Sarah Welk - Mit Karacho in den Winter

Affiliate-/Werbelink

Ziemlich beste Schwestern - Mit Karacho ...

4|1)

Verlag: arsEdition

Bindung: Gebundene Ausgabe

Seitenzahl: 128

ISBN: 9783845826004

Termin: September 2018

  • Sarah Welk - Ziemlich beste Schwestern - Mit Karacho in den Winter

    Klappentext:

    Warum freuen sich die Erwachsenen nicht richtig, wenn es schneit? Das verstehen Mimi und Flo gar nicht, denn sie lieben Schnee! Man kann nämlich Schneemänner bauen und Schlitten fahren. Blöd nur, wenn der Schnee nicht hält und man die Schneemänner im Gefrierfach aufbewahren muss. Und auch Schlittenfahren ist nicht ganz so einfach, wenn weit und breit kein Hügel zu sehen ist. Ein Glück, dass Onkel Jussi einen Bauernhof hat ...

    Meine Rezension:

    SPASSIGE ERLEBNISSE MIT MIMI UND FLO
    Mit großem Vergnügen habe ich dieses Buch gelesen. Mir gefielen sofort die Dialoge der beiden Schwestern und ihre Feststellungen, die einfach herzerfrischend sind.

    Hier zwei Beispiele:

    "Ich würde euch gern mehr über uns erzählen, aber gerade habe ich überhaupt keine Zeit, weil Flo und ich sofort nach draußen müssen. Weil, ratet mal, was da ist? Schnee! In echt!"


    "Ich kann nicht verstehen, dass Erwachsene sich gar nicht richtig freuen, wenn es schneit. Weil das ist ja nicht so oft. Das ist irgendwie besonders, fast so wie Weihnachten, das ist ja auch nicht so oft."

    Das Buch ist in fünf Geschichten aufgeteilt, die in sich abgeschlossen sind und mit jeweils einem zusammenfassenden Satz enden, der den Gemütszustand der beiden Schwestern beschreibt. Mimi und Flo unternehmen gemeinsam spaßige Abenteuer in ihrem Alltag, die allerdings die Eltern teilweise nicht so lustig empfinden. Ich bin begeistert von diesem Kinderbuch. Es wurde durch Vorablesen.de vorgestellt. Dort las ich die Leseprobe. Daraufhin habe ich „Ziemlich beste Schwestern - Mit Karacho in den Winter“ gekauft. Es scheint sehr gefragt zu sein, denn ich erwischte das letzte Exemplar in unserer örtlichen Buchhandlung, nachdem meine Bestellung online nicht von Erfolg gekrönt war. Ich erhielt die Mitteilung, dass dieses Buch restlos ausverkauft sei.

    Die farbigen Illustrationen von Sharon Harmer runden die Geschichte hervorragend ab.

    „Quatsch mit Soße“ und „So ein Affentheater“ sind die vorherigen Bände der Schwestern-Reihe von Sarah Welk. Die Schrift ist schön groß und sollte von den Kindern nach Beendigung der ersten Klasse gut zu lesen sein. Das jüngste Buch „Mit Karacho in den Winter“ ist der 3. Band und erschien am 12. September 2018.

    Fazit:

    Das Buch mit dem festem Einband (Hardcover) in einem kleineren Format liegt wunderbar in der Hand und besteht aus 123 Textseiten.

    Ich bin der Meinung, dass die Serie das Zeug zum zukünftigen Klassiker haben könnte.

    Die Reihe bietet gute Unterhaltung und ist schön zum Selberlesen und zum Vorlesen.


    Der Leseempfehlung ab 7 Jahre stimme ich zu und ist sowohl für Jungen als auch für Mädchen geeignet. :bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5:



  • Squirrel

    Hat den Titel des Themas von „Sarah Welk - Ziemlich beste Schwestern - Mit Karacho in den Winter“ zu „Sarah Welk - Mit Karacho in den Winter“ geändert.
  • Begeistert!


    Mimi und ihre Schwester Flo sind total aus dem Häuschen. Es hat geschneit! Schlitten fahren, Winterschuhe kaufen, Schlittschuhfahren mit Mama und Papa und sogar ein Kalb, das Schlittenhund spielt. Hach … ist der Winter schön!

    Als Mutter finde ich toll, wie die Mutter von Mimi und Flo ein Problem anspricht, das wohl jede Mutter und jeder Vater kennt. Das Kind schreit lauthals durch das Haus, statt näher zu kommen und in einem vernünftigen Ton zu sprechen. Auch meiner kleinen Mitleserin kam das bekannt vor, und hat für Diskussionsstoff gesorgt.

    Die Geschichte zeigt auch, was für ein magischer Moment der erste Schnee für Kinder ist! Und für die Eltern halt weniger …!

    Das Buch ist in fünf einzelne Kurzgeschichten unterteilt, in denen das Hauptthema Winter vertreten ist. Und natürlich in jeder Geschichte die Schwestern Flo und Mimi. Diese Leseportionen finde ich ideal um mit Kindern an einem Abend eine Geschichte zu lesen. Meiner Meinung nach haben sie die ideale Länge und sind somit hervorragend dosiert.

    Die Geschichte ist wunderschön illustriert und altersgerecht für 7 bis 9jährige, das den Altersangaben für dieses Buch entspricht. So wie auch der Schreibstil, der zwar einfach gehalten und mich als Erwachsene dennoch begeistern konnte. Bei vielen Passagen musste ich lachen. Passagen mitten aus dem Leben, sehr witzig die Streiche, die Flo und Mimi bieten.

    Ich und meine kleine Mitleserin sind absolut begeistert von diesem tollen Buch!


    :bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5:

Anzeige