Harry Potter und Co. – ein Thread für alle Harry-Potter-Süchtigen [Spoilergefahr]

Anzeige

  • Die Harry Potter Studio Tour in London


    Ich bin aus London zurück und wollte euch - wie gewünscht - noch einen kurzen Eindruck zu den Harry Potter Studios schreiben:


    Vorab: Man muss sich immer vorher um Tickets kümmern. Es gibt keine vor Ort an der Kasse und man sollte sich auf jeden Fall rechtzeitig um die Tickets kümmern! Die Tickets sind immer mit einer Uhrzeit versehen, d.h. dass dort ein 30minütiges Zeitfenster angegeben ist, während dem einem Einlass gewährt wird.

    Man kann sich über die entsprechende Internetseite nur die Eintrittstickets buchen und selbstständig mit den öffentlichen Verkehrsmitteln zu den Studios fahren, oder man bucht (so wie wir es auch gemacht haben) eine Tour inklusive Transfer von London aus.


    Wir sind also am Dienstagmorgen von King's Cross abgefahren. Ganz standesgemäß also! Wir wurden mit einem Doppeldeckerbus mit großem HarryPotter-Aufdruck pünktlich abgeholt. Beim Einstieg mussten wir lediglich unsere Buchungsbestätigung, die wir vorher per Mail erhalten hatten, vorzeigen und haben dann unsere Studiotickets plus Rückfahrticket ausgehändigt bekommen. Es wurde mit einem komfortablen Reisebus geworben, letztlich war es ein normaler Stadtbus, der also nicht so komfortabel war. Egal. Bei einer Fahrt von 60-90 Minuten kann man darüber hinwegsehen. Im Bus gab es WLAN und es wurde ein Harry Potter Film gespielt. Zur Einstimmung. Allerdings war es dadurch so laut im Bus samt Motorengeräusche, dass wir schon schnell bereuten, unsere Kopfhörer im Hotel gelassen zu haben :lol:


    Immerhin kamen wir super gut durch den Londoner Verkehr und waren somit 45-60min eher an den Studios als angegeben. Glücklicherweise wurden wir auch schon früher eingelassen, als die auf unseren Tickets angegebene Uhrzeit und wir hatten dadurch ein richtiges Plus auf unserem Zeitkonto. Man darf Taschen, Essen und Trinken mit in die Studios nehmen. Jedoch wird man selbst, als auch die Taschen kontrolliert.

    Angekommen muss man erstmal Schlange stehen. Auch hier hatten wir riesen Glück und sind vor dem ganzen Pulk am Studioeingang eingetroffen, so dass wir gerade mal 10 Minuten warten mussten. Perfekt!


    Es wurde dann eine bestimmte Anzahl an Besuchern in einen Raum gelassen, wo ein/e Mitarbeiter/in einen willkommen hieß und ein wenig über die Studios erzählte. Danach gab es eine kurze Filmsequenz, in der Produzenten sprachen und allgemein über das Phänomen "Harry Potter" berichtet wurde. Dann wird man weitergeleitet in eine Art Kinosaal: Kinosessel und riesen Leinwand. Auf der Leinwand hießen einen Daniel Radcliffe, Emma Watson und Rupert Grint willkommen und erzählten ein wenig über ihre Zeit beim Dreh, wie sie damit aufgewachsen sind etc. Also letzte Sequenz sah man die große Tür, die zur Großen Halle führt: "Es ist immer wie nach Hause kommen!" - dann ging plötzlich die Leinwand hoch und man sah diese Tür in real! Die Besucher wurden nach vorne gebeten und zwei Kinder hatten die Ehre die Tür aufzustoßen und dann stand man da - in der Großen Halle! Es war so beeindruckend und fantastisch!

