Tara Sivec - Zwischen uns die Sterne / Wish You Were Mine

  • Buchdetails

    Titel: Zwischen uns die Sterne


    Verlag: Mira Taschenbuch Verlag

    Bindung: E-Book

    Seitenzahl: 309

    ISBN: 9783955768621

    Termin: Januar 2019

  • Bewertung

    4 von 5 Sternen bei 11 Bewertungen

    80,9% Zufriedenheit
  • Inhaltsangabe zu "Zwischen uns die Sterne"

    Sie waren wie die drei Musketiere. Seit Cameron als kleines Mädchen Aiden und Everett kennenlernte, waren sie unzertrennlich. Ihr Treffpunkt war das Baumhaus. Bis heute liegen dort die geheimen Wünsche ihrer Kindheit versteckt. Für alle Zeiten wollten sie die besten Freunde bleiben. Seither ist jedoch viel geschehen, und die Musketiere sind nicht mehr. Zwischen Cameron und Everett herrscht Funkstille. So erfährt Everett erst spät von Aidens Tod und kehrt nicht rechtzeitig zur Beerdigung zurück. Cameron fühlt sich in ihrer dunkelsten Stunde alleingelassen. Als Everett jetzt vor ihr steht, erinnert sie sich an ihre tiefe Sehnsucht, ihm nahe zu sein. Aber ist es dafür nicht zu spät? »Zwischen uns die Sterne lässt einen wieder an die wahre Liebe glauben!« Leserstimme auf goodreads
    Weiterlesen
  • Bestellen

  • Aktion

  • Kurzmeinung

    Cordi
    Eine sehr emotionsgeladene & bewegende Story, die aber auch Humor hat.

Anzeige

  • Aiden, Cameron und Everett waren von Kindheit an die besten Freunde, ein unzertrennliches Kleeblatt. Nun ist Aidan plötzlich gestorben. Everett kehrt nach längerer Auslandszeit von seinem Dienst bei Ärzte ohne Grenzen zurück in seine Heimatstadt, die er lange nicht beuscht hat. Cameron ist von Everett bitter enttäuscht, denn er hat sogar Aidans Beerdigung versäumt. Sie zieht sich von ihm zurück und will ihn nicht mehr sehen. Dabei war sie schon immer heimlich in ihn verliebt. Everett braucht viel Geduld und vor allem muss er sich Camerons Vertrauen zurückerobern, bevor die beiden zu ihrer alten Freundschaft zurückkehren oder vielleicht auch mehr werden können…


    Tara Sivec hat mit ihrem Buch “Zwischen uns die Sterne” einen gefühlvollen und warmherzigen Liebesroman vorgelegt. Der Schreibstil ist flüssig und emotional, schnell taucht der Leser in die Welt von Everett und Cameron, um beide und ihre Gedanken- und Gefühlswelt gut kennenzulernen. Die Handlung wird mal aus der Sicht von Everett, mal aus der von Cameron erzählt. Durch die parallel laufenden verschiedenen Perspektiven erhält der Leser einen guten Einblick sowohl in die Vergangenheit als auch in die Gegenwart der Protagonisten, wobei auch der verstorbene Aidan eine tragende Rolle spielt. Die Autorin hat sich mit dem Aufbau ihres Plots viel Mühe gegeben und lockert diesen nicht nur durch die Perspektivwechsel auf, sondern streut auch noch vereinzelt Briefe und Wunschzettel mit in die Handlung hinein, die für ihre Protagonisten eine große Bedeutung haben. Durch geschickte Wendungen hält sie den Leser gut bei der Stange und gibt ihm die Möglichkeit, die Situation immer wieder neu zu überdenken.


    Die Charaktere sind liebevoll ausgestaltet, mit Leben erfüllt und wirken authentisch und realitätsnah. Der Leser kann mit ihnen fühlen, leiden, hoffen und bangen. Everett ist ein sympathischer Mann, der in seinem harten Beruf sowohl Erfüllung als auch Ablenkung gefunden hat. Er ist von eher ernster Natur und zieht sich selbst oft in Zweifel. Manchmal könnte man als Leser denken, er leidet unter Depressionen, da er alles so schwer nimmt und sich selbst für nicht gut genug befindet. Cameron ist eine freundliche und offene Frau, die sich in jungen Jahren während ihrer Freundschaft mit den beiden Jungs eher selbst wie ein Knabe verhalten hat. Insgeheim hegt sie schon lange Gefühle für Everett, doch aufgrund von Missverständnissen und falschen Annahmen ist sie ihm gegenüber immer eher reserviert. Sie ist von Everett enttäuscht, weil er ihre Freundschaft lange Zeit verraten hat. Aiden war der Clown des Trios, hat die Freundschaftsbande festgehalten.


