un Dementoren denken muss? Eine Sorgenfressende gestallt die Angst verbreitet und Lebenswillen nimmt und auch noch die Gestallt wandeln kann. Da leider keiner mit von der Partie ist der einen Patronus-Zauber kann wird das Ende wohl doch etwas anders aussehen....


  • Danke für die Zusammenfassung. :friends:

    Am Ende kommt dann Holly die ein B-Movie über El Cuco zeigt, einen Mexikanischen Horror Mythos der sehr gut zum Outsider passt.

    Der Titel des B-Movies war echt übel "Mexikanische Catcherinnen im Angesicht des Monsters" .:totlach: Auch über die Beschreibung der Handlung musste ich echt lachen - so schlecht, dass es schon wieder fast gut ist. :loool:


    Tja, am Ende kann Holly nicht alle Überzeugen, hat aber viele in ihrem Team.

    Ich muss sagen, dass mich das irgendwie gestört hat. Fast alle glauben ihr sofort und das ging mir etwas zu schnell. Bei Jeannie und Marcy finde ich es nachvollziehbar, da die eine den nächtlichen Besucher erlebt hat und die andere zusehen musste, wie verängstigt ihre Tochter war. Auch Yunel Sablo mit dem mexikanischen Background kann ich irgendwo noch verstehen. Aber der Anwalt Howie Gold scheint ja auch nicht ganz abgeneigt zu sein und das fand ich persönlich etwas unrealistisch, zumindest dass er sich sofort ohne größere Skepsis auf die Diskussion einlässt. :scratch:


    Ebenso ging mir die Entdeckung des nächsten Verstecks zu schnell. Holly ist zwar super, aber soooooo gut? Und gäbe es nicht noch zig andere verlassene Orte rund um Cap City, wo es sich verbergen könnte? ?( Jetzt müssten sie ja eigentlich nur noch einen Weg finden, wie das Monster aufzuhalten ist - wenn es Traurigkeit und Verzweiflung frisst, könnte es vielleicht mit einem herzhaften Lachanfall zu bändigen sein. :-# :mrgreen:

    Es driftet etwas ab ins Mystische - King eben. :lol:


    Bewegend finde ich es immer, wenn Holly sich an Bill Hodges erinnert oder ihn auch teilweise in Ralph wiedererkennt - es ist so sehr spürbar, was für tiefe Spuren Bill in ihrem Leben hinterlassen hat. :love:


    Ich musste erst kurz überlegen woran mich die Beschreibung des Outsiders erinnert, dann hat es plötzlich "klick" gemacht: Bin ich da der einizige der an Harry Potter un Dementoren denken muss? Eine Sorgenfressende gestallt die Angst verbreitet und Lebenswillen nimmt und auch noch die Gestallt wandeln kann.

    An Dementoren habe ich nun gar nicht gedacht, dafür war mir der Outsider zu gewalttätig. Aber stimmt schon, gewisse Parallelen sind vorhanden. Und da uns der Zauberstab samt Zauberer und Patronus fehlt, liege ich mit meinem Lachanfall vielleicht auch schon ganz nah :loool: (Obwohl, war der nicht für den Irrwicht :loool:).

  • Ich muss sagen, dass mich das irgendwie gestört hat. Fast alle glauben ihr sofort und das ging mir etwas zu schnell.

    Das hat mich jetzt weniger gestört - Irgendwie waren die ja alle schon teilweise mit Gedanken bei "Das kann alles nicht mit rechten Dingen zugehen" - Bei Howie Gold gebe ich dir recht wenn ich drüber nachdenke, aber irgendwie habe ich den kaum richtig auf dem Schirm - Und das ist das was mich ein wenig stört, wobei ich nicht weis ob das am Buch oder an mir liegt: King kann so gut einprägsame Figuren schreiben, aber ich überlege mir immer nach ein paar Tagen Pause "Wer war nochmal Howie, wer Yunel, wer Bill....." - IRgendwie bekomme ih die Figuren nicht so richtig in meinen Kopf - Das ist generell ein Problem weil mein Namensgedächtnis nur so mittel ist, aber bei King passiert mir das selten

    Ebenso ging mir die Entdeckung des nächsten Verstecks zu schnell. Holly ist zwar super, aber soooooo gut? Und gäbe es nicht noch zig andere verlassene Orte rund um Cap City, wo es sich verbergen könnte?

