British Library, Joanne K. Rowling - Eine Geschichte voller Magie / A History of Magic

Anzeige

  • Inhalt:

    Im Jahr 2017 schlossen sich J.K. Rowling, Bloomsbury und die British Library zusammen, um das zwanzigjährige Jubiläum von Harry Potter und der Stein der Weisen zu feiern. So entstanden eine Ausstellung, die ihre Besucher mitnimmt auf eine Reise ins Herz der Harry-Potter-Geschichten, und dieses besondere Buch.

    Es versammelt viele merkwürdige, wunderbare und faszinierende Artefakte aus den Archiven der British Library sowie noch nie veröffentlichte Schätze aus J.K. Rowlings persönlichem Besitz und lädt dazu ein, die verschiedenen Unterrichtsfächer an der Hogwarts-Schule für Hexerei und Zauberei ganz neu zu entdecken – von Astronomie und Zaubertränke bis zu Zauberkunst und Wahrsagen.

    Eine Vielzahl von Experten führen durch das jeweilige magische Fach und hinein in eine Schatzkammer voller Exponate der British Library und anderer Sammlungen aus aller Welt. Man kann sich in alte Zaubersprüche vertiefen, Himmelsgloben bewundern und Bilderhandschriften entrollen, die das Elixier des Lebens zu enthüllen verheißen. Man bekommt Fläschchen mit Drachenblut zu sehen, Schlangen-Zauberstäbe, eigentümliche Alraunwurzeln, gemalte Zentauren und einen echten Hexenbesen. Dieses Zusammenspiel von Mythen, Geschichte und der Magie der Harry-Potter-Romane ist spannend und absolut faszinierend!

    Rezension:

    Zwanzig Jahre Harry Potter, zwanzig Jahre voller Magie. Zur Feier des Jubiläums ist eine Ausstellung in der British Library entstanden und "Harry Potter - Eine Geschichte voller Magie".


    Das Buch ist in neun Kapitel unterteilt: Die Reise, Zaubertränke und Alchemie, Kräuterkunde, Zauberkunst, Astronomie, Wahrsagen, Verteidigung gegen die dunklen Künste, Pflege magischer Geschöpfe und Vergangenheit, Gegenwart, Zukunft. Die Schulfächer von Hogwarts geben dem Buch einen Rahmen und man erfährt viel über die Hintergründe und Geschichte der Magie, was deutlich spannender war, als ich gedacht habe! Hier kommen Experten zu Wort und ziehen die Verbindung zu den Harry Potter Büchern.

    Mir hat besonders die Mischung gefallen aus der Magie, die in der realen Welt zu finden ist und wie Joanne K. Rowling von manchen Sachen inspiriert wurde!


    Die Aufmachung ist wirklich sehr gelungen! Es gibt viele Fotos von den Ausstellungsstücken, die dann noch erläutert werden, aber auch Illustrationen von Jim Kay, Olivia Lomenech Gill und Zeichnungen von J. K. Rowling selbst, werden abgebildet.


    Mein Highlight war das bisher unveröffentlichte Material von J. K. Rowling, das mein Fanherz hat höher schlagen lassen!

    Es gab hangeschriebene Szenen, die es nicht in die Bücher geschafft haben, aber auch lektorierte Seiten, mit spannenden Anmerkungen! Frühe Entwürfe, beispielsweise Tabellen für die komplexen Handlungsstränge des fünften Bandes, oder die Landung von Ron und Harry mit dem Ford Anglia im zweiten Band, die völlig anders geplant war. Allein für diese Szenen hat sich das Buch gelohnt!


    Fazit:

    "Harry Potter - Eine Geschichte voller Magie" von der British Library und Joanne K. Rowling hat mir richtig gut gefallen! Die Aufmachung ist sehr gelungen, die Texte sind informativ und spannend, aber mein Highlight war das bisher unveröffentliche Matieral von Joanne K. Rowling, das mein Fanherz höher schlagen ließ! Ein tolles Buch für Fans!