    “Zwischen uns die Sterne” ist ein eher trauriger Liebesroman, da er Missverständnisse und Enttäuschungen thematisiert. Doch durch gut gestreuten Witz beschert die Geschichte dem Leser ein schönes Leseerlebnis. Dafür gibt es eine verdiente Empfehlung!


    Unterhaltsame :bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5:

    Bücher sind Träume, die in Gedanken wahr werden. (von mir)


    "Wissen ist begrenzt, Fantasie aber umfasst die ganze Welt."
    Albert Einstein


    "Bleibe Du selbst, die anderen sind schon vergeben!"
    _____________________________________________


    gelesene Bücher 2020: 432 / 169960 Seiten

  • K.-G. Beck-Ewe

    Hat den Titel des Themas von „Tara Sivec - Zwischen uns die Sterne“ zu „Tara Sivec - Zwischen uns die Sterne / Wish You Were Mine“ geändert.
  • „Zwischen uns die Sterne“ ist ein schöner wie auch emotionaler Liebesroman mit sympathischen Charakteren.


    Es war ein Leichtes, sich Cameron, Everett und Aiden als die drei Musketiere vorzustellen. Durch die Rückblenden in die Vergangenheit am Anfang konnte ich schnell die Dynamik der Drei erfassen. Und auch in der Gegenwart waren mir Everett und Cameron sympathisch. Es gefiel mir, welche Entwicklung sie genommen haben. Dass Aiden fehlt, war durchgängig spürbar. Die Trauer um ihn erdrückte die Geschichte jedoch nicht.


    Nach Everetts Rückkehr zu Cameron und ins Camp Rylan erneuern sie langsam ihre Freundschaft. Der Verlauf wird durch Missverständnisse und Zweifel geprägt. Ich hätte am liebsten in die Geschichte eingegriffen. Nun ja, was ich nicht konnte … Das bringt mich zu Amelia. Noch vor Jason war sie mein Lieblingsnebencharakter. Von Dylan, ihrem Sohn, hätte ich mir allerdings etwas mehr Präsens gewünscht. Irgendwie war es, als gäbe es ihn nicht.


    Cameron und Everett machen es sich nicht leicht, ihre Freundschaft auf Spiel zu setzen und es mit der Liebe zu versuchen. Die Entwicklung verläuft auch nicht komplikationslos. Die Sterne spielen hier eine wichtige Rolle. Einmal im Jahr, zu ihrem Geburtstag, schrieben sie ihre Wünsche auf Papiersterne. Am besten gefiel mir hierbei, was Everett am Schluss daraus gemacht hat:drunken:


    Die Geschichte ließ sich zwar leicht lesen. Am Anfang störte mich allerdings, dass nach jedem Kapitel ein Kapitel aus der Vergangenheit folgte. Ich meine, mir war klar, dass dies nötig war, aber es beeinträchtigte meinen Lesefluss. Erst als die Handlung in der Gegenwart blieb, nahm mich die Geschichte vollends gefangen.


    Der Hintergrund der Dramatik sah ich so nicht ganz kommen. Ich erkannte nur eine Tatsache, nicht jedoch die genauen Zusammenhänge.

    Was die Sache mit dem Ring angeht,

    Das Cover gefällt mir hier sehr gut. Und auch der Titel passt in meinen Augen sehr gut zur Geschichte. Genau wie der Originaltitel.


    Von mir gibt es hier gute :bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5:.

  • Es steht in den Sternen


    Zwischen uns die Sterne, Roman von Tara Sivec, 352 Seiten erschienen im Mira Taschenbuch-Verlag.


    Aiden, Everett und Cameron sind unzertrennliche Freunde. An Geburtstagen treffen sie sich im Baumhaus und schreiben ihre geheimen Wünsche auf Papiersterne. Sie wollten für immer beste Freunde bleiben. Doch diese Freundschaft zerbricht. Um dem vermeintlichen Liebespaar Cameron und Aiden Raum zu geben, entscheidet Everett, sich „Ärzte ohne Grenzen“ anzuschließen. Nach fünf schweren Jahren in den Krisengebieten der Welt erreicht ihn eine Nachricht von Aiden. Dieser ist todkrank und bittet den Freund, Cameron zur Seite zu stehen. Ev kehrt nicht mehr rechtzeitig zur Beerdigung zurück, macht sich selbst die schlimmsten Vorwürfe und sucht Trost im Alkohol, Cameron fühlt sich in dieser schweren Zeit alleingelassen. Als Everett sie endlich aufsucht scheint es zu spät zu sein.


