Welche Bücher habt ihr im Juni 2018 gelesen?

  • Mein Juni war, trotz Urlaub, auch erstaunlich lesereich. Die Flaute scheint endlich hinter mir zu liegen.


    :arrow: J.R. Ward - Black Dagger 28. Ewig geliebt :bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5:

    :arrow: J.R. Ward - Black Dagger 29. Die Auserwählte :bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5:

    :arrow: J.R. Ward - Black Dagger 3o. Der Verstoßene :bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5:

    :arrow: J.R. Ward - Black Dagger Legacy 1. Kuss der Dämmerung :bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5:

  • Das geträumte Land von Mbolo Imbue :bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::thumleft::pray:

    Ob Du dazu was schreiben könntest? Ich habe das Buch noch auf dem SUB...

  • Jud Nirenberg - Gypsy Sexuality - :bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertungHalb:

    Sammlung von Essays, Interviews und Studien, die sich eher weniger mit Sexualität als mit Beziehungen, Gleichstellungsfragen und Selbstbild osteuropäischer Roma beschäftigt. Informativ, hätte aber ein besseres Lektorat gebraucht.


    Ursula K. Le Guin - The Dispossessed (Planet der Habenichtse/ Die Enteigneten) - :bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5:

    Tja, hätte ich das mal vor 20 Jahren gelesen, dann hätte es mir besser gefallen. Überzeugend fand ich es als Gedankenexperiment, unter welchen Bedingungen eine anarchistische Gesellschaft funktionieren könnte (in einem isolierten Lebensraum mit limitierten, aber nicht zu limitierten Ressourcen). Weniger überzeugend fand ich es als unterhaltsamen Science Fiction-Roman. Zwar war das Buch weniger didaktisch als befürchtet, aber doch zu sehr "von oben" erzählt, mit zu viel Distanz zu den Ereignissen.


    Peter Watts - Sunflowers Cycle

    Eine Sammlung von - bis jetzt - vier kürzeren Geschichten und einer Novella, die sich mit den armen Menschen beschäftigt, die ein Netzwerk von Sternentoren ins Universum stanzen, um damit die interstellare Raumfahrt im großen Stil zu ermöglichen. Dazu fliegen sie in ausgehölten Asteroiden durchs All, liegen die meiste Zeit auf Eis und werden nur geweckt, wenn die KI des Schiffs mal Hilfe braucht. Das geht natürlich nicht ganz so glatt. Die Reihenfolge, in der ich die Geschichten gelesen habe:

    - Hotshots - :bewertung1von5::bewertung1von5: - Die Vorgeschichte zeigt, wie die Crew auf die Mission vorbereitet wird.

    - The Freeze-Frame Revolution - :bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5: - Die erwähnte Novelle. Es kommt zur Meuterei.

    - The Island - :bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5: - Erstkontakt mit fremder Intelligenz. Läuft selbstverständlich auch nicht wie erwartet.

    - Giants - :bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5: - Das Leben eines Verräters ist einsam.

    - Hitchhiker - :bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5: - In der Novelle versteckt sich eine Nachricht, die zu einer Bonus-Geschichte führt. Und die ist ganz schön unheimlich.

    "Selber lesen macht kluch."


    If you're going to say what you want to say, you're going to hear what you don't want to hear.
    Roberto Bolaño

  • Mein Lesemonat Juni:

