Manuel Magiera - Zwei Leben und ein kleiner Unterschied

Affiliate-Link

Zwei Leben und ein kleiner Unterschied

(0)

Verlag: MAIN Verlag

Bindung: Taschenbuch

Seitenzahl: 451

ISBN: 9783959490108

Termin: März 2017

  • Manuel Magiera---- Zwei Leben und ein kleiner Unterschied ISBN: 978-3-95949-010-8


    Zwei Leben und ein kleiner Unterschied ist ein gay-transromantischer Roman, erschienen im Main-Verlag. Er erzählt die Liebesgeschichte zwischen Christian, der als Christiane geboren wurde, und Lukas, dem angehenden Urologen und SM-Liebhaber. Beide erleben sich als homosexuelles Paar, heiraten und lassen ihre Zwillinge mit Lukas‘ Samen und Christians‘ Eizelle in Holland zeugen und dort von einer Leihmutter austragen. Dazwischen führen sie den Leser ins Stricher- und Rotlichtmilieu nach Hamburg und Berlin, sowie in die Jugendstrafanstalt Plötzensee. Es geht u.a. in SM-Studios, Swinger-Clubs und um einen scheußlichen Fall von Kindesmissbrauch. Christian und Lukas meistern ihr Leben mit Toleranz, Aufgeschlossenheit und Hilfsbereitschaft, selbst, wenn dies mit Risiken um die eigene Sicherheit verbunden ist. Die Geschichte kombiniert den transsexuellen Weg einer Frau zu Mann Geschlechtsangleichung mit der Liebe zweier Männer, die als eine normale Familie leben wollen.


    Mein eigener transsexueller Weg ist natürlich in die Fakten um die geschlechtliche Angleichungsbehandlung von Frau zu Mann eingeflossen. Trotzdem unterscheide ich mich von Christian, denn ich bekam 1992 familiäre Schwierigkeiten, die heute für junge aufgeschlossene Menschen schwer vorstellbar sind. Meine eigene Lebensgeschichte findet sich im Sammelband Spuren (Main Verlag) und auf meiner website in: Meine Mutter lebt als Mann. Im beruflichen Bereich als Beamter zeigte sich, wie bei Christian, die vorgesetzte Behörde verständnisvoll. Trotzdem verlor ich innerhalb von drei Jahren nicht nur meinen Mann, meinen Sohn und mein gesamtes Lebensumfeld, sondern konnte durch frühzeitige Pensionierung auf Anraten meines Vorgesetzten auch meinen Beruf nicht weiter ausüben. Finanzielle Auseinandersetzungen mit der privaten Krankenversicherung und der frühe Krebstod meiner Eltern rundeten mein Lebenschaos ab.


    Zur Geschichte: Christian ist mit Absicht Lehrer an einem Gymnasium in einer norddeutschen Kleinstadt. Ich wollte durchspielen, welche Probleme sich bei einer Geschlechtsangleichung speziell im besonderen Bereich Schule ergeben können. Meine Darstellung der Geschehnisse mag zeitweilig etwas übertrieben klingen, ist aber durchaus denkbar. Das Buch, an dem ich zwei Jahre gearbeitet habe, teilt sich in den vorderen Teil, der mit dem ersten Kennenlernen der zwei Protagonisten beginnt und in einen, wie ich meine, sehr wichtigen Abschnitt, der vom Verlag hintenangestellt wurde. „Wie es begann“ erzählt die Vorgeschichte um Christianes Coming out und führt den fiktiven Beziehungsroman mit seinen ernsten und lustigen Stellen ins reale Leben. Der Leser darf sich die Frage stellen, wie er selbst reagieren würde, wenn aus der Mathe-und Physiklehrerin seines Kindes plötzlich äußerlich ein Mann wird, welcher allerdings zu Beginn der Hormonbehandlung noch genauso jung und kindlich wirkt, wie seine Schüler.



    Das Buch ist geeignet für alle Geschlechter, dies sage ich hier absichtlich, denn es gibt nicht nur Frauen und Männer, sondern noch sehr viel dazwischen. Die Natur machte es möglich und wer Gott in der Natur sieht, der weiß, dass er es so gewollt hat, denn andernfalls hätte er wohl die unzähligen Lebensfacetten und Entwürfe nicht zugelassen. Nur im Lesealter würde ich eine Einschränkung machen. Jugendliche ab vierzehn Jahren können den Roman, in dem es auch um ihresgleichen geht, bereits lesen.

  • Squirrel

    Hat den Titel des Themas von „Zwei Leben und ein kleiner Unterschied“ zu „Manuel Magiera - Zwei Leben und ein kleiner Unterschied“ geändert.

Anzeige