Helene Sommerfeld - Stürme des Lebens

  • Buchdetails

    Titel: Die Ärztin: Stürme des Lebens


    Band 2 der

    Verlag: Rowohlt Taschenbuch

    Bindung: Taschenbuch

    Seitenzahl: 624

    ISBN: 9783499274008

    Termin: November 2018

  • Bewertung

    4.5 von 5 Sternen bei 16 Bewertungen

    89,4% Zufriedenheit
  • Inhaltsangabe zu "Die Ärztin: Stürme des Lebens"

    Was die Zeit nicht heilt... München, 1890: Die junge Ärztin Ricarda führt mit Brauereierbe Georg und Tochter Henny fern der Berliner Heimat ein beschauliches Leben. Mit der Eröffnung einer eigenen Praxis scheint sich ihr größter Traum zu erfüllen. Doch kaum jemand nimmt die erste Ärztin der Stadt ernst. Als eine Diphteriewelle München erfasst und der «Würgeengel» Hunderte von Kinderleben fordert, läuft Ricarda gegen Mauern. Denn ihre männlichen Kollegen halten das vielversprechende neue Heilmittel Emil von Behrings für Humbug. Die Ärztin ist entschlossen, für ihre Überzeugung und ihre Patienten zu kämpfen. Bis ein Geheimnis aus ihrer Vergangenheit Ricarda alles zu nehmen droht, was ihr am Herzen liegt. Ein Geheimnis, dessen dunkle Kraft auch die nächste Generation bestimmen wird.
    Weiterlesen
  • Bestellen

  • Aktion

  • Kurzmeinung

    Chattys Buecherblog
    Auch der zweite Band konnte mich absolut begeistern.
  • Kurzmeinung

    ginnykatze
    Eine sehr gelungene Fortsetzung mit ein wenig zu vielen Geschehnissen. Manchmal ist weniger mehr.

Anzeige

  • Kurzbeschreibung (Quelle: Verlagsseite)
    Was die Zeit nicht heilt…
    München, 1890: Die junge Ärztin Ricarda führt mit Brauereierbe Georg und Tochter Henny fern der Berliner Heimat ein beschauliches Leben. Mit der Eröffnung einer eigenen Praxis scheint sich ihr größter Traum zu erfüllen. Doch kaum jemand nimmt die erste Ärztin der Stadt ernst. Als eine Diphteriewelle München erfasst und der «Würgeengel» Hunderte von Kinderleben fordert, läuft Ricarda gegen Mauern. Denn ihre männlichen Kollegen halten das vielversprechende neue Heilmittel Emil von Behrings für Humbug. Die Ärztin ist entschlossen, für ihre Überzeugung und ihre Patienten zu kämpfen. Bis ein Geheimnis aus ihrer Vergangenheit Ricarda alles zu nehmen droht, was ihr am Herzen liegt. Ein Geheimnis, dessen dunkle Kraft auch die nächste Generation bestimmen wird.
    Autoren (Quelle: Verlagsseite)
    Helene Sommerfeld ist das Pseudonym eines in Berlin lebenden Autoren-Ehepaars. Viele ihrer Romane und Sachbücher waren internationale Bestseller. Die einzigartige Lebendigkeit ihrer Bücher entsteht aus der Begeisterung für Medizin und dem Interesse an historischen Persönlichkeiten, verbunden mit der Leidenschaft, fremde Länder zu bereisen.


    Allgemeines
    Zweiter Band der Reihe um Ricarda Thomasius
    Erschienen am 20. November 2018 im Rowohlt Verlag als Taschenbuch mit 614 Seiten
    Personenverzeichnis - Kapitel mit Titeln überschrieben und mit Zeitangaben versehen
    Erzählung in der dritten Person aus wechselnden Perspektiven
    Handlungsorte und -zeit: Berlin, München, Afrika und China, 1890 bis 1914