    1. John Stephens - Das Buch Onyx 4,5 :bewertung1von5:
    2. Ava Reed - Die Stille meiner Worte 5 :bewertung1von5: :love:
    3. Mary L. Longworth - Tod auf dem Weingut Beauclaire 4:bewertung1von5:
    4. Cassandra Claire - City of fallen Angels 4,5 :bewertung1von5:
    5. Kiera Gembri - Ein Teil von uns 5 :bewertung1von5::love:
    6. Stephan Ludwig - Kalter Zorn 4 :bewertung1von5:
    7. Madeleine L‘Engle - Das Zeiträtsel 2 :bewertung1von5:
    8. Jim Butcher - Eiskalt 4 :bewertung1von5:
    9. Sabrina Qunaj - Die Tochter des letzten Königs 5 :bewertung1von5::thumleft:
    10. Chris Priestley - Mister Creecher 2,5 :bewertung1von5:
    11. Julia Hanel - Zwei fürs Leben 4,5 :bewertung1von5:
    12. Hanna Marten - Das Grauen von Laurendale 3,5 :bewertung1von5:

    Das waren 4.842 Seiten.

    :musik:

    1. Jeffrey Deaver - Der faule Henker 4,5 :bewertung1von5:


    :study: Janet Clark - Deathline/Ewig wir

    :musik:Rebecca Gablé - Die fremde Königin




    Ein Buch, das man liebt, darf man nicht leihen, sondern muss es besitzen. (Friedrich Nietzsche)



    :study: Gelesen 2018: 118 Bücher / :musik: 18 Hörbücher
    :study: Gelesen 2017: 115 Bücher / :musik: 08 Hörbücher
      

  • Mein Juni war qualitativ super, aber quantitativ ziemlich mies.....


    Mein Lesemonat Juni [-X


    :arrow: Lin Rina - Animant Crumbs Staubchronik :bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5: :thumleft:

    :arrow: Bärbel Muschiol - Keep calm and take me :bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5:

    :arrow: M. H. Steinmetz - Dreizehn :bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5:


    :study:   Ania Ahlborn - Bruder


    2018: 55 Bücher/ 20.757 Seiten

    SUB: 16

                                       

  • Mein Juni war lesetechnisch etwas sparsam, ich war im Urlaub aber auch ständig unterwegs.


    - Nora Roberts: Ein Leuchten im Sturm :bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertungHalb:

    - Richard Laymon: Der Regen :bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5:

    - Nora Roberts: Gefährliche Affären :bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5:

    - James Patterson/Bill Clinton: The President is Missing :bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5:

    -Nate Southard: Lights Out :bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5:

    - Nora Roberts: Dunkle Herzen :bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5:

    - Ben Aaronovitch: Geister auf der Metropolitanline :bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5: :love:

    - Michael Hübner: Todesdrang :bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertungHalb:

    - Michael Crichton: Beute :bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5:

    - Taylor Stevens: Mission Munroe: Die Touristin :bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5:

    - Nora Roberts: Sommerträume :bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5:


    Das wars schon! War qualitativ aber trotzdem gut.

  • Die Geschichte der Einsamkeit John Boyne :bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5:
    Als ich heute morgen aufwachte, war alles weg, was ich mal hatte T. C. Boyle :bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertungHalb:
    Mister Franks fabelhaftes Talent für Harmonie Rachel Joyce :bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5:
    Singvogel Thommie Bayer :bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5:
    Krähenmädchen Erik Axl Sund :bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5:
  • (119) 1. Gilles Paris - Der Glühwürmchensommer (Highlight *****

    (120) 2. Deirdre Purcell - Permuttsommer ****

    (121) 3. Judith Kinghorn - Die Sommertänzerin ****

    (122) 4. Debra Chapoton - Sommerfalle (Jugendthriller) ***


    (123) 5. Judith Nicolai - Die Frauen vom Schlehenhof ****

    (124) 6. Oliver Bottini - Im Sommer der Mörder ***

    (125) 7. Susan Sallis - Sommer in Cornwall ****

    (126) 8. Ira Ebner - Schwalben ****

    (127) 9. Jenny Wingfield - Die Geschichte eines Sommers ****


    (128) 10. Maeve Binchy - Sommerleuchten ****


    (129) 11. Anne Rivers Siddons - Tausend Sommer ****


    (139) 12. Lisa Wingate - Libellenschwestern *****


    (140) 13. Theresa Révay - Der letzte Sommer in Mayfair ****



    (141) 14. Kristin Marja Baldursdóttir - Sommerreigen ***


    (142) 15. Ulrike Sosnitza - Hortensiensommer *


    (143) 16. Belinda Alexandra - Wilder Lavendel ****


    (144) 17. Erin Kelly - Das Gift des Sommers ****


    (145) 18. Anna Freedman - Ein letzter Sommer in Sa Costa **

  • Mein :study: und :musik: JUNI:



    :study: Jodi Picoult - Die Spuren meiner Mutter :bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertungHalb:

    :study: Julia Kröhn - Distel und Rose :bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertungHalb:


    :musik: Ulf Schiewe - Herrscher des Nordens - Die letzte Schlacht :bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5:

    :musik: Petra Hülsmann - Wenn Schmetterlinge Loopings fliegen :bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5:
    :musik: Lucinda Riley - Die Schattenschwester :bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertungHalb:


    abgebrochen:

    [-( Anne Girard - Madame Picasso :bewertung1von5::bewertung1von5: (gelesen bis zur Hälfte)

    Wir brauchen Geschichten.
    Wer möchte denn nur ein Leben führen, wenn er das von vielen besuchen kann?
    Sabrina Qunaj - Das Blut der Rebellin

  • Das geträumte Land von Mbolo Imbue :bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::thumleft::pray:

    Ob Du dazu was schreiben könntest? Ich habe das Buch noch auf dem SUB...

    Für eine echte Rezi fehlt mir die Zeit (hier sind die bereits vorhandenen Rezis), aber ich kann Dir gerne verraten dass für mich bei diesem Buch einfach alles gepasst hat:


    Der Schreibstil war wunderschön, die Figuren waren sehr authentisch und realitätsnah, die Atmosphäre war stimmig (man hat die ständig vorhandene Angst vor der Abschiebung quasi mit Händen greifen können), es gab keinerlei "Kaugummistellen" und die Geschichte war von Anfang bis zum Ende total plausibel.


    Ich hatte an diesem Buch rein gar nichts rumzumäkeln, und das kommt nicht allzu oft vor. :-,O:-)

    Ich wünsche Dir viel, viel Spaß beim Lesen.

    1. (Ø)

      Verlag: Kiepenheuer & Witsch eBook


  • Mein Lese-Juni war sehr schön und abwechslungsreich - 3x 5 Sterne ist selten :) Quantitativ aber weniger als in den letzten Monaten, da ich wenig Lust auf Hörbücher hatte.


    Ian Porter - Whitechapel :bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5: Rezi

    Rosie Walsh - Ohne ein einziges Wort :bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5: Meinung

    Luca di Fulvio - Das Mädchen, das den Himmel berührte :bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::love: Meinung

    Dan Vyleta - Smoke :bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5: Meinung

    Emma Donoghue - Raum :bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::pray: Meinung

    Alexander von Schönburg - Weltgeschichte to go :bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5:


    Ein Haus ohne Bücher ist arm, auch wenn schöne Teppiche seinen Boden und kostbare Tapeten und Bilder die Wände bedecken.

    (Hermann Hesse)


  • Mein Juni war gut:


    1. Terry Pratchett - Ernsthaft lustig :bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5: (Geschmacksache, meiner Meinung nach gibt es lustigere Zitate)


    2. George Orwell - 1984 :bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertungHalb:


    3. Terry Pratchett - Die Krone des Schäfers :bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5:


    4. Lori Nelson Spielman - Nur einen Horizont entfernt :bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5:


    5. Gavin Extence - Libellen im Kopf :bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5:


    6. Genevieve Cogman - Die maskierte Stadt :bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5:

  • Juni  :study:


    Eva Völler - Auf ewig mein (Time school 2):bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5:

    Kent Haruf - Lied der Weite (Plainsong 1):bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertungHalb:

