Christina Lauren - Weil du der Einzige bist / Dark Wild Night

Affiliate-/Werbelink

Dark Wild Night - Weil du der einzige bi...

4.5|2)

Verlag: Mira Taschenbuch

Bindung: Taschenbuch

Seitenzahl: 368

ISBN: 9783956496592

Termin: Dezember 2016

Anzeige

  • Inhalt
    Es läuft super bei Zeichnerin Lola: Ihre Graphik Novel soll verfilmt werden. Und eigentlich hat sie auch keine Zeit, sich ablenken zu lassen. Schon gar nicht von ihrem superheißen besten Freund Oliver, den sie nicht aus dem Kopf bekommt, obwohl er ihr erst letztens einen Korb gegeben hat.

    Comicladenbesitzer Oliver kann sich nicht nur über Lolas Erfolg freuen. Denn je mehr Zeit sie am Set verbringt, desto weniger Zeit hat sie für ihn. Dabei hat er grade begriffen, wie scharf er seine beste Freundin findet.


    Mein Fazit

    Da bin ich per Zufall mal wieder mitten in eine laufende Reihe reingestolpert. Was aber prizipiell nicht arg schlimm ist, denn man kann das Buch auch sehr gut ohne Vorwissen lesen. Bezüge zu wichtigen Ereignissen aus vorangegangenen Büchern umreißt die Autorin kurz und baut sie mit in die laufende Geschichte ein, das hat mir sehr gut gefallen. Zumal ich dieses Buch direkt lesen konnte und nicht erst alle anderen Teile haben muss - bei einem SUB von über 300 muss man manchmal auch Prioritäten setzen. :-,8)


    Die Geschichte wird abwechselnd aus der Sicht von Lola und Oliver erzählt. Diese Erzählweise hat mir gut gefallen, denn sie hat die Gedanken beider Protagonisten toll eingefangen und eine Liebesgeschichte aus Männersicht finde ich immer wieder abwechslungsreich. Mit Lola und Oliver hat Christina Lauren zwei tolle Protagonisten aufs Papier gebracht. Lola ist manchmal etwas naiv, dafür aber aufgeschlossen und zielstrebig. Sie kämpft für ihre Ziele und arbeitete beharrlich an der Erfüllung ihrer Träume. Oliver ist dagegen der ruhende Pol neben ihr. Beherrschter und in sich ruhend, er schafft es immer wieder Lola auf den Boden der Realität zurückzubringen. Ich habe es geliebt, wie sich beide Zitate aus Filmen um die Ohren gepfeffert haben - genau mein Geschmack!


    Die Gestaltung der Beziehung hat mir unheimlich gut gefallen. Als Freunde wirkten Lola und Oliver lebendig und authentisch. Ab dem Punkt, an dem sich Lola ihre aufkommenden Gefühle für Oliver bewusst wird bis hin zum "Point of no Return" war ich froh, kein Brillenträger zu sein. Zwischen den beiden knistert es dermaßen - eigentlich hätte Dampf aus den Buchseiten aufsteigen müssen. Da ist man als Leser zwischenzeitlich schon versucht zu rufen "Jetzt küsst euch endlich!!!"

    Aber auch in Lolas Ängsten belässt die Autorin Lola authentisch. Ihre Ängst begründen sich aus ihrer Kindheit und von der Erkenntnis bis zum Aha-Moment wird die Geschichte auf beiden Seiten gefühlvoll erzählt.


    Sprachlich geht es manchmal etwas derber zur Sache. Wer also Probleme mit dem schlimmen F-Wort hat und die Beschreibung der Liebesszenen eher blumig mag, sollte unter Umständen nicht zu diesem Buch greifen. Zu den beiden Figuren passt sie aber, denn sie tragen beide ihr Herz auf der Zunge.


    "Dark Wild Night: Weil du der Einzige bist" ist eine tolle Variation des klassischen Themas "Wenn aus Freundschaft Liebe wird", die vor allem durch die sympathischen Charaktere sehr unterhaltsam ist und viel Spaß macht. Dafür gebe ich :bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5:.

  • Squirrel

    Hat den Titel des Themas von „Christina Lauren - Dark Wild Night: Weil du der Einzige bist / Dark Wild Night“ zu „Christina Lauren - Weil du der Einzige bist / Dark Wild Night“ geändert.
  • Danke für Deine Rezension Amalaswintha . Das hört sich an, als sei es genau das Buch, das ich gesucht habe.

    Ich hab gerade große Lust auf einen Liebesroman mit einem ordentlichen Schuss Erotik. Er soll nicht zu plump sein, wie die gefühlt 1000 geschriebene SM-Pornos, die seit 50 Shades of Grey so in Mode sind, es soll aber auch keine seichte, kitschiges Liebesschnulze sein.

