Suche klassische Abenteuergeschichten

  • Ich hatte gestern eine Kundin, die gerne klassische Abenteuergeschichten liest. Ich hab ihr einiges empfohlen und sie hat auch was gekauft, will aber wieder kommen und hofft auf weitere Empfehlungen von mir. Jetzt brauche ich aber eure Hilfe! Das ist nämlich so gar nicht mein Genre. :pale: Es soll am besten in die Richtung Klassiker gehen, muss aber nicht unbedingt ein deutschsprachiger/europäischer Autor sein, solange es eine lieferbare deutsche Übersetzung gibt. Kann auch gern ein Theaterstück sein, das liest sie auch gern.

    Was sie schon gelesen hat:

    • Viel von Stefan Zweig
    • Gullivers Reisen
    • Robinson Crusoe

    Was ich ihr gestern mitgegeben hab:

    • Natsume Soseki "Der Bergmann"
    • Nestroy "Der böse Geist Lumpazivagabundus"
    • Tania Blixen "Jenseits von Afrika"
    • Oscar Wilde "Aphorismen" (kein Abenteuer, aber so für zwischendurch)

    Bin über jeden Tipp dankbar. :lol:

    "If you have never said "Excuse me" to a parking meter or bashed your shins on a fireplug, you are probably wasting too much valuable reading time."
    (Sherri Chasin Calvo)


    “I am not eccentric. It's just that I am more alive than most people. I am an unpopular electric eel set in a pond of catfish.” (Edith Sitwell)


    Alles rundum LGBT+ Bücher gibt's auf Scattered Thoughts and Rogue Words

  • Hm, klassische Abenteuergeschichten....spontan fällt mir da ein:


    - Die Schatzinsel
    - Moby Dick

    - Tom Sawyer & Huckleberry Finn
    - Die drei Musketiere

    - Robin Hood

    - Als Autoren generell vielleicht Jack London, Karl May, Jules Verne, James Fenimore Cooper


    Geht das in die richtige Richtung?

  • Geht das in die richtige Richtung?

    Klingt gut! Moby Dick hat sie auch schon gelesen und es hat ihr wohl sehr gefallen. Die anderen Tipps schauen auch ganz danach aus, als ob sie ihr gefallen könnten. Danke!

    "If you have never said "Excuse me" to a parking meter or bashed your shins on a fireplug, you are probably wasting too much valuable reading time."
    (Sherri Chasin Calvo)


    “I am not eccentric. It's just that I am more alive than most people. I am an unpopular electric eel set in a pond of catfish.” (Edith Sitwell)


    Alles rundum LGBT+ Bücher gibt's auf Scattered Thoughts and Rogue Words

  • Die Bücher von Rene Guillot habe ich in meiner Abenteuer-Phase verschlungen. Viele sind vergriffen, aber vielleicht hast Du die Möglichkeit, noch das ein oder andere beim Großhändler zu bekommen.

    Gesegnet seien jene, die nichts zu sagen haben und den Mund halten. (Oscar Wilde)


    Bücher sind auch Lebensmittel. (Martin Walser)

  • Wenn Du Deiner Kundin diesen Schuber verkaufst, hat sie lange zu lesen für wenig Geld. - Ja gut, ist fürs Geschäft suboptimal, aber als Beraterin wirst Du sicher geschätzt. :wink:

    Gesegnet seien jene, die nichts zu sagen haben und den Mund halten. (Oscar Wilde)


    Bücher sind auch Lebensmittel. (Martin Walser)

  • Marie Super Idee, aber sie will was, das sie in die Tasche stecken kann und unterwegs lesen... :lol: Aber ich werd's ihr mal vorschlagen, vielleicht macht sie eine Ausnahme. :wink:

    "If you have never said "Excuse me" to a parking meter or bashed your shins on a fireplug, you are probably wasting too much valuable reading time."
    (Sherri Chasin Calvo)


    “I am not eccentric. It's just that I am more alive than most people. I am an unpopular electric eel set in a pond of catfish.” (Edith Sitwell)


