Bücherwichteln im BücherTreff

David Hair - Die Rückkehr der Flut / Ascendant's Rite

Die Brücke der Gezeiten 8: Die Rückkehr ...

4.8 von 5 Sternen bei 2 Bewertungen

Band 8 der

Verlag: Blanvalet Taschenbuch Verlag

Bindung: Broschiert

Seitenzahl: 560

ISBN: 9783734160783

Termin: Juli 2018

Anzeige

  • Zum Hintergrund der Geschichte - ohne Spoiler!


    Die Welt Urte hat sich vor langer Zeit auf zwei Kontinente gespalten: das nördliche Yuros mit einem kalten Klima und das südliche Antiopia. Getrennt von einem wilden Ozean hat sich die Bevölkerung auf beiden Seiten unterschiedlich entwickelt und auch im Glauben trennen sie wortwörtlich Welten.


    Vor 500 Jahren jedoch entdeckte eine Sekte die Gnosis, eine Art Magie; doch deren Trank forderte viele Tote und nur dreihundert haben überlebt.

    Ein Drittel davon berauschte sich an der neu gewonnen Macht, eroberte den nördlichen Kontinent und gründete das neue Reich Rondelmar. Das zweite Drittel zog sich in friedlichen Absichten unter Antonin Meiros zurück und bildete den Ordo Costruo.

    Das restliche Drittel konnte nur dann über Magie verfügen, wenn es von einem sterbenden Magi die Seele trank. Von den anderen verabscheut zogen sich diese in den Schutz der Verborgenheit zurück.


    Antonin Meiros schuf schließlich gemeinsam mit seinem Ordo Costruo die Gezeitenbrücke, die die beiden Kontinente miteinander verbindet, um einen friedlichen Handel der beiden Völker voranzutreiben. Doch Macht und Neid ließ den rondelmarischen Kaiser Legionen nach Süden treiben, wo es zu erbitterten Schlachten und Plünderungen kam.


    Doch die Brücke ist nur alle 12 Jahre während der Mondflut passierbar und beim zweiten Kriegszug fielen dem Kaiser seine eigenen Vasallenstaaten in den Rücken.


    928 steht die nächste Mondflut bevor und die Leviathan Brücke erhebt sich aus dem Meer - der Norden rüstet sich zum Krieg und der Süden tut alles, um ein erneutes Blutvergießen zu verhindern.


    Meine Meinung


    Wow! Was für eine Finale! Ich bin absolut begeistert und diese Geschichte reiht sich für mich nahtlos ein bei meinen Lieblingsreihen wie Herr der Ringe und Game of Thrones! Nein, vergleichen kann man sie damit nicht, aber meine Begeisterung hierfür ist ähnlich hoch :)


    Wie ihr oben schon am Hintergrund der Geschichte sehen könnt ist die Handlung sehr komplex. Bei Band 1 war ich mir ja sogar noch unsicher, aber ab Band 2 hat sich dann alles mehr und mehr zusammengefügt und ich konnte mich dem Sog nicht mehr entziehen! Wobei man erwähnen sollte, dass die englischen Originale im deutschen zweigeteilt wurden - aus vier Büchern wurden acht Bände gemacht. Aber egal: denn es macht einfach großen Spaß, die Charaktere auf ihrer Reise über die beiden Kontinente zu verfolgen.

    Übrigens ist es sehr positiv zu erwähnen, dass der Autor zu Beginn immer nochmal auf die Hintergründe hinweis und auch einen kurzen Rückblick der Ereignisse aus dem vorherigen Band zusammenfasst: also auch wenn etwas Zeit zwischen dem Lesen der Bücher vergeht, man kommt dadurch sehr schnell wieder rein!


    Mittlerweile spielt sich ja fast alles im südlichen Antiopia ab - die Rückkehr der Flut steht bevor und damit das Versinken der Leviathan Brücke. Alle Intrigen und Machtkämpfe müssen sozusagen zu einem Abschluss gebracht werden, doch es kommt ja doch immer anders als man denkt: für die Protagonisten, aber auch für mich als Leser, denn der Autor hat natürlich wieder einige überraschende Wendungen parat!