    Das Buch besteht aus 41 übersichtlichen Kapiteln. Die Kapitelzahl steht, passend zur Geschichte in einem Stern. Der Prolog beginnt mit dem Abschiedsbrief des todkranken Aiden an Everett, in einer ganz besonders schönen kursiven Schrift, deutlich gemacht. Der Plot ist in zwei Handlungsstränge aufgeteilt. Der eine Teil kursiv geschrieben, schildert die Eindrücke und Erinnerungen von Cam und Everett aus der Vergangenheit. Dadurch, dass dem Kapitel immer das Alter des Erzählenden vorangegangen ist, kann man sich in der Zeit hervorragend zurechtfinden. Der andere Teil beschreibt die Ereignisse in der Gegenwart. Der Autor hat sich als Stilform, der personalen Erzählweise bedient, jeweils abwechselnd aus der Sicht von Cameron und Everett, gekennzeichnet durch den Namen als Kapitelüberschrift. Lebhafte humorvolle aber auch ernste Dialoge machen den Roman lebendig, des Öfteren musste ich schmunzeln oder auch einige Tränen verdrücken. Insgesamt hat mich „Zwischen den Sternen sehr gut unterhalten. An zwei kurzweiligen Nachmittagen hatte ich das Buch gelesen Die Erzählung war schlüssig und die Handlung der Personen nachvollziehbar. Die agierenden Charaktere sind allesamt sympathisch und gut gezeichnet. Tara Sivec hat die Liebesszenen wunderschön beschrieben, romantisch aufregend und kein bisschen peinlich. Einmalig und wunderschön. Einige Zitate waren es mir wert aufgeschrieben zu werden z.B. die Worte über die Liebe vom schrulligen Mr. Stratford auf S. 241. Lieben sie einander mit allem was sie haben oder …Lassen sie nichts ungesagt… usw. Ich konnte es manchmal gar nicht mehr ertragen, dass die beiden immer wieder „um den heißen Brei“ herumgeschlichen sind, ohne sich zu erklären und war sehr gespannt wer nun wohl als erster seine Liebe gesteht. Dazu hat es Cameron auf S. 115 auf den Punkt gebracht…. Sobald ich mit jemanden etwas anfange, ist er Single. Dann bin ich wieder solo und er macht sich auf die Welt zu retten… Am Ende sind noch unerwartete Wendungen vorhanden und es wird noch so richtig spannend. Mit einem weiteren Brief Aidens endet der Epilog und der Kreis schließt sich.


    Eine umfassende Leseempfehlung meinerseits. Besonders geeignet für die Leser, die spannende, romantische, humorvolle Romane ohne peinliche Sexszenen mögen. Verdiente 5 Lesesterne. :bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5:

    :study::musik::montag:


    Und wenn mir alle Königskronen für meine Bücher und meine Freude am Lesen angeboten wären: Ich würde sie ausschlagen.
    François Fénelon

  • Leider nur eine süße Liebesgeschichte


    Aufmerksam auf dieses Buch wurde ich durch dieses wunderschöne Cover und dessen passenden Titel. Nachdem ich mir den Klappentext durchgelesen habe und der Satz „Nur die Papiersterne kennen deine heimlichsten Wünsche...“ mich gleich sehr angesprochen hat, war für mich klar: Dieses Buch muss ich lesen.


    Die Geschichte beginnt gleich sehr emotional. Im Prolog bekommen wir zunächst den Abschiedsbrief vom todkranken Aiden an seinen besten Freund Everett zum lesen. Dieser Brief hat mich sofort im Herzen getroffen, ich war zu Tränen gerührt und habe mich auf eine wundervolle, tiefgründige Geschichte gefreut.
    Nach 100 Seiten wurde ich aber leider eines besseren belehrt und sehr enttäuscht. Denn der zunächst starke Einstieg flaute sehr schnell ab und wurde sehr eintönig. Unsere beiden Protagonisten Everett und Cameron sind zwar super liebe und schöne Charaktere, aber dieses ewige Katz- und Mausspiel zwischen den beiden zog sich bis zum Ende des Buches. Ständig sinnlose Missverständnisse, die ich in einem Buch mit Protagonisten erwartet habe, die deutlich jünger sind als die beiden. Dieses Kindergartenverhalten, welches die beiden an den Tag legen, geht für mich bei Personen über 30 Jahren leider überhaupt nicht mehr. Auch die Auflösung der Papiersterne und der geheimsten Wünsche war mir persönlich zu banal.