    Alles rundum LGBT+ Bücher gibt's auf Scattered Thoughts and Rogue Words

  • sie will was, das sie in die Tasche stecken kann und unterwegs lesen

    Sie muss ja nicht den ganzen Schuber mitschleppen. Diese Ausgabe kenne ich nicht, aber die Anaconda-Ausgaben sind in allgemeinen gut zu händeln. Jedenfalls diejenigen, die ich besitze. Schöne Cover haben sie meistens auch. Und sind abwaschbar. (Eigene Erfahrungen mit Obst und Buch in einer Tasche :roll: )

    Gesegnet seien jene, die nichts zu sagen haben und den Mund halten. (Oscar Wilde)


    Bücher sind auch Lebensmittel. (Martin Walser)

  • Bei Jules Verne würde ich zunächst mal 'in 80 Tagen um die Welt' empfehlen, danach erst die in Richtung SF gehenden Bücher. Wenn die allerdings gefallen (Reise zum Mittelpunkt der Erde usw.) kannst Du auf realitätsnahe SF erweitern (Wyndham usw.)


    Ich habe mir für Findos Weltreise - Südamerika den Klassiker von Doyle auf die Leseliste geschrieben (unten verlinkt).


    Und wenn es auch nicht-Klassiker mit etwas problematischeren Inhalten sein dürfen, kämen noch in Frage:

    Josef Martin Bauer - So weit die Füße tragen

    Jon Krakauer - In eisige Höhen (und andere seiner Bücher, wenn dieses gefällt)


    Als modernes klassisches Abenteuer (der Klassiker 'Der Graf von Monte Christo' wurde schon empfohlen) käme in Frage:

    Henri Charrière - Papillon


    Keine Klassiker, aber 'Frauen-Abenteuer'

    Utta Keppler - Die Falterfrau

    Dian Fossey - Gorillas im Nebel

    Tracy Chevalier - Zwei bemerkenswerte Frauen

  • Und dann die Seefahrer-Abenteuer, z.B.


    Oliver Plaschka - Marco Polo: bis ans Ende der Welt

    Herman Wouk - Die Caine war ihr Schicksal

    Thor Heyerdahl - Kon Tiki

    Stefan Zweig - Magellan (hat sie wahrscheinlich schon gelesen)

    Stefan Zweig - Amerigo (hat sie wahrscheinlich schon gelesen)

    Jakob Wassermann - Christoph Kolumbus

    Charles Darwin - Die Fahrt der Beagle


    Schwere Kost: Carol Birch - Der Atem der Welt

  • Wenn sie Moby Dick mag, könnte dieses Buch sie vielleicht auch interessieren, es ist die wahre Geschichte, die Herman Melville zu dem Roman inspiriert hat. Allerdings ist sie nicht ohne, die Beschreibungen sind teilweise schon sehr detailgetreu, mag nicht für jeden etwas sein. Ich als Moby Dick Fan fand es super.Eines meiner liebsten Bücher überhaupt.

    Ein Buch ist ein Spiegel, wenn ein Affe hineinsieht, so kann kein Apostel herausgucken.


    Georg Christoph Lichtenberg

  • Etwas über Afrika:
    Henry M. Stanley – Wie ich Livingstone fand
    James A. Michener – Verheißene Erde (Südafrika)


    Frauen-Pioniere:
    Wolfgang Ebert – Die erste Frau (Jeanne Baret, u.a. Expedition in den Südpazifik)
    Janet Wallach – Königin der Wüste (Gertrude Bell)
    Amanda Adams – Scherben bringen Glück: Pionierinnen der Archäologie
    Mary Kingsley – Die grünen Mauern meiner Flüsse (Afrika-Pionierin)
    Alexandra David-Néel – Mein Weg durch Himmel und Höllen (Tibet-Reisen)

    1. (Ø)

      Verlag: edition erdmann ein Imprint von Verlagshaus Römerweg


  • Eine weltumspannende Abenteuergeschichte mit einigen windigen Gestalten. Hat mir sehr gut gefallen. Viele Stevenson-Romane sind ja in letzter Zeit in neuer Übersetzung herausgekommen und recht preiswert als Taschenbuch zu haben.

