Bruce Dickinson - Lord Iffy und die Sex Maschine / The Adventures of Lord Iffy Boatrace

Affiliate-/Werbelink

Lord Iffy und die Sex-Maschine

2.5|1)

Verlag: Bastei-Lübbe

Bindung: Broschiert

Seitenzahl: 204

ISBN: 9783404137183

Termin: 1996

Anzeige

  • Klappentext/Eigene Übersetzung:


    Als das geerbte Vermögen austrocknet gibt es nur eine Lösung für Lord Iffy Boatrace, dem verarmten, transvestitischen Laird of Findidnann und seinen treuen Butler Butler. Ein Schnaufen um das letzte Bißchen BArgeld aus den alten Schulkameraden herauszupressen, die ihr Bestes getan haben um ihn zu vergessen ...


    Und es kommen Brian Taylor und seine wohlgerundete, unersättliche Gattin; das ekelerregend perfekte Ypuppie-Paar Mark und Cynthia und der herumirrende, fleischige Idiot Roderick Morte D'Arthur Tennison!


    Oberklassentrottel - alle. Reif um ausgenommen zu werden. Und bei den Kurzen und Lockigen zu Findidnann Hall gezerrt ....


    Eigene Beurteilung/Eigenzitat aus amazon.de:


    Das Cover dieses Romans erinnert stark an die der älteren Tom Sharpe-Ausgaben und in vielerlei Hinsicht gemahnt der Inhalt auch an die Romane Sharpes, die von der englischen Oberklasse handeln - wobei diese Geschichte natürlich in Schottland spielt.


    Lord Iffy Boatrace, ein großer Freund von Netzstrümpfen und hochhakigen Schuhen hat das Vermögen seiner Ahnen durchgebracht - unter anderem um Schuhe und Stiefel mit sehr hohen Absätzen zu kaufen - und sucht nun zusammen mit seinem eher fragwürdigen Bulter namens Butler nach neuen Möglichkeiten, Geld zu machen. Er plant schließlich alte Schulkameraden, denen er keine hohe Treffsicherheit zutraut auf seinen Familiensitz zu holen um ihnen für die Teilnahme an einer Jagd möglichst viel Geld abzuknöpfen.


    Da es nicht viel JAgdwild in der Gegend gibt, bespricht er sich mit einem Nachbarn, der anscheinend gerade einen Special Forces-Spezialisten im Haus hat, der einen Schwarm von Robotervögeln bauen soll um Lord Iffys Gäste aufs waidmännische Glatteis zu führen. Aber Butler Butler hat auch einen überaus eigenen Plan, um zu Geld und persönlicher Befriedigung zu kommen und das soll noch für einige Verwirrung sorgen.


    Die Gäste kommen mit einer Menge von Beziehungs- und Psychoproblemen an und machen damit insbesondere dem Butler das Leben überaus schwer. Das geht so weit, dass die Situationen sich zunehmend lebensbedrohlich entwickeln - und voller Perversionen.


    Es gibt ein oder zwei amüsante Passagen, aber im Ganzen ist dieser Roman noch merh "over the Top" als die schlimmsten Auswüchse, die sich Sharpe je erlaubt hat und das empfand ich persönlich ein wenig anstrengend zu lesen oder auch albern. Den anderen Band werde ich mir eher schenken.

  • Mario

    Hat den Titel des Themas von „Bruce Dickinson - The Adventures of Lord Iffy Boatrace“ zu „Bruce Dickinson - Lord Iffy und die Sex Maschine / The Adventures of Lord Iffy Boatrace“ geändert.

Anzeige