    :bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5:

  • Ich bin absolut begeistert und empfehle das Buch uneingeschränkt jedem!


    Klappentext

    „Im Jahr 2017 schlossen sich J.K. Rowling, Bloomsbury und die British Library zusammen, um das zwanzigjährige Jubiläum von Harry Potter und der Stein der Weisen zu feiern. So entstanden eine Ausstellung, die ihre Besucher mitnimmt auf eine Reise ins Herz der Harry-Potter-Geschichten, und dieses besondere Buch.

    Es versammelt viele merkwürdige, wunderbare und faszinierende Artefakte aus den Archiven der British Library sowie noch nie veröffentlichte Schätze aus J.K. Rowlings persönlichem Besitz und lädt dazu ein, die verschiedenen Unterrichtsfächer an der Hogwarts-Schule für Hexerei und Zauberei ganz neu zu entdecken – von Astronomie und Zaubertränke bis zu Zauberkunst und Wahrsagen.

    Eine Vielzahl von Experten führen durch das jeweilige magische Fach und hinein in eine Schatzkammer voller Exponate der British Library und anderer Sammlungen aus aller Welt. Man kann sich in alte Zaubersprüche vertiefen, Himmelsgloben bewundern und Bilderhandschriften entrollen, die das Elixier des Lebens zu enthüllen verheißen. Man bekommt Fläschchen mit Drachenblut zu sehen, Schlangen-Zauberstäbe, eigentümliche Alraunwurzeln, gemalte Zentauren und einen echten Hexenbesen. Dieses Zusammenspiel von Mythen, Geschichte und der Magie der Harry-Potter-Romane ist spannend und absolut faszinierend!“


    Gestaltung

    Die Aufmachung dieses Sonderbandes zur Welt von Harry Potter finde ich einfach einmalig und absolut gelungen. Der Phönix strahlt geradezu vor dem beigefarbenen Hintergrund, in welchem Buchstaben zu sehen sind. Auch unter dem Schutzumschlag ist das Buch sehr edel gestaltet. Ganz besonders loben möchte ich auch, wie hochwertig das Buch ist, denn die Seiten sind alle sehr dick und das Buch ist sehr stabil. Dieses Buch ist jeden Cent wert!


    Meine Meinung

    Als großer Fan von Hogwarts und Vertreter der Harry Potter-Generation war es für mich keine Frage, dass ich „Harry Potter – Eine Geschichte voller Magie“ lesen muss, denn ich wollte unbedingt in all die Details und Zusatzinformationen zur Geschichte eintauchen. Dieses Buch befasst sich mit vielen Informationen zur Welt von Harry Potter und der Ausstellung, die im Jahr 2017 von J.K. Rowling, Bloomsbury und der British Library anlässlich des 20järhigen Jubiläums stattfand.


    Besonders beeindruckend fand ich die Fülle an Informationen, Fakten und Zitaten, die ich in diesem Buch entdecken konnte. Es gibt viele Bilder und Illustrationen, in welchen oftmals einiges an Material und Hintergründen zur Welt und der Geschichte von Harry Potter verborgen ist. So erhielt ich einen tiefen Einblick in die Welt, die mich seit meiner Kindheit begleitet hat und manchmal wurden dadurch auch schöne Erinnerungen geweckt.


    Der Inhalt hat mich sehr gefesselt, denn ich fand es sehr spannend, mehr über die Entstehung oder die Ideen der Geschichte zu erfahren. Ein besonderes Flair entsteht beim Lesen und Durchblättern des Buches durch das Wissen darum, dass viele der Ausschnitte oder auch einige Zeichnungen von J.K. Rowling höchstpersönlich stammen. Dies verleiht all den Informationen noch einmal eine ganz andere, viel tiefere Bedeutung.


