Lutz W. Kellerhoff - Die Tote im Wannsee

Affiliate-Link

Die Tote im Wannsee

5|1)

Verlag: Ullstein Hardcover

Bindung: Broschiert

Seitenzahl: 384

ISBN: 9783550050640

Termin: August 2018

  • Eine Frau stirbt, während die Messerklinge wieder und wieder in sie
    eindringt. Ihre letzten Gedanken, ihr letztes Aufbäumen - das ist
    der rasante, dramatische Start in "die Tote im Wannsee". Es
    ist das Jahr 1968, Berlin ist noch geteilt, und auf den Straßen
    demonstrieren die Studenten. Es brodelt in der Gesellschaft und es
    geht nicht nur um die ganz normalen Auseinandersetzungen zwischen den
    Generationen, sondern auch um das Erbe des Nationalsozialismus und
    der immer noch ausstehenden Aufarbeitung deutscher Verbrechen, Schuld
    und Verantwortung.



    Die tote Frau, sie wird zum Fall für
    Kommissar Wolf Heller, der in gewisser Hinsicht ein einsamer Wolfs
    im Großstadtdschungel erweckt, auch wenn er als Untermieter einer
    alleinerziehenden Mutter gewissermaßen Familienanschluss hat. Heller
    ist einer, der nicht recht in die damalige Polizei zu passen scheint
    – einer, der in mancher Hinsicht mit den Studenten sympatisiert,
    der spätnachts in einer Bar Klavier spielt, der Nutten nicht mit
    Gleichgültigkeit oder Verachtung behandelt. Heller ist Polizist wie
    sein Vater, der ein alter Nazi ist – und ist doch ganz anders.
    Vielleicht ist er auch deshalb Kriminalpolizist geworden, weil er
    seit 20 Jahren, seit seiner Kindheit, einem düsteren
    Familiengeheimnis nachspürt.


    Vor
    allem aber ist Heller ein Kommissar, den das Schicksal der toten Frau
    nicht gleichgültig lässt. Er gibt sich nicht mit den einfachen
    Lösungen zufrieden, als ein Mörder gefunden zu sein scheint. Doch
    während der Fall offiziell geschlossen werden soll, stößt Heller
    auf Ungereimtheiten, auf neue Puzzlestücke, die ein anderes, wenn
    auch noch verschwommenes Bild auf den Fall werfen.


    Die
    Wahrheit, sie scheint irgendwo in einer Kleingartenanlage im
    unmittelbarer Nähe des Grenzzauns versteckt zu sein. Je mehr Heller
    nachforscht, desto mehr eckt er bei den eigenen Vorgesetzen an und
    zieht auch jenseits der Berliner Mauer Aufmerksamkeit auf sich.


    Viel
    Zeitkolorit und Geschichte einer bewegten Zeit hat das Autorentrio
    (Martin) Lutz, (Sven) Keller und (Uwe) Wilhelm mit einem spannenden
    Kriminalfall verbunden, der immer wieder neue Wendungen nimmt.
    Zwischen alten Nazis in den Reihen der Polizei über
    Stasi-Seilschaften bis hin zu Kommunarden und Studenten der 68-er
    Protestbewegung ist ein atmosphärisch dichtes und zugleich
    spannendes Buch entstanden,



    Der
    Kriminalroman ist so auch eine literarische Zeitreise 50 Jahre in
    die Vergangenenheit.. Untermiete statt WG, der Protest der Studenten
    gegen den Springer-Verlag, Vietnamkrieg und die reichlich
    akademischen Diskussionen des Sozialistischen Studentenbundes, aber
    auch die Wut der politisch bewegten Frauen, die sich auch bei den
    68-er Revolutionären wieder in Geschlechterklischees und einer
    Rollenverteilung gefangen sehen, aus der sie doch gerade ausbrechen
    wollen.


    Viele
    der Nebenfiguren zeichnen diese Gesellschaft in Aufbruch und
    Veränderung wieder, die ein halbes Jahrhundert später bereits
    völlig fremd wirkt: Eine Zeit, in der Homosexuelle kriminalisiert
    wurden und der “Kupplerparagraf” es unverheirateten Paaren
    erschwerte, die Nacht zusammen in einer Wohnung zu verbringen. Die
    Autoren haben das Berlin des Jahres 1968 gründlich recherchiert, bis
    hin zur Sprache der verschiedenen Milieus.


    “Die
    Tote im Wannsee” ist spannend zu lesen und dürfte allen Lesern
    gefallen, die nicht nur die Frage “Wer war´s?” interessiert,
    sondern die auch ein Faible für Zeitgeschichte und/oder
    Gesellschaftskritik haben.

  • Squirrel

    Hat den Titel des Themas von „Die Tote im Wannsee“ zu „Lutz W. Kellerhoff - Die Tote im Wannsee“ geändert.
  • ISBN und Autorennamen im Startbeitrag nachgetragen.

    evaczyk Wenn Du Texte aus anderen Programmen hier einfügst, dann klicke bitte vorher auf das Rechteck links oben in der Befehlszeile, um den Quellcode zu nutzen. Damit werden solch unschöne Zeilenumbrüche wie oben vermieden. Danke :wink:

    viele Grüße vom Squirrel

    :study: Louise Erdrich - Das Haus des Windes
    :study: Norman Davies - Verschwundene Reiche (Langzeit-MLR)

    :study: Yuval Noah Harari - Homo Deus (Bücherwürmer-Langzeitprojekt)

Anzeige