Bücherwichteln im BücherTreff

Anthony Ryan - Das Heer des weißen Drachen / The Legion of Flame

Das Heer des Weißen Drachen: Draconis Me...

4.3 von 5 Sternen bei 5 Bewertungen

Band 2 der

Verlag: Klett-Cotta

Bindung: Gebundene Ausgabe

Seitenzahl: 699

ISBN: 9783608949759

Termin: September 2018

Anzeige

  • Originaltitel: The Legion of Flame

    Mehr über den Autor (Amazon)

    Anthony Ryan, 1970 in Schottland geboren, verbrachte die meiste Zeit seines Lebens in London. Seit seinem großen Erfolg von »Das Lied des Blutes« lebt er als freier Autor.


    Produktinformation (Amazon)

    Gebundene Ausgabe: 699 Seiten

    Verlag: Klett-Cotta; Auflage: 1. (22. September 2018)

    Sprache: Deutsch

    ISBN-10: 9783608949759

    ISBN-13: 978-3608949759

    ASIN: 3608949755

    Originaltitel: The Legion of Flame


    Spannend über das Buchende hinaus…

    Der Sanoraher Aufklärer berichtete über eine bekannte Schönheit, die bei einem Brand in einem Sanatorium umgekommen war…

    Sirus beruhigte Katrya und nahm sie vor Majack in Schutz…

    Katrya und Sirus flohen vor dem roten Drachen….

    Doch letztendlich kamen sie doch wieder zu Drachen, nämlich zu dem weißen Drachen…. Und alte Bekannte hatte es auch erwischt… Sie wurden umgewandelt…

    Um den ‚verrückten Tüftler‘ zu finden begab sich Lizanne nach Scorazin in Gefangenschaft…. Sie hatte seit einiger Zeit auch einen Spitznamen…

    Und sie tat alles um wieder von diesem verfluchten Ort wegzukommen…

    Dann ist da noch Clay, der mit Corrick Hilemore auf der Suche war, und dabei mit noch zwei Anderen plötzlich verschwand….

    Verschwunden im Berg irrte Clay mit seiner Cousine Loriabeth und noch einem Mann umher…

    Dann trafen sie auf eine uralte Frau, die jedoch noch ganz jung aussah…

    Außerdem gibt es auch noch den weißen Drachen, der die Welt beherrschen wollte…

    Wer war diese Schönheit, die bei einem Brand ums Leben kam? Warum musste Sirus Katrya in Schutz nehmen? Wieso waren da plötzlich rote Drachenvor dem sie fliehen mussten? Weshalb kamen sie letztendlich doch zu dem weißen Drachen, der es auf sie und alle robusten Menschen abgesehen hatte? Was wollte der Drache von ihnen allen? Was machte er mit ihnen? In was wurden sie umgewandelt? War der verrückte Tüftler so wichtig, dass sich Lizanne in so große Gefahr begab? Welchen Spitznamen hatte sie? Und wie wollte sie aus dieser Gefangenenstadt wieder entkommen? Was suchten Clay und Hilmare und wieso verschwand Clay plötzlich im Boden? Wer war der dritte in diesem Bunde? Auf wen trafen die drei und konnte diese Frau ihnen helfen? Wieso sah sie so jung aus und war doch eigentlich sehr alt? Was hatte es mit diesem weißen Drachen auf sich, der die Welt beherrschen wollte? Alle diese Fragen – und noch viel mehr – beantwortet dieses Buch.


    Meine Meinung Dies ist ein Buch, das man nicht gerade mal schnell weglosen kann. Man muss sehr gut aufpassen, denn es gibt viele Protagonisten und Handlungsstränge, die teilweise am Ende zusammengeführt werden. Den Rest übernimmt wohl der dritte Teil, das Draconis Memoria Buch 3. In der Geschichte war ich relativ schnell wieder drinnen, auch wenn es doch schon sehr lange her war, dass ich den ersten Teil gelesen hatte. Im Gegenteil zum ersten Teil war dieser zweite gleich voll spannend und diese Spannung hielt sich auch bis zum Ende und eigentlich sogar darüber hinaus. Denn wir wissen noch nicht, ob der weiße Drache sein Ziel erreichen wird. Nie kam in dieser Hinsicht eine Flaute auf. Ich konnte mich auch gut in die Protagonisten hineinversetzen. In Sirus der Katrya beschützen wollte, in Lizanne, die wissen wollte wer der verrückte Tüftler war, und ob er noch lebte und auch in Clay, der den weißen Drachen im ersten Band versehentlich geweckt hatte. Doch gibt es auch noch viele andere Protagonisten, deren Verhalten man durchaus nachvollziehen kann. Dieses Buch hat mich gleich wieder in seinen Bann gezogen, hat mich sehr gut unterhalten und mir also super gefallen, dass ich es fast nicht aus der Hand legen konnte. Daher bekommt es von mir eine Lese-/Kaufempfehlung sowie die volle Bewertungszahl. Ich freue mich schon auf den dritten Band