    So erfährt der Leser einiges über die verschiedenen Tierwesen oder Pflanzen in der Zaubererwelt oder über allerlei anderes Hintergrundwissen. Ich denke, dass selbst die größten eingefleischten Harry Potter Fans noch einiges an neuem Wissen aus diesem Buch für sich mitnehmen werden, denn hier wird einem viel geboten! Man erfährt auch einiges über J.K. Rowlings Gedanken und Recherchearbeit, was wirklich spannend und interessant zugleich ist. Neben Notizen und Zeichnungen der Autorin findet man in diesem Buch auch einige geschichtliche Fakten oder Lesermeinungen, Einschätzungen von Experten und noch einiges mehr!


    Fazit

    Ich kann „Harry Potter – Eine Geschichte voller Magie“ uneingeschränkt weiterempfehlen, denn mit diesem hochwertigen Buch erhalten sowohl eingefleischte Fans als auch Harry Potter-Neulinge viele spannende, interessante Hintergrundinformationen zur Welt des Zauberlehrlings! Die Aufmachung des Buches ist unglaublich schön und die vielen Illustrationen sowie die Mischung aus verschiedenen Zitaten und Informationen machen unglaublich viel Spaß!

    5 von 5 Sternen!


    Reihen-Infos

    Einzelband

  • Was für ein großartiges Buch! Ich bin ja nicht nur ein riesiger Fan von Harry Potter, sondern interessiere mich auch für alte Mythen gerade in Zusammenhang mit Magie und dafür ist dieser großformierte Bildband wirklich ein Traum!


    Er entstand durch die Ausstellung im Jahr 2017 im British Library, der Nationalbibliothek des Vereinten Königreichs und eine der größten wissenschaftlichen Bibliotheken der Welt. Es vereinigt wissenswertes über alle Arten der Zauberei von der Antike bis zur Gegenwart im Kontext zu Harry Potters Geschichte.

    Schon in der Einleitung des Kurators Julian Harrison erkennt man die vielen Verbindungen zu alten Sagen und wie sie bei Rowlings Büchern ihren Platz gefunden haben.


    Aufgeteilt ist das Buch in 9 Kapitel, die nach den Schulfächern der Hogwarts Schule für Zauberei benannt sind. Jedes davon wird mit ein paar Worten eingeleitet von verschiedenen Fachleuten wie unter anderem einem Astronauten, einem Professor für Sozialgeschichte, einer Kolumnistin oder auch einem Priester.

    Die Schrift ist etwas klein geraten und ich musste mich teilweise doch etwas anstrengen beim lesen, dafür sind wirklich zahlreiche Fotos und Bilder abgedruckt, die den Text wunderschön veranschaulichen - darunter auch viele bisher unveröffentlichte Entwürfe und Textstellen von Joanne K. Rowling.

    Besonders schön fand ich auch die Farbbilder der Hogwarts Lehrer von Jim Kay, die sind perfekt getroffen.


    In Kapitel 1, Die Reise, wird erzählt, wie Joanne K. Rowling zur ihrer Idee gefunden hat und wie Harry Potter immer bekannter und berühmter wurde. Dazu auch einige Hintergründe wie z. B. die Namen und ihre Bedeutungen, verschiedene wichtige Gegenstände und Fabelwesen aus der Geschichte. Ein ganz toller Einblick, der jedes Fanherz höher schlagen lässt!


    In Kapitel 2, Zaubertränke und Alchemie, reichen die Ursprünge weit in die Vergangenheit zurück und zeigen die Entwicklungen in der Alchemie zur Chemie bis zur Medizin. Das fand ich wirklich interessant, denn das Thema an sich hat mich schon immer interessiert, gerade die Alchemie, und mit dem "Stein der Weisen" hat man hier eine sehr enge Verbindung zum ersten Harry Potter Band.

    Überraschend fand ich, dass die Wirkung eines Bezoar zum Beispiel, den wohl jeder als Rons Lebensretter kennt, schon seit Jahrhunderten bekannt ist! Allerdings war mir neu, aus was dieser "Stein" besteht ...