    Aber nichtsdestotrotz, wenn man eine süße 0815 Liebesgeschichte mit einem hauch Erotik und prickelnden Momenten sucht, dann kann man diese Geschichte gut lesen. Denn das Setting an sich hat mir super gefallen. Auch der Schreibstil war flüssig und leicht zu lesen und die 350 Seiten weg wie nichts. Ich hätte einfach nicht mit zu hohen Erwartungen heran gehen sollen, dann wäre es vielleicht für mich besser gewesen als 3 von 5 Sternen.

    SuB Anfang 2022/aktuell: 842/837
    gelesene Bücher 2022: 4

    :study:


    Hier kommt ihr zu meinem Bookstagram Account . :D Schaut gerne vorbei. :love:

  • Hin und her...


    Seit der Kindheit sind Aiden, Cameron und Everett gute Freunde. Bis ein Ereignis ihr Leben und ihre Freundschaft auseinander bringt. Everett wandert ins ferne Kambodscha aus, und erhält dort einen Brief von Aiden, der zwei Wochen zuvor verstorben ist. Er reist in die Heimat zurück und trifft zum ersten Mal seit fünf Jahren, Cameron, seine grosse Liebe, wieder. Doch Cameron reagiert nicht so, wie er dachte. Sie fühlte sich nach dem Tod des besten Freundes, in dem sie die Unterstützung von Everett dringend nötig gehabt hätte, von ihm allein gelassen. Und … kaum ist er da, wallen die Gefühle für ihn wieder in ihr auf.


    Der Plot in dieser Geschichte ist relativ einfach gestrickt. Mann ist seit der Kindheit in Frau verliebt. Frau liebt seit der Kindheit den Mann. Leider sprechen sie nicht zusammen und so wird das nix. Das Ganze wird ausgeschmückt mit Alkoholsucht aus Verzweiflung, einer schweren Kindheit, einem gemeinsamen Freund, der stirbt und Existenzängste um das Unternehmen der Frau. Immer wieder werden in der Geschichte, die in der Gegenwart spielt, Kapitel aus der Kindheit und der Jugendzeit der Protagonisten eingeschoben. Dass, ein Mädchen oder ein Junge mit zehn, fünfzehn oder achtzehn Jahren über Jahre die Liebe zum anderen nicht gestehen, mag ja noch ankommen. Aber, dass erwachsene Menschen um die 30, noch ebenso handeln, habe ich nicht nachvollziehen können. Vor allem, wenn es knistert, dass die Funken sprühen und auf Teufel komm raus geflirtet wird. Doch wir Leser müssen ja auch ein bisschen mitleiden und fiebern. Leider habe ich über lange Passagen nur immer gedacht " Mensch, Leute, sprecht doch einfach miteinander". Es ist unglaublich, und damit unrealistisch, dass ein Mann, der als Arzt, bei Aerzte ohne Grenzen, seinen Mann stand. Und eine Frau, die ein Unternehmen leitet, so mundfaul sind, wenn es um ihre Gefühle geht.

    Der Schreibstil hat mir gut gefallen. Die grosse Baustelle in diesem Buch, ist eher der Plot. Sehr gut gefallen hat mir, dass man aus beiden Perspektiven, die Gedanken, Gefühle und Sorgen zu lesen bekam. Dies macht die Geschichte vielfältiger und intensiver. Immer wieder entdeckt man Sätze, die zum Nachdenken anregen. Sätze über den Sinn des Lebens und über Freundschaft. Ab und zu rutscht die Story ins Kitschige ab … doch dies hält sich absolut in Grenzen.

    Obwohl die Geschichte um Cameron und Everett vorhersehbar ist, konnte mich die Autorin zum Schluss noch richtig fesseln.


