Tobias O. Meißner - Dungeon Planet

  • Buchdetails

    Titel: Dungeon Planet


    Verlag: Piper ebooks

    Bindung: E-Book

    Seitenzahl: 400

    ISBN: 9783492992367

    Termin: Neuerscheinung Oktober 2018

  • Bewertung

    4 von 5 Sternen bei 1 Bewertung

  • Inhaltsangabe zu "Dungeon Planet"

    In einem kaum zu überwindenden Verlieslabyrinth warten hinterlistige Fallen, gefährliche Ungeheuer und unheimliche Monster auf die Teilnehmer von »Dungeoncrawler«! Die brutale Gameshow auf dem Planeten Laurel führt sie hinab in finstere Ebenen, denn nur dort wartet eine lohnende Beute. Um sie zu bekommen, muss man vor allem eins: überleben. Zumindest letzteres ist Jephron vor zwanzig Jahren gelungen. Als eine junge Teilnehmerin der neuen Staffel ihn bittet, ihr zu helfen, ist Jephron plötzlich wieder Teil der Show. Und die ist gefährlicher denn je! Wird es ihm auch diesmal gelingen, »Dungeoncrawler« lebend zu verlassen und seine Begleiterin vor dem sicheren Tod zu bewahren? Und vor allem: Schafft er es endlich, die Show zu gewinnen?
    Weiterlesen
  • Aktion

  • Bestellen

  • Klappentext:

    In einem kaum zu überwindenden Verlieslabyrinth warten hinterlistige Fallen und gefährliche Ungeheuer auf die Teilnehmer von »Dungeoncrawler«! Diese einzigartige Gameshow auf dem Planeten Laurel führt hinab in finstere Ebenen, denn nur dort wartet eine lohnende Beute. Um sie zu bekommen, muss man vor allem eins: überleben. Zumindest letzteres ist Jephron Girant vor zwanzig Jahren gelungen. Seitdem zieht er in der Einsamkeit des Weltraums mit seinem Raumschiff seiner Wege. Aber als eine junge Teilnehmerin der neuen Staffel von »Dungeoncrawler« ihn bittet, ihr zu helfen, ist Jephron plötzlich wieder Teil der Show. Und die ist gefährlicher denn je! Wird es ihm auch diesmal gelingen, »Dungeoncrawler« lebend zu verlassen und seine Begleiterin vor dem sicheren Tod zu bewahren? Und vor allem: Schafft er es sogar, die Show zu gewinnen?


    Autor:

    Tobias O. Meißner, geboren 1967, studierte Kommunikations- und Theaterwissenschaften und lebt als freier Schriftsteller in Berlin. Seine Romane werden von der Kritik hoch gelobt. Meißner wurde von der Zeitschrift »Bücher« als einer der »10 wichtigsten Autoren von morgen« ausgezeichnet. Bei Piper liegen u.a. sein hochkarätiger Fantasyzyklus »Im Zeichen des Mammuts«, die apokalyptischen Epen um »Die Dämonen« sowie die Trilogie um die »Sieben Heere« vor. Mit »Dungeon Planet« legt er nun einen rasanten Science-Fiction-Roman vor.


    Allgemeines:

    Erscheinungsdatum: 2. Oktober 2018

    Seitenanzahl: 400

    Verlag: Piper


    Eigene Meinung:

    Der Klappentext des Buches hat mich kleinen Nerd sofort angesprochen. Ich spiele selber gerne Dungeoncrawler und das Ganze IN einen Planeten zu verlegen hat es mir sehr angetan. Und tatsächlich hat mich das Buch auch gut unterhalten.

    Jephron ist zu Beginn eher so der gemächliche Typ. Zwar hält er sich, im Gegensatz zu anderen, körperlich fit, scheint aber nie mehr Einsatz zu zeigen, als unbedingt notwendig. Das Einzige, was ihn und Millionen andere begeistern kann ist das Spiel „Dungeoncrawler“. Doch Jephron genießt es nur als Zuschauer, nachdem er bei einer Teilnahme damals fast umgekommen wäre.

    Doch dann kommen zwei Mädchen auf ihn zu und machen ihm ein Angebot, was er eigentlich gar nicht abschlagen kann.

    Jephron Girant ist als Hauptprotagonist gut ausgearbeitet und mir waren zumindest seine Handlungen glaubwürdig gelungen. Die Nebenprotagonisten sind eben eigentlich nur das und bieten nur ab und an Reize, die für Jephrons Verhalten wichtig sind.

    An der Hälfte des Romans war ich ziemlich unzufrieden, wie die Geschichte sich entwickelte, das gab sich jedoch im Laufe der Zeit. Die Abschnitte in den Dungeons fand ich sehr gelungen, vor allem der Aufbau desselben. Die verschiedenen Ebenen und Schwierigkeitsgerade werden durch bestimmte Lichter gekennzeichnet und man fühlte sich beim Lesen als würde man Jephron begleiten. Man könnte lediglich anführen, dass die Kämpfe mit den Monster immer doch irgendwie etwas zu gut liegen oder zu einfach waren, dafür, dass immer auf die verschiedenen Gefährlichkeitsstufen hingewiesen wurde. Was mich allerdings tatsächlich im Buch am Meistens störte, waren die Motive, die die Kandidaten, auch Jephron, anführten, um wieder in diesen Dungeon zu gehen, bzw. tiefer voranzuschreiten. Doch es hat mich wie gesagt gut unterhalten und ich habe zumindest das bekommen, mit dem ich gerechnet hatte :)


    Fazit: Ein interessantes Szenario, was mir sehr gut gefallen hat. Teilweise hat es an der Umsetzung ein wenig gehapert, aber der Unterhaltungswert war mir hoch genug. Zumal meine Ausflüge in das Science-Fiction Genre ja eher selten sind :bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5:

    :study: Tribute von Panem: Gefährliche Liebe (2) - Suzanne Collins

    :study: Dragon Ninjas: Der Drache der Berge - Michael Petrowitz

    :montag: Neon Birds - Marie Graßhoff

    :montag: Conan the Barbarian (Complete Collection) - Robert E. Howard


  • K.-G. Beck-Ewe

    Hat den Titel des Themas von „Dungeon Planet - Tobias O. Meißner“ zu „Tobias O. Meißner - Dungeon Planet“ geändert.