    Ich suche einfach den Liebesroman mit dem gewissen Etwas :wink:. Amalaswintha , denkst Du da bin ich mit diesem Buch gut beraten?

    "Die Stille stellt keine Fragen, aber sie kann uns auf alles eine Antwort geben." (Ernst Ferstl)

  • Smoky82

    Das hängt davon ab, was du dir unter "das gewisse Etwas" verstehst.

    Die beiden Protagonisten funktionieren gut miteinander, weil ihr Umgang miteinander leicht und humorvoll ist und sie darin autenthisch sind. Die Erotikszenen sind recht gut gemacht und sie zeigen eine andere Seite des Paares. SM ist allerdings kein Bestandteil der Erotikszenen, soviel nur vorweg. :loool:

    Ich denke, das Buch ist wirklich eine Abwechslung zu all den Reicher-dominanter-Mann-gabelt-unschuldiges-Mädchen-auf-und-beide-tun-ach-so-Verbotenes, die derzeit in den Regalen stehen. Wenn du leichte und lustige Unterhaltung suchst, könnte es passen. Wenn du allerdings sprachlich und bei der Darstellung eher gehobene Ansprüche hast, wird es dem nicht gerecht werden.


    Die von dir beschriebenen Bücher suche ich auch immer wieder. Wenn du da Tipps für mich hast, freue ich mich sehr darüber!

  • Amalaswintha

    Das hört sich doch sehr gut an. Nein, besondere gehobene Ansprüche habe ich nicht an das Buch. Leichte, lustige Unterhaltung ist genau das, was ich mir vorgestellt habe.

    Ich habe das Buch kurz vor Weihnachten sowieso schon bestellt. Ich war ungeduldig und konnte nicht warten :uups:.

    Ich hoffe, dass meine Buchbestellung morgen ankommt (ich hab noch zwei weitere Bücher bestellt).

    Ich werd dann erzählen, wie mir das Buch gefallen hat. Danke nochmal für den Tipp :friends:.


    Tipps von meiner Seite :scratch:... Mhhh... Das ist schwer. Hab gerade mal mein Bücherregal durchforstet, aber leider nur ein Buch annähernd in diese Richtung gefunden. "Ein Buchladen zum Verlieben" von Katarina Bivald. Es geht zwar hauptsächlich um den Buchladen und diese wirtschaftlich total runter gekommene Stadt, aber am Rande gibt es noch eine schöne Liebesgeschichte. Kein bisschen schmalzig und mit einer aufregenden, knisternden erotischen Spannung. Mir hat das Buch alleine wegen diesen "Szenen" gut gefallen.


    Komisch, dass es in diesem Genre so wenig gibt. Da sollte dringend mal jemand was dazu schreiben :wink:

    "Die Stille stellt keine Fragen, aber sie kann uns auf alles eine Antwort geben." (Ernst Ferstl)

  • Komisch, dass es in diesem Genre so wenig gibt. Da sollte dringend mal jemand was dazu schreiben :wink:

    Na ja, Liebesromane sind noch einmal eine andere Kategorie – da wollen die meisten Leser zwar die Liebe haben, eventuell auch Witz, aber eher keine erotischen Szenen. Ich kenne etliche Leser, die so eine Kombination ablehnen, weil sie die Erotik darin als störend empfinden. Ich versuche mir gerade vorzustellen, eine Art ChickLit mit Erotik zu schreiben ... irgendwie fällt es mir schwer. Selbst die Hausmeisterpflichten sind ja mehr auf den beruflichen Werdegang in Verbindung mit den Gelegenheiten ausgelegt als auf die Liebesgeschichte an sich. Möglicherweise käme Das verwunschene Zimmer infrage :-k

    Ich selbst achte beim Schreiben eigentlich mehr auf Spannung, wobei natürlich die Gefühle auch nicht zu kurz kommen dürfen. Zwischendurch mal etwas trockener Humor ... so etwas liegt mir eher. Und die ganzen Schwierigkeiten, die da auftauchen, sind meist recht fieser Natur, sodass die Liebesgeschichte oft in den Hintergrund gerät – nicht dass sich die Protas nicht umeinander bemühen würden.

