Reihen-Bezwinger Challenge 2019

  • Daher könnte ich doch jedes Buch zur Challenge irgendwie zählen?

    wieso nimmst du dann nicht jedes Buch, das du liest, für die ChallengeO:-)So hat man ein Erfolgserlebnis.

    Du liest der Reihe nach, und siehst dein Fortkommen innerhalb der Reihe. :thumleft:

    Macht doch nichts, dass es überwiegend Reihenbücher sind. Hauptsache, du kommst voran.

    Ich werde versuchen jeden Monat ein Reihenbuch zu lesen, weil bei mir auch noch sehr viele Bücher gibt, die zu keiner Reihe gehören.

    2019: Bücher: 6/Seiten: 2 609
    2018: Bücher: 224/Seiten: 89 626
    ------------------------------
    "Das Nicht-Wahrnehmen von etwas beweist nicht dessen Nicht-Existenz"
    Dalai Lama
    ------------------------------

    Lese gerade:

    Irving, John - Garp und wie er die Welt sah

    Kinsella, Sophie - Göttin in Gummistiefeln

  • Schnurri1 , das ist ja mal eine tolle Idee. Ich habe zwar in diesem Jahr auch schon angefangen, meine Serienfortschritte zu dokumentieren (siehe mein Profil), aber die Anzahl der beendeten Serien entspricht bisher genau der Anzahl neu begonnener Reihen.

    Allerdings werde ich die Reihen nicht hintereinander weg lesen, das ist mir irgendwie zu langweilig. Ich brauche bei den Autoren und auch den Genres ein bisschen Abwechslung. Ich freue mich außerdem schon auf viele neue Anregungen. :lechz:

  • Ich bin bekennender Reihenleser – d. h. wenn ich eine Reihe beginne, dann von Band 1 bis zum Schluss bzw. bis zum letzten erschienen Buch. Ist die Pause bis zum nächsten Band zu groß, dann bringe ich es auch fertig noch einmal die Reihe von vorne zu beginnen. :pale:(Ich weiß, dass ich in dieser Beziehung einen Knall habe, aber egal :mrgreen:).

    Da dies meine erste Challenge ist, wie postet man den Fortschritt – als Post hier im Thread oder in seinem Profil?

    Gelesene Bücher 2019: 2 Bücher | 510 Seiten | ø 72,86 Seiten pro Tag | Stand: 07.01.2019

    Gelesene Bücher 2018: 113 Bücher | 34.036 Seiten | ø 93,25 Seiten pro Tag


    Für mich ist der Inhalt eines Buches wichtig, nicht das Medium. Ich brauche keinen Geruch nach Papier und Leim, um in eine Geschichte einzutauchen.
    Wir nutzen schließlich auch ein Telefon zur Kommunikation und nicht die Buschtrommel weil sie schön nach Holz und Leder riecht.
    :study:

  • Ich bin bekennender Reihenleser – d. h. wenn ich eine Reihe beginne, dann von Band 1 bis zum Schluss bzw. bis zum letzten erschienen Buch. Ist die Pause bis zum nächsten Band zu groß, dann bringe ich es auch fertig noch einmal die Reihe von vorne zu beginnen. :pale:(Ich weiß, dass ich in dieser Beziehung einen Knall habe, aber egal :mrgreen:).

    :-# Ach herrje! :pray: Das nenne ich mal Hingabe!

  • Da dies meine erste Challenge ist, wie postet man den Fortschritt – als Post hier im Thread oder in seinem Profil?

    Bei den anderen Challenges postet man den Fortschritt im Thread, um sich gegenseitig zu motivieren und die Wunschliste der anderen hinterrücks zu befüllen. Das passiert vor allem dann, wenn man eine Reihe liest, die einem unheimlich gut gefällt, so dass man dann hier im Thread begeistert davon erzählt.

    Verführung Volljähriger zum Bücherkauf sollte nicht unter 5 Jahren Stadtbibliotheksmitgliedschaft bestraft werden!

  • Ich lese Reihen inzwischen auch immer erst dann, wenn sie komplett sind ( Ausnahme Krimis, weil da jeder Band an sich immer abgeschlossen ist). Dennoch habe ich aus „alterZeit“ noch diverse begonnene unvollendete Reihen. Manchmal rutscht mir auch durch, dass eine Reihe noch gar nicht vollständig erschienen ist. Alle Bände direkt hintereinander zu lesen wäre mir auch zu langweilig. Für mich hat sich daher bei umfangreicheren Mehrteilern inzwischen bewährt, jeden Monat ein Buch der Reihe zu lesen. Da bleibt man im Thema, kommt dennoch voran und es wird nicht zu eintönig. Außerdem bleibt dann immer noch Raum für Einzelbände, was ich ganz dringend lesen will oder auch die Fortsetzung einer Krimi Reihe.