    Inhalt
    Infolge der Ereignisse gegen Ende des ersten Bandes „Die Ärztin – Das Licht der Welt“ hat Ricarda den Brauereibesitzer Georg Kögler geheiratet und lebt mit ihm, ihrer Tochter Henny und dem gemeinsamen Sohn Georg in München. Die Ehe ist harmonisch, trotzdem ist Ricarda nicht glücklich. Ihre Schwägerin Magdalena macht ihr das Leben schwer und auch in ihrem beruflichen Leben als Ärztin gibt es immer wieder Stolpersteine in Form von ignoranten männlichen Kollegen, die sie als Medizinerin nicht ernst nehmen wollen. Immerhin ermöglicht ihr Ehemann es ihr, als Betriebsärztin in der Brauerei tätig zu sein.
    Nach einem schweren Schicksalsschlag kehrt Ricarda nach Berlin zurück, doch auch dort ist ihr kein einfaches, konstantes Leben vergönnt. Vielmehr verschlägt das Schicksal sie nach Afrika, wo sie eine Hebammenschule errichten will und Jahre später ist sie in China, als der erste Weltkrieg ausbricht.
    Ihre Tochter Henny entschließt sich, ebenfalls Medizin zu studieren. Immerhin ist das jetzt den Frauen auch im Deutschen Reich erlaubt.


    Beurteilung
    Der zweite Band der Reihe um die Ärztin Ricarda schildert deren wechselvolles Schicksal in den Jahren von 1890, als ihre Tochter Henny geboren wird, bis Weihnachten 1914, als der Erste Weltkrieg tobt und – entgegen den Erwartungen aller Beteiligten – keineswegs dem Ende entgegengeht. Dieser Roman thematisiert schwerpunktmäßig nicht mehr die Rolle der Frauen mit akademischen Ambitionen in der Gesellschaft, sondern befasst sich unter anderem mit der Rolle deutscher Kolonialherren im Ausland. Das herablassende Auftreten der Weißen in Afrika führt naturgemäß zu Aufständen und Blutvergießen, auch tropische Krankheiten machen ihnen zu schaffen. Deutsche Ärzte beginnen in diesen Jahren, Tropenkrankheiten systematisch zu erforschen, außerdem bemühen sie sich darum, in Afrika eine medizinische Versorgung auf höherem Standard zu etablieren. Ricarda richtet eine Hebammenschule ein, in der afrikanische Geburtshelferinnen ausgebildet werden.
    Ricarda steht jedoch nicht allein im Zentrum dieses Romans, ihre vielseitig begabte und interessierte Tochter Henny, die über den gleichen starken Willen verfügt wie ihre Mutter, nimmt zunehmend Raum ein. Die beiden Frauen verstehen sich gut, doch ein altes Familiengeheimnis bedroht den Frieden der Familie.
    Die Romanfiguren, besonders Ricarda und Henny, sind in ihren Charakteren sehr gründlich ausgearbeitet und die Zerrissenheit von Ricarda zwischen den Erfordernissen ihrer Aufgaben als Mutter, Ehefrau und Ärztin wird eindrücklich geschildert. Ihr Verhalten in einigen Situationen ist vielleicht nicht immer ganz realitätsnah.
    Der Roman endet mit einem geradezu „bombastischen“ Cliffhanger, der einen Ausblick auf den dritten Band der Reihe („Die Ärztin – Die Wege der Liebe“), der zum Verdruss des Lesers leider erst am 20.08. 2019 erscheint, gibt.


    Fazit
    Ein farbenprächtiger Roman um das wechselvolle Schicksal der Ärztin Ricarda Thomasius, der es dem Leser ermöglicht, komplett aus dem Alltag abzutauchen – ideale Unterhaltung für lange Winterabende auf dem heimischen Sofa!

