Haniel Long - Die Schiffbrüche des Cabeza de Vaca / The Marvellous Adventure of Cabeza De Vaca

Affiliate-Link

Die Schiffbrüche des Cabeza de Vaca: Ber...

(0)

Verlag: Tanner & Staehelin Verlag,

Bindung: Broschiert

ISBN: 9783859310452

Termin: 1980

  • Original : Englisch (USA), 1936


    INHALT :

    Im Jahre 1528 führte Cabeza de Vaca eine spanische Expedition von Kuba her aus kommend an in Richtung Nordamerika. Sie verunglückten im Golf von Mexiko. Nach und nach reduziert sich der Trupp Überlebender auf vier. Acht Jahre waren sie als erste Europäer dort zu Fuß unterwegs, erlebten tiefsten Hunger und Versklavung, aber auch grosse Nähe und Errettung durch Native Americans. Schließlich treffen sie in Mexico auf dort brandschatzende und sklavensuchende andere Europäer. Eine Katastrophe.


    BEMERKUNGEN :

    Dieser durch den amerikanischen Dichter Haniel Long fiktionalisierte oder polierte Geschichte beruht auf Tatsachen und eine Originalausgabe eines Berichtes von Cabeza de Vaca selber aus den 40iger Jahren des XVI. Jahrhunderts (zur von Cabeza de Vaca geschriebenen Originalausgabe siehe auch : https://de.wikipedia.org/wiki/…BA%C3%B1ez_Cabeza_de_Vaca.) Aufgebrochen als conquistadores/Eroberer verlieren Cabeza und seine Gefährten alle « Errungenschaften », ja selbst Kleidung und Ausrüstung. Teils werden sie als Götter und Medizinmänner aufgesucht. Was tun ? Das schlichte Gebet eines Vaterunsers, eines Ave-Marias, eines geschlagenen Kreuzzeichens wirkt zu ihrem eigenen Erstaunen Wunder. Und sie entdecken, dass Heilungsgaben nicht einer Elite etwa reserviert wäre, sondern jenen offenstehen, die « nichts mehr haben ». Und diese Gaben auch nicht auf sich selber weisend leben, sondern als schlichte Evidenz, die es zu empfangen gilt in all seiner Armut, und nur da. Diese entdeckte Gabe zur Heilung kann dann Angst machen und ist nichts um zu prahlen, sondern etwas Erstaunliches.


    Aus den einstigen überheblichen Eroberern, bzw aus möglichen Feinden, werden nach und nach Menschen und Geschwister. So entdecken Cabeza und seine Begleiter in einem Zeitalter manchmal schier unglaublicher Gewalt eine universale Bruderschaft. Und haben sich selbst definitiv geändert.


    Es ist für unsereins einfach beeindruckend, dass nicht absolut alle Begegnungen zwischen den Ureinwohnern Amerikas und den Europäern unter den Vorzeichen der Beherrschung oder des Todes standen. Für mich war dieser Bericht neu und unbekannt. Er öffnet neue Perspektiven, trotz seiner Kürze. Die achte Jahre sind hier in einem Verteidigungsbrief von Cabeza an seinen König zusammengefaßt. Er wirbt quasi dafür, im Nächsten wirklich unsere Geschwister zu entdecken.


    Sehr beeindruckend !


    In der englischen, von mir gelesenen und unten auch verlinkten Ausgabe, gibt es ebenfalls eine Beschreibung durch eine Sklavin von Cortes, Malinche (Dona Marina) aus dem Jahre 1939. Ihre Sicht auf den conquistador, ihre anfänglich fast unverständliche Freude diesem « weissen Gott » dienen zu dürfen… Manches erschien mir hier fragwürdig(er), auch wenn Malinche einen Prozess durchmacht. Die Sprache ist noch geschliffener und wirkt auf mich nicht immer ganz so authentisch. Da war die Hand von Haniel Long doch aktiver als angedacht.


    AUTOR :

    Haniel Clark Long (1888 – 1956) war ein amerikanischer Dichter, Erzähler, Publizist. Er wurde als Sohn von Missionaren in Burma (heutigem Myanmar) geboren und kam mit drei Jahren nach Pittsburgh mit seiner Familie. Nach Ausbildung in Exeter und Harvard begann er eine Karriere als Reporter, unterrrichtete dann aber in Pittsburgh und war ab 1920 Kopf des Bereichs für Englisch. Er publizierte ab demselben Jahr Gedichte und märchenförmige Kurzgeschichten. 1929 zog er mit seiner Frau und ihrem Sohn nach Santa Fe und blieb dort bis ans Lebensende.


    Da ich die englischsprachige Ausgabe las kann ich nicht gut ersehen, wie die deutsche Version aufgebaut ist...:


    Broschiert

    Verlag: Tanner & Staehelin Verlag, (1980)

    Sprache: Deutsch

    ISBN-10: 3859310453

    ISBN-13: 978-3859310452

  • Hier die Verlinkung zu einer Ausgabe auf Englisch (von mir auch gelesen):

    The Marvellous Adventure of Cabeza De Vaca


    Ich finde den Titel dieser verlinkten englischsprachigen Version vielleicht verführerisch, aber auch irreführend. Natürlich ist das Ganze ein unglaubliches Abenteuer, doch was versteht man allgemeinhin schon darunter ???


    Zitat

    In 1528 Cabeza de Vaca led a Spanish expedition to the Americas, where, shipwrecked in the Gulf of Mexico, he traveled for eight years across North America enduring starvation and enslavement until his eventual rescue by Native Americans. Based on historical fact and acting as a celebration of the human spirit and the brotherhood of all men, this touching novella asks such questions asWhat is Christian behavior? and What are the universal obligations that bind all humanity together? Though it is considered a spiritual classic, it is also often seen as a seminal work in ecological awareness. A complete description of the slave girl who acted as Cortés's translator while he conquered Mexico is also included in this moving work.


    Taschenbuch: 112 Seiten

    Verlag: Souvenir Press Ltd; Auflage: New ed (9. April 2007)

    Sprache: Englisch

    ISBN-10: 0285637819

    ISBN-13: 978-0285637818

  • Squirrel

    Hat den Titel des Themas von „Haniel Long - Die Schiffbrüche des Cabeza de Vaca. Bericht über die Wanderung und das Leben des spanischen Edelmannes Cabeza de Vaca unter den Indios der Neuen Welt in den Jahren 1528 bis 1536/The Marvellous Adventure of Cabeza De Vaca“ zu „Haniel Long - Die Schiffbrüche des Cabeza de Vaca / The Marvellous Adventure of Cabeza De Vaca“ geändert.

Anzeige