Richard Laymon - Unerbittliche Geschichten / Dreadful Tales

  • Buchdetails

    Titel: Unerbittliche Geschichten


    Verlag: Festa Verlag

    Bindung: Taschenbuch

    Seitenzahl: 288

    ISBN: 9783865526779

    Termin: August 2018

  • Bewertung

    3.1 von 5 Sternen bei 4 Bewertungen

  • Inhaltsangabe zu "Unerbittliche Geschichten"

    14 unerbittliche Erzählungen. Sadistisch und erbarmungslos. Wie böse deine Fantasie auch sein mag – die von Richard Laymon ist schlimmer! Inhalt: Einladung zum Mord Barneys Bigfoot-Museum Der Champion Ab in die Grube Spuk Die direkte Art Good Vibrations Phil, der Vampir Joes gerechte Strafe Das erste Date Der Santa Claus von Halloween Die Hütte im Wald Boo Die Badewanne Stephen King: »Wer sich Laymon entgehen lässt, verpasst einen Hochgenuss.« Dean Koontz: »Laymon treibt es immer auf die Spitze ... Keiner schreibt wie er, und seine Bücher bereiten immer wieder großes Lesevergnügen.«
    Weiterlesen
  • Bestellen

  • Aktion

Anzeige

  • Kurzbeschreibung

    14 unerbittliche Erzählungen. Sadistisch und erbarmungslos. Wie böse deine Fantasie auch sein - mag die von Richard Laymon ist schlimmer!

    Inhalt: Einladung zum Mord, Barneys Bigfoot-Museum, Der Champion, Ab in die Grube, Spuk, Die direkte Art, Good Vibrations, Phil, der Vampir, Joes gerechte Strafe, Das erste Date, Der Santa Claus von Halloween, Die Hütte im Wald, Boo, Die Badewanne.


    Meine Meinung

    Ich habe es mal wieder gewagt, und mir ein Buch von Richard Laymon zugelegt. Nachdem seine Romane immer schlechter geworden sind (irgendwann gibt es halt nur noch "Mist" zu veröffentlichen :roll:), dachte ich, ich versuche es nochmal mit seinen Kurzgeschichten, da mir diese immer gut gefallen haben. Tja, das ist nun wohl auch vorbei. Die Geschichten sind aus vielen verschiedenen Jahren zusammengetragen (70er, 80er, 90er und 00er), die Jahreszahlen kann man am Ende des Buches einsehen. Ich habe jetzt nicht verglichen, ob mir generell neuere oder ältere besser gefallen haben, aber es waren nur 3 die ich ganz gut fand. Und mit gut meine ich nicht spannend oder gruselig, sondern eher ganz lustig, was auch nicht unbedingt für ein Horrorbuch spricht. Am besten gefallen haben mir Joes gerechte Strafe, Boo und Die Badewanne. Ansonsten spricht für Laymon, dass sich die Geschichten gut und flott lesen lassen, sein Schreibstil ist einfach klasse. Ansonsten kam mir der Aufbau und vor allem die Enden der Geschichten eher wie ein Schulaufsatz mit Pointe vor.


    Fazit

    3 von 14 Geschichten die "ganz gut" sind ergibt bei mir nur :bewertung1von5::bewertung1von5: von 5 Sternen. Und ich werde wohl auch bei Laymon's Kurzgeschichten nicht mehr so schnell zugreifen.

    <--- The Power of books!


    :study: Christina Henry - Die Chroniken von Aice 1

  • Squirrel

    Hat den Titel des Themas von „Richard Laymon - Unerbittliche Geschichten“ zu „Richard Laymon - Unerbittliche Geschichten / Dreadful Tales“ geändert.

Anzeige