    :bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertungHalb:

    "Books are ships which pass through the vast sea of time."
    (Francis Bacon)
    :study:
    Paradise on earth: 51.509173, -0.135998

  • 1890 München. Ricarda hat ihr Medizinstudium abgeschlossen und heiratet aus Vernunftgründen den Brauereibesitzer Georg Köhler, um ihre einzige große Liebe Siegfried zu vergessen. Georg trägt seine Frau auf Händen und so langsam gewöhnt sich Ricarda daran, dass sie mit ihm keine schlechte Wahl getroffen hat. Die Geburt der gemeinsamen Tochter Henny macht die Familie perfekt und Ricarda will nun endlich in ihrem Beruf als Ärztin arbeiten. Allerdings macht ihr die Gesellschaft den Einstieg nicht leicht, denn eine Frau als Ärztin entspricht nicht deren Vorstellungen. Schwerwiegende Gründe zwingen Ricarda von München nach Berlin zurück, von dort reist sie nach Afrika, wo sie eine Schule für Hebammen eröffnet. Auch Tochter Henny findet Geschmack an dem Beruf ihrer Mutter und möchte es ihr gleichtun. Wird es für Ricarda endlich einmal glückliche Zeiten geben und auch die Liebe bei ihr halt machen?


    Das Autorenduo Helene Sommerfeld hat mit ihrem Buch “Die Ärztin - Stürme des Lebens” den zweiten Teil um die Ärztin Ricarda vorgelegt, der in Spannung und Gefühl dem Vorgänger in Nichts nachsteht. Der Schreibstil ist wunderbar flüssig, gefühlvoll und bildhaft, der Leser wird ab der ersten Seite in ein vergangenes Jahrhundert katapultiert, um sich dort an Ricardas Fersen zu heften und mit ihr so einige Höhen und Tiefen mitzuerleben. Die Geschichte umfasst gut 25 Jahre und lässt Ricarda so einige Kämpfe austragen und Schicksalsschläge durchstehen, die maßgeblich zu ihrer Entscheidungsfindung beitragen und den Leser durch die gesamte Bandbreite des Gefühlsbarometers jagen. Sehr schön gelingt es den Autoren, die damalige Zeit einzufangen und dem Leser sehr präsent vor Augen zu führen. Die gesellschaftlichen Ansichten über Frauen in männergeprägten Berufen ist ebenso ein Thema wie der Ausbruch des ersten Weltkrieges oder die medizinische Entwicklung. Gut recherchiert wurde der historische Hintergrund mit der Geschichte verwoben und lässt die Handlung dadurch noch lebendiger erscheinen, als Leser hat man bei der Lektüre einen Platz in der ersten Reihe eines wunderbaren Kopfkinos.


    Die Charaktere sind gut ausgestaltet und durch individuelle Eigenschaften mit Leben versehen worden. Sie wirken authentisch, was es dem Leser leicht macht, mit ihnen zu fühlen und ihre Handlungen nachzuvollziehen. Ricarda ist eine sehr mutige, starke und vor allem energische Frau. Sie kämpft für ihre Ziele und ihre Patienten, denn ihr liegt deren Wohl wirklich am Herzen. Ihr Beruf ist ihre Passion und dafür ist ihr kein Kampf zu schwer. Doch nicht immer geht sie dabei als Siegerin hervor, und das macht ihr schwer zu schaffen. Tochter Henny hat das Medizinergen geerbt und will in die Fußstapfen ihrer Mutter treten. Georg ist ein wirklich netter Mann, der seine Frau vergöttert und ihr jeden Wunsch von den Augen abliest. Auch die übrigen Protagonisten machen die Geschichte durch ihr Auftreten wunderbar rund und gelungen.


    “Die Ärztin - Stürme des Lebens” ist ein sehr spannender historischer Roman, der den Leser von der ersten bis zur letzten Seite in Atem hält und am Ende auf ein baldiges Erscheinen von Teil 3 hoffen lässt. Absolute Leseempfehlung für eine wirklich tolle Lektüre.