    :study: Linda Castillo - Ewige Schuld

    :musik:Sebastian Fitzek - Flugangst 7A

    Ein Buch, das man liebt, darf man nicht leihen, sondern muss es besitzen. (Friedrich Nietzsche)



    :study: Gelesen 2019 : 008 Bücher / :musik: 0 Hörbücher

    :study: Gelesen 2018 : 125 Bücher / :musik:19 Hörbücher

  • Ich lese Reihen inzwischen auch immer erst dann, wenn sie komplett sind ( Ausnahme Krimis, weil da jeder Band an sich immer abgeschlossen ist). Dennoch habe ich aus „alterZeit“ noch diverse begonnene unvollendete Reihen. Manchmal rutscht mir auch durch, dass eine Reihe noch gar nicht vollständig erschienen ist. Alle Bände direkt hintereinander zu lesen wäre mir auch zu langweilig. Für mich hat sich daher bei umfangreicheren Mehrteilern inzwischen bewährt, jeden Monat ein Buch der Reihe zu lesen. Da bleibt man im Thema, kommt dennoch voran und es wird nicht zu eintönig. Außerdem bleibt dann immer noch Raum für Einzelbände, was ich ganz dringend lesen will oder auch die Fortsetzung einer Krimi Reihe.

    Das werde ich jetzt 2019 auch so handhaben :thumleft:

    Gelesene Bücher 2019: 2
    Seiten:
    582

    Ich :study: gerade
    :


    :montag: Das Teufelsspiel - Jeffery Deaver 48%

    .:study: Der Insasse - Sebastian Fitzek 133 / 384 Seiten

  • Genauso eine Challenge brauche ich als begnadete Reihenanfängerin und dann Nichtweiterleserin :totlach:

    Tolle Idee von dir Schnurri1 und ich bin auf jeden Fall dabei :applause: Das Tolle daran ist, das es halt ganz unter Zwang ist und der Spaß im Vordergrund stehen soll. Ich freue mich riesig darauf und werde mal schauen, welche Reihen ich mir dann für 2019 vornehme :study:

  • Huhu,


    ich geselle mich auch mal zu euch. :)

    Seit Jahren knabbere ich an den Scheibenweltbüchern, besonders an denen, die in den letzten 10 Jahren erschienen sind.

    Passenderweise habe ich noch genau 24 übrig, sodass ich mir jetzt vorgenommen habe, jeden Monat des kommenden Jahres zwei davon zu lesen.

    Eins werde ich dieses Jahr noch fertig lesen, das heißt, für Dezember bliebe dann nur noch eins übrig. Aber das und die beiden Novemberbände sind sowieso Begleitbücher, also habe ich die alle in den November gesteckt und lasse mir den Dezember frei, um dort ein bisschen Puffer zu haben, wenn ich ein paar Bücher nicht geschafft habe. :winken:

  • Keks Das ist ja witzig. akhet und ich wollen nächstes Jahr nämlich auch jeden Monat ein Scheibenweltbuch lesen. Allerdings auch ein paar, die wir schon kennen, einfach, weil Pratchett so viel Spaß macht. Beginnen wollen wir mit den Hexen-Büchern.

    Verführung Volljähriger zum Bücherkauf sollte nicht unter 5 Jahren Stadtbibliotheksmitgliedschaft bestraft werden!

  • Ich habe jetzt auch mal nachgeschaut, welche angefangenen Reihen ich nächste Jahr gerne beenden würde. Da wären zum Beispiel:


    - der Kultur-Zyklus von Ian Banks (da habe ich hier noch die letzten beiden Bände 8 und 9 ungelesen im Regal stehen)

    - die Shadowmarch-Tetralogie von Tad Williams (hier muss ich nur noch den Abschlussband lesen, das sollte am schnellsten gehen)

    - der Dämonen-Zyklus von Peter V. Brett (hier habe ich die ersten drei von sechs Bänden schon gelesen, dazu zwei der drei Novellen - das zu schaffen wird für mich wohl am schwierigsten, da der letzte Band für meinen Geschmack zäh, in die Länge gezogen und gähnend langweilig war - ich hoffe, die zweite Hälfte der Reihe wird wieder etwas interessanter)

    - die Schatten-Trilogie von Brent Weeks (hier hatte ich den zweiten Band bei der Hälfte erstmal abgebrochen, weil er mich im Gegensatz zu dem ersten Band überhaupt nicht mehr überzeugen konnte - vielleicht schaffe ich es mich aufzuraffen und die Trilogie doch noch zu Ende zu lesen)

    - die Reihe Die Brücke der Gezeiten von David Hair (hier habe ich von den acht Bänden bereits vier gelesen - auf die weiteren freue ich mich schon, denn dieser Zyklus ist einfach nur toll, sollte also auch kein größeres Problem werden)

    - die Weltenwanderer-Trilogie von V.E. Schwab (hier fehlt mir auch nur noch der Abschlussband, was ebenfalls kein Problem sein sollte)


