Bianca Iosivoni - Für immer verboten

Affiliate-Link

Sturmtochter, Band 1: Für immer verboten

4.6|7)

Verlag: Ravensburger Buchverlag

Bindung: Taschenbuch

Seitenzahl: 480

ISBN: 9783473585311

Termin: Juli 2018

  • Inhalt:

    Seit jeher herrschen fünf mächtige Clans über Schottland, die die Elemente beeinflussen. Von alledem ahnt die 17-jährige Ava nichts – bis sie entdeckt, dass sie die Gabe besitzt, das Meer zu lenken. Der mysteriöse Lance scheint mehr über ihre kaum bezähmbaren Fähigkeiten zu wissen, als er zugibt. Zwischen ihm und Ava knistert es gewaltig. Doch jedes Mal, wenn die beiden sich näherkommen, werden die Naturgesetze außer Kraft gesetzt und eine uralte Fehde neu entfacht …


    Rezension:

    Seit ihre Mutter bei einem von Elementarwesen verursachten Schiffsunglück ums Leben gekommen ist, mach Avalee Coleman Jagd auf diese Wesen.

    Sie dachte, sie wüsste alles über Elementare und ihre Welt, doch dann entdeckt Ava, dass sie die Gabe besitzt, über das Wasser zu herrschen.


    "Für immer verboten" ist der Auftakt von Bianca Iosivonis Sturmtochter Trilogie.

    Die Geschichte wird zum Großteil aus der Ich-Perspektive der siebzehn Jahre alten Ava erzählt, aber ab und zu konnten wir auch Kapitel aus den personalen Erzählperspektiven von Juliana MacKay und Reid Kelvin lesen.


    Ava mochte ich auf Anhieb richtig gerne, weil sie eine Kämpferin ist, die sich nicht unterkriegen lässt und einen tollen Humor hat! Als sie entdeckt, dass sie das Element Wasser kontrollieren kann, steht ihre Welt Kopf, aber sie ist tough und stellt sich der Herausforderung und ihrem neuen Leben.

    Auch die Nebencharaktere haben mir echt gut gefallen, allen voran Avas beste Freundin Brianna, aber auch Reid, Lance und Juliana mochte ich sehr! Sie sind sehr verschieden, sodass es mit viel Spaß gemacht hat, sie kennenzulernen!


    Die Handlung spielt in Schottland, das seit jeher von fünf mächtigen Clans beherrscht wird, die Macht über die Elemente Feuer, Wasser, Luft, Erde und Energie haben.

    Ava bekämpft zwar seit dem Tod ihrer Mutter die gefährlichen Elementare, aber von der Welt der Clans hatte sie bisher nicht die geringste Ahnung, bis sie plötzlich mittendrin ist und eine entscheidende Rolle einnimmt.

    Die Welt hat mir sehr gut gefallen und die Geschichte konnte mich, nachdem ich hineingefunden hatte, echt mitreißen und begeistern! Es ist eine gelungene Mischung aus spannenden Charakteren und einer großartigen Idee und die Isle of Skye als Schauplatz hat mir einfach total gut gefallen!

    Ich hoffe, dass wir im nächsten Band noch mehr Hintergrundinfos zu den Clans bekommen und mehr über die Charaktere erfahren werden. Besonders Lance möchte ich noch besser kennenlernen, weil er doch sehr geheimnisvoll geblieben ist!


    Fazit:

    "Für immer verboten" ist ein großartiger Auftakt von Bianca Iosivonis Sturmtochter Trilogie!

    Mich konnte die Geschichte mitreißen, die Welt und die Charaktere haben mir richtig gut gefallen, sodass ich fünf Kleeblätter vergebe und mich schon riesig auf den zweiten Band freue!

    :bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5:

  • Mario

    Hat den Titel des Themas von „Bianca Iosivoni - Sturmtochter: Für immer verboten“ zu „Bianca Iosivoni - Für immer verboten“ geändert.
  • "Sturmtochter: Für immer verboten" hat mir sehr gefallen. Es ist eine unglaublich fesselnde, spannende Geschichte, die der Protagonistin und auch den anderen Charakteren kaum eine ruhige Minute gönnt. Die knapp 500 Seiten flogen geradezu dahin und ich wollte das Buch gar nicht aus der Hand legen. Besonders toll fand ich, dass es nicht nur (wirklich gut und packend geschriebene) Konfrontationen mit äußeren Einflüssen, sondern auch starke innere Konflikte gab. Ava wird mit Informationen konfrontiert, die ihre Welt völlig auf den Kopf stellen und alle Aspekte ihres Lebens beeinflussen, sodass sie Schwierigkeiten damit hat, mit diesen neuen Erkenntnissen umzugehen. Das kam mir realistisch vor und ich mochte, dass das alles Auswirkungen auf ihre unterschiedlichen Beziehungen hatte.


