Bücherwichteln im BücherTreff

Frage: Wieviel Zeit verbringt Ihr mit lesen?

Anzeige

  • Hallo Ihr lieben. Ich staune immer wieder wie viel doch einige von euch lesen. Und wie schnell Ihr mit unter ein Buch nach dem anderen auf gelesen setzt.

    Daher meine Frage:


    Wieveil Zeit verbringt Ihr täglich, wöchentlich, etc. mit lesen? Ich bin im Moment stolz, wenn ich auf eine halbe bis eine Stunde pro Tag komme. Sobald ab Montag die Arbeit wieder anfängt, werden es aber wohl eher wieder 10-15min pro Tag, wenn überhaubt sein, die ich mit diesem wundervollen Zeitvertreib verbringen kann.:uups:

  • Jede freie Minute. Das sind Werktags ca. 2 Stunden und Wochenends ca. 4 Stunden. Was mir immer noch viel zu wenig erscheint.

    "Es ist die Pflicht eines jeden, es auch auszusprechen, wenn er etwas als falsch erkennt." --- Stefan Heym, 2001

  • Hm ... bei mir ist es so, dass ich meist bei der Arbeit in der Mittagspause mit einem Buch beginne. Sobald ich Feierabend habe, bin ich vom Tag dermaßen geschafft, dass ich dann nichts anderes als lesen mehr zustande bringe. Wenn es spannend ist, kann ich auch nachts nicht aufhören. Und so ist das Buch dann meist spätestens am nächsten Tag ausgelesen. Glücklicherweise muss ich nur an zwei Tagen in der Woche arbeiten, sonst würde ich das auch nicht durchhalten :wink:

    "deine beschreiebung alleine lässt vermuten, dass es sich um schmöckerroman einzigartiger klasse handelt, nämlich übertriebenem bullshid, der mit der wirklichkeit keinene hinreichenden effekt auf die wirklichkeit erstreckt." (Simon Stiegler)

    Stimmt! Ich schreibe spannende Unterhaltungsliteratur, die den Leser aus der Wirklichkeit entführt, bis zum Ende gelesen wird und bei der der Leser am Ende fragt: Wann erscheint der nächste Band? Schreiben will halt gelernt sein

  • Lesemumny

    Unterschiedlich. Es gibt Tage da lese ich gar nicht, dann lese ich wieder die halbe Nacht.

    Im Schnitt so ca. 1 bis 2 Stunden täglich da ich auch noch einige andere Hobbies habe :)

    "Bornierte Menschen sollte man nicht widerlegen wollen. Widerspruch ist immerhin ein Zeichen von Anerkennung." (Richard von Schaukal)

  • Wie Gutergatte irgendwann sagte: Meine Frau tut nichts außer lesen, essen und schlafen. :kiss:


    Also ... rechnen wir von 24 Tagesstunden etwa eine Stunde ab, die ich für drei Mahlzeiten brauche, und ca. 6 Stunden, in denen ich schlafe, bleiben 17 Stunden.

    Ich finde, für 17 Stunden lese ich doch recht wenig. O:-) (Daran sind nur meine Chefin und meine Schüler schuld, die meinen, dass ich unterrichten soll statt zu lesen. Oder die blöde Schmutzwäsche. Die blöden Fußböden. Der blöde Garten. Das blöde Sozialleben. ... die Kinder, die Enkel - alles hinderlich fürs Lesepensum :wuetend:)

    Gesegnet seien jene, die nichts zu sagen haben und den Mund halten. (Oscar Wilde)


    Bücher sind auch Lebensmittel. (Martin Walser)



  • die Enkel

    Och komm, da liest du schon, nur anders :totlach:

    :study: Die Flammen der Dämmerung (Dämonen-Zyklus 3) - Peter V. Brett

    :montag:Der Zaubergarten - Nelly Möhle

    :montag: Conan the Barbarian (Complete Collection) - Robert E. Howard

    :musik: Royal: Eine Krone aus Alabaster (3) - Valentina Fast

  • Momentan maximal eine Stunde am Tag, mehr schaffe ich sehr selten. Das ganze meistens dann auch noch verteilt auf 4-5 Etappen.