    Da gebe ich dir wiederum recht - Hey, ein verlassener Friedfhof, alles klar, der ises, weiter gehts.... Das fand ich auch ziemlich lahm


    Bewegend finde ich es immer, wenn Holly sich an Bill Hodges erinnert oder ihn auch teilweise in Ralph wiedererkennt - es ist so sehr spürbar, was für tiefe Spuren Bill in ihrem Leben hinterlassen hat. :love:

    Das mag ich auch total :D


    Auch über die Beschreibung der Handlung musste ich echt lachen - so schlecht, dass es schon wieder fast gut ist. :loool:

    Ohja, as habe ich schon wieder vergessen - Das war echt wunderbar ironisch beschrieben, eines der Highlights diese Woche


    Obwohl, war der nicht für den Irrwicht

    Zumindest verwandelt sich der, der Dementor verwandelt sich nicht (wie von mir behauptet:uups:) - Herrje, das bestätigt meinen Vorsatz nächstes Jahr dringend mal wieder Harry Poter zu lesen, der letzte Durchgang ist dann exakt 10 Jahre her :lol:



    PS: Ich habe erst gestern mit dem Hören angefangen - Ich denke ich höre die letzten beiden Abschnitte in einem Rutsch und schreibe eine gesammelten Beitrag dazu - So zumindest der Plan :wink:

  • Und das ist das was mich ein wenig stört, wobei ich nicht weis ob das am Buch oder an mir liegt: King kann so gut einprägsame Figuren schreiben, aber ich überlege mir immer nach ein paar Tagen Pause "Wer war nochmal Howie, wer Yunel, wer Bill....." - IRgendwie bekomme ih die Figuren nicht so richtig in meinen Kopf - Das ist generell ein Problem weil mein Namensgedächtnis nur so mittel ist, aber bei King passiert mir das selten

    Es liegt nicht an dir, den Figuren fehlt wirklich einiges an Tiefe. Ich finde, King hat einige gute Charaktere in der Geschichte drin (z. B. Ralph, Yunel Sablo oder auch den Ermittler Alec Pelley) - aber so richtig eine Figur, deren Gedanken und Emotionen wir als Leser begleiten können, hat er nicht. Am ehesten könnte sogar noch Holly diese Stelle einnehmen, aber eben auch nur bedingt.

    Wen ich ganz gut finde, ist tatsächlich der Rausschmeißer Claude Bolton, den King mit einigen wenigen Taten und Eigenschaften ganz gut gezeichnet hat. Aber dazu mehr beim nächsten Wochenabschnitt. :loool:

    Herrje, das bestätigt meinen Vorsatz nächstes Jahr dringend mal wieder Harry Poter zu lesen, der letzte Durchgang ist dann exakt 10 Jahre her :lol:

    Oh ja, mach das mal.:drunken: Ein re-read oder re-hear lohnt sich da allemal. Ich kann bei den Hörbüchern teilweise Szenen auswendig. :lol:

    PS: Ich habe erst gestern mit dem Hören angefangen - Ich denke ich höre die letzten beiden Abschnitte in einem Rutsch und schreibe eine gesammelten Beitrag dazu - So zumindest der Plan :wink:

    Klingt nach einem guten Plan. Bin auch noch mittendrin in diesem Wochenabschnitt und komme am Wochenende auch nicht hier rein. Dann werde ich auch einfach weiterlesen. :study:

  • Irgendwie bin ich dieses Jahr nicht für Leserunden geeignet würde ich sagen. :pale:

    Tut mir echt leid, das ich mich gar nicht gemeldet habe. Irgendwie läuft es nicht so, wie ich das will.

    Trotzdem hält es mich nicht davon ab, hier trotzdem noch nachträglich was zu schreiben. (Das dauert leider noch etwas)

    Ich hoffe, die nächste MLR wird besser O:-)

    Euch wünsche ich trotzdem noch viel Spaß mit dem Buch. :friends:





    Sich das Lesen zur Gewohnheit machen heißt, sich einen Ort zu schaffen, in den man sich vor fast allem Elend des Lebens zurückziehen kann.
    W. Somerset Maugham


  • Trotzdem hält es mich nicht davon ab, hier trotzdem noch nachträglich was zu schreiben. (Das dauert leider noch etwas)

    Ich hoffe, die nächste MLR wird besser O:-)

    :friends: Manchmal passt es eben nicht so richtig und von King (oder auch anderen Autoren) gibt es ja noch genügend Lesestoff für andere MLR. :lol:


    Ich bin mittlerweile durch und werde morgen oder am Wochenende meine Gedanken zu den letzten beiden Wochenabschnitten dalassen. :)

  • Irgendwie bin ich dieses Jahr nicht für Leserunden geeignet würde ich sagen. :pale:

    Tut mir echt leid, das ich mich gar nicht gemeldet habe. Irgendwie läuft es nicht so, wie ich das will.