    Die Autorin schickt ihre Leser auf eine Achterbahnfahrt der Gefühle und es war leicht, sich in die Charaktere hineinzuversetzen, da ihr Innenleben immer gut beschrieben wurde und man deshalb nachvollziehen konnte, was in ihnen vorgeht. Dies war natürlich vor allem bei Ava der Fall, doch die anderen Figuren waren ebenfalls gut ausgearbeitet. Generell ist das Personengeflecht sehr komplex, vor allem, da alle ihre eigene Motivation und Pläne haben, die nicht immer im Einklang stehen. Die Situation ist für alle Beteiligten schwierig und mir hat gefallen, dass es nicht einfach ist zu sagen, wer wann im Recht oder Unrecht ist. Hier gibt es einiges Potential für die nächsten Bände und ich bin gespannt, in welche Richtung sich die Handlung entwickeln wird.


    Das World Building fand ich ebenfalls gelungen. Da die Protagonistin selbst zu Beginn in vielerlei Hinsicht unwissend war, bekommt man einige Informationen und es war interessant, nach und nach mehr über die Welt und die verschiedenen Clans zu erfahren, auch wenn ich darauf hoffe, dass Band 2 noch ein paar weitere Hintergrundinformationen liefern wird. Besonders hat mir aber gefallen, dass die Macht über die Elemente durchaus Probleme mit sich bringen kann und es Risiken gibt, denen die Charaktere im Umgang mit ihrer Kraft ausgesetzt sind. Auch hier gibt es viel Potential für die Fortsetzung, vor allem nach den Entwicklungen am Ende dieses Buches, durch die ich es kaum erwarten kann, dass der nächste Band erscheint. Am liebsten würde ich gleich weiter lesen.

    :bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertungHalb:

    Carpe Diem.
    :study: Vicki Delany - A Scandal in Scarlet

    2018 gelesen: 148 Bücher mit 55.406 Seiten | gehört: 3 Bücher mit 2266 Minuten

  • Zum Buch:

    Die Buchgestaltung ist ein absoluter Eyecatcher. Ein düsteres und wildes Meerestosen ziert den Hintergrund und inmitten des Wassers steht eine hübsche junge Frau in einem apricotfarbenen Kleid. Der Ausdruck des Models ist starr und spiegelt die Emotionen des Meeres wieder. Ein gelungenes Abbild der Protagonistin. Der Titel ist hervorgehoben und Glitzerpunkte zieren das Cover. Der Buchrücken ist der Gestaltung angeglichen und es schaut wunderhübsch im Bücherregal aus. Die Klappbroschüre zeigt im Inneren die Folgebände und weitere Buchtipps. Immer wieder habe ich das Buch betrachtet, weil ich es traumhaft schön finde.


    Erster Satz:

    "War es nicht seltsam, jemanden zu beerdigen, der gar nicht tot war."


    Meine Meinung:

    Den Auftakt zur Sturmtochter-Reihe von Bianca Iosivoni habe ich im Rahmen einer Leserunde gelesen. Es war das erste Buch der Autorin, was ich las und ich freue mich, sagen zu können, dass es nicht das letzte sein wird.


    Ava ist eine 17-jährige Teenagerin und hat ihre Mutter auf tragische Weise bei einem Bootsunglück verloren. Ihr Vater bildete sie jahrelang im Nahkampf aus, zum Schutz gegen die Elementare, die die Insel immer wieder heimsuchen. Nacht für Nacht geht Ava und ihr Freund Lance auf die Jagd, um Elementare zu vernichten. Eines Abends trifft Ava auf Reid, der ihr bekannt vorkommt und unbekannte Kräfte in ihr erweckt. Ava hat die Gabe das Wasser zu beherrschen, doch die Kräfte sind stark und nicht zu bändigen - gesteuert durch ihre Emotionen. Sie erfährt, dass es fünf mächtige Clans gibt und die Elementare hinter ihr her sind. Aber das ist noch nicht alles ...


    Die Schriftstellerin Bianca Iosivoni hat einen flüssigen und lebendigen Schreibstil, der es mir ermöglichte, schnell in die Geschichte einzutauchen. Ich befand mich Mitten im Geschehen und erlebte ein wahres Kopfkinoerlebnis. An einigen Stellen hätte ich mir gewünscht, es nicht so bildhaft vor Augen gesehen zu haben, denn diese Bilder spucken noch immer in meinem Kopf herum und lassen mich nicht los.

