Bücherwichteln im BücherTreff

Lisa Gardner - Blut ist dicker als Wasser / Touch & Go

Affiliate-Link

Blut ist dicker als Wasser

4.1|7)

Verlag: Rowohlt Taschenbuch Verlag

Bindung: Taschenbuch

Seitenzahl: 544

ISBN: 9783499268052

Termin: September 2014

  • Leseempfehlung!


    Klappentext (Quelle Amazon) :


    Justin und Libby Denbe führen ein Leben wie aus dem Hochglanzmagazin: Sie sind wohlhabend, gut aussehend, wohnen mit ihrer reizenden Tochter Ashlyn in einem wunderschönen Haus in bester Bostoner Lage. Die perfekte Familie.

    Doch dann kommt der Abend, an dem die Denbes in die Katastrophe stürzen: Sie werden entführt und verschleppt, in ein altes Gefängnis im Norden New Hampshires. Ihre Entführer sind maskiert, die Motive völlig unklar. Geht es tatsächlich um Geld? Oder vielmehr darum, eine alte Rechnung zu begleichen?

    Detective Tessa Leoni tappt lange im Dunklen. Sehr spät erst merkt sie: Auch hinter der schönsten Fassade lauern Abgründe ...

    Libby und Justin Denby führen ein finanziell gesichertes Leben und sind mit der 15 jährigen Ashlyn eine glückliche Familie. Nach einem Restaurantbesuch kommen Libby und Justin eines Abends nach Hause und werden von drei maskierten Männern erwartet. Auch Ashlyn, die zu Hause geblieben ist, wird überwältigt und die Familie wird in ein altes Gefängnis entführt. Einen Bunker den Justin entworfen hat. Die Männer halten die Familie gefangen, währenddessen die Ermittler jeder Spur nachgehen. Eine Lösegeldforderung scheint nicht das dringlichste Anliegen der Verbrecher zu sein… weshalb aber wurde denn die Familie entführt?



    Ich gebe zu, dass ich erst gedacht habe, dass der Plot doch ziemlich abgelutscht ist. Reiche Familie wird entführt und die Ermittler versuchen herauszufinden, wo sie sich befindet. Ich habe mich grundlegend getäuscht. Denn die Autorin stellt nicht nur die " bösen" Entführer gegen die "armen " Opfer in den Mittelpunkt, sondern inszeniert auch innerhalb der Familie so einige brenzlige Situationen. Zeitweise ist die Stimmung so was von im Eimer, dass man regelrecht auf den grossen Knall wartet. Als Leser erkennt man mehr und mehr, dass die Familie doch nach dem Prinzip "mehr Schein als Sein " gelebt hat. Und, dass es hinter den Kulissen ganz schön brodelt. Gerade diese Seite hat für mich die Geschichte sehr unvorhersehbar und spannend gemacht. Doch es gibt auch einige Szenen, bei denen einem die Haare zu Berge stehen. Gerade in der Gefangenschaft muss die Familie doch einiges einstecken.

    Sehr abwechslungsreich, da immer wieder die Sichtweisen gewechselt werden, hat die Autorin es geschafft die Spannung durchgehend hoch zu halten. Irgendwann will man einfach nur noch wissen, wer denn nun für die Entführung der Familie verantwortlich ist. Und, was der Grund für diese ist.

    Lisa Gardner, von der ich mit diesem Buch, zum ersten Mal etwas gelesen habe, werde ich mir merken. Denn ihr Schreibstil gefiel mir nicht nur unheimlich gut… sie hat mich durch ihren ausgereiften Plot mit dieser Story restlos überzeugt. Zudem sind die Charaktere wirklich überzeugend und ich hatte zu keiner Zeit das Gefühl, dass aufgesetzt oder überzogen gehandelt wird. Die Auflösung ganz am Schluss ist das Zückerchen eines ansonsten schon tollen Buches. Denn die hat mich regelrecht umgehauen und so bleibe ich begeistert zurück.

    Leseempfehlung!

Anzeige