Wahl der besten Bücher im BücherTreff

Sachbücher: u.a. antikes Rom und Florenz/Renaissance

  • Hallo liebes Forum,


    zu folgenden Themen Suche ich nach qualitativ hochwertigen Büchern, die jedoch nicht so abgehackt und monoton geschrieben sind wie Lehrbücher:


    antikes Rom

    antikes Griechenland

    HRRDN

    Preußen

    Epoche der Renaissance



    die Bücher sollten möglichst nicht mehr als 15€ kosten (Student :lol:)


    vielen Dank!



    PS: ist die "Beck-Wissen"-Reihe empfehlenswert?

  • Darum gehts

    Die Medici umgibt bis heute ein Mythos: der einer Dynastie unermesslich reicher und kunstsinniger Herrscher, die das moderne Bankwesen erfanden und ihre Heimatstadt Florenz mit den schönsten Werken der Renaissance schmückten. Tatsächlich brauchte man im Florenz des 15. Jahrhunderts mehr als finanzielles Geschick, um sich an der Macht zu halten: Geld gegen Zins zu verleihen, galt der Kirche als Wucher, es konnte einen das Seelenheil – und die soziale Stellung kosten. Andererseits brauchten die Päpste ständig Geld, und im politischen Ränkespiel war Mäzenatentum, war schon der schöne Schein der Macht Gold wert.
    Die Macht der Medici stand auf schwankendem Boden, wie Tim Parks zeigt. Die Bank, 1397 gegründet, brach bereits 1494 endgültig zusammen. Knapp 100 Jahre, die jedoch unser Verständnis der Beziehung zwischen Hochkultur und Kreditwesen entscheidend prägen sollten – ebenso wie unser anhaltendes Misstrauen gegenüber dem internationalen Finanzwesen und seiner Verquickung mit Religion und Politik.
    Tim Parks hat eine kurze Geschichte der Medici geschrieben, in der dennoch alles enthalten ist.
    Mit seinem heutigen Blick auf das Florenz der Renaissance, dem Blick eines Literaten und zugleich gründlichen Rechercheurs, lässt er die Mythen der Historiker hinter sich und legt als Geschichts-Erzähler eine wahre Goldader frei.
    'Der eigentliche Skandal des Geldes besteht darin, dass es traditionelle Grenzen nicht respektiert. Ein einfacher Handwerker kann ein Vermögen anhäufen und fortan in teurem Purpur umher schreiten. Die Feudalordnung bricht auf. Doch ist das Geld erst mal angehäuft, sucht es notorisch das, was – angeblich – nicht käuflich ist. Vielleicht ist die erste Generation glücklich darüber, dass sie zu materiellem Reichtum gekommen ist, doch die zweite sehnt sich nach einer Auszeichnung, die nichts mit Geld zu tun hat …Wir gelangen zu den Wurzeln des Snobismus: Ich möchte distinguiert sein, aber wie?'
    - Amazon


    Die HC-Ausgabe kostet zwar fast 20 €, aber als Student kennst Du sicher schon booklooker, medimops und rebuy, wo Du das Buch 1. als Taschenbuch, 2. viel günstiger bekommst.


    Interessieren Dich auch Bücher über Kunst / Künstler wie da Vinci oder Michelangelo?

    Gesegnet seien jene, die nichts zu sagen haben und den Mund halten. (Oscar Wilde)


    Bücher sind auch Lebensmittel. (Martin Walser)


    :study: Michael Köhlmeier - Die Figur

    :study::friends: mit Enkel 1: Tilde Michels - Kalle Wirsch und die wilden Utze

    :musik:Camilla Läckberg - Der Leuchtturmwärter

    :study::study::study: MLR: George Saunders - Zehnter Dezember

  • Vielen Dank für die schnelle Antwort.


    Ich habe schon von J. Cleugh "die Medici" gelesen, also denke ich, dass sich die Bücher überschneiden werden.