    Wir waren nun zur Sonderausstellung der Dunklen Künste dort, also war die Große Halle mit über 100 geschnitzten Kürbissen versehen, die von der Decke hingen. Es war wirklich imposant. Ein Mitarbeiter erzählte noch etwas, aber ich konnte schon gar nicht mehr zuhören, da ich nur noch Augen für die vielen Details hatte. Hier hatten wir nun ca. 10 Minuten Zeit, um uns umzusehen und wurde dann aus der Großen Halle gekehrt, damit diese für den nächsten Trupp wieder leer war. Ansonsten hat man aber keine zeitl Beschränkung in den Studios und darf sich so lange, wie man will, aufhalten.


    Es ging dann also weiter zur eigentlichen Ausstellung. Es folgten also alle Kulissen und Requisiten aus dem Film. Die Küche des Fuchsbaus, Kostüme, Dumbledors Büro, Harrys Schlafsaal, Umbridgets Büro, die Tür zur Kammer des Schreckens, der Zaubertrankkeller, Gemälde, die Fette Dame etc. Es gab so unfassbar viel zu sehen. So viele Details. Es war unglaublich und erschlagend. Leider waren wir genau an einem Tag da, an dem sowohl englische als auch deutsche Schulklassen die Studios besuchten, so dass es doch ganz schön trubelig war. Außerdem fanden wir es ein wenig schade, dass die Kulissen einfach eine nach der anderen dort ausgestellt waren, ohne einen wirklichen chronologischen Bezug. Es wäre zB schön gewesen, wenn man erst das Gemälde der Fetten Dame gesehen hätte, dann den Gryffidnor Gemeinschaftsraum und dann den Schlafsaal. So war einfach alles kreuz und quer verteilt und man musste sehr aufpassen, dass man nicht ausversehen etwas vergisst oder übersieht.


    Nach diesen ganzen Kulissen folgte der verbotene Wald. Eins meiner Highlights. Man ging richtig durch ein riesen Tor und dahinter umgaben einen rechts und links riesen Baumstämme. Nebel stiegt auf. Der Untergrund war aus weicher Gummimatte. Man versank also in den Waldboden. Man ging um eine Ecke und dann donnerte und blitze es und plötzlich wurden von der Decke mehrere riesen Spinnen abgeseilt. Alles lag im Dämmerlicht und Aragog blickte uns entgegen. Es war sehr toll gestaltet und so "real". Das hat mir echt richtig gut gefallen.


    Nach dem verbotenen Wald folgte der erste Fan-Shop mit Merchandise zum verbotenen Wald.


    Anschließen konnte man eine Bahnhofshalle betreten und dort stand der Hogwartsexpress. In Originalgroße und zum Einsteigen. Man konnte durch den Zug laufen und in acht Abteile spähen, die jeweils passende Requisiten von den acht Filmen aufwiesen. Sehr cool gemacht. Auf dem Bahnhofsplatz konnte man die Gepäckkarren der Protagonisten sehen und im Bahnhofsshop einkaufen.


    Es schloss sich das Café und Bistro an. Hier konnte man sich an Burger, HotDogs, Pommes und Butterbier stärken. Haben wir natürlich getan. Wir entschieden uns auch für das Souvenir Butterbier, d.h. man bekommt das Butterbier in einer Plastiktasse mit Butterbier-Aufdruck serviert und kann die Tasse anschließen auswaschen und mit nehmen. Butterbier...also ich fand es nicht wirklich lecker, mein Mann hätte sich reinlegen können. Süße Limo mit Kohlensäure und obendrauf sehr cremiger Schaum, der nach Vanille und Gewürzen geschmeckt hat. Ich kam einfach nicht mit dieser Kombi klar, vor allem nicht diese unterschiedlichen Konsistenzen, die dann ja vereint wurden :lol:


    Nach der Stärkung ging es nach draußen. Hier konnte man den Fahrenden Ritter begutachten, das Haus der Dursleys (durch das man hindurchgehen konnte und das Zimmer voller Briefe (1. Teil) sah) und auch das alte Potter Haus und die Brücke von Hogwarts.

    Wie oben schon erwähnt waren wir zur Zeit der Dunklen Künste da, also wurde halbstündlich gegen die Todesser gekämpft. Diese kamen verkleidet auf die Brücke marschiert und kämpften gegen die Kinder und Besucher, die zuvor einen Zauberstab erhalten hatten. Nette Aktion und war lustig anzusehen, wie die Kinder darin aufgingen.