    "Ein Bezoar ist ein Knäuel aus unverdauter Materie, das sich im Magen von bestimmten Tieren bilden kann. Diese werden als Gegengift angesehen." S. 52


    Auch den Hexenkesseln wird ein Abschnitt gewidmet, denn diese scheinen seit dem 5. Jahrhundert ein unbekanntes, dennoch unabdingbares Werkzeug von Hexen zu sein. Aber erst durch das Traktat von Ulrich Molitor im Jahr 1489 gehört der Kessel in der Bildsymbolik zu den Hexen dazu.


    In Kapitel 3, der Kräuterkunde, werden natürlich vielerlei Arten von Pflanzen und ihre Verwendung in der Heilkunde vorgestellt. Auch ein Thema das mich fasziniert, denn es gibt so viele Heilpflanzen - und auch wenn viele die Einflüsse abstreiten - ich vertraue da sehr oft der Natur und ob da jetzt der Glaube oder die Wirkung hilft, bei kleineren Wehwechen ist es definitiv besser als die Chemiebomben.

    Mit dabei ist hier auch die sagenumwobene Alraune, die auch bei Harry Potter im zweiten Band eine große Rolle spielt, und deren betäubende Wirkung früher für Amputationen gebräuchlich war.


    In Kapitel 4 wird die Zauberkunst beleuchtet, in allen möglichen Varationen von früher bis heute und wie die Autorin sehr geschickt und vor allem in logischen Zusammenhängen diese in die magische Welt eingebracht hat.

    Hier wird übrigens erwähnt, dass der Zauberspruch "Abrakadabra" schon seit dem 3. Jahrhundert bekannt war und als Heilspruch vor allem gegen Malaria eingesetzt wurde.


    Kapitel 5, Astronomie, die Sternenkunde und alles was damit zusammenhängt. Ein wirklich toller Einblick - oder sollte man lieber sagen - Rückblick auf eine jahrhunderte alte Tradition der Sternenbeobachtung und ihrer Faszination. Abgebildet ist unter anderem diese älteste Sternenkarte, die in einer Höhle in der Wüste Zentral Chinas gefunden wurde und auf ca. 700 n. Chr. datiert wurde.


    In Kapitel 6 geht es passend mit Wahrsagen weiter, denn natürlich spielt hier auch die Astrologie eine Rolle. Aber es werden auch verschiedenste andere Arten aufgezeigt, wie Handlesen, Orakelknochen, Kartenlegen, Kristallkugeln usw.

    Interessant ist hier dass sich ja in allen Kulturen das Interesse, in die Zukunft zu sehen, entwickelt hat und sich in unterschiedlichen Methoden Ausdruck verlieh. Die frühesten Nachweise stammen scheinbar aus Mesopotamien schon vor 4000 Jahren.


    Kapitel 7, Die Verteidigung gegen die dunklen Künste, hier stehen die Schlangen sehr im Vordergrund, die sehr jeher mit Mystik verbunden wurden. Sie gilt durch ihre "Erneuerung" als magisches Geschöpf mit hoher Symbolkraft. Aber es werden auch Basilisken beschrieben, Wasserdämonen, Sphinxe und viele mehr und in diesem Zusammenhang auch der Glaube an Schutzamulette und Talismane verschiedenster Art, deren Aberglaube noch bis unsere heutige Zeit hineinreicht. Da braucht man nur an Hufeisen denken ;)


    Kapitel 8, Pflege magischer Geschöpfe, beinhaltet eine Vielzahl an Wesen und Kreaturen, ihre "Herkunft" und welche Kräfte ihnen innewohnen. Das schließt aber nicht nur die mythischen Wesen wie Riesen, Bergtrolle, Poltergeister und Drachen mit ein, sondern auch die schon immer mit einem magischen Flair umwobenen Tiere wie Katzen, Eulen und Kröten. Genau jene Tiere, welche die Hogwarts Schüler in die Schule mitnehmen dürfen.