    V. Klüpfel / M. Kobr - Kluftinger (Kluftinger 10) :bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5:

    Hideo Yokoyama - 64 :bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertungHalb:

    Michael Bond - Paddington abroad (Paddington 4) :bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5:

    Dava Sobel - Längengrad :bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5:

    Antonia Hayes - relativity :bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5:

    Andrew Taylor - The fire court (Marwood & Lovett 2) :bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5:

    Noah Hawley - Vor dem Fall :bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertungHalb:

    K.J. Charles - The Magpie Lord (A Charm of Magpies 1 / ebook) :bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertungHalb:

    Josh Lanyon - Murder takes the High Road (ebook) :bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertungHalb:

    Josh Lanyon - The Magician murders (The Art of Murder 3) :bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5:

    4319 Seiten

  • Die Geschichte der Einsamkeit John Boyne :bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5:
    Als ich heute morgen aufwachte, war alles weg, was ich mal hatte T. C. Boyle :bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertungHalb:
    Mister Franks fabelhaftes Talent für Harmonie Rachel Joyce :bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5:
    Singvogel Thommie Bayer :bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5:
    Krähenmädchen Erik Axl Sund :bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5:

    Fast vergessen, dass ja noch ein Hörbuch dabei war...


    Es von Stephen King, gelesen von David Nathan bewerte ich gleich wie das Buch, das ich vor ziemlich genau 27 Jahren gelesen habe :clown:, mit :bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5:

    1. Es

      (Ø)

      Verlag: Random House Audio


  • Ich hab im Juni grade einmal auf 3 Bücher gelesen. :pale: Ich hoffe das ändert sich wieder im Juli.

    :arrow: Scheintot von Tess Gerritsen - :bewertung1von5::bewertung1von5:

    :arrow: Leichenblässe von Simon Beckett - :bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertungHalb:
    :arrow: The Cuckoo's Calling von Robert Galbraith - :bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5:

    • 2018 - Gelesen: 49 | Gekauft: 49 | SUB 16 •


    Ich :study: gerade: Helle Barden von Terry Pratchett

  • Waren auch drei « Nieten » (für MEIN Empfinden) dabei, so war der Juni doch sehr reich und variiert. Nicht schlecht, ab und zu ein wenig krank zu sein… :


    42 Réginald Gaillard – La partition intérieure 252 S ****/* Ein Priester in der Provinz (französisches Jura), der sich an einen « anderen » Menschenschlag gewöhnt und im Kontakt mit verschiedenen Menschen innerlich wächst. Ein moderner Bernanos ?


    43 Walt Whitman – Grashalme 159 S ***/* Manchmal elegiagische, selbstbezogene Verse, aber einschlagend und reich. Manches will man zurückbehalten…


    44 Philip Roth – Portnoy’s Complaint/Portnoys Beschwerden 274 S ** Eher mißlungener Einstieg in Roths Werk. Das kam mir dann doch ein wenig zu « obszön » oder direkt vor. Muss das sein ?


    45 Norbert Scheuer – Überm Rauschen 170 S **** Zwar in einer konkreten Eifelecke angesiedelt, aber durchaus mit universalerem Anspruch. Was zieht Menschen weg, oder auch zurück in das, was man so « Heimat » nennt ? Was täuscht, was bleibt ? Gefällt mir echt gut, der Scheuer !


    46 Samuel Aubin – Le pommier rouge d’Alma-Ata 127 S ****/* Sehr feiner historisch angesiedelter Roman zwischen Zeit im französischem Widerstand für sowjetische, ehemalig deutsche Kriegsgefangene UND dem Erleben des Zusammenbruchs der Sowjetunion 1991. Dazu noch einige Nebenthemen und -motive. Hat mir sehr gut gefallen !