    Dazu werden sicherlich noch weitere Reihen kommen, die ich gerne demnächst mal anfangen möchte. Da muss ich dann sehen, ob ich sie direkt zu Ende lesen werde oder ob das dann Kandidaten für eine neue Reihen-Bezwinger-Challenge im Jahr darauf werden könnten. :wink:

  • Nach Durchsicht meiner vielen angefangenen Reihen finde ich diese Challenge hier super und da mache ich doch gerne mit :D

    Jetzt sind die guten alten Zeiten, nach denen wir uns in 10 Jahren zurücksehnen
    (Peter Ustinov)

  • der Dämonen-Zyklus von Peter V. Brett

    diese Reihe habe ich bis auf die letzten zwei Teile in einem Zug verschlungen. :study:Hat mir sehr gut gefallen. Nach der Pause, einer erzwungenen Pause, wohl bemerkt, haben mir die letzten zwei auch etwas weniger gefallen. Ich fand es war vom Vorteil, fast alles an einem Stück zu lesen. Nach der Pause, war es weniger spannend.

    2019: Bücher: 6/Seiten: 2 609
    2018: Bücher: 224/Seiten: 89 626
    ------------------------------
    "Das Nicht-Wahrnehmen von etwas beweist nicht dessen Nicht-Existenz"
    Dalai Lama
    ------------------------------

    Lese gerade:

    Irving, John - Garp und wie er die Welt sah

    Kinsella, Sophie - Göttin in Gummistiefeln

  • Toll, so eine Challenge brauche ich als Reihenstarterin, die lieber 10 Reihen beginnt, als erstmal fertig zu lesen. Aktuell angefangen: Percy Jackson, Das Lied von Eis und Feuer, Warrior Cats, Chris Carter, etc - alle aufzählen würde den Rahmen sprengen, muss ich mal in Ruhe notieren. Würde mich also gerne anschließen :)

  • der Dämonen-Zyklus von Peter V. Brett

    diese Reihe habe ich bis auf die letzten zwei Teile in einem Zug verschlungen. :study:Hat mir sehr gut gefallen. Nach der Pause, einer erzwungenen Pause, wohl bemerkt, haben mir die letzten zwei auch etwas weniger gefallen. Ich fand es war vom Vorteil, fast alles an einem Stück zu lesen. Nach der Pause, war es weniger spannend.

    Die Thematik hat mich auch angesprochen, aber die Umsetzung durch den Autor finde ich phasenweise sehr schwach. Da gibt es viele Charaktere vom Reißbrett, Charakterentwicklungen wie z.B. die von Renna sind so plump gestaltet dass sie nicht wirklich nachvollziehbar sind, und es gibt unglaublich viele Wiederholungen diverser Szenen die dann lediglich aus anderer Perspektive nochmal geschildert werden. Das zieht die Story unnötig in die Länge.

    Vielleicht hätte der Autor einfach nur eine Trilogie geschrieben, dann wäre die Geschichte sicherlich kompakter und wahrscheinlich auch spannender geworden.

    Aber wie schon erwähnt bin ich dennoch gewillt diese Reihe zu Ende zu lesen, weil ich gerne wissen möchte wie diese Geschichte ausgeht.

  • Hier kommt nun meine Planung für 2019 :

    Beenden möchte ich :

    Linda Castillo : Die Kate Burkholder- Reihe, da fehlen mir noch 4 Bücher

    Andreas Föhr : Wallner & Kreutner , Da fehlt mir nur noch eins

    Andreas Franz : Julia Durant , da fehlen mir noch 6 Bücher

    Elisabeth George : Linley und Havers , da fehlt mir nur noch eins

    Nele Neuhaus : Bodenstein -Kirchhoff , da fehlt mir nur noch eins

    Ruth Rendell : Inspector-Wexford , da fehlt mir noch eins


    Das wären 14 Bücher... mal schauen, obs klappt, und welche Reihen ich dann noch fortführe :

    Katharina Peters : Romy -Beccare

    Kathy Reichs : Temperance-Brennan

    Klaus-Peter Wolf : Ann-Katrin- Klaasen

    Camilla Läckberg :Erika-Falck und Patrik- Hedström

  • Reihen die ich 2019 beenden / fortsetzen möchte:


    Harry Potter - J.K. Rowling

    Tagebuch der Apokalypse - J.L. Bourne

    Argeneau - Linsay Sands

    Chicagoland Vampires - Chloe Neill

    Viktoria-Bergmann Trilogie - Erik Axl Sund



    Allerdings gibt es auch ein paar Reihen die ich 2019 gerne beginnen würde: :pale:

    Federleicht - Marah Woolf

    Banshee Livie - Miriam Rademacher

    Dragon Love - Katie MacAlister

    Ich bin... - Ethan Cross


    :uups:

    Gelesene Bücher 2019: 2
    Seiten:
    582

    Ich :study: gerade
    :


    :montag: Das Teufelsspiel - Jeffery Deaver 48%

    .:study: Der Insasse - Sebastian Fitzek 133 / 384 Seiten

Anzeige