    Den Abschluss in Kapitel 9 bildet der Drehbuchautor Steve Kloves, der alle sieben Filmbücher geschrieben hat und er beschreibt seinen ersten Kontakt mit Harry Potter auf eine höchst amüsante Weise - vor allem seine Faszination zu der Geschichte, durch die wir zum Glück auch die Leinwandversion zu sehen bekommen haben.


    Ihr seht, ein Rundumschlag durch die Vergangenheit zur Entstehung von Harry Potter und in allen möglichen Bezügen der Magie, die in den Büchern ihre Bestimmung gefunden hat. Tolle Einblicke bei jedem Kapitel, interessante Daten zur Entwicklung und was wir davon in Harrys Geschichten wiederfinden. Die - meist kurzen - Textstellen sind klar und einfach verständlich gehalten und zeigen, wie sehr der Glaube an das Mystische seit jeher in den Menschen verwurzelt ist.


    Fazit: 5 Sterne


    © Aleshanee

    Weltenwanderer

  • Kurzmeinung


    Nach Jahren des Verweigerns dieser Reihe ist 2020 nun für mich die Zeit für Harry Potter. Jedes Buch benötigt eben seine richtige Zeit.
    Ab Seite 1 war ich mitten im Leben von Harry. Mir kam es so vor, als wäre ich nicht nur stille Leserin, nein, ich glaubte wirklich dabei zu sein.
    „Harry Potter und der Stein der Weisen“ konnte mich überzeugen, auch wenn ich es nicht erwartet hätte.


    Klappentext


    "Bis zu seinem elften Geburtstag glaubt Harry, er sei ein ganz normaler Junge. Doch dann erfährt er, dass er sich an der Schule für Hexerei und Zauberei einfinden soll – denn er ist ein Zauberer! In Hogwarts stürzt Harry von einem Abenteuer ins nächste und muss gegen Bestien, Mitschüler und Fabelwesen kämpfen. Da ist es gut, dass er schon Freunde gefunden hat, die ihm im Kampf gegen die dunklen Mächte zur Seite stehen."

    - Harry Potter und der Stein der Weisen


    Meine Meinung


    Cover


    Das Cover dieser Jubiläumsausgabe „20 Jahre Harry Potter“ war unter anderem ein Grund, mir dieses Buch nun dann doch endlich zuzulegen. Iacopo Bruno hat meines Erachtens ein Meisterwerk erschaffen. Mit all den verspielten Einzelheiten des Rahmens, den zauberhaften Darstellungen von Harry, Hermine und Ron, sowie dem Schloss „Hogwarts“ und dem „Hogwarts Express“ entführt das Cover bereits in die Welt der Magie.

    Umso genauer ich das Cover, und die Rückseite betrachte, um so mehr Einzelheiten fallen mir auf und begeistern mich. Ob es nun der „Goldene Snitch“ neben Harry, die Eule mit den vielen Briefen oder eben das Zugticket von Gleis 9 3/4 (neben dem Barcode) sind. All diese liebevoll gestalteten Illustrationen erzählen einen großen Teil der Geschichte.


    Handlung/Setting


    Erst einmal habe ich mich gefragt, ob die Welt noch eine weitere Rezension zu diesem Buch benötigt? Denn die bisherigen Erfolgsrekorde sprechen eindeutig für diese Buch. Auch wenn ich mich dem Buch und seinen Nachfolgern bisher verweigert habe, muss ich die Frage einfach mit „Ja“ beantworten. Einfach weil ich meine Eindrücke loswerden will.

