Ellison Cooper - Todeskäfig / Caged

Affiliate-Link

Todeskäfig (Ein Sayer-Altair-Thriller, B...

5|3)

Verlag: Ullstein Taschenbuch

Bindung: Taschenbuch

Seitenzahl: 436

ISBN: 9783548290768

Termin: August 2018

  • Sayer Altairs erster, atemberaubender Fall!


    Die Leiche eines Mädchens wird in einem Käfig gefunden. Der Täter ließ sie einfach qualvoll verdursten. Die FBI Agentin Sayer Altair muss sich richtig ins Zeug legen, denn die Tote ist die Tochter eines einflussreichen Senators. Der Fall wird immer undurchsichtiger, die Presse scheint über jeden Schritt des FBI informiert zu sein…

    Das Buch ist sehr schön gestaltet, die Farben des Covers passen wunderbar zusammen. Der Schriftzug und die Federn sind mattiert und somit besonders hervorgehoben. Die zerkratzte Struktur zeugt von starker Verzweiflung und Gefahr.

    Die Geschichte beginnt schon unglaublich spannend, die Atmosphäre ist sehr bedrückend und eindringlich. Sayer Altair ist eine außergewöhnliche Frau, die nicht nur FBI Agentin, sondern auch Neurowissenschaftlerin ist. Sie ist äußerst sympathisch, wenn auch etwas eigenwillig. Die Szenen mit ihrem Hund Vesper zauberten mir jedes Mal ein Lächeln ins Gesicht.
    Der Fall ist richtig atemberaubend und birgt einige Überraschungen in sich. Man wird oft auf falsche Fährten geführt, doch am Ende wird er schlüssig aufgeklärt. Das Ende macht mich auf den nächsten Fall neugierig, da angedeutet wird, dort mehr über Sayer Altair zu erfahren!
    Die verschiedenen Erzählperspektiven bringen noch mehr Spannung ins Geschehen und der Schreibstil ist sehr flüssig, sodass man nur so durch das Buch fliegt.

    Das Buch ist eindeutig ein gelungenes Debüt und hat mich gut unterhalten! 5 Sterne. :bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5:

  • Für hartgesottene Leser!


    FBI Special Agent Sayer Altair hat es mit einem besonders perfiden Serientäter zu tun. 12 Tage nachdem aus einem Haus ein Notruf eingegangen ist, wird in genau in diesem Haus eine Leiche entdeckt. Das Opfer, die Tochter eines bekannten Senators, wird in einem Käfig gefunden. Sie ist qualvoll verhungert und verdurstet. Neben ihr ein junges Hündchen, das auch an der Schwelle des Todes steht. Kurz darauf verschwindet ein zweites Mädchen und das FBI entdeckt, dass zwischen den Mädchen eine Verbindung besteht. Beide waren Zwillinge, bei beiden ist der andere Zwilling gestorben.


    Ich lese viele Thriller und nicht alle entwickeln diesen unheimlichen Sog, wie "Todeskäfig". Durch den sehr gut ausgearbeiteten Plot, die hervorragende Charakterisierung und einer Handlung, die die Einteilung " Thriller " mehr als verdient, hat mich dieses Buch restlos überzeugt.

    FBI Ermittlern Sayer Altair ist nicht nur eine interessante Persönlichkeit, sondern untersucht auch für eigene Studien das Gehirn von Serientätern. Hier hat die Autorin wirklich hervorragend und interessante Ausführungen zu diesem Thema eingefügt. In der Einheit für Verhaltensanalyse werden fesselnde Einblicke zu den ganzen Verhaltensmustern von Tätern anschaulich und überhaupt nicht trocken in die Geschichte verstrickt. Gedanken wie " wird ein Mensch durch Veranlagung oder durch Erziehung" zum Täter empfand ich als sehr spannend. Wissenschaftliche Details sind sehr gut integriert und lesen sich sehr flüssig.

    Dieses Buch ist teilweise harte Kost und eher weniger für sensible Leser geeignet. Die Funde der Opfer sind schonungslos beschrieben und haben mich schlucken lassen. Immer wieder sind kurze Kapitel, in denen man hautnah miterlebt, was die Opfer denken, fühlen und erleiden, eingeflochten. Dies so authentisch, dass mir die Haare zu Berge standen. Man denkt sich, dass Verhungern und Verdursten wohl genau so sein muss. Grauenhaft!