    Trotzdem hält es mich nicht davon ab, hier trotzdem noch nachträglich was zu schreiben. (Das dauert leider noch etwas)

    Ich hoffe, die nächste MLR wird besser O:-)

    Euch wünsche ich trotzdem noch viel Spaß mit dem Buch. :friends:

    Kommt vor - Ich weis ja das du eigentlich immer bis zum Ende dabei bist :friends: - Nächstes mal kanns nur aufwärts gehen 8)


    Studentine - Ich bin zwar seit Montag durch, aber Privat ist gerade ein wenig Chaos (nichts schlimmes) - Der Abschlussbeitrag folgt aber garantiert noch :wink:

  • Manchmal passt es eben nicht so richtig und von King

    Kommt vor - Ich weis ja das du eigentlich immer bis zum Ende dabei bist :friends: - Nächstes mal kanns nur aufwärts gehen 8)

    :friends:Danke ihr beiden, für euer Verständnis. Bei der nächsten Leserunde verspreche ich Besserung O:-)





    Sich das Lesen zur Gewohnheit machen heißt, sich einen Ort zu schaffen, in den man sich vor fast allem Elend des Lebens zurückziehen kann.
    W. Somerset Maugham


  • Der Abschlussbeitrag folgt aber garantiert noch

    Ich fang schon mal an und lasse ungeordnet meine Gedanken da zu den letzten beiden Wochenabschnitten und dem Showdown in Texas. :twisted:



    Der Besuch von Ralph und seiner Truppe bei Claude Bolton läuft sehr positiv - zum einen weil Claude total gut mitzieht und voll mit ihnen kooperiert und zum anderen weil seine Mutter Lovie ja mal eine echt super coole taffe alte Lady ist. :applause:Gemeinsam erarbeiten sie den möglichen Aufenthaltsort des Outsiders - die Marysville-Höhle, in der vor einigen Jahren 2 Kinder und der zusammengetrommelte Suchtrupp verschwanden. :pale: Seltsam fand ich, dass die Spuren des Suchtrupps ganz plötzlich aufhörten... als hätte da noch etwas anderes gelauert.


    Howie Gold vermutet nicht zu unrecht, dass der Outsider, wie alle Bösewichte, einen menschlichen Helfer hat, was von den anderen aber nicht ernst genug genommen wird. Besagter Helfer Jack Hoskins hat auch schon seine Aufgabe vom Outsider bekommen - die ganze Gruppe auslöschen. Seltsamerweise fand ich die Besuche vom Outsider bei Jack Hoskins gar nicht mehr so gruselig, entweder lag es daran, dass ich die entsprechenden Passagen im Morgenlicht mit Vogelzwitschern gelesen habe oder einfach weil Holly ihm ein Gesicht gegeben hat und es (etwas unrealistisch) übernatürlich wurde. Sehr gut hat King allerdings beschrieben, wie Jack Hoskins allmählich durchdreht und sich so richtig schön in seinen Hass auf "die Wichtigtuer" und "den Mann ohne Meinung" :loool: reinsteigert - das war ein Bösewicht in King-typischer Manier:pray: (eigentlich fast noch besser als der Outsider).


    Vor der Höhle kommt es dann zur ersten Schlacht. Vorher kommt von Ralph noch der Schlachtruf, dass sie alle glauben müssen, dass der Outsider tatsächlich existiert (die Antwort von Howie Gold fand ich super: "Junger Mann, ich bin Strafverteidiger. Ich kann alles glauben." :totlach:) Leider erwischt es auch einige von den Guten, aber auch Jack Hoskins bekommt sein Päckchen in Form einer überdimensionalen Klapperschlange :pale:zu Tragen. Hattest du auch den Eindruck, dass er es darauf angelegt hat, dass Ralph ihm ein Ende bereitet? :scratch:


    Holly und Ralph müssen sich in der Höhle allein dem Outsider stellen. Ich musste nur stutzen, als sie das angeknabberte Tier finden, dem auch die Augen aus dem Kopf genagt wurden. Hat das nicht Mordred bei Walter auch gemacht? :scratch: Irgendwie hat es da bei mir geklingelt. Jedenfalls stoßen sie tief in der Höhle auf El Cuco, der ziemlich zivilisiert daherkommt und fast schon höfliche Konversation mit Ralph und Holly führt. Sie können es nicht erschießen, weil die Höhle sonst einstürzen würde, also reden sie. Holly scheint ihm zu imponieren und irgendwie kommt er wie ein einsames und trauriges Monster rüber, das sich fragt, ob es noch andere seiner Sorte auf der Welt gibt. Außerdem ein Monster, das sich rechtfertigt für seine Taten (der Vergleich mit Kindern und Kalbsfleisch war schon irgendwie makaber :-s ). Und dann erledigt Holly ihn mit ihrem Sockentotschläger, der ihr auch schon bei Brady gute Dienste geleistet hat. Ich muss ja sagen, der Showdown mit dem implodierenden Monster und den sich ringelnden Würmern war irgendwie...naja...fast so gut wie der Film mit den mexikanischen Catcherinnen. :totlach::-#:mrgreen:


    Zum Schluss sprechen sich alle noch ab, wie sie gegenüber den Behörden alles am besten erklären und vor allem Trainer Terry Maitland wieder rehabilitieren können. Ganz stark von Staatsanwalt Samuels, dass er so dermaßen zurückrudert, aber er weiß ja, dass er nicht mehr kandidieren wird, da kann man schon mal Fehler zugeben. :twisted: Und praktisch ist natürlich, dass sie alles Jack Hoskins in die Schuhe schieben können. Die Begrüßungsszene am Flughafen in Flint City und das gemeinsame Grillen bei Ralph im Garten war mir ehrlich gesagt zu viel heile Welt - King wird wohl etwas zahmer auf seine älteren Jahre.


    Alles in allem ein ganz nettes Buch. Zuerst sehr fesselnd, als jedoch die übernatürliche Komponente reinkam, driftete es irgendwie ein bisschen ins Unrealistische ab. Die Figuren hätten mehr Tiefe bekommen können, das kann King eigentlich besser. Die beste Figur war eindeutig Holly Gibney:thumleft:, von ihr könnte ich gern mehr lesen. Ansonsten las es sich gut und flott weg, die Spannung war durch die kurzen Kapitel eigentlich auch immer da. Von mir gibt es :bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5:.

  • Dann auch mal meine schon lange Überfällige Gefühlslage der letzten beiden Wochen. Teilweise noch mit Notizen, aber auch teilweise mit "Ach, das kann ich mir doch eh merken" Passagen, die ich dann doch wieder vergessen habe :-,


    Das erste der 4 Kapitel, "Das Universum hat kein Ende" hat in mir sehr seltsame assoziation geweckt. Ich musste an Herr der Ringe denken - Holly und Ralph kamen mir ein wenig vor wie Frodo und Sam in Bruchtal. Es war so die Stelle die es in fast jedem Fantasy Buch gibt. Die guten Sammeln sich, haben einen recht schönen Abend, blicken besorgt aber auch optimistisch in die Zukunft, die zwar nicht rosig wird aber am Ende wird hoffentlich die Welt gerettet. Als Ralph sich von seiner Frau verabschiedet sah ich bildlich die Filmszene vor mir in der die Gefährten losziehen und Frodo leise fragt in welche Richtung es den eigentlich nach Mordor geht :-D


    Danach gets zu den Boltons - Die beiden sind der Beweis das Stephen King es doch nicht verlernt hat tolle Charaktere zu schreiben. Lovie ist ein Herzchen und Claude einer jener Typen von denen ich gerne mehr gehört hätte. Da musste ich ein wenig dran denken wie Holly damals in Mr.Mercedes in die Handlung kam. Erst als kleine Nebenfigur die man gerne auch wieder vergisst, doch als sie dann eine tragende Rolle in der Geschichte bekam entfaltete sie sich in Windeseile und wuchs einem ans Herz. So ähnlich gings mir mit Claude. Wirklich ein toller Typ. Dort wird erstmal wieder viel geredet - Schlussendlich rückt die Höhle in Marysville ins Zentrum der Erzählung. Ein Ort mit einer unrühmlichen Geschichte, quasi wie geschaffen für den Showdown (Für den es ehrlichgesagt auch langsam Zeit wurde - Die ganzen Gespräche zogen sich dann doch dafür das wir schon kurz vor Ende waren sehr in die Länge). Ich fand die Argumentation warum es diese Höhle sein muss auch dieses mal recht schlüssig. Der Outsider sucht Orte auf wo Vorfahren begraben sind - Diese Information hätte man dem Leser vielleicht schon etwas früher geben sollen, ich erinnere mich noch an die Stelle wo Holly den Friedhof in Flint City und Umgebung so mir nichts dir nichts in den Raum wirft und alle sagen: "Ja, das ist er" und der Leser weis nicht warum (Zumindest ich konnte da damals nicht wirklich folgen). Nunja, in dieser Höhle kommt es dann zum lange ersehnten Showdown - Was sie nicht wissen ist das Jack Hoskins dort mit einem Scharfschützengewehr auf der Lauer liegt....


    Am nächsten Tag gehts für die 5 zur Höhle. Dort kommt es zum Showdown mit - zunächst mit Hoskins. Den fand ich mit zunehmender Dauer auch wirklich sehr gut beschrieben. Er war auch irgendwie in den letzten Kapitelen präsenter und greifbarer als der Outsider selbst. In einem Nebenatz erfährt man das die Blasen an Hoskins Schulter eben weder Sonnenbrand noch Hautkrebs ist, sondern eine art Hautvergiftung, da der Outsider in der Transformationsphase toxisch ist. Wie auch immer, der mittlerweile völlig durchgedrehte Hoskins schießt auf die 5, seine erten Kugeln treffen nicht, Howie Gold und Alec werden aber getötet, Yunel verletzt bevor Hoskins von einer Klapperschlange angefallen wird. Als ich meine letzte Zusammenfassung schrieb und mich über den mangelnden Tiefgang mancher Figuren beschwert habe ging mir übrigens noch durch den Kopf das mich das an Personen erinnert die ein Autor eigens dafür erschafft um sie irgendwann zu Opfern. Sie sind recht sympatisch und gefällig, man will nicht das sie sterben, vermisst sie aber auch nicht wirklich doll wenn sie weg sind. Nunja, so kams dann ja auch. Hoskins selbst wird von Ralph erschossen und seine Gesichtszüge zeigen fast Erleichterung.


    In der Höhle treffen sie dann auf den Outsider. Der Anfang der Begegnung war echt sehr Athmophärisch (Und auch von David Nathan im Hörbuch sehr gut vertont) - Als Holly das Echo ausprobiert und der Outsider flüsternd und unerwartet antwortet war das schon cool. Der Rest des Showowns war ok, aber dafür das das ganze Buch mehr oder weniger auf diese Situation hinarbeitet auch recht unspektakulär und schnell. Was ich mochte war das kurze Gespräch mit Holly und dem Outsider, das das Wörtchen Ka gefallen ist und als Holly die Socke zog musste ich grinsen - Als nämlich die Situation klar wurde das ein Schuss nur schwer möglich ist und ein anfassen des Outsiders auch keine Option ist dachte ich noch: "Tja, wäre Bill jetzt da hätte er seinen Totschläger dabei gehabt". Ein cooles Ende, allerdings auch nur wenn man Mr.Mercedes kennt, sonst hätte ich das vermutlich selsam geunden.


    Bleibt noch das Ende - Neben den plastischen Charakteren der zweite ganz große Grund weshalb ich King mag. Er nimmt sich auch meist Zeit um die Geschichte aufzulösen und auch zu zeigen wie es nach dem Ende weitergeht. Er hat nicht in jedem Buch ein Happy End, aber kaum ein Autor hätte sich die Mühe gemacht die Maitlands wieder eingermaßen zu rehabilitieren. aber genau das geschieht am Ende - Auch dank Staatsanwalt Bill Samuels der mit samt seiner abstehenden Haarlocke eine glaubwürdige 180 Grad Wendung macht. Das erinnert mich an die alten King Romane, an damals als ich mich immer besonders auf jenen Epilog gefreut habe weil dieser mich meist mit einem wohligen, zufriedenen Gefühl zurückgelassen hat. Das gab nochmal Pluspunkte.... Auch wenn der Junge Autoknacker wirklich nicht mehr Erwähnt wurde



    Fazit: Das Fazit hatte ich noch nicht geschriben, das deins, Studentine , trifft meine Meinung ziemlich genau und ich könnte es nicht besser formulieren. Ich fand den Anfang spitze, war teilweise leicht gelangweilt als es zu übersinnlich und langatmig wurde. Holly hat die Geschichte zum Guten gewendet und das Ende fühlt sich richtig an. Alles in allem ein gutes, aber kein besonderes Buch. Man kann es schnell weglesen, es fehlen aber die wirklich großen Charaktere und Momente, so das ich ohne Leserunde (Auch wenn sie sehr klein war) nach wenigen Wochen sicherlich den Großteil der Handlung vergessen hätte. Ich vergebe :bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertungHalb:


    Und wie immer: Nach er Leserunde ist vor der Leserunde - wwürde mich freuen wenn es damnächst mal wieder klappt. Vielleicht sollten wir mal etwas anderes als King versuchen


    PS: Die Leserunde hat mir auch was über mich gezeigt - ich bin anpassungfähig - Bis zu letzt war ich zu träge um den Stick aus dem Auto mitzunehmen und am PC zu bereinigen, so das der gute Rolf Zuckowski mich bei jedem Wochenaabschnitt begrüßt hat, was ab Woche 3 zur Routine wurde die ich dann ncht mehr hinterfragt habe :lol::lol::lol:



    Dann noch die markierten Zitate aus Studentine 's Abschlussbericht

    Seltsam fand ich, dass die Spuren des Suchtrupps ganz plötzlich aufhörten... als hätte da noch etwas anderes gelauert.