    :study: Andreas Brandhorst - Das Flüstern

    :study: 2019 gelesen: 42 :study: SUB: 323

  • Werktags lese ich selten, weil ich ganztags arbeiten gehe und ansonsten auch noch alles mögliche um die Ohren habe.

    Am Wochenende finde ich dann ein paar Stunden Zeit zum Lesen und ansonsten vielleicht ein paar Seiten vor dem Einschlafen (nach 1,5 Seiten fallen mir meistens die Äuglein zu).

    Also eher unregelmäßig.

    :study: Kerstin Gier - Silber + Elizabeth Hand - Dem Tod so nah

  • Zwei bis drei Stunden täglich. Dafür schaue ich kaum TV, nur ab und zu ein Fußballspiel.

    Sub: 270


    gelesen:
    ...
    2017: 125 Bücher / 6 Perry Rhodan Heftromane
    2018: 116 Bücher / 2 Perry Rhodan Heftromane

    2019: 122 Bücher / 29 Perry Rhodan Heftromane

  • Jede freie Minute.

    Dito.

    Plus jede "freie" Minute auf der Arbeit.


    Das sind bei einem 12-Stündigen Arbeitstag locker 9 - 10 Stunden (außerklinische Intensivpflege) und an einem freien Tag daheim durchschnittlich ca. 6 - 8 Std.

    Und ich schließe mich Marie als "trotzdem-noch-wenig-Leserin" an, denn trotz dieser Zeit komme ich in etwa "nur" auf 120 Bücher pro Jahr. Ich lese echt ziemlich langsam.


    Ich habe aber auch keine anderen, zeitfressenden Hobbies. Ab und zu gucke ich mal einen Film, aber unser TV läuft eigentlich nur für die Playstation meines Sohnes.


    Ich liebe das Lesen. Das ist mein Ruhepunkt. :love:

    Ich :study: gerade: Die unbewohnbare Erde von David Wallace-Wells

  • Immer wenn ich irgendwie etwas Zeit habe, also in der Straßenbahn, in der Mittagspause, während essen im Ofen ist (deshalb mag ich Aufläufe) oder Wäsche durchläuft, in Wartezimmern, in der Badewanne. Man findet schon Zeit, wenn man möchte. Teilweise kann ich auch auf Arbeit lesen, wenn keine Besucher da sind. Für Fernsehen interessiere ich mich nicht und Häkeln oder Stricken kann man gut mit Hörbüchern verbinden. Außerdem lese ich relativ schnell, da ich nicht die Wort für Wort-Leserin bin, sondern mehr oder weniger nur schräg über die Seite schaue. Zur Zeit bin ich krank und von einer Erkältung total schlapp, da mache ich außer schlafen und lesen nicht viel.

  • Bei mir ist das auch unterschiedlich. An Arbeitstagen kommt bei mir durch die Pendelei mindestens eine Stunde Lesezeit zusammen, dann lese ich eigentlich immer abends vor dem Einschlafen, es sei denn, ich bin völlig am Ende.


    Am Wochenende dann je nach Laune. Wenn ich Lust habe, lese ich durchaus mal zig Stunden am Stück. Allerdings mache ich auch andere Dinge gerne: bei gutem Wetter Ausflüge, Brettspiele mit Freunden, Serien schauen, Konsole oder PC, ein Puzzle - das geht natürlich alles von der Lesezeit ab. Das stresst mich aber auch nicht weiter, ist ja Vergnügen und kein Wettbewerb.

  • So wie bei den meisten ist es bei mir immer unterschiedlich.
    Ich lese wenn ich lust hab. Sobald ich mit der Bahn unterwegs bin lese ich eigentlich immer.

    Zu Hause kommt es aer immer auf Lust und Zeit an.

  • bei mir ist es so, dass ich auf jeden Fall jeden Tag lese. :study:Das brauche ich für mein Wohlbefinden.:drunken: O:-)

    Von der Zeit her ist es unterschiedlich, aber schon relativ viel. Ich habe nicht all zu viele Hobbys. Und die, die ich habe, Instrument spielen, Malen, Zeichnen oder neuerdings Ausmalen, betreibe ich nur sporadisch. Hin und wieder, wie es mir gerade passt. Fernsehen mag ich fast gar nicht, so kommt es, dass ich schon sehr viel lese.

    2019: Bücher: 137/Seiten: 56 872
    2018: Bücher: 224/Seiten: 89 626
    ------------------------------

    "Das Nicht-Wahrnehmen von etwas beweist nicht dessen Nicht-Existenz"

    Dalai Lama

    ------------------------------

    Lese gerade:
    Levy, Marc - Wer Schatten küsst

  • Ich schaffe es leider nicht jeden Tag zu lesen, auch wenn ich das gerne tun würde. Aber wenn ich zum lesen komme, dann lese ich meistens Abends ca. zwei Stunden.

  • Nicht so viel, wie ich gern möchte. Aber ein paar Seiten müssen es jeden Tag sein - spätestens im Bett vor dem Einschlafen. Bei den seltenen Gelegenheiten an denen ich ein ganzes Wochenende frei habe, komme ich dann den 17 Stunden pro Tag von Marie sehr nahe :wink:

    Gelesen in 2019: 20 - Gehört in 2019: 19 - SUB: 400


    "Wenn der Schnee fällt und die weißen Winde wehen, stirbt der einsame Wolf, doch das Rudel überlebt." Ned Stark

  • Lesen muss bei mir normalerweise auch jeden Tag sein. Nachmittags ne Runde und vor dem Einschlafen. Mindestens ne Stunde pro Tag, wenn es gut läuft schon mal 2, aber mehr Zeit habe ich leider nicht...

  • Das ist eine interessante Frage!

    Ich starte mit dem Lesen schon im Badezimmer (Zähne putzen und Haare föhnen). Das klapp bisher ganz gut. Sonst eben in der Mittagspause. Wenn ich abends nicht zu erschöpft bin lese ich auch da noch ein paar Seiten. Ich lese sehr langsam und wirklich Wort-für-Wort.

    Ich freue mich immer, wenn ich ein Buch innerhalb der Bücherei-Leihfrist auslesen kann. Gerade bei aktuellen Büchern oder ebooks der Onleihe wird es da schwer diese zu verlängern. Sobald ich mich aber mit dem Lesen selbst unter Druck kommt bald eine Leseflaute. Soll ja auch Spaß machen, egal wie schnell oder wie viele Bücher gelesen werden. Einige Protagonisten mag man doch auch gerne über längere Zeit begleiten.

    "Die Menschen sind zu unaufmerksam, um die Magie wahrzunehmen, die um sie herum passiert..."

    (Margit Auer - Die Schule der magischen Tiere - Band 1, Seite 88)

  • Auf alle Fälle täglich. :loool:

    In der Woche wird mein Wunsch des ganztägigen Lesens leider durch die Arbeit unterbrochen.

    Aber zumindest schaffe ich da 1/2 Stunde in der Mittagspause und am Abend ca. 3 Stunden. Am Wochenende komme ich dann schon so auf 8 - 12 Stunden.

    Ich :study: gerade:

    [-X 2019: SuB 5.186
    gelesen/gehört insgesamt: 87 davon 63 :study: = 23.138 Seiten / 24
    :musik: = 233:56 Stunden (2018 gelesen: 142 B. / 51.327 S. + gehört: 21 HB. / 193:41 Std.)

Anzeige