    1. (Ø)

      Verlag: dtv Verlagsgesellschaft


    David Lynch & Kristine McKenna "Traumwelten" (189/746)

    William Faulkner "Licht im August" (263/418)


    Jahresbeste: Denton Welch (2018), Willa Cather (2017), Adrian Tomine (2016), Derek Raymond (2015), James Agee (2014), Ken Kesey (2013), Jim Nisbet & Richard Ford (2012) :king:
    Gelesen: 134 (2018), 119 (2017), 180 (2016), 156 (2015), 77 (2014), 58 (2013), 39 (2012)
    Letzter Buchkauf: Larry Brown "Fay" (6.12.)

  • Joseph Conrad hat bei mir schon für viele sehr abenteuerliche, spannende Lesestunden gesorgt. Und "Lord Jim" ist wirklich ein sehr moderner Jahrhundertroman über Schuld und Sühne.:pray:

    1. (Ø)

      Verlag: FISCHER Taschenbuch


    David Lynch & Kristine McKenna "Traumwelten" (189/746)

    William Faulkner "Licht im August" (263/418)


    Jahresbeste: Denton Welch (2018), Willa Cather (2017), Adrian Tomine (2016), Derek Raymond (2015), James Agee (2014), Ken Kesey (2013), Jim Nisbet & Richard Ford (2012) :king:
    Gelesen: 134 (2018), 119 (2017), 180 (2016), 156 (2015), 77 (2014), 58 (2013), 39 (2012)
    Letzter Buchkauf: Larry Brown "Fay" (6.12.)

  • Chaotin Ich schreibe mal einen Teil der Titel meiner Bibliothek ab, zumindest wo ich einigermaßen weiß, dass es eine deutsche Übersetzung geben sollte. Meine Bücher sind ganz klassisch nach Herkunft der Autoren eingeteilt, bei den Klassikern noch offensichtlich.


    Hier kommen klassische französische Abenteuerromane, die immer noch gerne gelesen werden (und von denen es auch eine deutsche Übersetzung gibt, denn sonst wüsste ich noch viele tolle Abenteuergeschichten mehr). Einige sind schon genannt worden, daher ist es gut möglich, dass sich hier auch Wiederholungen finden:


    - Michel Tournier: Freitag oder Im Schosse des Pazifik;

    - Jean-Marie Blas de Roblès : Wo Tiger zu Hause sind;

    - Robert Merle : Die Insel ;

    - Pierre Boulle : Die Brücke am Kwai;

    - Antoine de Saint-Exupéry: Flug nach Arras / Nachtflug

    - Blaise Cendrars: Gold. Die fabelhafte Geschichte des Generals Johann August Suter;

    - Pierre Benoît: Die Königin von Atlantis;

    - Pierre Loti: Die Islandfischer;

    - Jules Verne: Der Kurier des Zaren;

    - Alexandre Dumas: Der Graf von Monte-Christo;

    - Victor Hugo: 1793. Das Jahr des Schreckens / Die Arbeiter des Meeres / Han der Isländer ;


    Bei den russischen Schriftstellern möchte ich drei Klassiker nennen:

    - Wladimir K. Arsenjew: Der Taigajäger Dersu Usala;

    - Alexander Puschkin: Die Hauptmannstochter;

    - Nikolas Gogol: Taras Bulba. Geschichte des alten Saporoger Kosaken;


    Bei den englischen Klassikern:

    - William Golding: Herr der Fliegen;

    - Joseph Conrad: Das Herz der Finsternis / Lord Jim / Nostromo

    - Ruyard Kipling: Der Mann, der König sein wollte / Die Dschungelbücher / Kim

    - Robert Louis Stevenson: Die Schatzinsel;

    - Henry Rider Haggard: König Salomos Schatzkammer(*)

    - Walter Scott: Der Pirat;


    Amerikanische klassische Abenteuergeschichten, unter anderem :

    - Ernest Hemingway: Der alte Mann und das Meer;

    - Mark Twain: Tom Sawyer und Huckleberry Finn;


    Und wurde hier schon B. Traven genannt mit „Der Schatz der Sierra Madre“ oder „Das Totenschiff“


    Und es gibt noch so viel mehr…..