    Den Gedanken hatte ich auch. Ich fand die Höhle als Ort schon sehr faszinieren, geradezu geschaffen als Handlungsort für weitere Geschichten....

    Seltsamerweise fand ich die Besuche vom Outsider bei Jack Hoskins gar nicht mehr so gruselig, entweder lag es daran, dass ich die entsprechenden Passagen im Morgenlicht mit Vogelzwitschern gelesen habe oder einfach weil Holly ihm ein Gesicht gegeben hat und es (etwas unrealistisch) übernatürlich wurde.

    Das gig mir aber ähnlich. Je mehr man on ihm erfährt, desto weniger hat es mich gegruselt. Ich fand auch das Holly ihn entzaubert hat, wobei ich hiersagen muss das ich es als störend empfand das Holly einfach in nahezu allen Punkten und annahmen recht hatte und alles als Fakt akzeptiert wurde.

    die Antwort von Howie Gold fand ich super: "Junger Mann, ich bin Strafverteidiger. Ich kann alles glauben."

    In dem ganzen Gespräch mochte ich owie und Yunel sehr. Howie hatte noch mehrere so kleiner Kommentare die genau meinem Humor entsprechen :lol:

    Hattest du auch den Eindruck, dass er es darauf angelegt hat, dass Ralph ihm ein Ende bereitet?

    Ohja, überdeutlich sogar. Dazu past auch das er mit einem erleichterten Gesichtsausdruck stirbt

    Ich musste nur stutzen, als sie das angeknabberte Tier finden, dem auch die Augen aus dem Kopf genagt wurden. Hat das nicht Mordred bei Walter auch gemacht?

    Stimmt, daran habe ich gar niht mehr gedacht. Ich muss gestehen das ich über die Tiersene etws unkonzentriert drübergehört habe weil ich sie für recht Belanglos hielt

    Ich muss ja sagen, der Showdown mit dem implodierenden Monster und den sich ringelnden Würmern war irgendwie...naja...fast so gut wie der Film mit den mexikanischen Catcherinnen. :totlach::-#:mrgreen:

    *lach - Ich fand die Würmer auch seltsam. Ich dachte mir dann auch: War der Outider am Ende nur eine Hülle für die Würmer? Vermutlich musste King noch eine Ekelszene laut Checkliste abarbeiten, ich fand es auch unnötig :lol::lol:

    Die Begrüßungsszene am Flughafen in Flint City und das gemeinsame Grillen bei Ralph im Garten war mir ehrlich gesagt zu viel heile Welt

    Tja, wenn die Hobbits zurück ins Auenland kommen wird gegrillt :lol:

  • Das erste der 4 Kapitel, "Das Universum hat kein Ende" hat in mir sehr seltsame assoziation geweckt. Ich musste an Herr der Ringe denken - Holly und Ralph kamen mir ein wenig vor wie Frodo und Sam in Bruchtal.

    Witzig, wie uns eigentlich ständig beim Lesen des Buchs Assoziationen zu anderen Werken kamen, natürlich zu anderen King-Büchern, aber eben auch zum Herr der Ringe. :lol:

    Danach gets zu den Boltons - Die beiden sind der Beweis das Stephen King es doch nicht verlernt hat tolle Charaktere zu schreiben. Lovie ist ein Herzchen und Claude einer jener Typen von denen ich gerne mehr gehört hätte.

    Die beiden waren echt super. Claude, der sich nach seinen kriminellen Eskapaden gut ins Leben zurückgebracht hat und Lovie war total genial - die hätte dem Outsider schon ein paar Takte erzählt. :loool:

    Der Anfang der Begegnung war echt sehr Athmophärisch (Und auch von David Nathan im Hörbuch sehr gut vertont) - Als Holly das Echo ausprobiert und der Outsider flüsternd und unerwartet antwortet war das schon cool.

    Kann ich mir vorstellen, dass es als Hörbuch nochmal besser wirkt. Ich war auch sehr überrascht, als der Outsider plötzlich antwortet - und dann noch so kultiviert. :lol:

    Ein cooles Ende, allerdings auch nur wenn man Mr.Mercedes kennt, sonst hätte ich das vermutlich selsam geunden.

    Stimmt, könnte ich mir auch vorstellen. Fragen wir doch einfach Mojoh :winken:, wie er das Ende mit dem Sockentotschläger fand.

    Man kann es schnell weglesen, es fehlen aber die wirklich großen Charaktere und Momente, so das ich ohne Leserunde (Auch wenn sie sehr klein war) nach wenigen Wochen sicherlich den Großteil der Handlung vergessen hätte.

