Amy Licence - Son of York

Anzeige

  • Kurzbeschreibung (Quelle: amazon)
    England, 1455
    King Henry VI is proving to be an unstable monarch, prone to bouts of mysterious illness and susceptible to manipulation from others. Richard of York, the most powerful magnate in the land, steps in to manage affairs whilst Henry is unwell.
    Many people prefer York’s rule, which does not please the queen. The country begins to divide and plots start to hatch.
    York himself is directly descended from the royal family line, in fact, a little more directly than Henry but he puts this fact aside and strives only to serve the king. This, however, becomes increasingly difficult due to the acts of the queen, who, now feeling threatened by York, calls her men to get rid of him.
    The York family is strong and the two eldest sons, Edward and Edmund are approaching manhood. Edward, bold and eager, is keen to leave his childhood behind and enter the world of men, of politics, combat and love. Edmund, the younger brother is more introspective and struggles to project his public image. Both boys look to York as their mentor, a match for any king; and Richard is proud of them both.
    But with sons comes the question of inheritance. Who will succeed Henry’s throne? His own son, the young Prince Edward, or the capable York and his heirs?
    This historical window into the past lifts figures from the history books and gives the personality and purpose behind their actions. The story bears witness to the extremes of the human condition, from loving tenderness in court to vengeful violence on the battlefield.


    Autorin (Quelle: amazon.com)
    Amy Licence is an historian of women's lives in the medieval and early modern period, from Queens to commoners. Her particular interest lies in the late fifteenth and early sixteenth century, in gender relations, Queenship and identity, rites of passage, pilgrimage, female orthodoxy and rebellion, superstition, magic, fertility and childbirth. She is also a fan of Modernism and Post-Impressionism, particularly Woolf and the Bloomsbury Group, Picasso and Cubism.
    Amy has written for The Guardian, the BBC Website, The English Review, The London Magazine, The Times Literary Supplement and is a regular contributor to the New Statesman and The Huffington Post. She is frequently interviewed for BBC radio and made her TV debut in 2013, in a BBC documentary on The White Queen. You can follow Amy on twitter @PrufrocksPeach or like her facebook page In Bed With the Tudors. Her website is http://www.amylicence.weebly.com


    Allgemeines
    Erschienen am 9. Juli 2017 als „Independently published“, TB mit 274 Seiten
    Gliederung: Vorwort – 25 Kapitel
    Erzählung in der dritten Person aus der Perspektive von Edward, dem Sohn Richards, Duke of York
    Handlungsorte und -zeit: Verschiedene Orte in England und Frankreich, 1455 bis 1461


    Beurteilung
    Im Mittelpunkt dieses Romans stehen Kindheit und Jugend des späteren Königs Edward IV (1442 – 1483). Edward ist der älteste Sohn von Richard, Duke of York, der während der Regentschaft des Lancaster-Königs Henry VI während dessen Phasen geistiger Umnachtung als Protector amtiert. Richard ist Henry gegenüber grundsätzlich loyal, aber er missbilligt den Machtanspruch von dessen französischer Gemahlin Marguerite d´Anjou, mit der es immer wieder zu Konflikten kommt. Viele Engländer würden es begrüßen, wenn Richard anstelle des geistesschwachen Henry König wäre und auch er selbst ist davon überzeugt, aufgrund seiner Abstammung von einem der älteren Kinder Edwards III einen größeren Thronanspruch zu haben als der Lancaster-König. Als er diesen Anspruch durchsetzen will, münden die vorherigen Konflikte zwischen den Anhängern der Lancastrianer und der Yorks in die Rosenkriege.


    Vor dem Hintergrund dieser Ereignisse erlebt der Leser, wie aus dem jungen Edward ein stolzer und kampferprobter Mann wird, der nach dem gewaltsamen Tod des Vaters selbst nach der Krone greift. Die Autorin, die auch als Sachbuchautorin (u.a. Biographie über Edwards Mutter Cecily Neville) bekannt ist, gibt reichhaltige Einblicke in das Familienleben der Yorks, besonders auch in Edwards Beziehung zu seinem nächstjüngeren Bruder Edmund. Sie schildert auch eine erste Jugendliebe Edwards, hier ist es nicht ersichtlich, ob es sich um Fiktion handelt. Bei den anderen Romanfiguren handelt es sich auf jeden Fall um historische Persönlichkeiten; der ganze Roman wirkt sehr gründlich recherchiert. Leider fehlt ein Autorennachwort zu Fakten und Fiktion, auch ein Verzeichnis der zahlreichen agierenden Personen und deren Verwandtschaftsverhältnisse wäre für Leser ohne Vorkenntnisse der Thematik hilfreich gewesen. Wer sich noch nicht mit den Rosenkriegen beschäftigt hat, wird vermutlich parallel recherchieren müssen.
    „Son of York“ überzeugt durch einen ebenso flüssigen wie anschaulichen Erzählstil und erweckt den jungen Edward eindrucksvoll zum Leben.


    Lesenswerte Lektüre für diejenigen, die sich für Ursachen und beginn der Rosenkriege interessieren!

    :bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5:

    1. (Ø)

      Verlag: Independently published


    "Books are ships which pass through the vast sea of time."
    (Francis Bacon)
    :study:
    Paradise on earth: 51.509173, -0.135998

Anzeige