Bianca Iosivoni - Für immer verboten

Affiliate-Link

Sturmtochter, Band 1: Für immer verboten

4.8|3)

Verlag: Ravensburger Buchverlag

Bindung: Taschenbuch

Seitenzahl: 480

ISBN: 9783473585311

Termin: Juli 2018

  • Inhalt:

    Seit jeher herrschen fünf mächtige Clans über Schottland, die die Elemente beeinflussen. Von alledem ahnt die 17-jährige Ava nichts – bis sie entdeckt, dass sie die Gabe besitzt, das Meer zu lenken. Der mysteriöse Lance scheint mehr über ihre kaum bezähmbaren Fähigkeiten zu wissen, als er zugibt. Zwischen ihm und Ava knistert es gewaltig. Doch jedes Mal, wenn die beiden sich näherkommen, werden die Naturgesetze außer Kraft gesetzt und eine uralte Fehde neu entfacht …


    Rezension:

    Seit ihre Mutter bei einem von Elementarwesen verursachten Schiffsunglück ums Leben gekommen ist, mach Avalee Coleman Jagd auf diese Wesen.

    Sie dachte, sie wüsste alles über Elementare und ihre Welt, doch dann entdeckt Ava, dass sie die Gabe besitzt, über das Wasser zu herrschen.


    "Für immer verboten" ist der Auftakt von Bianca Iosivonis Sturmtochter Trilogie.

    Die Geschichte wird zum Großteil aus der Ich-Perspektive der siebzehn Jahre alten Ava erzählt, aber ab und zu konnten wir auch Kapitel aus den personalen Erzählperspektiven von Juliana MacKay und Reid Kelvin lesen.


    Ava mochte ich auf Anhieb richtig gerne, weil sie eine Kämpferin ist, die sich nicht unterkriegen lässt und einen tollen Humor hat! Als sie entdeckt, dass sie das Element Wasser kontrollieren kann, steht ihre Welt Kopf, aber sie ist tough und stellt sich der Herausforderung und ihrem neuen Leben.

    Auch die Nebencharaktere haben mir echt gut gefallen, allen voran Avas beste Freundin Brianna, aber auch Reid, Lance und Juliana mochte ich sehr! Sie sind sehr verschieden, sodass es mit viel Spaß gemacht hat, sie kennenzulernen!


    Die Handlung spielt in Schottland, das seit jeher von fünf mächtigen Clans beherrscht wird, die Macht über die Elemente Feuer, Wasser, Luft, Erde und Energie haben.

    Ava bekämpft zwar seit dem Tod ihrer Mutter die gefährlichen Elementare, aber von der Welt der Clans hatte sie bisher nicht die geringste Ahnung, bis sie plötzlich mittendrin ist und eine entscheidende Rolle einnimmt.

    Die Welt hat mir sehr gut gefallen und die Geschichte konnte mich, nachdem ich hineingefunden hatte, echt mitreißen und begeistern! Es ist eine gelungene Mischung aus spannenden Charakteren und einer großartigen Idee und die Isle of Skye als Schauplatz hat mir einfach total gut gefallen!

    Ich hoffe, dass wir im nächsten Band noch mehr Hintergrundinfos zu den Clans bekommen und mehr über die Charaktere erfahren werden. Besonders Lance möchte ich noch besser kennenlernen, weil er doch sehr geheimnisvoll geblieben ist!


    Fazit:

    "Für immer verboten" ist ein großartiger Auftakt von Bianca Iosivonis Sturmtochter Trilogie!

    Mich konnte die Geschichte mitreißen, die Welt und die Charaktere haben mir richtig gut gefallen, sodass ich fünf Kleeblätter vergebe und mich schon riesig auf den zweiten Band freue!

    :bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5:

  • Mario

    Hat den Titel des Themas von „Bianca Iosivoni - Sturmtochter: Für immer verboten“ zu „Bianca Iosivoni - Für immer verboten“ geändert.
  • "Sturmtochter: Für immer verboten" hat mir sehr gefallen. