Levi N. Louis - Ilithir: Das erste Buch der Chroniken

Ilithir

3.3 von 5 Sternen bei 2 Bewertungen

Band 1 der

Verlag: CreateSpace Independent Publishing Platform

Bindung: Taschenbuch

Seitenzahl: 574

ISBN: 9781515312154

Termin: August 2015

  • Autor:

    Levi N. Louis wurde 1985 in Köln geboren und arbeitet als Technologiespezialist im universitären Forschungsumfeld.

    Seine persönliche Affinität für Heilkunde und mehrere Jahre andauerndes Training im Kampfsport sowie im asiatischen und mitteleuropäischen Schwertkampf bilden die Basis für den besonderen Realismus seiner Beschreibungen.


    Klappentext

    Er glaubt, er habe nichts zu verlieren - und er ist bereit, alles zu riskieren. Ither spricht nur selten über seine Vergangenheit. Denn er erinnert sich an kaum etwas. Und das Wenige, an das er sich erinnert, ist nicht sehr erfreulich. Das, was die anderen Schatten so halbherzig in ihrem Kodex beschwören, ist für ihn bittere Realität. Es ist, als habe er vor seiner Zeit bei den Schatten nicht einmal existiert. Sie haben ihm einen neuen Namen gegeben, und sie haben ihn zu einem ihrer Eliten ausgebildet. Als Schatten ist er der Neutralität verpflichtet. Doch auf der Suche nach seinem wahren Selbst gerät Ither immer tiefer zwischen die Fronten der hohen Häuser. Verborgen hinter ihren Mauern, drohen heimtückische Intrigen und grausames Blutvergießen das instabile politische Gefüge der unterirdischen Höhlenstadt aus dem Gleichgewicht zu bringen. Ither ahnt nicht, dass er selbst das zentrale Element dieser Verstrickungen ist und das Schicksal Tausender Dunkler in seinen Händen hält ...


    Meine Meinung

    Erzählt ist die Geschichte gut und flüssig (weshalb ich so lange durchgehalten habe), aber es nimmt mich nicht mit, es bleibt auch mit Fortschreiten der Story alles oberflächlich.

    Das Thema "Schwertkamp/Nahkampf" und die Ausbildung, das mich interessiert, ist und bleibt das alleinige Hauptthema, es gibt nichts daneben und vor allem keine Überraschungen und Wendungen, alles ist vorhersehbar.

    Es dreht sich ausschließlich um den Hauptprota, die anderen sind nur Beiwerk, alle bleiben blass, es sind nur Namen, die allerdings sehr oft genannt werden. Das reicht aber nicht, es fehlt eindeutig jegliche Tiefe und Komplexität - sowohl in der Story als auch bei den Protas.

    Man lernt weder das Umfeld noch die Gesellschaft kennen. Nein, das ist mir alles zu wenig.


    Ich habe das Buch nach ca. zwei Drittel abgebrochen.

    1. (Ø)

      Verlag: CreateSpace Independent Publishing Platform


    Irrlicht und Hexe (7. Hexenregel: Unterschätze nie die Kraft des Wortes - es hat eine besondere Kraft, es kann befreien, anstoßen und verändern, aber auch verletzen und zerstören)

  • Squirrel

    Hat den Titel des Themas von „Ilithir - Das erste Buch der Chroniken“ zu „Levi N. Louis - Ilithir: Das erste Buch der Chroniken“ geändert.