    (*) korrigiert dank Jean van der Vlugt s Aufmerksamkeit

    Viele Grüße von Yurmala


    :study:

    :musik:


    »You can never get a cup of tea large enough or a book long enough to suit me.«. C.S. Lewis

  • Robert Louis Stevenson: König Salomos Schatzkammer

    "König Salomos Schatzkammer" ist allerdings von Henry Rider Haggard. Vor 100 Jahren ein echter Bestsellerautor. Schön kolportagehafte Abenteuerromane, oft mit phantastischen Elementen angereichert, die heutzutage leider kaum noch gelesen werden. Dabei sind es veritable Indiana-Jones-Vorläufer. Sind, glaube ich, derzeit nicht als gedruckte Bücher auf deutsch lieferbar. (EDIT: Doch, dank "mach-mir-ein-ebook.de".)

    David Lynch & Kristine McKenna "Traumwelten" (189/746)

    William Faulkner "Licht im August" (263/418)


    Jahresbeste: Denton Welch (2018), Willa Cather (2017), Adrian Tomine (2016), Derek Raymond (2015), James Agee (2014), Ken Kesey (2013), Jim Nisbet & Richard Ford (2012) :king:
    Gelesen: 134 (2018), 119 (2017), 180 (2016), 156 (2015), 77 (2014), 58 (2013), 39 (2012)
    Letzter Buchkauf: Larry Brown "Fay" (6.12.)

  • Geht auch locker als Abenteuerroman durch, dieser Roman des Literaturnobelpreisträgers, wenn sich die Schatzsuche auf Mauritius auch eher zu der Suche nach dem eigenen Selbst der Hauptfigur entwickelt. Suche nach den Träumen, Weltflucht schwingen mit. War sehr beeindruckt von dem Buch.

    David Lynch & Kristine McKenna "Traumwelten" (189/746)

    William Faulkner "Licht im August" (263/418)


    Jahresbeste: Denton Welch (2018), Willa Cather (2017), Adrian Tomine (2016), Derek Raymond (2015), James Agee (2014), Ken Kesey (2013), Jim Nisbet & Richard Ford (2012) :king:
    Gelesen: 134 (2018), 119 (2017), 180 (2016), 156 (2015), 77 (2014), 58 (2013), 39 (2012)
    Letzter Buchkauf: Larry Brown "Fay" (6.12.)

  • Ihr seid echt super, ich wusste doch, dass ich hier Antworten bekomme! Wenn sie wieder kommt, hab ich auf alle Fälle viele, viele Tipps. Und ein paar interessieren mich auch selber. Vielen Dank!!

    "If you have never said "Excuse me" to a parking meter or bashed your shins on a fireplug, you are probably wasting too much valuable reading time."
    (Sherri Chasin Calvo)


    “I am not eccentric. It's just that I am more alive than most people. I am an unpopular electric eel set in a pond of catfish.” (Edith Sitwell)


    Alles rundum LGBT+ Bücher gibt's auf Scattered Thoughts and Rogue Words

  • Jean van der Vlugt Danke fürs Richtigstellen, ich habe meinen Beitrag nicht nochmals durchgelesen, da muss beim Copy-Paste was daneben gegangen sein :wink:

    Gerne doch!:winken: Und deine ganze Liste ist natürlich Gold wert. Gerade die russischen Abenteuerklassiker gehen sonst leicht unter, wenn der Blick zu sehr auf angloamerikanischer Literatur liegt. Schön, dass sie hier vermerkt sind. (Da fällt mir gleich noch was Abenteuerliches ein, im nächsten Post dann!:wink:). Und auf B. Traven will ich hier auch noch mal hinweisen. Da kann man wahrscheinlich blind zugreifen!

    David Lynch & Kristine McKenna "Traumwelten" (189/746)

    William Faulkner "Licht im August" (263/418)


    Jahresbeste: Denton Welch (2018), Willa Cather (2017), Adrian Tomine (2016), Derek Raymond (2015), James Agee (2014), Ken Kesey (2013), Jim Nisbet & Richard Ford (2012) :king:
    Gelesen: 134 (2018), 119 (2017), 180 (2016), 156 (2015), 77 (2014), 58 (2013), 39 (2012)
    Letzter Buchkauf: Larry Brown "Fay" (6.12.)

Anzeige