    Ich rutschte aus einem erklärenden und ruhigen Abschnitt in eine actionreiche und spannungsgeladene Szene, die mir den Atem raubte. Immer wenn ich dachte mich davon erholt zu haben, folgte die nächste Katastrophe.


    Ich lernte facettenreiche Charaktere kennen und fand Ava von Anfang an sympathisch, ebenso ihre beste Freundin Brianna, die man leider nur wenig kennenlernen konnte. Lance ist ein Kumpeltyp, mit dem man Pferde stehlen kann und Reid ist das Feuer - geheimnisvoll und anziehend. Aus ihm wurde ich nicht schlau und hoffe ihn im zweiten Band näher kennenzulernen.

    Ava`s Vater lebt mit seinem Partner zusammen, was ich toll fand. Aber es hat mir gefehlt, dass nicht berichtet wurde, wie es dazu kam, dass er nun auf das männliche Geschlecht steht, nachdem er mit einer Frau zusammengelebt hatte.

    Die Spannungen zwischen Ava, Lance und Reid waren spürbar, allerdings ist der Funke bei mir nicht übergesprungen. Die Romantik kam mir zu kurz und ich hätte mir mehr davon erhofft.


    Der Spannungsbogen baute sich auf den ersten Seiten auf und zog sich durch das gesamte Buch in immer wiederkehrenden Abständen - wie auf einer Berg und Talfahrt. Die Kämpfe zwischen den Clans und den Elementaren waren spektakulär und ich erwischte mich, wie ich beim Lesen hin und her schaukelte, als wolle ich selbst einem Elementar ausweichen. Mit der Zeit fand ich die Kampfhandlungen zu lang und detailliert. Stattdessen hätte ich mir mehr Antworten auf meine Fragen gewünscht, anstatt immer neue Fragen aufkeimen zu lassen.


    Das Ende erwischte mich eiskalt und war nicht hervorsehbar. Fragen über Fragen schwirrten in meinem Kopf und ich hoffe, dass Band 2 "Für immer verloren", der erst im Februar 2019 erscheinen wird, mehr Klarheit ins Dunkel bringt.


    Fazit:

    In "Sturmtochter - Für immer verboten" von Bianca Iosivoni fand ich einen tempo- und actionreichen Reihenstart, der mich ab der ersten Seite fesselte. Fünf Clans kämpfen gegen das Böse mit Hilfe ihrer Kräfte an, die durch ihre Emotionen gesteuert und so gefährlich sind, dabei selbst vernichtet zu werden. Hier erwartete mich eine Berg und Talfahrt zwischen Spannung und Emotionen. ~ grandioser Schreibstil ~ spannungsgeladene Aktion, dass einem die Luft wegbleibt ~ ein Reihenauftakt der einen in den Bann zieht.


    Meine Wertung: :bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5:

  • Sturmtochter (Für immer verboten) - Bianca Iosivoni


    Ravensburger

    480 Seiten

    Fantasy

    Band 1

    12. Juni 2018


    Inhalt:


    Wenn die Wellen tosen,

    Blitze, Wind, Erde und Feuer aufbegehren,

    wenn eine uralte Fehde sich neu entfacht

    und jeder Kuss einen Wirbelsturm herbeiruft –

    dann ist die Zeit der Sturmkrieger gekommen.


    Seit jeher herrschen fünf mächtige Clans, die die Elemente beeinflussen können, über Schottland und seine Inseln.

    Von alledem ahnt die 17-jährige Ava nichts, obwohl sie Nacht für Nacht Jagd auf Elementare macht – die Kreaturen, die ihre Mutter getötet haben.

    An ihrer Seite kämpft der geheimnisvolle, aber unwiderstehliche Lance.

    Sie kennt jede seiner Bewegungen, seiner Narben, den Blick aus seinen tiefbraunen Augen. Doch dann entdeckt Ava, dass sie die Gabe besitzt, das Wasser zu beherrschen. Und plötzlich werden die Naturgesetze außer Kraft gesetzt, sobald sie und Lance sich näherkommen …


    Meinung:


    Magische Wesen, uralte Kräfte und ein Kampf, aus dem nur eine Seite lebend hervorgehen kann. Avalee Coleman lebt auf der Isle of Skye.

    Eine schottische, grüne Insel, Touristenmagnet sondergleichen, allerdings mit einem winzig kleinen, unbemerktem Problem: Elementare.

    Zur Schule gehen, mit ihrer besten Freundin Brianna abhängen, im Pub ihres Dads aushelfen und nachts, wenn keiner es bemerkt, auf die Jagd nach diesen Kreaturen gehen.