    In dieser Story geht auch das kleinste Detail auf, denn der Plot ist von er ersten bis zur letzten Seite schlüssig und rund. Ziemlich schnell wollte…musste…ich einfach wissen, wer denn der Täter ist und von da an konnte ich das Buch kaum mehr aus der Hand legen. Sehr grossen Wert wird auf die Ermittlungsarbeit, die teilweise mit modernen Mitteln über die Bühne geht, gelegt. Dies sehr gut verständlich und auch für Leser ohne spezifische medizinische oder technische Kenntnisse gut nachvollziehbar.

    Für mich ist "Todeskäfig" einer der besten und schonungslosesten Thriller, die ich in letzter Zeit in der Hand hatte. Und damit ein Thrillerdebut von der Autorin, dass auf weitere spannende Fälle hoffen lässt. Leseempfehlung für hartgesottene Leser!

  • Kurzbeschreibung (Quelle: amazon)

    Aus diesem Käfig gibt es kein Entkommen

    In Washington, D.C. wird ein totes Mädchens gefunden. Ihr Mörder ließ sie in einem Tierkäfig verdursten. Ein Fall für FBI Special Agent Sayer Altair. Endlich bekommt sie die Chance, sich zu beweisen. Aber der öffentliche Druck ist enorm, denn bei dem Opfer handelt es sich um die Tochter eines hochrangigen Senators. Als ein weiteres Mädchen verschwindet, beginnt eine wilde Jagd durch die Stadt – auf den Spuren eines erbarmungslosen Killers, der sein Werk um jeden Preis vollenden will.

    Der erste Fall für Sayer Altair – Brillante Wissenschaftlerin und schonungslose FBI-Agentin

    »Düster und mitreißend. Sie werden bis zum bitteren Ende lesen.« Lisa Gardner


    Autor (Quelle: amazon)

    Ellison Cooper promovierte in Anthropologie. Sie spezialisierte sich dabei im Bereich kulturelle Neurowissenschaften und Archäologie. Ihre wissenschaftlichen Publikationen erschienen in zahlreichen anerkannten Zeitschriften. Sie studierte außerdem Jura an der Georgetown University, und arbeitete als Mordermittlerin beim Washington, D.C. Public Defender Service, wo sie Einblick in das System der Kriminaljustiz erhielt. Mit ihrem Mann und ihrem Sohn lebt sie in der Bay Area.


    Inhalt (Quelle: vorablesen)

    Eine brillante Wissenschaftlerin jagt einen Serienkiller
    FBI-Agentin Sayer Altair sucht nach dem Ursprung des Bösen in den verborgensten Winkeln des menschlichen Gehirns. Um Abstand vom Tod ihres Verlobten zu gewinnen, stürzt sie sich in ihre Forschung an den Gehirnen von Serienkillern. Doch dann wird Altair zu einem grausamen Mord in Washington, D.C. gerufen: Ein Mädchen wurde in einem Käfig gefangen gehalten und ist dort verdurstet. Der öffentliche Druck ist enorm: Das Opfer ist die Tochter eines hochrangigen Senators. Als klar wird, dass der Killer ein weiteres Mädchen in seiner Gewalt hat, setzt die FBI-Agentin alles daran, ihn noch rechtzeitig zu stoppen. Doch die Spuren führen in eine falsche Richtung, und der Killer scheint ihr stets einen Schritt voraus.


    Beurteilung

    Wie in so vielen Thrillern steht eine Ermittlerin im Focus, die mit einigen Schicksalsschlägen in ihrer Vergangenheit zu kämpfen hat.

    In diesem Fall der Syer Altair wird jedoch eine sehr sympathische Person beschrieben, die trotz des harten Ermittlerdaseins sich ihre Menschlichkeit bewahrt hat. Dies wird auch nicht in den Vordergrund gespielt, sondern Thema ist die Ermittlung und Ergreifung des Täters.

    Vom ersten Satz an schafft es die Autorin den Spannungsbogen aufzubauen und bis zum -überraschenden- Ende hochzuhalten.

    Da es sich um ein Thriller-Debüt der Autorin handelt, ist dies umso erstaunlicher und einfach klasse.


    Fazit

    Das Cover ist stimmig zum Buch. Toll.

    Dieses Buch kann ich uneingeschränkt empfehlen. Manchmal sind bei der Beschreibung einiger Szenen starke Nerven erforderlich.

    Ich gehe davon aus, dass weitere Bücher mit der Protagonistin geplant sind und warte gespannt auf die Fortsetzung. 5 :bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5: von mir.



  • Achtung Spoiler-Warnung!