    Die Figuren verfolgt man durch geschickte Perspektivenwechsel, die die Spannung immer wieder vorantreiben und dadurch erhält man auch einen perfekten Überblick, was auf den Kontinenten passiert. Das Netz zieht sich immer mehr zusammen und sehr genial fand ich auch, dass frühere Details plötzlich zu wichtigen Möglichkeiten werden, das Schicksal noch zu wenden - Details, mit denen man gar nicht mehr gerechnet hatte, die sich aber wunderbar in die Geschehnisse einfügen.

    Die Entwicklung der Charaktere war im Verlauf der Reihe auch sehr schön zu verfolgen - drei Jahre sind eine lange Zeit, geprägt von erbitterten Kämpfen, geheimen Verschwörungen und waghalsigen Manövern. Aber auch neue Bündnisse, Freundschaften und Feindschaften werden neu geschlossen, gelöst oder auch gefestigt ob im kleinen privaten oder auch zwischen den Ländern, was für viele Aufreger und unverhoffte Entwicklungen gesorgt hat.


    Genauso wie in der Magie, deren Geheimnisse entschlüsselt wurden, kommen außergewöhnliche Veränderungen auf die Bewohner Urtes zu und gerade das Konzept der Zauber hat mir unglaublich gut gefallen! Auch hier steht eine komplexe Idee dahinter, die aber mit großer Sorgfalt durchdacht und super umgesetzt wurde.


    Die Themen im Hintergrund sind sehr weitreichend: Natürlich geht es um Macht, um Geld und ja, auch die Liebe - David Hair hat aber auch auf eine sehr ausgewogene Art den Glauben mit eingeflochten, sowie die Gegenüberstellung von konservativen Dogmen und reformierenden Möglichkeiten! Auch in Bezug auf gleichgeschlechtliche Liebe, die nur am Rande eine Rolle spielt, aber durchaus einen wichtigen Ansatz bietet - in mehrfacher Hinsicht in der Geschichte, aber auch für die Leser, um sich damit auseinander zu setzen.


    Insgesamt bin ich einfach nur begeistert und ich konnte das Buch kaum aus der Hand legen. Mittlerweile kennt man die Figuren ja und sie alle sind mir sehr ans Herz gewachsen. Grandiose Ideen, die perfekt miteinander verknüpft sind und trotz dem riesigen Schauplatz und den vielschichtigen Verstrickungen verliert man nie den Überblick und fiebert bis zum Ende mit!

    Der Schluss ist perfekt und gibt jedem Charakter einen passenden Abspann.

    Großartige High Fantasy, die ich jedem Fan des Genres nur ans Herz legen kann!


    Fazit: 5 Sterne


    © Aleshanee

    Weltenwanderer

  • Wow, du hast durchgehalten und bist immer noch so begeistert, wie am Anfang. :thumleft: Ich bin ja nach Band 5 der deutschen Ausgabe ausgestiegen, weil sich bei mir die anfängliche Begeisterung schnell gelegt hatte, weil die Handlung gefühlt nicht voran kam. Doch so unterschiedlich sind die Geschmäcker. Und ich bin sicher, dass David Hair noch viele begeisterte Leser finden wird.

    Gelesen in 2019: 20 - Gehört in 2019: 19 - SUB: 400


    "Wenn der Schnee fällt und die weißen Winde wehen, stirbt der einsame Wolf, doch das Rudel überlebt." Ned Stark

  • Hirilvorgul Oh das ist ja schade! Ich fands wirklich durchwegs großartig aufgebaut und auch immer wieder mit neuen Ideen gefüllt!

    Ja ich bin wirklich komplett begeistert, ist jetzt tatsächlich zu einer meiner Lieblingsreihen aus dem Genre geworden :)

Anzeige