    Von Beginn an wurde ich sofort in die Welt von Harry im Ligusterweg 4 hineingezogen. Sicher hatte ich die Filme bereits gesehen, und wusste also, was im Buch auf mich zukommt. Doch die Tyrannei, die Harry in seinen Kindheitstagen bei seinem Onkel, seiner Tante und seinem Cousin ertragen musste, fand ich im Buch einfach noch viel emotionaler beschrieben und ich hätte diesen Dursley’s zu gerne mal die Meinung gegeigt.
    Als es dann endlich nach Hogwarts ging und die magische Geschichte um Harry, Hermine und Ron seinen Lauf nimmt, war ich wie verzaubert. Die detailreiche Beschreibung der Umgebung (Hogwarts, verbotene Wald etc.) und die genaue Beschreibung der einzelnen auftretenden Charakter, machte das gesamte Harry – Abenteuer zu einem absoluten Lesevergnügen.
    Alles war schlüssig, es gab keine aufgesetzten Unterhaltungen. Der Ablauf der Handlung war absolut nachvollziehbar.
    Daher habe ich wahrlich mitgefiebert und freue mich auf die weiterführenden Bände.

    Da es schon eine Weile her ist, seitdem ich die Filme gesehen habe, war ich ehrlich gesagt, ein wenig überrascht von der Wendung am Ende. Aber irgendwie wusste ich innerlich noch, dass Professor Snape hier nicht der Bösewicht war und auch nicht sein konnte.


    Schreibstil


    J.K. Rowlings Schreibstil ließ mich zwischenzeitlich immer wieder glauben, dass die Geschichte um Harry und seine Freunde aus der Realität entstammt. Die Autorin hat es wirklich geschafft mich nicht nur mit Augen und Gefühlen, auch mit Haut und Haaren, in die fantastische Welt hineinzuziehen. Die lockere und leichte Art zu schreiben hat es mir sehr einfach gemacht von Seite 1 an tief in die Welt von Hogwarts eintauchen zu können.


    Meine Sterne


    ⭐⭐⭐⭐⭐


    Fazit


    „Harry Potter und der Stein der Weisen“ konnte mich mit jeder einzelnen Seite begeistern. Ich denke, es war richtig von mir, auf den richtigen Zeitpunkt zu warten, die Reihe zu beginnen. Und ich wurde in keinster Weise enttäuscht. Werde ich nun zum Potterhead? Ich bezweifel es, aber ich freue mich auf Band 2 und heute Abend werde ich mit den Film zu „Harry Potter und der Stein der Weisen“ gönnen.


    ©RoXXie SiXX | The Art of Reading

    :study: "Flammen und Finsternis" by Sarah J. Maas

    :study: "Herkunft" by Saša Stanišić



    The Art of Reading


    Januar 2020: 4 Bücher | 1.840 Seiten

    Februar 2020: 6 Bücher | 2.933 Seiten

    März 2020: Bücher | 502 Seiten

    April 2020: 7 Bücher | 1.822 Seiten

    Mai 2020: 10 Bücher | 1489 Seiten | 35h47min

    Juni 2020: 9 Bücher | 2498 Seiten | 17h42min

    Juli 2020: 4 Bücher | 524 Seiten |6h54min



    Jahr 2020: 44 Bücher | 11.608 Seiten | 60h23min

    Zitat von George R.R. Martin

    “A reader lives a thousand lives before he dies . . . The man who never reads lives only one.”

  • Hier scheint im Thread etwas durcheinander geraten zu sein:

    Die ersten Rezis beschreiben das Buch „Eine Geschichte voller Magie“, die letzte Rezi handelt vom ersten Harry Potter-Band.
    Und zu diesem Thread kam ich übrigens, als ich auf meine Ausgabe des HP und der Stein der Weisen „gedrückt“ habe, offensichtlich sind die beiden Bücher falsch verknüpft? Squirrel oder K.-G. Beck-Ewe , könnt Ihr das entwirren?

  • offensichtlich sind die beiden Bücher falsch verknüpft? Squirrel oder K.-G. Beck-Ewe , könnt Ihr das entwirren?

    das kann nur Mario, ich trag es in der Forumsecke ein :wink:

    viele Grüße vom Squirrel


    :study: Benjamin Myers - Offene See

    :study: Neil MacGregor - Shakespeares ruhelose Welt


Anzeige