    Das ist Avas Alltag. Und sie liebt es.

    Bis eine schicksalhafte Begegnung ungeahnte Kräfte in ihr hervorruft und nichts mehr so ist, wie es scheint. Die Vergangenheit hält Einzug in Avalees Leben und für jedes gelöste Problem kommen zwei neue dazu.


    Der Einstieg ins Buch fällt relativ leicht. Ich liebe es direkt ins Geschehen geworfen zu werden, so wie das hier der Fall ist. Ava ist auf der Jagd, voll in ihrem Element - zusammen mit ihrem Jagdkumpanen Lance - und bekämpft Monster, Elementare, aus Erde, Luft, Feuer und Wasser.

    Die Szenen sind zu Beginn actionreich, die Luft spannungsgeladen, sodass man als Leser direkt irgendwie eine Erwartungshaltung für den Rest der Geschichte entwickelt.

    Ava ist tough, selbstbewusst und verdammt gut in dem was sie tut.

    Mit Lance ist sie bereits ein eingespieltes Team.


    Mein erstes Buch der Autorin und ich kann jetzt absolut nachvollziehen, warum ihr so viele verfallen sind. Frau Iosivoni schreibt wirklich grandios. Bildgewaltig und leicht.

    Fesselnd und frei von der Seele weg. Einfach einnehmend.

    Nicht nur ihr Stil ist großartig, auch das Tempo, in dem die Geschichte erzählt wird, hat mir super gefallen. Nicht zu schnell, nicht zu langsam, sondern genau richtig. Mal erlebt man einen Tag und besondere Szenen sehr intensiv, dann vergehen wieder ein paar mehr Stunden - die Mischung macht’s.


    Erzählt ist das Ganze aus Avalees Sicht, die weder ihre Gedanken, noch ihre Gefühle annähernd unter Kontrolle zu haben scheint. Auch, wenn sie das ungern zugibt.

    Das wird sie später noch in große Schwierigkeiten bringen.

    Ich kann gar nicht mal genau sagen, ob ich mich in die Protagonistin hineinversetzen konnte. Die Ereignisse sind so schnell an mir vorbei gezogen, dass ich kaum sagen könnte, ob ich mich irgendwie mit ihr verbunden gefühlt hätte. Wenn ich jetzt so darüber nachdenke, würde ich spontan nein sagen, denn auf emotionaler Ebene hat es mich nicht ganz berührt.

    Ich fühlte Avas Verwirrung, ihre Wut, ihren Schmerz, aber bis in Herz ging das nicht.

    Was angesichts der restlichen Story aber nicht weiter schlimm ist.

    Denn trotz allem war es ja doch irgendwie mitreißend.


    Ava, Lance, Brianna, Reid und Juliana. Fünf Protagonisten, die unterschiedlicher nicht sein könnten und doch zusammen gehören.

    Sie füllen die Geschichte aus, hauchen ihr Leben ein und führen den Leser gemeinsam durch die Clangeschichte der Isle of Skye.

    Durch ihre Gebräuche und Regeln. Und die wundervollen Landschaften.

    Sie begleiten Ava auf ihrem harten Trainingsweg und beschützen diejenigen, die sie lieben.


    Auf der Suche nach der Wahrheit und einem Grund für das, was mit ihr passiert, begibt sich Ava in alle Gefahren, die sie finden kann.

    Gejagt von Sturmtöchtern und Söhnen.

    Beobachtet vom Clan Tribunal.

    Verfolgt von Elementarwesen, die ihren Tod wollen.


    Die prickelnd, magische Atmosphäre zieht sich - neben einigen Längen - übers gesamte Buch und macht Sturmtochter zu einem tollen Leseerlebnis.


    Fazit:


    „Sturmtochter (Für immer verboten)“ ist der atemberaubend magische Auftakt zu einer vielversprechenden Trilogie.

    Taucht mit Ava ein in die wunderschöne und beängstigende Welt Schottlands, lasst euch auf spannende Kämpfe und alte Fehden ein.

    Berauscht euch an der zaghaften und doch stürmisch keimenden Liebe, erlebt Freundschaft sowohl als auch den Tod.

    Fünf Elemente ebnen den Weg, der noch viel bereitzuhalten scheint.

    Und auch wenn es ein paar Längen gab und ich mich noch nicht ganz mit den Protagonisten verbinden konnte, so freue ich mich doch tierisch auf Band 2.


    Bewertung:


    ⭐️⭐️⭐️⭐️💫 (4,5/5)

Anzeige