    :bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5:

  • Kurzbeschreibung:


    Sie waren wie die drei Musketiere. Seit Cameron als kleines Mädchen Aiden und Everett kennenlernte, waren sie unzertrennlich. Ihr Treffpunkt war das Baumhaus. Bis heute liegen dort die geheimen Wünsche ihrer Kindheit versteckt. Für alle Zeiten wollten sie die besten Freunde bleiben. Seither ist jedoch viel geschehen, und sie sind nicht mehr die Musketiere. Zwischen Cameron und Everett herrscht Funkstille. So erfährt Everett erst spät von Aidens Tod und kehrt nicht rechtzeitig zur Beerdigung zurück. Cameron fühlt sich in ihrer dunkelsten Stunde allein gelassen. Als Everett jetzt vor ihr steht, erinnert sie sich an ihren geheimen Wunsch, ihm nahe zu sein. Aber ist es dafür nicht zu spät? („Quelle: Amazon.de“)


    Aufbau des Buches

    Das Buch ist in 41 Kapitel + Epilog unterteilt und umfasst insgesamt 416 Seiten als Taschenbuch oder E-Book.


    Gestaltung

    Das Buch ist dunkel gehalten mit vielen Sternen versehen, die passend zum Buchtitel auch auf dem Cover vertreten sind. Optisch bekommt das Buch volle Punktzahl. Eine wunderschöne Aufmachung und absolut ansprechend.


    Autorin

    Die USA-Today-Bestsellerautorin Tara Sivec arbeitete vierzehn Jahre als Maklerin, bevor sie beschloss, etwas wirklich Aufregendes zu tun. Sie schrieb ihren ersten Roman. Auf Anhieb fand ihr zunächst selbstverlegtes Buch eine begeisterte Leserschaft. Zusammen mit ihrem Mann und ihren beiden Kindern lebt sie im amerikanischen Bundesstaat Ohio. Wenn sie mal eine freie Minute hat, liebt sie es, ein kleines Nickerchen zu machen. („Quelle: E-Book“)


    Inhalt:

    Es geht um die Freundschaft zwischen, Aiden, Cameron und Everett. Aiden verstirbt, Cam ist mit Ihrer Trauer alleine und Everett erfährt zu spät von der Beerdigung. Dies ist der Beginn der Geschichte. Cam und Everrett haben seit mehr als 4 Jahren keinen Kontakt mehr. Cam hat das Camp Ihrer Eltern übernommen. Dort kommen Kinder von Soldaten unter. Everett wollte immer Arzt werden, und war die letzten Jahre für „Ärzte ohne Grenzen“ im Einsatz. Jetzt ist er zurück und will die Dinge in seinem Leben ändern, die er früher aus Furcht vor Zurückweisung sich nicht getraut hat. Er hat eine Menge durchgemacht, aber auch Cameron ist nicht ohne Narben zurückgeblieben. Als Everett einfach so im Camp auftaucht, ist Cam sprachlos. Sie kann ihre Gefühle, von Wut, über Hass bis hin zu Erleichterung nicht einordnen. Leider steht es finanziell ziemlich schlecht für das Camp und Everett ist zur Stelle, um Cam zu helfen, ob sie das nun will oder nicht. Hier hat Tara Sivec mit viel Ironie und Witz gearbeitet, man ist so gefangen, in dieser Situation. Es ist einfach magisch. Dabei belasse ich es mal, denn ich will nicht zu viel vorweg nehmen.


    Fazit:

    Wir haben hier eine wunderschön erzählte Geschichte, voller Hoffnung, Leidenschaft und ganz viel Liebe. Auch wenn wir eine sogenannte Dreiecksbeziehung haben, ist es doch keine im eigentlichen Sinne. Es geht um nicht gesagte Gefühle, die zwischen unseren Protagonisten stehen. Die Geschichte entwickelt sich langsam, wir erfahren, aus der Sicht von Cameron, aus der Sicht von Everett und auch von Aidens Sicht, aus Vergangenheit und Gegenwart, was passierte bevor wir hier am Anfang des Buches stehen. Es ist eine sehr tiefgreifende Geschichte, mit vielen Tragödien, Unsicherheiten und nicht gesagter Worte. Die Geschichte schreitet voran, aber die Beziehungen zwischen den Protagonisten bleibt immer irgendwo hängen und wir müssen erst mit Ihnen gemeinsam diese Hürden überwinden, um die nächste Strecke zurück zu legen. Es ist eines der Emotionalsten Bücher die ich je in meinem Leben gelesen habe. Die Gefühle die Tara Sivec in dieser Geschichte verpackt hat, macht mich als Leser nur sprachlos. Ich habe mit unseren Protagonisten geweint, gelacht, geschluchzt, geschmunzelt, mich geärgert, war wütend und erschöpft. All diese Emotionen in einem Buch, so spektakulär zu verpacken, ist eine Einzigartigkeit, die man wirklich schlecht in Worte fassen kann. Die Personen im Buch, ob es nun um unsere 3 Freunde geht oder um die Nebenfiguren sind so authentisch und waren mir so nahe, als ob ich Sie schon Jahre kennen würde. Als ich das Buch beendet hatte, war ich traurig, meine Freunde hinter mir zurück zu lassen zu müssen. Ich weiß zwar, dass Sie sich haben, aber wie geht es weiter mit Ihnen? Ich weiß es nicht, aber ich wünsche Ihnen allen nur das Beste. Die Hintergründe des Camps bzw. einzelner Personen ist so nah an der Realität, dass man nur sagen kann, danke das es euch bzw. dieses Camp gibt und ihr so eine tolle Sache ins Leben gerufen habt. Hört niemals auf, denn die Kinder haben es verdient ein glückliches Leben zu führen. Das Buch bekommt 5 von 5 möglichen :bewertung1von5:. Absolute Leseempfehlung.