    Wunderbare :bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5:

    Bücher sind Träume, die in Gedanken wahr werden. (von mir)


    "Wissen ist begrenzt, Fantasie aber umfasst die ganze Welt."
    Albert Einstein


    "Bleibe Du selbst, die anderen sind schon vergeben!"
    _____________________________________________


    gelesene Bücher 2020: 432 / 169960 Seiten

  • Squirrel

    Hat den Titel des Themas von „Helene Sommerfeld - Die Ärztin - Stürme des Lebens“ zu „Helene Sommerfeld - Stürme des Lebens“ geändert.
  • Das Cover


    Das Cover zeigt eine Frau im 19. Jahrhundert, im Hintergrund München. Die dunkelrote Farbgebung schafft den optischen Unterschied zum leuchtenden Blau im ersten Band, lehnt sich aber in der Gestaltung eng an, sodass der hohe Wiederkennungswert gewährleistet wird. Auch dieses Mal ist es eine stimmige und beeindruckende Buchpräsentation.


    Die Geschichte (Spoiler!)


    1890: Die Ärztin Ricarda hat den Brauereierben Georg geehelicht. Sie lebt mit ihm und ihrer Tochter Henny ein eher beschauliches Leben, fern der pulsierenden Hauptstadt Berlin. Georg hilft ihr eine Praxis zu eröffnen, aber niemand nimmt ihre Hilfe in Anspruch, weil eine Frau als Ärztin nicht respektiert wird. Selbst dann, als eine Epidemie ausbricht und viele Kinder sterben, ist der Widerstand gegen ihre Hilfe groß. Emil von Berings Heilmittel wird außerdem als Humbug abgelehnt. Ricarda aber kämpft für ihre Patienten. Und dann, dann schlägt das Schicksal zu, und ein Geheimnis aus der Vergangenheit droht ihr alles zu nehmen.


    Meine Meinung!


    Ich war sofort tief drin in der Geschichte, die mich im ersten Band so fasziniert hat. Das Leben von Ricarda wird weitererzählt, auch wieder perfekt eingebunden in die Medizin und die Zeitgeschichte des 19. Jahrhunderts. Erneut ist es eine spannende und aufwühlende Zeitreise. Die Protagonisten, die mir schon im ersten Teil ans Herz gewachsen waren, machten da weiter, wo sie aufgehört hatten. Sie alle haben sich auch in diesem Buch in ihren Charakteren glaubhaft bewegt, diesmal mit kleineren Einschränkungen. So fand ich es nicht ganz plausibel, dass Ricarda ihre zahlreichen auch schweren Schicksalsschläge, Widerstände und persönliche Enttäuschungen ohne hervorbrechende emotionale Ausschläge, in welche Richtung auch immer, hingenommen hat. Die Halbgeschwister und ihre Zufälle wollten mir auch nicht ganz einleuchten.

    Aber auch dieses Buch ist in einer fabelhaften, leicht verständlichen Sprache geschrieben, die Zeitgeschichte wurde ebenso gut recherchiert und mit viel Gefühl eingebunden. Die Schauplätze sind wie gewohnt detailreich beschrieben. Darüber hinaus ist auch in diesem Band Armut und Reichtum ein großes Thema. Die vielen Perspektivwechsel und zahlreichen Wendungen halten den Spannungsbogen von Anfang bis Ende hoch.

    Das erste Buch habe ich wie folgt zusammengefasst und kann das im zweiten Buch mit den gleichen Worten sagen: Ich habe ein Buch gelesen, das ein Füllhorn an Spannung und Zeitgeschichte ausbreitet. Ein Buch, welches die damaligen fast nicht vorhandenen Rechte der Frau vor Augen führt und intensiv schildert. Eine Geschichte, die beschreibt, wie schwierig das Leben in dieser Zeit war und wie die medizinischen Gegebenheiten das Leben und den Tod im Griff hatten. Ein wunderbares Buch, das mich sehr beeindruckt hat.

    Das Buch erhält von mir eine Leseempfehlung.

    Heidelinde von „Friederickes Bücherblog“

  • Über die Autorin (Amazon)

    Helene Sommerfeld ist das Pseudonym eines in Berlin lebenden Autoren-Ehepaars. Viele ihrer Romane und Sachbücher waren internationale Bestseller. Die einzigartige Lebendigkeit ihrer Bücher entsteht aus der Begeisterung für Medizin und dem Interesse an historischen Persönlichkeiten, verbunden mit der Leidenschaft, fremde Länder zu bereisen.