    Anschließend konnte man die Studios wieder betreten und es folgten noch Kostüme, Masken, Zeichnungen für die Produktion und abschließen das Originialmodell von Hogwarts, das man sich von allen Seiten ansehen konnte. Sehr imposant und doch so klein und schön! Hach, das war schon klasse!


    Ganz zum Schluss gab es noch einen riesigen Fanshop, wo man gut Geld lassen konnte und dann war man auch schon durch. Wir haben gut 3,5 - 4 Stunden gebraucht und uns alles in Ruhe und gemütlich angesehen. Also reicht die Zeit, die man bei den organisierten Touren mit Transfer erhält, aus. Ich hatte jedenfalls extra eine mit 4 Stunden Aufenthalt gebucht. Die meisten bieten 3 Stunden an. Ich würde 4 Stunden empfehlen.


    In den ganzen Studios gab es immer wieder GreenScreen-Stationen. Man hätte Besen reiten können oder von sich ein Foto in einem Hogwartsabteil schießen lassen können. Allerdings natürlich immer gegen Aufpreis. Wir haben uns dagegen entschieden, da wir keine 15 Pfund für ein Foto zahlen wollten, geschweige denn noch mehr für ein Video. Aber das muss dann jeder für sich selbst entscheiden.


    Ich werde nun noch ein paar Fotos raussuchen und diese komprimieren und hier noch hochladen.


    Edit:

    Ahhh! Ich habe mein absolutes Highlight ja ganz vergessen: Die Winkelgasse!

    Man konnte richtig durch die Winkelgasse gehen und Schaufenstershopping betreiben. Alle bekannten Länden waren dort und man man konnte in die Geschäfte, bzw Schaufenster schauen und es war wirklich, als wäre man vor Ort! Richtig super!

    ~ Wer Schmetterlinge lachen hört, der weiß, wie Wolken schmecken. ~

    Carlo Karges

  • Danke Vogue für den ausführlichen Bericht. Jetzt muss ich wirklich mich mal aufraffen und einen London-Trip machen.

    Für mich ist der Inhalt eines Buches wichtig, nicht das Medium. Ich brauche keinen Geruch nach Papier und Leim, um in eine Geschichte einzutauchen.
    Wir nutzen schließlich auch ein Telefon zur Kommunikation und nicht die Buschtrommel weil sie schön nach Holz und Leder riecht.
    :study:


    Wer sich von meiner Signatur beleidigt fühlt, ist selbst dran Schuld, denn meine Ansichten müssen nicht die Seinen sein. :P

  • Danke, für die ganz ganz tollen Eindrücke, die Bilder und deinen ausführlichen Bericht. Ich muss da unbedingt irgendwann mal hin. Vielleicht klappt es ja nächstes Jahr. Das Geld für die Tickets zum Theaterstück habe ich mir gewünscht, und wenn ich schon einmal dort wäre, muss ich unbedingt in die Studios und eine Tour durch London machen.


    Die Ordnung der Kulissen rührt wahrscheinlich noch vom Dreh an sich her. Die Szenen wurden ja auch nicht chornologisch gedreht, sondern so, wie es sich vom Aufwand her am besten gemacht hat.


    Was ich noch fragen wollte, werden da eigentlich auch die Filme zu den "Phantastischen Tierwesen" gedreht oder ist das woanders?

  • Danke Vogue, wir waren ja schon 2x in London und niemals dort ... ja, jetzt wirds Zeit, beim 3. Mal die Studios mitzumachen :)

    :study: Feuerjäger - Susanne Pavlovic

    :musik: The dark portal - Robin Jarvis

    ---
    Ziel 2019: 50 Bücher

    Bisher: 44 (2 in Arbeit)


    Ziel 2018: 40 Bücher - 54 gel,

    Ziel 2017: 30 Bücher - 40 gel,
    Ziel 2016: 50 Bücher - 47 gel.
    ---
    ~ Schreibend entsteht Geschichte ~

  • Ich habe mich heute übrigens entschieden und nicht das Illustrierte "Märchen vom Beedle den Barden" gekauft, sondern den Schulbuch-Schuber mit allen drei Büchern. Die Taschenbücher, die ich bisher hatte, bekommt der Nachbarsjunge.