    47 Joachim Schnerf – Mon sang à l’étude 91 S *** Thematisch interessant : die Wartezeit auf das Endergebnis nach einer Blutanalyse auf AIDS hin. Inneres Taumeln, Angst, Verlorenheit, aber auch Sex-besessenheit. Auch da kann ich mit einer gewissen Direktheit nicht viel anfangen.


    48 Mariusz Wilk – La maison du vagabond 286 S ***/* Weiterer, neuer Band des Tagebuchs aus dem Norden. Wilk wird seßhafter, bleibt aber « innerlich » unterwegs. Weiterhin interessante literarische Bemerkungen, Erinnerungen an Begegnungen, vergangene Reisen. Aber auch der Verdacht, dass er manches wieder aufwärmt ?


    49 Irmgard Keun – Kind aller Länder 222 S ****/* Die Ich-Erzählerin ist Kind eines emigrierten Paares auf der Reise durch das Vorkriegseuropa. In der Vatergestalt erahnt man Joseph Roth, den Geliebten Irmgard Keuns aus den Jahren 1936-38. Ein « unmöglicher », und doch unendlich sympathischer Mann…


    50 Peter Handke – Ein Jahr aus der Nacht gesprochen ** Diese im Dämmerzustand zwischen Wachen und Schlafen aufgeschriebenen Sätze sind doch sehr kryptisch. Ob man das anderen so zumuten kann, weil man mal einen Namen hat ? Eher enttäuschend…


    51 Patrick da Silva – Les pas d’Odette ****/* Wunderbares kleines Büchlein, lyrische Prosa, teils dahinfließend, rythmisch, über die Sicht eines Sohnes, Enkels auf seine Großmutter. Ihr Leben wird in den « Schritten und Wegen » beschrieben. Prima !


    52 Harold - Einzlkind 222 S **/* Ich habe vielleicht keinen guten Zugang zu solch einem « Monty Pythin Humor » ? Kam mir einfach zu überzogen vor, von realistisch mal schweigen. Trotzdem kann ich gut verstehen, dass viele dieses Buch mögen. Ist halt nicht für mich…


    53 Bernardo Atxaga – Obabakoak 412 S ***** Tolle Geschichten, inhaltlich aber auch ums Erzählen herum selber angeordnet und aufeinander bezogen, hintereinander aufgefädelt. Fein ! Ich entdecke hier einen ganz großen Autor. Hut ab !


    Außer zum Buch von da Silva habe ich wohl zu allen eine Rezi oder eine Bemerkung in den bestehenden Fred geschrieben...

  • Hier, jetzt auch mein Lesemonat Juni 2018


    Tyll - Daniel Kehlmann :bewertung1von5::bewertung1von5::bewertungHalb:

    Ich wollte zwischendurch immer wieder abbrechen


    Die Schönheit der Nacht - Nina George :bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5:

    Schöne Worte, kaum Handlung


    Mama und Papa hatte ich nicht, ich musste Renate und Eberhard sagen - Jess Jochimsen :bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertungHalb:

    Satirische Reise durch die Kindheit des Autors


    Das Glück an Regentagen - Marissa Stapley :bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5:

    Romantische Liebesgeschichte


    Sommernachtstod - Anders de la Motte :bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5:

    Viele falsche Fährten, raffinierter Krimi


    Lost in Fuseta - Gil Ribeiro :bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertungHalb:

    Portugal-Krimi, Leander Losts 1. Fall, Hörbuch


    Lost in Fuseta:Spur der Schatten - Gil Ribeiro :bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5:

    Leander Lost ermittelt weiter


    Galway Girl - Nadine Gerber :bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5:

    Bezaubernder Liebesroman mit irischem Setting


    Alpentod - Michael Gerwien :bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5:

    Exkommissar Raintalers 6. Fall, nichts Neues mehr

    :study::musik::montag:


    Und wenn mir alle Königskronen für meine Bücher und meine Freude am Lesen angeboten wären: Ich würde sie ausschlagen.
    François Fénelon

  • Mein Lese-Juni

    wie meistens gut durchmischt. Die Bewertung finde ich dieses Mal schwierig, weil ein Buch dabei ist - die Nr. 5 -, das eigentlich die Bewertung sprengt, das man aber nicht zum Maßstab nehmen kann.