    Sehe ich genau so. Es war ok, aber nichts besonderes. (Lies oder hör mal "Der Anschlag" :lol:, das bleibt dir bestimmt in Erinnerung)

    Tja, wenn die Hobbits zurück ins Auenland kommen wird gegrillt :lol:

    :lol: So kann man´s natürlich auch sehen. Wenn du jetzt die ganze Zeit von Herr der Ringe schreibst, bekomme ich gerade total Lust auf die Filme. :lechz:

    Und wie immer: Nach er Leserunde ist vor der Leserunde - wwürde mich freuen wenn es damnächst mal wieder klappt. Vielleicht sollten wir mal etwas anderes als King versuchen

    Sehr gerne, hat mir wieder viel Spaß gemacht und war super entspannt. :friends: Schon irgendwelche Vorschläge? :-,

  • Stimmt, könnte ich mir auch vorstellen. Fragen wir doch einfach Mojoh :winken: , wie er das Ende mit dem Sockentotschläger fand.

    Ist mir gar nicht so speziell aufgefallen. Für mich war es eher nebenbei und nebensächlich ... ein typisches King Ende, nicht immer bis ins letzte Detail genau zu erklären oder nachzuvollziehen aber toll beschrieben. :wink:

    "Die wahrhaft menschliche Qualität besteht nicht aus Intelligenz, sondern aus Phantasie." - Terry Pratchett


    :study:

    Stella - Takis Würger

    MLR: Zehnter Dezember. Kurzgeschichten. - George Saunders


    :bewertung1von5: 2019: 9 :bewertung1von5:

  • (Lies oder hör mal "Der Anschlag" :lol: , das bleibt dir bestimmt in Erinnerung)

    Steht noch weit oben auf meiner Liste..... sollte ich wohl wirklich endlich mal angehen :-,

    So kann man´s natürlich auch sehen. Wenn du jetzt die ganze Zeit von Herr der Ringe schreibst, bekomme ich gerade total Lust auf die Filme.

    ah... geht mir auch so. Auch wenn viele mich dafür ausschimpfenw erden, einer der wenigen Filme die ich besser als das Buch finde :wink:

    Schon irgendwelche Vorschläge?

    Ich muss mal wieder meine Liste auf Vordermann bringen. Vor allem muss ich ja immer schauen was ich ungekürzt habe, "Echte" Bücher bekomme ich gerade nicht in meinen Alltag integriert :wink:


    Also spontan fallen mir die 4 Bücher/Reihen auf die geeignet sein könnten:

    Andreas Eschbach: NSA

    Patrick Lee: Zeitpforten Reihe

    Markus Heitz - Ulldart Reihe (Ok, das wäre definitiv ein Großprojekt :lol:)

    Ian Flemming: James Bond Reihe (Damit ich die auch mal irgendwann tatsächlich höre :lol: )


    Gegenvorschläge? :wink:

  • Auch wenn viele mich dafür ausschimpfenw erden, einer der wenigen Filme die ich besser als das Buch finde :wink:

    Geht mir ganz genau so. Ich hatte seinerzeit den ersten Teil im Kino gesehen und wollte dann natürlich nicht 1 Jahr bis zum nächsten Film warten. Also habe ich die Bücher gelesen. Die fand ich soweit in Ordnung, aber wenn ich wählen müsste, würde ich auch lieber die Filme nehmen. Habe mir alle auch noch mal in der Extended Version geholt und das ist dann schon echtes Filmvergnügen. :drunken::lechz::love:

    Ich muss mal wieder meine Liste auf Vordermann bringen.

    Mach das mal. Ich habe gestern mal auf deinem Sub nachgeschaut, war aber nicht sicher, ob der aktuell ist. :-k

    Andreas Eschbach: NSA

    Den Eschbach will ich sogar in naher Zukunft lesen, da habe ich richtig Lust drauf. :lechz: Von mir aus auch gern in einer MLR, das wäre mein Favorit. Und wenn es bei dir etwas später erst ginge, wäre das auch kein Problem für mich.


    James Bond gucke ich mir lieber als Film an, bis auf Timothy Dalton :-# kann Frau sich die eigentlich alle ganz gerne anschauen. :mrgreen:

    Von den Patrick Lee Büchern hätte ich sogar die ersten 3 Teile als ebook da, weiß nur nicht so richtig, ob mich das Thema interessiert. Käme ein bisschen darauf an, wie gut die Bücher geschrieben sind.?( Wäre aber nicht grundsätzlich abgeneigt, einen Blick über meinen "literarischen Tellerrand" zu werfen.