    Liebe Grüße
    Lerchie



    _______________________
    nur wer aufgibt, hat schon verloren

  • Squirrel

    Hat den Titel des Themas von „Anthony Ryan - Das Heer des weißen Drachen“ zu „Anthony Ryan - Das Heer des weißen Drachen / The Legion of Flame“ geändert.
  • Für die Freunde einer erhellenden Inhaltsangabe (Quelle Amazon):


    Jahrhundertelang baute das gewaltige Eisenboot- Handelssyndikat auf Drachenblut – und die außergewöhnlichen Kräfte, die es verleiht. Als die Drachenblutlinien versiegen und Kundschafter ausgesandt werden, um neue Quellen zu entdecken, kommt ein verheerendes Szenario in Gang.

    Claydon Torcreek ist einer der Überlebenden der gefahrvollen Reise durch das unerforschte Hinterland des Corvantinischen Reiches. Statt der neuen Blutquellen, die die Zukunft seines Volkes hätten sichern können, entdeckt er jedoch einen Albtraum. Der legendäre Weiße Drache ist aus seinem Jahrtausende währenden Schlaf erwacht und giert danach, die Welt der Menschen in Schutt und Asche zu legen. Und noch schlimmer: Er befehligt eine Armee aus Verderbten, die ihm hörig sind.

  • Gelungene Fortsetzung der Trilogie, die bereits jetzt Lust auf Teil 3 macht!


    Nach knapp einem Jahr des Wartens (ja, im Verhältnis zu vielen anderen Autoren eine durchaus annehmbare Spanne) ist es nun endlich soweit und der zweite Teil der "Draconis Memoria" Trilogie von Anthony Ryan hält nun endlich Einzug in die Buchhandlungen.

    Und um es kurz zu machen, auch hier liefert Ryan, den ich als Autor schon nach seinem Erstlingswerk, der Rabenschatten-Trilogie schätzen lernte, wieder klischeelose Fantasy vom Feinsten.
    Ohne groß auf den Inhalt einzugehen um jegliche Spoiler zu vermeiden: auch der zweite Teil fesselt wie gewohnt durch seine Story, die Spannung und die fantasievoll ausgearbeitete Welt, welche Fantasy und Steampunkelemente wunderbar vereint, ab und an kommen jedoch auch ein paar kleinere Längen vor, was bei 700 Seiten aber durchaus zu verschmerzen ist.
    Auch nach einem Jahr zwischen Teil 1 und 2, gefüllt mit vielen anderen Büchern, hatte ich überraschenderweise keine Probleme, wieder in die Geschichte reinzufinden, die wiederum aus verschiedenen Charakterperspektiven erzählt wird. Hier habe ich positiv festgestellt, das es bis jetzt keinen Charakter gibt, der mich wirklich nervt, oder bei dessen Kapitel ich schon vorher denke "brrr, hier mach ich lieber erstmal eine Lesepause".
    Am Ende bleibt dann das gute Gefühl noch ein ganzes weiteres Buch vor sich zu haben, sowie das schlechte Gefühl nun wieder ein Jahr oder gar mehr warten zu müssen.

    Wer den ersten Teil mochte kauft sicher ohne große Grübelei auch Teil 2, wer bis jetzt gewartet hat, kann beruhigt die neue Reihe beginnen, denn Anthony Ryan hält sein Niveau bis jetzt sehr gut (und hoffentlich auch die Abgabefrist für Teil 3 (-; ).

  • Von mir gibt es 4.5 Sterne ?


    Das Buch startet meiner Meinung nach sehr stark, wir steigen direkt in die Handlung ein und es fühlt sich an als wäre alle nötige Vorarbeit bereits in Buch 1 geleistet und es könnte jetzt richtig los gehen.


    Sehr gut gefallen hat mir auch, dass in diesem Buch eine neue Perspektive eingeführt wird, durch die wir auch sehen können was der Gegner gerade macht und Einblicke in seine Strategie gewinnen.

    Auf eine starke erste Hälfte folgt ein etwas zäher Mittelteil, hier erkunden wir erneut eine neue Welt und während des Lesens war mir der Sinn dieser nicht ganz klar. Die Handlung wirkt etwas herrausgezögert und man merkt deutlich, dass es sich hierbei um den zweiten Band einer Reihe handelt die ihr großes Finale in Band 3 erleben wird.


    Zum Ende hin wird allerdings einiges klarer und auch meine Unzufriedenheit mit einigen Aspekten der Handlung, die mir bis dahin eher überflüssig erschienen, löst sich dadurch auf. Das Ende lässt sich nicht wirklich als solches betiteln, da Band 3 (zumindest auf englisch) aber bereits erschienen ist, stört es mich tatsächlich eher weniger und ich kann es gar nicht abwarten den nächsten zu starten.

    Hätte ich Band 2 allerdings früher gelesen ohne, dass ich direkt mit Band 3 hätte weiter machen können, hätte mich das Ende vermutlich ziemlich geärgert...

Anzeige