    Produktinformation (Amazon)

    Taschenbuch: 624 Seiten

    Verlag: Rowohlt Taschenbuch; Auflage: 5. (20. November 2018)

    Sprache: Deutsch

    ISBN-10: 3499274000

    ISBN-13: 978-3499274008


    Eine tolle Fortsetzung

    München 1890. Ricarda due junge Ärztin führt an der Seite von Brauereierbe Georg und Tochter Henny ein gutes Leben. Auch wenn sie fern der Berliner Heimat ist. Und außerdem in München nicht praktizieren darf. ‚Doch nach einem Jahr an einem Krankenhaus wird ihr das erlaubt, doch kaum jemand besucht ihre Praxis. Doch dann erreicht eine Diphteriewelle München und hunderte von Kinder4leben werden von dem ‚Würgeengel gefordert. Doch selbst dann läuft sie noch gegen Mauern, weil ihre Kollegen das neue Heilmittel für Humbug halten. Doch Ricarda ist entschlossen für ihre Patientinnen zu kämpfen. Aber dann droht ein Geheimnis aus ihrer Vergangenheit ihr alles zu nehmen.


    Meine Meinung

    Das Buch ließ sich leicht und flüssig lesen, denn es gab keine Unklarheiten. In der Geschichte war ich schnell wieder drinnen, konnte mich auch gut in die Protagonisten hineinversetzen. In Ricarda, die, obwohl einen anderen Mann im Herzen tragend, Georg geheiratet hat. Aber ich konnte das verstehen, sie verstand sich gut mit Georg und er liebte sie. Und heiratete sie, obwohl sie von einem anderen Mann schwanger war. Wenn jemand diese Rezension liest, dann hat er bestimmt den Vorgängerband gelesen und so bin ich der Meinung, dass ich nicht spoilere, wenn ich schreibe, dass Ricarda vergewaltigt worden war. Ich kann auch noch verstehen, dass sie ihrer Tochter Henny das nie verraten hatte, so dass diese glaubte, Georg sei ihr Vater. Dies jedoch sollte sich später als falsch herausstellen. Ricarda bekam noch einen Sohn. Doch dann passierte ein Unglück… Aber auch nach diesem Unglück erlebte Ricarda noch Glück. Was danach alles passiert ist, soll der geneigte Leser selbst lesen, denn es war schön und schlimm zugleich. Zumal der erste Weltkrieg ausbracht… Dieses Buch ist der zweite Band der Arztin-Trilogie von Helen Sommerfeld. Aber auch in diesem Buch haben die deutschen Kolonien Siegfried nicht losgelassen. Es ist ein historischer Roman und gleichzeitig auch ein Liebesroman der spannend war von Anfang bis zum Ende. Er hat mich gefesselt, in seinen Bann gezogen und super gut unterhalten. Von mir bekommt er daher eine Leseempfehlung sowie die volle Bewertungszahl.:bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5:

    Liebe Grüße
    Lerchie



    _______________________
    nur wer aufgibt, hat schon verloren

  • Teil 2!


    München 1890: Ricarda hat die Ausbildung als Ärztin abgeschlossen und merkt jedoch, dass nach wie vor die Bevölkerung Deutschlands skeptisch gegenüber einer Frau in diesem Beruf eingestellt ist. Zum Glück ermöglicht ihr Mann ihr eine eigene Praxis. Rica kämpft an vorderster Front gegen die Krankheit Diphtherie, die die Kleinsten aller Schichten dahinrafft. Das neue Heilmittel, dass die Diphtherie bekämpfen soll, muss Ricarda auch der eigenen Familie schmackhaft machen. Bei der Bestellung von genau diesem Medikament, läuft sie jemandem über den Weg, der fest in ihren Erinnerungen verankert ist. Doch dann überschlagen sich die Ereignisse….