    Im Übrigen, wer die Zusatzbände noch nicht hat, spart, wenn er den Schuber kauft gegenüber den drei einzelnen. 30 Euro kostet der Schuber, die Bücher kosten einzeln 12 Euro und Zerquetschte.

  • Vogue Vielen Dank für deinen tollen Bericht und die Fotos. Ich bin echt beeindruckt.

    :study: Christine Kabus - Das Geheimnis der Mittsommernacht


    Ein Raum ohne Bücher ist wie ein Körper ohne Seele - Cicero

  • Vogue :drunken: :love:

  • Vogue: oh wie genial - danke für den Bericht und die Fotos! Da möchte ich auch gerne mal hin.

    Why say 'tree' when you can say 'sycamore'?
    (Leonard Cohen)

  • Ich kann wirklich jedem die Harry Potter Studios empfehlen, der die Möglichkeit hat, sie zu besuchen. Wer eh mal ein paar Tage in London sein sollte, kann ruhig einen Tag dafür einplanen. Lohnt sich!




    Danke, für die ganz ganz tollen Eindrücke, die Bilder und deinen ausführlichen Bericht. Ich muss da unbedingt irgendwann mal hin. Vielleicht klappt es ja nächstes Jahr. Das Geld für die Tickets zum Theaterstück habe ich mir gewünscht, und wenn ich schon einmal dort wäre, muss ich unbedingt in die Studios und eine Tour durch London machen.


    Die Ordnung der Kulissen rührt wahrscheinlich noch vom Dreh an sich her. Die Szenen wurden ja auch nicht chornologisch gedreht, sondern so, wie es sich vom Aufwand her am besten gemacht hat.


    Was ich noch fragen wollte, werden da eigentlich auch die Filme zu den "Phantastischen Tierwesen" gedreht oder ist das woanders?

    Das stimmt. Filme werden ja nie chronologisch gedreht, aber die Kulissen sind ja nachträglich für die Ausstellung dort arrangiert worden. Also hätte man das ggf anders anordnen können. Für mich wäre es dann einfach noch mehr zur Geltung gekommen und man hätte vielleicht noch besser schauen und Details entdecken können.


    Ja, die phantastischen Tierwesen wissen u.a. dort auch gedreht. Nicht ausschließlich, aber auch. Ein Teil der Studios kann wohl nach wie vor für Dreharbeiten genutzt werden. Im Eingangssbereich der Harry Potter Ausstellung waren auch die Kostüme der Protagonisten des neuen Films ausgestellt.

    ~ Wer Schmetterlinge lachen hört, der weiß, wie Wolken schmecken. ~

    Carlo Karges

  • Das klingt sooo toll- Wir wollten dieses Jahr auch hin, aber da die Fluggesellschaft gestreikt hat an diesem Tag, viel das ins Wasser. Zum Glück wurden uns die Karten gut geschrieben, das heißt, wir können sie jeder Zeit doch noch einlösen. Nach deinem Bericht bin ich sooo gespannt. Der Wald- na ja, ich hasse Spinnen, habe richtig Angst wenn ich die Dinger sehe. ich glaube im Wald bekomme ich dann einen Schock. Die Bilder sind auch wirklich toll.

  • In den ganzen Studios gab es immer wieder GreenScreen-Stationen. Man hätte Besen reiten können oder von sich ein Foto in einem Hogwartsabteil schießen lassen können. Allerdings natürlich immer gegen Aufpreis. Wir haben uns dagegen entschieden, da wir keine 15 Pfund für ein Foto zahlen wollten, geschweige denn noch mehr für ein Video. Aber das muss dann jeder für sich selbst entscheiden.

    Wir waren im Sommer da und haben uns auch gegen solche teuren Fotos entschieden. Auch der Shop hat recht gesalzene Preise.


    Aber alles anderer war wirklich toll und eindrücklich. Auf meinem Blog hab ich Anfang September einen Bericht über die Studio Tour verfasst , falls es wen interessiert :lol:

  • Vielen Dank für deinen ausführlichen Bericht, liebe Vogue!

    Die Fotos geben ja zusätzlich einen kleinen Einblick, wie toll dort alles aufgebaut und zu sehen ist. Richtig toll!

    "Neue Bücher rochen nach Druckerschwärze, nach Leim, nach Erwartungen. Alte Bücher dufteten nach Abenteuern, ihren eigenen und jenen, von denen sie erzählten. Und gute Bücher verströmten ein Aroma, in dem das alles steckte, und dazu noch ein Hauch von Magie."
    Kai Meyer


  • Heute ist die japanische Ausgabe vom "Stein der Weisen" angekommen. Sehr schönes Cover, schöne Kapiteleinteilungen (auch illustriert und mal etwas ganz anderes, ein Buch mit den Schriftzeichen bedruckt zu sehenEtwas dicker als die Bücher in den romanischen Sprachen, etwas dünner als das deutsche Buch.

  • Ich hatte vor längerer Zeit bestellt, der Bote hatte aber keine Benachrichtigungskarte in den Briefkasten geworfen. Amazon und der Lieferdienst haben aber behauptet, zugestellt zu haben und so kam heute einer meiner Nachbarn vorbei und hat mir mein Päkchen übergeben. Er war längere Zeit nicht da, ich habe zudem unregelmäßige Arbeitszeiten und so habe ich die spanische Ausgabe erst heute entgegennehmen dürfen.


    Hier fällt besonders die Gestaltung mit Farbrahmen auf, der bei jeden Band anders ist. Hat irgendwie Stil und auch die Zeichnungen sind in Ordnung. Es wirkt ein klein wenig dünner als die italienische Ausgabe, ist jedoch von der Höhe her etwas größer.

  • 20 Jahre Harry Potter – Kinder wie die Zeit vergeht.


    Der Carlsen-Verlag macht bringt die Bücher mit richtig hübschen Covern raus *schmacht* und es gibt zum Harry Potter Jubiläum auch eine eigene Webseite. Viel Spaß beim Stöbern.

    Für mich ist der Inhalt eines Buches wichtig, nicht das Medium. Ich brauche keinen Geruch nach Papier und Leim, um in eine Geschichte einzutauchen.
    Wir nutzen schließlich auch ein Telefon zur Kommunikation und nicht die Buschtrommel weil sie schön nach Holz und Leder riecht.
    :study:


    Wer sich von meiner Signatur beleidigt fühlt, ist selbst dran Schuld, denn meine Ansichten müssen nicht die Seinen sein. :P

  • Die Artikel in The Paris Review lese ich immer wieder gern, meistens habe ich nur Zeit sie zu überfliegen. Toll sind auch die Interviews mit Autoren (leider gibt es - noch - keins mit J.K. Rowling).

    Diese Woche fand ich einen Artikel mit dem Titel "Harry Potter and the Secret Gay Love Story". Vielleicht interessiert er jemanden.

    Viele Grüße von Yurmala


    :study:

    :musik:


    »You can never get a cup of tea large enough or a book long enough to suit me.«. C.S. Lewis

  • Die Sammlung fremdsprachiger Erstbände wächst und so habe ich vor ein paar Tagen den ersten Band auf Chinesisch bestellt. Der Buchhändler konnte mir noch nicht sagen, ob die Ausgabe im vereinfachten Chinesisch geliefert wird oder im traditionellen Chinesisch. Das ging nicht klar aus den Computer hervor. Es gibt beide Varianten. Ich werde es dann am Cover sehen. Als nächstes werde ich mich wohl um Koreanisch und Arabisch kümmern.

Anzeige