Petra Schier - Ein Weihnachtshund auf Glücksmission

Affiliate-/Werbelink

Ein Weihnachtshund auf Glücksmission

4.7|3)

Verlag: Weltbild

Bindung: Gebundene Ausgabe

ISBN: 9783959736862

Termin: 2018

  • Über die Autorin (Amazon)

    PETRA SCHIER, Jahrgang 1978, lebt mit Mann und Hund in einer kleinen Gemeinde in der Eifel. Sie studierte Geschichte und Literatur an der Fernuniversität Hagen, und seit 2003 arbeitet sie als freie Autorin.

    Ihre sehr erfolgreichen historischen Romane erscheinen im Rowohlt Taschenbuch Verlag, ihre Weihnachts- und Liebesromane bei Rütten & Loening sowie MIRA Taschenbuch und Weltbild.

    Sie ist Mitglied im Syndikat und bei DELIA sowie Vorsitzende der Jury des DELIA-Literaturpreises sowie des DELIA-Jugendliteraturpreises.


    MILA ROTH ist ein Pseudonym der Autorin Petra Schier. Unter diesem Namen veröffentlicht sie verlagsunabhängig verschiedene Buchserien und -reihen.


    Produktinformation (Amazon)

    Gebundene Ausgabe

    Verlag: Weltbild (2018)

    ISBN-10: 395973686X

    ISBN-13: 978-3959736862


    Wieder super

    Santa Claus sucht einen Wunschzettel als gerade das Christkind bei ihm ankommt und ihm etwas überreicht…

    Ein Mädchen wünscht sich, von seiner Mutter wegzukommen…

    Annalena nerven die Baugeräusche im Nachbarhaus…

    Al s sie dann sieht, wer dort einzieht ist sie fassungslos… Ausgerechnet der…

    Annalena hat seit ein paar Monaten einen Hund namens Asco… Als dieser den Nachbarn sieht, rennt er zu ihm und ist wie verrückt…

    Der neue Nachbar gefällt Annalena nicht, denn sie hat schlechte Erfahrungen mit ihm gemacht – vor vielen Jahren….

    Doch Asco bringt die beiden einander näher, denn er möchte wieder zu seinem Herrchen – der Nachbar – aber auch Annalena behalten. So wird der Hund geteilt…

    Aber Asco merkt, dass das so nicht ganz das Richtige ist… Und Santa Claus hilft auch nach…

    Und dann gibt es da noch Senta, die Schwester des Nachbarn, die vor ihrer Mutter davongelaufen ist…

    Was gab das Christkind Santa Claus? War es der verschwundene Wunschzettel? Warum will das Mädchen von seiner Mutter wegkommen? Wurde sie schlecht behandelt? Was passiert im Nachbarhaus? Wird da renoviert? Wer zieht dort ein, dass Lena so fassungslos ist? Und was stört sie daran? Kennt sie den Mann? Wieso freut sich Asco über den Nachbarn? Ist er sein gesuchtes Herrchen? Welche Erfahrungen hat Annalena mit dem Nachbarn gemacht? Wie machen die beiden das, dass sie sich den Hund praktisch teilen? Was stört Asco an diesem Arrangement? Inwiefern kann Santa Claus da helfen? Was hat es mit Senta auf sich? Alle diese Fragen - und noch viel mehr – beantwortet dieses Buch.


    Meine Meinung

    Es ist ein Liebesroman den Petra Schier hier geschrieben hat. Ein Liebesroman wie ich sie ganz gerne immer mal wieder lese. Er ließ sich auch sehr gut lesen und ich war schnell in der Geschichte drinnen. Auch konnte ich mich gut in die Protagonisten hineinversetzen. In Annalena, die vor Jahren etwas getan hatte, was sie heute noch bereute und sich furchtbar blamiert hatte. In Christian, der sie zurückgewiesen hatte und heute immer noch glaubte, ein damals gegebenes Versprechen halten zu müssen. Christian, der sich sehr um seine Schwester sorgte. Und der sich seit damals doch sehr geändert hatte. Annalenas Eltern nervten, weil sie ihre Tochter bevormundeten, war die doch wahrlich alt genug um zu wissen was sie will und tut. Wie immer hat es mir großen Spaß gemacht, die Gedanken von Asco zu lesen. Das ist immer so süß und lustig, dass ich mir auch hier ein Lächeln nicht verkneifen konnte. Spannend war das Buch von Anfang an, spätestens als Annalena sah, wer ihr neuer Nachbar sein würde. Das Ende hat mir mal wieder super gefallen, so wie das ganze Buch. Ich habe es gerne gelesen. Das Lesen hat mir großen Spaß gemacht und das Buch hat mich super unterhalten. Für dieses wunderbare Buch gebe ich fünf Sterne und empfehle es gerne weiter. :bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5:

  • Und hier noch etwas Informatives

    Amazon

    Klappentext zu „Ein Weihnachtshund auf Glücksmission “ In zwei Dingen ist Annalena erfolgreich: in ihrem Beruf als Sachbuchautorin und darin, ernsthaften Beziehungen so weit wie möglich aus dem Weg zu gehen. Sie will ihr Leben strikt nach ihren eigenen Vorstellungen leben und dazu auf keinen Fall Kompromisse eingehen. Einen gründlichen Strich durch die Rechnung machen ihr jedoch pünktlich zur Vorweihnachtszeit zwei Männer, ein vierbeiniger und ein zweibeiniger: Da ist einmal Asco, ein eigensinniger schwarzweißer Border Collie mit undurchsichtiger Vorgeschichte. Und da ist Christian, ein alter Bekannter, von dem Annalena gehofft hatte, ihm niemals wieder begegnen zu müssen. Beide wirbeln Annalenas Leben ordentlich durcheinander und nehmen darin bald immer mehr Platz ein – ganz gegen ihren Willen. Doch Christian kämpft mit den Dämonen seiner Vergangenheit und zieht sich immer wieder vor ihr zurück. Annalena ist ratlos und spürt auf einmal, wie viel ihr Christian bedeutet. Kann Asco mit der Hilfe des Weihnachtsmannes und seiner Elfen ihr Glück retten?

    Bücher lesen heißt wandern gehen in ferne Welten, aus den Stuben, über die Sterne.

    Jean Paul

  • Wer die Weihnachtsromane von Petra Schier kennt, der weiß, dass man hier gleich drei Fliegen mit einer Klappe schlägt.

    Denn der Leser wird durch Santa Claus und seine Elfen nicht nur perfekt in Weihnachtsstimmung versetzt, sondern es gibt stets eine berührende Hundegeschichte dazu und gekrönt wird das ganze natürlich durch eine romantische Lovestory.

    Auch in diesem Buch hat sich Santa Claus wieder so einiges vorgenommen. Ob es funktionieren wird mithilfe des Border Collies Asco die Liebesgeschichte zwischen Annalena und Christian zu neuem Leben zu erwecken?!

    Denn nicht nur die gemeinsame Vergangenheit und zwiespältige Gefühle machen den beiden zu schaffen, Christian muss sich vor allem um seine kleine Schwester kümmern, die von zu Hause ausgerissen ist und unbedingt bei ihm bleiben möchte...


    Mir hat diese romantische und gefühlvolle Weihnachtsroman sehr gut gefallen. Die eingestreuten Hundegedanken finde ich wieder einmal gut gelungen, denn sie lockern die Geschichte mit einem Augenzwinkern auf.

    Auch trifft man im Roman auf die einen oder anderen „alten Bekannten“ aus früheren Romanen und erfährt, wie es den jeweiligen Paaren in der Zwischenzeit ergangen ist.

    Ich ertappe mich selbst, wie ich jedes Jahr wieder auf die neuesten Ideen von Santa Claus warte mit denen er entzweite Liebespaare, Weihnachtshasser und ähnlich schwere Fälle wieder in die richtigen Bahnen lenkt.

    Und irgendwie ist es auch schön zu wissen, dass es irgendwo eine höhere Macht gibt, die mit ein paar unsichtbaren Helfern und einer Prise Sternenstaub wieder alles ins Lot bringt!


    :bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5:

Anzeige