    Offizer Wilson Tooby und sein Partner Mike werden nun schon zum zweiten Mal innerhalb von nur zwei Wochen zu demselben verfallenen Haus gerufen. Beim ersten Mal war es ein Notruf, eine junge Frau bat um Hilfe, beim zweiten Mal ist es ein fauliger Geruch der der Nachbarschaft aufgefallen ist. Vorsichtig erkunden die beiden Polizisten, nach dem Aufbrechen der Tür, das Terrain, als sie in den Keller hinabsteigen wollen explodiert eine Sprengladung.

    FBI Special Agent Sayer Altair wird von ihrer Vorgesetzten sofort an den Tatort berufen. Dort angekommen entdeckt sie in dem Keller einen Käfig der von der Decke hängt, in diesem liegt eine Leiche und ein halbverhungerter Hund. Nach der Obduktion der Leiche steht sehr schnell fest das diese qualvoll verhungert und verdurstet ist und das sie die lange verschollene minderjährige Tochter eines Senators ist. Agent Sayer rechnet ab sofort mit enormen Schwierigkeiten bei der Aufklärung des Falles…und sie soll Recht behalten.




    Die ersten ca. 150 Seiten des Buches sind enorm spannend, auch wenn mir da schon auffiel, dass die Autorin sich so richtig der üblichen Genre gemäßen Stereotypen zur Skizzierung ihrer Protagonisten bediente. Die Agentin Sayer ist ein Workaholic, die mit enorm wenig Schlaf auskommt, dafür schlechte Ernährungsgewohnheiten hat und (natürlich) die schmerzvollsten persönlichen Schicksalsschlägen erleben musste. Unter ihren Kollegen gibt es die völlig verbohrte und cholerische Chefin, die Nerds aus der Computer- und KTU- Abteilung, den Karrierist usw. Gut gewisse Stereotypen haften Krimis/ Thrillern an, vielleicht auch weil sie sich bewährt haben.

    Stark störend fand ich andere Aspekte dieses Thrillers hierauf würde ich gerne ein wenig näher eingehen, deswegen nochmals die:



    SPOILERWARNUNG!!!!!!!!!




    Ellison Cooper ist promovierte Anthropologin, hat Jura studiert und auch als Mordermittlerin gearbeitet. Alles sehr gute Voraussetzungen um ein solches Buch zu schreiben, doch leider sprang der Spannungsfunke bei mir nicht über, weil alles zu viel und zu stark konstruiert wirkt. Das beginnt in dem Moment

    Abstrus wird die Story allerdings als die Autorin sich den Themen „Foetus in foeto" und Teratom annimmt. Ersteres ist ein Phänomen das weltweit kaum hundert Menschen betrifft. Ein sogenannter parasitärer Zwilling. Es entwickeln sich zunächst zwei oder mehr Föten im Mutterleib, von denen dann ein Fötus oder mehrere Föten in den anderen einverleibt werden. Nach der Geburt oder auch noch Jahre später können sie plötzlich Symptome hervorrufen. Teratome sind Tumore die aus „Keimzellhaufen“ aus der Embryonalentwicklung entstehen. Im späteren Leben fangen sie überwiegend in der Bauchhöhle (Eierstöcke, Gehirn) an zu wachsen und können Zähne und Haare enthalten. So wie die Autorin diese medizinischen Fälle darstellt sind sie völlig abstrus.

    Allison Cooper hat beide Krankheitsbilder einfach flott zusammengemischt und das ist einfach unglaubwürdig und leider schade, denn die Autorin hat großes Potenzial. Ihr Spannungsaufbau ist perfekt auch erzeugt sie immer wieder Wendungen, die einen als Leser auf der einen Seite zwar verwirren aber gleichzeitig das Interesse steigern.

  • Achtung Spoiler-Warnung!


    Wenn Du in einer Rezension Spoiler setzt, was man eigentlich vermeiden sollte, dann sollstest Du diese Textstelle richtig spoilern:

    "Books are ships which pass through the vast sea of time."
    (Francis Bacon)
    :study:
    Paradise on earth: 51.509173, -0.135998

  • Ich habe jetzt nachträglich zwei Spoiler in die Rezension gesetzt, um die verräterischen Teile zu verstecken. :wink:

    viele Grüße vom Squirrel

    :study: Louise Erdrich - Das Haus des Windes
    :study: Norman Davies - Verschwundene Reiche (Langzeit-MLR)

    :study: Yuval Noah Harari - Homo Deus (Bücherwürmer-Langzeitprojekt)

Anzeige