    1. Robert van Gulik: Fünf glückbringende Wolken


    2. Robert van Gulik: Tod in der Festung


    3. Robert van Gulik: Er kam mit dem Regen

    Drei kleine Geschichten aus dem 7. Jhdt nach Chr. um den historisch verbürgten Richter Di, die Robert van Gulik ins Deutsche

    übersetzte. Richter Di hat kein kriminaltechnisches Labor, sondern einen scharfen Verstand, eine genaue Beobachtungsgabe und ein gutes Gehör. Er ermittelt wie Miss Marple oder Sherlock Holmes, und die kleinen Geschichten lesen sich wunderbar frisch.

    :bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5:


    4. Jo Nesbo, Durst

    Nesbo ist ein alter Hase und versteht sein Handwerk: er legt geschickt Fährten aus, auf denen ihm der Leser spekulierend folgt. Allerdings ist recht schnell klar, dass es nur der :-# sein kann. Trotzdem: Ein spannender Schmöker!

    :bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5:


    5. George Saunders, Lincoln im Bardo

    Rezension :arrow:hier

    Dieses Buch ist einfach unglaublich, von der unkonventionellen Erzählform und auch vom Inhalt her. Mich hat das Buch so gepackt, dass ich es gerade zum zweiten Mal lese und mich zum zweiten Mal anrühren lasse von dem Leid des Vaters, den Gedanken zu den letzten Dingen und den Geschichten der Unerlösten, die auf eine Rückkehr in die Schönheit der Welt hoffen. Ein wunderbares Buch. Ich freue mich, dass es immer wieder solche Bücher gibt...!

    :bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::love: (Mehr Sterne gehen leider nicht)


    6. Jan Weiler, Kühn hat Ärger

    Romeo und Julia in München. Eigentlich ist der Plot einfach konstruiert. Der Leser erkennt schnell den Bösewicht, aber das stört weiter nicht. Es macht Freude, diesen Ermittler zu begleiten: er ist kein Held, sondern ein bisweilen peinlich durchschnittlicher Mensch.

    :bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertungHalb:


    7. Chevy Stevens, Blick in die Angst

    Frau Stevens erzählt hier lust- und lieblos einen mäßig spannenden Krimi um eine Psychiaterin, die ihr eigener Patient wird und aus ihrem Un- und Unterbewussten Dinge ausgräbt, die der Leser längst schon gespannt hat. Und auf jeder 10. Seite rauscht Adrenalin durch sie.

    Nein, dann lieber den Herrn Kühn.

    :bewertung1von5::bewertung1von5:


    8. Jeffrey Deaver, Das Weihnachtsgeschenk

    Passt nicht zur Jahreszeit - aber dennoch ein spannender kleiner Krimi mit überraschenden Wendungen.

    :bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5:


    9. Rohinton Mistry, Das Gleichgewicht der Welt

    Ein Kaleidoskop der indischen Gesellschaft 1975: Willkür, Kastenwesen, organisiertes Bettlertum wie in der Dreigroschenoper, Grausamkeiten (bisschen weniger hätte gereicht), Zwangsenteignungen, Zwangssterilisierungen, Korruption - und dazwischen vier Hauptfiguren, die versuchen ihren Lebenstraum zu verwirklichen und letztlich damit scheitern. Ein breit gelagertes Epos.

    :bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertungHalb:

    :study: Stephan Thome, Gott der Barbaren (MLR)

    :study: Eyal Megged, Oschralien.

    :study:Hans J. Schütz, "Eure Sprache ist auch meine" Eine deutsch-jüdische Literaturgeschichte.

Anzeige