    Mehr möchte ich jetzt nicht verraten, denn diese Einzigartige Geschichte sollte jeder selbst erleben dürfen. Danke.


    Das Buch wurde mir freundlicherweise vom Verlag über netgalley.de zur Verfügung gestellt. Danke an dieser Stelle an MIRA Taschenbuch by HarperCollins.





    Sich das Lesen zur Gewohnheit machen heißt, sich einen Ort zu schaffen, in den man sich vor fast allem Elend des Lebens zurückziehen kann.
    W. Somerset Maugham


  • Träume weden wahr <3



    Zwischen uns die Sterne ist ein Buch, welches die Leser_innen mitnimmt in eine Welt voller ungelebter Träume und Sehnsüchte, nicht ausgedrückter Gefühle, zeitweise aufgegebenen Hoffnungen, aber auch den Kämpfen darum, das Träume wahr werden können. Es geht um drei junge Menschen, deren Lebenswege sich im Erwachsenenalter trennten, die aber nach dem Tod eines von ihnen wieder zu einander fanden und sich daran machen, eine zweite Chance für einander zu kreieren.
    Der Autorin gelingt es, die Leser_innen sofort in ihren Bann zu ziehen, diese mitfiebern zu lassen und dafür zu sorgen, dass das Buch erst zur Seite gelegt wird, wenn die letzten Zeilen erreicht wurden.
    Ein Buch über das Geschenk der Liebe, die alle Schwierigkeiten überwinden kann. Ich kann diese Geschichte nur wärmstens empfehlen, es handelt sich um ein richtig besonderes Buch.

  • Ich habe das Buch nun auch gelesen, leider hat es mir nur mittälprächtig gefallen. Es gab :bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5: gute Sterne von mir.

    Denn die Idee zu dem Roman war sehr gut. :thumleft:Außerdem hat mir gut gefallen, dass die Geschichte in zwei Ebenen erzählt worden ist: Vergangenheit und Gegenwart. Ich hatte übrigens die Vergangenheit lieber gemocht. Doch alles in allem war ich eher enttäuscht. Ich habe mich so auf das Buch gefreut und doch kam es bei mir nicht so gut an. Ich hätte mir gewünscht, dass es weniger Herzschmerz geben würde, auch wie Igela hätte ich mir gewünscht, dass Erwachsene ihre Sachen anders klären. Die Story fand ich zum Teil unrealistisch. Aber das ist immer schwierig bei Liebesgeschichten, was dem einen zu viel ist, ist dem anderen zu wenig. :winken:

    2022: Bücher: 17/Seiten: 7911
    2021: Bücher: 205/Seiten: 93 417
    ------------------------------

    "Das Nicht-Wahrnehmen von etwas beweist nicht dessen Nicht-Existenz"

    Dalai Lama

    ------------------------------

    Lese gerade:

    Marrs, John - Wenn Schweigen tötet

  • hätte ich mir gewünscht, dass Erwachsene ihre Sachen anders klären. Die Story fand ich zum Teil unrealistisch. Aber das ist immer schwierig bei Liebesgeschichten, was dem einen zu viel ist, ist dem anderen zu wenig. :winken:

    Ich konnte beim Lesen kaum glauben, dass die Protagonisten 30 und nicht 15 Jahre alt sind!

Anzeige