    Die Ulldart-Reihe sagt mir nichts und von Heitz habe ich auch noch nichts gelesen.:ergeben: Ich vermute, dass das allertiefste (bzw. -höchste :wink:) Fantasy ist, oder? ?( Ich weiß nicht so recht, ob ich das lesen möchte. ?( Aber ich sage - bis auf Hardcore-Horror und Extrem-Splatter - eigentlich nie grundsätzlich nein, sondern könnte mir auch vorstellen, es mal damit auszuprobieren.:scratch:


    Ansonsten habe ich bei dir die Trudi-Canavan-Bücher als ungelesen gesehen - davon liest man hier im BT ja immer wieder mal und irgendwie bin ich da auch neugierig drauf. Die ebooks hätte ich auch alle da. :-, Wobei ich mir aber nie merken kann, ob man erst die Sonea-Reihe oder Die Gilde der schwarzen Magier lesen sollte. Aber vermutlich würde uns im BT geholfen werden. :lol:

  • Habe mir alle auch noch mal in der Extended Version geholt und das ist dann schon echtes Filmvergnügen.

    Ohja - Ich schaue da auch nur die Extended Version. Die normale mochte ich ja auch schon, aber da ist jede Minute toll und teilweise viel drin das auch schon in den normalen Film gesollt hätte :lol:

    Den Eschbach will ich sogar in naher Zukunft lesen, da habe ich richtig Lust drauf. :lechz: Von mir aus auch gern in einer MLR, das wäre mein Favorit. Und wenn es bei dir etwas später erst ginge, wäre das auch kein Problem für mich.

    Ja cool - Ich habe den auch mit voller Absicht ganz oben in die Liste gepackt. Sag einfach wann du Zeit hast, dann schaue ich mal in meinen Kalender :thumleft::cheers:

    James Bond gucke ich mir lieber als Film an, bis auf Timothy Dalton :-# kann Frau sich die eigentlich alle ganz gerne anschauen. :mrgreen:

    Geht mir auch so, aber ich wollte mich mal an den Büchern versuchen. Und als Mann hat man bei James auch immer was zum schauen O:-)

    Von den Patrick Lee Büchern hätte ich sogar die ersten 3 Teile als ebook da, weiß nur nicht so richtig, ob mich das Thema interessiert. Käme ein bisschen darauf an, wie gut die Bücher geschrieben sind. ?(

    Das Thema interessiert mich, deshalb hab ichs in die Liste gepackt. Allerdings habe ich noch kein Buch von Patrick Lee gelesen. Und die Gefahr eine selbst initiierte Leserunde abzubrechen weil mir der Stil so gar nicht gefällt ist natürlich da. Ich glaube wir sind noch nicht soweit - Eine nicht-King-Leserunde ist erstmal Abenteuer genug :lol:

    Die Ulldart-Reihe sagt mir nichts und von Heitz habe ich auch noch nichts gelesen. :ergeben: Ich vermute, dass das allertiefste (bzw. -höchste :wink: ) Fantasy ist, oder? ?( Ich weiß nicht so recht, ob ich das lesen möchte. ?(

    Ich weis gar nicht genau wie tief das geht. Ich wollte mich überraschen lassen. Heitz an sich mag ich, außer das ich finde das er sich viel zu gerne in Detailierten Kampfszenen verliert. Aber ich glaube die komplette Serie anzugehen ist auch wieder too much :wink:

    Ansonsten habe ich bei dir die Trudi-Canavan-Bücher als ungelesen gesehen

    Mein Sub hier ist so gar nicht auf Stand. Ich müsste mal irgendwann zumindest die Bücher eintragen die ich auch wirklich lesen will. Wenn du "Die Rebelin" bis "Die Meisterin" meinst: Die habe ich gelesen. Ich muss gestehen das ich sie nicht so sonderlich mochte. Das lag aber auch in erster Line daran das die 3 Klappentexte wirklich schon fast die komplette Handlung gespoilert haben :wink:

  • Ja cool - Ich habe den auch mit voller Absicht ganz oben in die Liste gepackt. Sag einfach wann du Zeit hast, dann schaue ich mal in meinen Kalender :thumleft::cheers:

    Na am liebsten so schnell wie möglich, der Eschbach will gelesen werden. :lechz: Ab 01.04.? :-, Ich bin ziemlich flexibel und richte mich da nach dir.

    Und als Mann hat man bei James auch immer was zum schauen O:-)

    "Oh, James!" :lol: Jetzt wo du es sagst, habe ich die Ladies :queen: auch auf dem Schirm.

    Ich glaube wir sind noch nicht soweit - Eine nicht-King-Leserunde ist erstmal Abenteuer genug :lol:

    :totlach:Du meinst, wir gehen ganz gemächlich raus aus unserer Komfortzone. :mrgreen:

Anzeige