    " Stürme des Lebens " ist der zweite Teil rund um die junge Ärztin Ricarda. Es sollte unbedingt davor Teil 1 gelesen werden. Denn ich kann mir schwer vorstellen, dass man der Geschichte ansonsten folgen kann. Auch sollte man im Leseplan schon Teil 3 haben.... denn dieser zweite Teil, endet mit einem mehr als offenen Ende und ist ganz und gar nicht in sich abgeschlossen.

    Wie auch im ersten Teil dreht sich hier viel um Emanzipation und die Rechte der Frauen. Allerdings etwas weniger ausgeprägt als im vorderen Teil. Ricarda hat ihr Ausbildung vollendet, ist verheiratet mit einem Mann, der zu ihr steht und sie unterstützt. Was beileibe nicht bei allen Männern so war zu der damaligen Zeit. So hat sie weit weniger Kämpfe auszufechten als noch zuvor. Deswegen wirkte sie auf mich auch sanfter und abgeklärter als in Teil 1. Da ich beide Teile nahtlos nacheinander gelesen habe, brachte das enorm viel Abwechslung ins Spiel. Allerdings bedeutet das auch, dass Gefühle, Liebe und Themen wie Freundschaft und Muttergefühle vermehrt zur Sprache kommen. Meiner Meinung nach ist dieser Teil um Längen emotionaler.

    Immer wieder geschehen überraschende Wendungen um ganz am Schluss des Buches habe ich gestaunt, dass bei 614 Seiten keine Längen oder Langeweile entstanden sind. Mit Ricarda ist man an vorderster Front bei der Bekämpfung der " Würgengel - Krankheit " dabei, reist nach Afrika, bangt um ihre Kinder und trauert um Verstorbene. Sehr abwechslungsreich das Ganze!

    Und immer wieder war ich entsetzt über " Gesetze ", das über das Leben der Frauen bestimmt, von Männern für Männer gemacht. Ein Hoch der heutigen Emanzipation!

    In diesem zweiten Teil rückt die Geschichte auch eine Generation weiter. Und so wird für Ricardas Tochter Henny selbstverständlich, was in der Generation vor ihr noch ausgeschlossen war. Frauen dürfen in Deutschland Medizin studieren. Diese Entwicklung wurde gerade in Gesprächen zwischen Mutter und Tochter sehr gut ausgearbeitet .


    :bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertungHalb:

  • „Der Tod ist jedem gewiss, nur die Stunde ist es nicht.


    Ricarda hat es endlich geschafft. Sie ist Ärztin. Leider ist es im Jahre1890 sehr schwer ihren Beruf auch auszuüben, überall wird sie nur angeschaut und weggeschickt.


    In Berlin, wo die Komtess Henriette von Freystetten ihre Praxis führt, wäre es auch für Rica leichter, aber sie wird nach München gehen und dort ihr Leben an der Seite ihres Mannes, dem Brauereierben Georg Kögler, führen. Er liest ihr jeden Wunsch von den Lippen ab und so bekommt sie auch in ihrem neuen Heim zwei Praxisräume. Aber in München ist es noch schwieriger als Ärztin zu praktizieren und die Anerkennung verbleibt vollends.


    Als dann eine Diphteriewelle München erfasst, kann Ricarda einige Kinder retten, aber leider viel zu Wenige. Das neue Heilmittel, das Emil Behring entdeckt hat, halten viele männliche Kollegen für Humbug und es wird den totkranken Kindern verweigert, damit ihr Leben zu retten.


    Immer wieder erleidet Rica Schicksalsschläge, aber sie ist eine Kämpferin, bis ein lang gehütetes Geheimnis aus ihrer Vergangenheit plötzlich ihr ganzes Leben in Frage stellt.


    Fazit:


    Mit diesem Satz von Seite 176 beginne ich meine Meinung zusammen zu fassen: „Du meinst, deine Vergangenheit ist bedeutungslos, weil deine Gegenwart so traurig ist? Es ist umgekehrt: Du erntest immer nur das, was du gesät hast.“


    Die Autorin Helene Sommerfeld nimmt uns in ihrem 2. Band über die Ärztin Ricarda Kögler mit nach München und in die ungewisse Welt der fernen Länder und des 1.Weltkrieges. Das gelingt ihr sehr gut und sofort bin ich wieder mitten im Geschehen dabei.


