Gary Hopkins, Justin Richards, Scott Handcock & Gary Russell und David Wise - Gallifrey IV

Anzeige

  • Eigenzitat aus amazon.de:


    Diesmal hat BigFinish direkt vier Kapitel der Gallifrey-Geschichte in eine große Erzählbox gepackt:


    Reborn (Gary Hopkins)


    Eine Fluchtbewegung über die temporale Achse bringt Leela, K9, Romana und einige andere in eine parallele Zeitlinie, in der Gallifrey zur Deckung seiner Kosten haufenweise temporale Technologie – und dabei insbesondere auch Waffen – an andere Mächte verkauft, was zu allerlei Auslöschung führt. Zwar haben sich die Zeitherren selbst gegen ihre eigenen Waffen geschützt, aber bestimmte Tendenzen im Inneren können damit nicht abgeschaltet werden, wie etwa der Handel mit Zukünften/(Original: Futures), eine neue Erwerbsmöglichkeit, die die Dimensionsreisenden mehr als entsetzt.


    Und dann ist Gallifrey zwischen zwei Präsidenten und so bekommt eine ganz unerwartete Person ein überaus überraschendes Angebot. Anscheinend sehen sie einige als einen „nützlichen“ Idioten. Während sich dann neue Staatsführende einarbeiten, besuchen Romana und die verbliebenen Reisenden den Familiensitz von Romanas Familie und erleben dort gleich mehrere Überraschungen.


    Disassembled (Justin Richards)


    Die Reisenden kommen nun in eine andere Dimension, in der die Zeitherren die Einmischung in die Zeitlinien zu ihrer fürnehmsten Aufgabe gemacht haben – und nicht nur, um die Eingriffe anderer zu korrigieren. Diese ganz andere Zielrichtung der Zeitreisen führt zu einer wesentlich aggressiveren Grundhaltung, die sich auch auf den Umgang mit unliebigen Individuen auswirkt. Die Präsidentin dieses Gallifreys hat da ganz heftige Zugriffsmöglichkeiten – und sie scheut für das Erreichen ihrer Ziele auch vor Folter und Geistabsaugungen nicht zurück. Ihre Verantwortliche dafür hat sich diesen Job durch die Ermordung ihres Vorgängers ergattert, nachdem sie sich zuvor als Mensch langsam durch die Ränge der Zeitherren hochgearbeitet hatte. Ihr Name ist Leela. Und die blinde, reisende Leela soll ihr Opfer werden (und das sorgt für sehr interessante Gespräche).


    Rettung naht durch einen alten Bekannten Romanas und Leelas. Eines Bekannten, dessen Stimme in ihnen sofort wieder Hoffnung weckt. Aber ist der Doctor dieser Dimension mit dem, den sie kennen überhaupt vergleichbar?


    Annihilation (Scott Handcock & Gary Russell)


    Ein weiterer Dimensionssprung wirft unsere nun schon etwas reduzierte Reisegruppe auf ein Gallifrey, das von einem langanhaltenden, vernichtenden Bürgerkrieg zerrissen wird. Und auf Grund der besonderen Biologie der Zeitherren, ist zumindest eine Seite auf eine überaus unangenehme Tötungsmethode gekommen, die die Regenerationen mit berücksichtigt – und als eine Art Abfallprodukt eine ganz besondere Art von Kämpfer erzeugt.


    Aber auch die andere Seite ist nicht mehr so, wie man die Zeitherren normalerweise kennt, denn in dieser Welt hat sich zur Zeit Rassolons überaus Übles ereignet, weswegen nun der ganze Planet nicht nur durch Phasenverschiebung vom Rest des Universums abgeschottet ist, sondern seit einem Millenium auch in Dunkelheit liegt. Die eine Seite dieser Auseinandersetzung schafft es nun, sich Leela zu schnappen und die andere Ramona. Und beide Heldinnen müssen weitreichende lebensverändernde Entscheidungen treffen um in ihren neuen Umfeldern zu überleben. Eine Situation, die insbesondere für Romana sehr hart wird.


    Forever (David Wise)


    Ein neuerlicher Dimensionssprung bringt Leela, Ramona und die anderen Reisenden auf ein Gallifrey, das die Zeitreisen und Ähnliches noch nicht fertig entwickelt hat. Rassalon hat hier zwar vor seinem frühen Tod Pläne für Raumzeitschiffe und für ein „Auge der Harmonie“ hinterlassen, aber irgendwie gibt es beim Bau immer wieder neue Probleme, die sich nicht ganz beheben lassen. Mittlerweile hat sich dabei die Gesellschaft Gallifreys immer mehr auf Sklaverei gestützt – ein Zustand, der insbesondere Leela zuwider ist – und durch das enorme Arbeitspensum werden diese Sklaven immer kostbarer. Außerdem gibt es einigen politischen Druck, die Arbeit an dem „Auge der Harmonie“ so schnell wie möglich zu beenden. Aber sollte Romana wirklich einer Sklavenhaltergeselllschaft wirklich eine so mächtige Maschine an die Hand geben. Denn sie sieht das Problem beinahe sofort – und dies führt zu ganz neuen Problemen.


    An Ende dieses Kapitels hat sich die Situation für unsere Reisenden grundllegend geändert. Die Idee, die bekannten Figuren durch Variationen ihrer eigenen Existenz zu scheuchen, die in diesen vier Kapiteln vorgeführt wird ist weiterhin interessant und auch erzählerisch und darstellungstechnisch gut umgesetzt. Durch die Begegnung mit ihren jeweiligen Widerparts in den anderen Dimensionen sehen wir, wie sich die vertrauten Charaktere in einer anderen Umgebung auch hätten entwickeln können - ein interessanter Beitrag zur Nature-vs.-Nuture-Debatte, wie man sie ja zum Beispiel auch in den Spiegeluniversumgeschichten von Star Trek oder durch die Fringe-Serie kennt. Den Sprecherinnen und Sprechern gelingt es dabei sehr überzeugend, die unterschiedlichen Charaktere aus dem jeweils gleichen Templat vorzustellen, so dass es dem Ohr und dem Hirn leichtfällt zu glauben, dass diese Begegnungen auch wirklich stattfinden.

    Ich kann es kaum erwarten weiterzuhören. :musik:

    1. (Ø)

      Verlag: Big Finish Productions Ltd


Anzeige