    Zu deiner Frage: ja!

    Ich habe mir heut für 10€ ein Büchlein über die Bildsprache der Renaissance-Malerei zugelegt. Renaissance, Manierismus und Frühbarock sind sehr interessant für mich. Mein Interesse gilt aber auch der Politik (Republiken, Stadtstaaten, Fürstentümer)

  • Mein Interesse gilt aber auch der Politik

    Wobei gerade in der Zeit der Renaissance Politik, Kirchenpolitik und Kunst nicht zu trennen sind.


    Ich kann Dir die Bücher von Ross King empfehlen. Einfach den Namen bei Amazon eingeben. Du wirst Romanbiographien, Bücher zur Geschichte und zur Architektur finden.

    Gesegnet seien jene, die nichts zu sagen haben und den Mund halten. (Oscar Wilde)


    Bücher sind auch Lebensmittel. (Martin Walser)


    :study: Michael Köhlmeier - Die Figur

    :study::friends: mit Enkel 1: Tilde Michels - Kalle Wirsch und die wilden Utze

    :musik:Camilla Läckberg - Der Leuchtturmwärter

    :study::study::study: MLR: George Saunders - Zehnter Dezember

  • die Bücher sollten möglichst nicht mehr als 15€ kosten (Student :lol: )

    Wie wär's mit einem Bücherei-Ausweis? Das kommt günstiger und evtl. findest Du dort auch dieses empfehlenswerte Buch :wink: und ich glaube, beim Beck-Verlag kannst du nicht viel verkehrt machen.

  • Vielen Dank für den Tipp squirrel. Die Rezensionen dieses Buches hören sich gut an.


    Zum Themengebiet "HRRDN" gibt es wohl wenig Interessierte hier.

  • geschi

    zum Themengebiet HRRDN kann ich Dir einen Ausstellungskatalog aus dem DHM empfehlen, der mit Essays gespickt ist. Gebraucht entspricht er auch Deinem Budget.

    Viele Grüße von Yurmala


    :study:

    :musik:


    »You can never get a cup of tea large enough or a book long enough to suit me.«. C.S. Lewis

  • Vielen Dank für den Tipp squirrel. Die Rezensionen dieses Buches hören sich gut an.


    Zum Themengebiet "HRRDN" gibt es wohl wenig Interessierte hier.

    Du kannst auch gerne in unsere Leserunde zu "Rom" schauen, da haben wir heftig über das Buch diskutiert :wink: Ich glaube, Castor hat noch ein Buch über Rom gelesen und evtl. kann auch findo Dir noch weiterhelfen.


    Zu HRRDN hab ich nur etwas sehr spezielles zu bieten und es ist ein typisches Sachbuch.

  • Zu HRRDN hab ich nur etwas sehr spezielles zu bieten und es ist ein typisches Sachbuch.

    Ähm, nö, Ottonen ist Heiliges Römisches Reich, ohne Deutscher Nation :wink: Das gibt es erst seit Ende 15. bzw. frühes 16. Jh. Und wenn das gemeint sein sollte, wäre eine Suche zu Deutschland in der frühen Neuzeit sinnvoller.

     

    Infinitus est librorum numerus, tu noli sequi infinita.

    (Hugo von St. Viktor)



    Jeden Morgen nehme ich mir vor, mich nicht aufzuregen.

    Jeden Tag treffe ich Idioten, die das unmöglich machen.

  • Ich glaube, Castor hat noch ein Buch über Rom gelesen

    Sogar zwei, wenn man Pompeji nicht mitzählt :mrgreen:.


    1.

    Nun kannte ich Orlandos große Liebe. Es war eine einfache Liebe: Wenn er die Seiten umblätterte, konnte er sich an jeden Ort der Welt versetzen lassen, weg von der harten Realität.
    Lucinda Riley, Die Schattenschwester


    Der Himmel gewährt uns nur ein einziges Leben, aber durch Bücher erleben wir Tausende.

