Ben Guterson - Winterhaus / Winterhouse

  • Buchdetails

    Titel: Winterhaus


    Band 1 der

    Verlag: Freies Geistesleben

    Bindung: Gebundene Ausgabe

    Seitenzahl: 408

    ISBN: 9783772528910

    Termin: Neuerscheinung Januar 2020

  • Bewertung

    4.2 von 5 Sternen bei 11 Bewertungen

    84,5% Zufriedenheit
  • Inhaltsangabe zu "Winterhaus"

    Elizabeth ist unglaublich gut im Spielen mit Wörtern und Rätsellösen. Aber wird das ausreichen, die codierten Botschaften zu entschlüsseln, die sie im Hotel Winterhaus erwarten? Und warum wurde sie überhaupt dorthin geschickt? Immerhin hat sie in letzter Zeit ungewöhnliche Kräfte an sich entdeckt … Diese Geschichte hat alle Zutaten, die man sich für ein besonderes Buch mit viel Winteratmosphäre wünscht: ein zwielichtiges Paar (gefährlich?), einen netten Hotelbesitzer (nur manchmal verdächtig) mit langem Stammbaum, Riesenpuzzles und codierte Botschaften, eine sensationelle Bibliothek und ein magisches Buch, geisterhafte Erscheinungen und tolle Ausflüge in die verschneite Landschaft. Und mittendrin Elizabeth, die einen guten Freund sucht und ihre Eltern nicht kennt.
    Weiterlesen
  • Aktion

  • Bestellen

  • Elizabeths Eltern sind vor einigen Jahren ums Leben gekommen. Seitdem lebt sie bei ihrem Onkel und ihrer Tante - beides nicht sehr lebenswerte Menschen, bei denen sie sich Elizabeth nicht wohlfühlt. Zu allem Überfluss steht sie dann kurz vor Weihnachten vor verschlossener Tür. Onkel und Tante sind verreist und lassen unsere Protagonistin mit einem Ticket und drei lumpigen Dollar zurück. Bis weit nach Neujahr soll sie im Hotel "Winterhaus" bleiben und so macht Elizabeth auf ihre erste Reise überhaupt.

    Das Buch ist ein richtiges Kleinod: Auf dem Cover ist das "Winterhaus" abgebildet. In den Schutzumschlag sind kleine Fenster geschnitten, so dass man die Charaktere im Haus sitzen sehen kann. Nimmt man den Umschlag schließlich ab, so ist darunter das Innere des Hotels zu sehen - sehr originell. Die Illustratorin Chloe Bristol hat hier definitiv ganze Arbeit geleistet. Ihre Zeichnungen geben dem Buch einen heimeligen, aber auch leicht skurrilen Anstrich.

    Unsere Heldin, Elizabeth Somers, muss man einfach gern haben. Sie liebt Bücher und Rätsel über alles, ist ein wenig naseweiß und für ihr Alter vielleicht manchmal etwas zu altklug. Damit steht sie in der Tradition von Alan Bradleys Flavia de Luce, ist jedoch um ein Vielfaches sympathischer und glaubwürdiger. Der Schauplatz, das Hotel "Winterhaus" ist großartig ausgewählt. Ein ehrwürdiges, altes Haus mit Geschichte, in traumhafter Landschaft und etwas abgelegen - die perfekte Kulisse für eine geheimnisvolle Geschichte.

    "Winterhaus" ist ein wirklich netter Roman für Kinder, gespickt mit kleinen Rätseln und Wortspielen. Die Handlung zieht sich von kurz vor Weihnachten bis ins neue Jahr hinein und ist somit perfekt, um eingekuschelt auf dem Sofa mit einem heißen Kakao gelesen zu werden. Natürlich ist dem geübten Leser relativ schnell klar, wohin die Geschichte sich entwickeln wird; das trübt den Lesespaß jedoch nicht im geringsten. Gegen Ende driftet alles dann jedoch ein wenig ins Fantastische ab - für meinen Geschmack hätte "Winterhaus" auch ohne diese Wendung auskommen können. Dennoch freue ich mich auf eine baldige Fortsetzung der Abenteuer der kleinen Elizabeth, denn die Geschichte ist als Trilogie angelegt.

    Fazit: eine zauberhaftes Buch über den Wert von Freundschaft und Familie :bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5:

    1. Winterhaus

      (Ø)

      Verlag: Freies Geistesleben


    :study:  Im Sturm der Echos / Christelle Dabos
    :musik:Was weiße Menschen nicht über Rassismus hören wollen, aber wissen sollten / Alice Hasters

  • K.-G. Beck-Ewe

    Hat den Titel des Themas von „Ben Guterson - Winterhaus“ zu „Ben Guterson - Winterhaus / Winterhouse“ geändert.
  • Was für ein schönes Buch :applause:

    Ich weiß genau, als junges Mädchen hätte ich dieses Buch geliebt! Aber auch als Erwachsene finde ich es toll.


    Die Geschichte von Elizabeth Somers erinnert mich zum einen wie Naraya schon schrieb, an Flavia de Luce, nur in der Tat etwas authentischer und sympathischer, zum anderen aber auch ein wenig an Harry Potter. Denn wie Harry verliert Elizabeth früh ihre Eltern und wächst dann im Haus von Onkel und Tante auf, die sie jedoch in jeder Sekunde spüren lassen, dass sie sie nicht haben wollen, und auch wie bei Harry passieren Elizabeth manchmal ungewollt "Dinge"...


    Als Elizabeth im Winterhaus ankommt merkt sie sofort, dass hier etwas nicht mit rechten Dingen zugeht: die Rätsel beginnen. Die ganze Geschichte ist gespickt mit kleinen Worträtseln, und auch das große Finale hängt davon ab, dass Elizabeth (teilweise gemeinsam mit ihrem neuen Freund Freddy) einen Code knackt. Die Wortspiele am Anfang jedes Kapitels sind eine klasse Idee. Ich hatte leider nur die Ebook-Version, doch auch hier gab es schöne Bilder zu sehen.

    Man lernte interessante Charaktere kennen und das Winterhaus wird toll beschrieben.


    Elizabeth ist ein cleveres Mädchen, die sich nicht unterkriegen lässt und nicht leicht aufgibt. Sie tut nicht immer das Richtige, doch sie lernt aus ihren Fehlern. Ein sehr sympathisches Mädchen.

    Obwohl es ein Kinderbuch ist, fand ich es total spannend und konnte es kaum aus der Hand legen :thumleft:

    Den zweiten Teil werde ich auch bald lesen :)


    :bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertungHalb: