Liliane Skalecki & Biggi Rist - Elitewahn

  • In ihrem zweiten Krimi um das Hobbyermittlerteam Malie Abendroth und Lioba
    Hanfstängl greift das Autorinnenduo Skalecki/Rist ein hochbrisantes Thema auf,
    was noch zu mehr Tiefe führt. In Schloss Waldesruh, einem Eliteinternat, stirbt
    ein junger Lehrer. Malie, die als Gärtnerin im Schloss angestellt ist, glaubt
    nicht an den natürlichen Tod ihres Freundes aus Kindertagen. Ein Historiker,
    der sich für das Schloss interessiert, wird kurze Zeit später von Lioba, die im
    Bauamt arbeitet und ihm bei seinen Recherchen hilft, tot aufgefunden. Auch er soll
    natürlichen Todes gestorben sein, doch Lioba findet Anzeichen, dass auch dieser
    Tod nicht natürlich sein könnte. Die beiden Hobbydetektivinnen fangen wieder auf
    eigene Faust an zu ermitteln. Mali findet im Turm des Internats ein geheimes
    Zimmer, in dem sie diverse Devotionalien aus der NS Zeit findet. Was hat dieser
    Raum mit dem Tod des Lehrers zu tun und wer benutzt ihn. Immer tiefer geraten
    Mali und Lioba in den Strudel wieder aufkeimenden Gedankengutes aus den Jahren
    1933/45.

    Die
    Schüler der Lehranstalt verhehlen ihre nationalsozialistischen Anschauungen
    nicht, obwohl es manchmal nicht ganz klar ist ob sie überhaupt wissen was ihnen
    da eingepflanzt wird. Dieser Roman wechselt zwischen drei verschiedenen Zeiten,
    der Vergangenheit, der NS-Zeit mit Verfolgung und Ausreiseise einer jüdischen
    Familie, und der Gegenwart, Maltes Ankunft 2016 und ersten Eindrücken in
    Schloss Waldeck, Maltes Tod 2017 und allen danach passierenden Vorfällen, sowie
    dem Interview mit einem Firmenbesitzer hin und her. Es ist aber gut gehandhabt
    und durch ein Personenverzeichnis am Anfang des Romans noch verständlicher
    gemacht. Er beginnt mit einem Rückblick in das dunkelste Kapitel deutscher
    Geschichte. Die Verweise auf die NAPOLA (Nationalpolitische Lehranstalt)
    sind nicht zu
    übersehen, in den Beschreibungen über das Internat und seine Bewohner. Durch
    die Rücksprünge in die Vergangenheit bekommt der Leser den Eindruck, dass das
    Geschehen sich bis in die Gegenwart hinzieht und noch nicht abgeschlossen ist. Auch
    dieser Roman ist schon, wie der Erste mit Mali und Lioba als Ermittlerinnen,
    sehr lebendig geschrieben und bleibt bis zur letzten Seite spannend. Auch hier spürt man, dass sich die Autorinnen
    sehr eingehend mit dem Thema beschäftigt haben und ihre Recherchen sehr
    gründlich und intensiv betrieben haben. Da ich mich sehr mit dieser Thematik
    befasse, ist dieser Krimi mit der vorhandenen Detailgenauigkeit zum Thema
    NS-Zeit einfach lesenswert. Er stimmt einen sehr nachdenklich und durch seine
    leider noch immer aktuelle Thematik regt er sehr dazu an sich damit auseinander
    zu setzen.

  • K.-G. Beck-Ewe

    Hat den Titel des Themas von „Elitewahn“ zu „Liliane Skalecki & Biggi Rist - Elitewahn“ geändert.
  • ISBN und Autorinnennamen nachgetragen. Außerdem bitte die Texte aus anderen Schreibprogrammen hier im Quellcodefenster (s. Symbol oben links in der Editorzeile) eingeben um unpassende Zeilenumbrüche zu vermeiden. Danke 8)