    Der Schreibstil ist wie gewohnt sehr flüssig lesbar und lässt mich zügig durch die 600 Seiten eilen. Viel zu schnell ist das Buch ausgelesen und lässt mich einerseits zufrieden, andererseits auch ein wenig kopfschüttelnd zurück.


    Den Charakteren verleiht die Autorin allen eine ganz besondere Gabe, sie sind geduldig, lernbegierig und mit viel Liebe ausgestattet. Nicht alle Beteiligten haben mich überzeugt, hier empfand ich, dass der Conte Cossata dÁperi, ziemlich überzogen dargestellt wurde.


    Das Ende kommt geballt, was mich ein wenig verwundert. So viele Schicksalsschläge hat Ricarda schon durchgestanden und es wird immer noch eins draufgesetzt. Das machte für mich das letzte Drittel dieses 2.Bandes ein wenig unglaubwürdig, so dass ich einige Mal mit dem Kopf schütteln musste. Manchmal ist weniger mehr.


    Ich vergebe hier gerne 4 klare Sterne, denn trotz einiger übertriebener Geschehnisse, konnte mich das Buch ansonsten wieder sehr gut unterhalten. Lest selbst, denn dies hier ist ganz allein meine Meinung. :bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5:

    "Man sieht nur mit dem Herzen gut. Das Wesentliche ist für die Augen unsichtbar."

    Antoine de Saint-Exupéry. Aus: Der kleine Prinz

  • Auch der zweite Band konnte mich absolut begeistern.

    Liebe Blogleser und Freunde von Frauenserien,


    der zweite Band der Ärztinnen Reihe von HELENE SOMMERFELD ist am 20.11.2018 als Taschenbuch im ROWOHLT VERLAG erschienen und trägt den Titel STÜRME DES LEBENS.
     
    📚 Mein Leseeindruck 📚
     
    Nachdem ich schon vom ersten Band hin und weg war, wollte ich nun auch wissen, welche Höhen und Tiefen Ricarda in ihrer Welt als Ärztin erleben durfte bzw. musste.
    Der Klappentext und auch der Titel ließen ja schon darauf schließen, dass es turbulent werden würde.
    Mein erster Eindruck wurde gleich positiv gestimmt, nämlich mit der Karte auf der Klappeninnenseite, die einen Ausschnitt von Berlin um 1905 zeigt. Ich mag es, wenn solche Details eingeflochten werden, da ich mich dann gleich in die Story einfinden bzw. einleben kann.
    Ricardas Zwiespalt wurde meiner Meinung nach sehr gut ausgearbeitet und lässt sich absolut nachvollziehen. Hatte sie sich richtig entschieden? Eine Entscheidung von Kopf oder Herz. Ich muss zugeben, ich hätte da auch etwas Zweifel. Andererseits muss ich sagen, dass sie ihre Kinder schon sehr vernachlässigt. Gut, dass sie sich auf ihren Mann verlassen kann. Klar, in der damaligen Zeit war alles etwas anders und wenn eine Frau sich ihren Weg erkämpft hatte, dann war das eine andere Gewichtung als heute. Dennoch sollte man sich nicht völlig in seine Arbeit vertiefen und auch sein Umfeld wahrnehmen.
    Sehr gut gefällt mir dann aber auch wieder wie das Autorenduo den Bogen zur "Normalität" hin kriegt. Alles wirkt so echt und irgendwie fühle ich mich wie ein Zuschauer und gar nicht mehr als Leser.
    📚 Fazit 📚
    Ein Buch bzw. eine Geschichte, die einfach keine Ruhe aufkommen lässt. Kaum ist die eine Krise überwunden, steht die Nächste bereits an, und auch genau das ist es, was die Geschichte so spannend und unterhaltsam macht. Ich freue mich schon sehr auf die Fortsetzung und bin gespannt, wie es mit Henny weiter gehen wird

Anzeige