    Jay Kristoff, Nevernight - Das Spiel

  • Nun kannte ich Orlandos große Liebe. Es war eine einfache Liebe: Wenn er die Seiten umblätterte, konnte er sich an jeden Ort der Welt versetzen lassen, weg von der harten Realität.
    Lucinda Riley, Die Schattenschwester


    Der Himmel gewährt uns nur ein einziges Leben, aber durch Bücher erleben wir Tausende.

    Jay Kristoff, Nevernight - Das Spiel

  • Darum gehts:

    Octavius, Großneffe und Adoptivsohn von Julius Caesar, später Kaiser Augustus: Williams schildert das Wirken und Leben dieses außergewöhnlichen Mannes so plastisch, so mitreißend, als würden sich die Geschehnisse in unseren Tagen ereignen. Fiktive Briefe und Notizen, Erinnerungen und Senatsprotokolle lassen die Person eines Herrschers lebendig werden, dem das Schicksal Macht und Reichtum in vorher ungekanntem Ausmaß zuspielte. Aber er, der sich zum Gott erheben ließ, sieht am Ende, von Frau und Tochter entfremdet, dem Tod so ungeschützt entgegen wie jeder Mensch – als das »arme Geschöpf, das er nun einmal ist«. - Amazon


    Das Buch ist nach Art einer Collage aufgebaut.

    1. (Ø)

      Verlag: dtv Verlagsgesellschaft


    Gesegnet seien jene, die nichts zu sagen haben und den Mund halten. (Oscar Wilde)


    Bücher sind auch Lebensmittel. (Martin Walser)


    :study: Michael Köhlmeier - Die Figur

    :study::friends: mit Enkel 1: Tilde Michels - Kalle Wirsch und die wilden Utze

    :musik:Camilla Läckberg - Der Leuchtturmwärter

    :study::study::study: MLR: George Saunders - Zehnter Dezember

  • Griechenland und Rom in einem Schlag: Robin Lane Fox - Die klassische Welt: Eine Weltgeschichte von Homer bis Hadrian (ich würde allerdings die Originalausgabe empfehlen - The Classical World. An Epic History of Greece and Rome -, die ist günstiger und die Übersetzungen ... i.d.R. Schrott)

     

    Infinitus est librorum numerus, tu noli sequi infinita.

    (Hugo von St. Viktor)



    Jeden Morgen nehme ich mir vor, mich nicht aufzuregen.

    Jeden Tag treffe ich Idioten, die das unmöglich machen.

  • Wenn schon Augustus, dann bitte eine Biografie und die beste deutschsprachige ist die von Jochen Bleicken:

    1. (Ø)

      Verlag: Rowohlt Taschenbuch Verlag


     

    Infinitus est librorum numerus, tu noli sequi infinita.

    (Hugo von St. Viktor)



    Jeden Morgen nehme ich mir vor, mich nicht aufzuregen.

    Jeden Tag treffe ich Idioten, die das unmöglich machen.

  • Preußen, ganz klar: Christopher Clark, wobei auch hier dringend zum Original zu raten ist (Iron Kingdom):

     

    Infinitus est librorum numerus, tu noli sequi infinita.

    (Hugo von St. Viktor)



    Jeden Morgen nehme ich mir vor, mich nicht aufzuregen.

    Jeden Tag treffe ich Idioten, die das unmöglich machen.

  • Und schließlich eh nur auf Englisch (aber dafür ein Hammerpreis für eine ordentliche Portion Geschichte), ist allerdings auch ein ziemlicher Rundumschlag:

     

    Infinitus est librorum numerus, tu noli sequi infinita.

    (Hugo von St. Viktor)



    Jeden Morgen nehme ich mir vor, mich nicht aufzuregen.

    Jeden Tag treffe ich Idioten, die das unmöglich machen.

Anzeige