    Falls ihr mal schauen wollt, ich hab zwei Bücher draußen, zu denen es eine kostenlose Vorgeschichte gibt und zu allen anderen gibt es den Blick ins Buch (wenn nicht im E-Book, dann in der Printversion). Vielleicht werdet ihr da ja fündig :wink:

    "deine beschreiebung alleine lässt vermuten, dass es sich um schmöckerroman einzigartiger klasse handelt, nämlich übertriebenem bullshid, der mit der wirklichkeit keinene hinreichenden effekt auf die wirklichkeit erstreckt." (Simon Stiegler)

    Stimmt! Ich schreibe spannende Unterhaltungsliteratur, die den Leser aus der Wirklichkeit entführt, bis zum Ende gelesen wird und bei der der Leser am Ende fragt: Wann erscheint der nächste Band? Schreiben will halt gelernt sein

  • Smoky82

    "Ein Buchladen zum Verlieben" ist ein zauberhaftes Buch und gehört mit zu meinen liebsten im Regal. Du hast vollkommen recht, die Liebesgeschichte ist kein bisschen schmalzig, sie hat eine ganz eigene Dynamik und passt damit in die gesamte Geschichte. Auch da finde ich wieder, dass die beiden Protagonisten in ihrem Handeln sehr gut zueinander passsen.

    Ich bin gespannt, wie dir "Dark Wild Night" gefällt.


    Divina

    Da magst du Recht haben. Ich kann ja auch nur für mich sprechen, denn mich stört Erotik in einem Liebesroman keineswegs. Sofern die Szenen insgesamt in die Geschichte passen und diese abrunden. Aber gefühlt ist es derzeit wirklich so, wie Smoky82 bereits schrieb, dass die Regale von SoG Verschnitten voll sind. Davon mag ich zwischendurch auch mal eines lesen, vielleicht auch noch ein zweites; aber dann reicht es mir persönlich auch schon. Natürlich ist die Auswahl an "Grundmotiven" in dem Genre auch beschränkter, denn jede Konstellation hat es bereits irgendwo gegeben. Aber das Wie ist hier für mich entscheidend. Wenn ein Autor dem ganzen einen frischen Anstrich verpasst, gewürzt mit einer guten Prise Humor und Fingerspitzengefühl für seine Figuren - bin ich sehr versucht nicht nur ein Buch zu kaufen.

  • ... dass die Regale von SoG Verschnitten voll sind. Davon mag ich zwischendurch auch mal eines lesen, vielleicht auch noch ein zweites; aber dann reicht es mir persönlich auch schon.

    Zumal diese als Erotik deklarierten Bücher in meinen Augen nichts anderes sind als erweiterte Liebesgeschichten. Die Erotik darin läuft eher im Hintergrund. Immerhin geht es beim ersten Teil von SoG erst ab Seite 145 (oder so ähnlich) zur Sache. Und dann ist das Ganze so ein unrealistisches Szenario, dass man das eigentlich sowieso nicht ernst nehmen sollte. Jeder, der BDSM praktiziert, hat jedenfalls nicht mehr als ein müdes Lächeln übrig.

    Gut finde ich die Gamemaker-Reihe von Kresley Cole. Die ist wirklich heiß 8)

    "deine beschreiebung alleine lässt vermuten, dass es sich um schmöckerroman einzigartiger klasse handelt, nämlich übertriebenem bullshid, der mit der wirklichkeit keinene hinreichenden effekt auf die wirklichkeit erstreckt." (Simon Stiegler)

    Stimmt! Ich schreibe spannende Unterhaltungsliteratur, die den Leser aus der Wirklichkeit entführt, bis zum Ende gelesen wird und bei der der Leser am Ende fragt: Wann erscheint der nächste Band? Schreiben will halt gelernt sein

  • Zumal die Erotik in meinen Augen dabei auch immer häufiger nach Schema verläuft. Das ist ja der Punkt, der mich persönlich stört. Mich stört weder Erotik in einer LIebesgeschichte noch Liebe in einer Erotikgeschichte. Aber mir fehlt oft, dass der jeweilige Autor beide Punkte nicht an seine Geschichte bzw. seine Figuren anpasst. Da wird dann aus dem eben noch so schüchternen und ahnungslosen Mädchen innerhalb von 10 Seiten die absolut perfekte SM-Sklavin. Und es wird gefühlt auch immer das gleiche Programm abgespult.


    Ach, in SoG sind so viele Logiklöcher drin und von den sich ständig wiederholenden Redewendungen wollen wir gar nicht ersten reden. Ich habe die Bücher an meine Mutter verschenkt. An ihre hochroten Ohren werde ich mich wohl immer erinnern, als sie mir hinter vorgehaltener Hand erzählte, dass das ja schon ganz schön starker Tobak sei. Da prallen eben die Ansichten zweier Generationen aufeinander. Für sie ist es unvorstellbar, dass man "sowas" im heimischen Schlafzimmer macht. Sie findet die drei Bände toll, wohl auch, weil sie ihr etwas außerhalb ihrer Vorstellungskraft vermitteln.


    Kresley Cole gefällt mir sehr, ich mag ihre Ideen für ihre Geschichten und ihre Art zu schreiben. Das von dir verlinkte Buch hatte ich auch schon in der Hand, war mir aber unsicher. Ich habe noch einen offenen Gutschein.... :-,

Anzeige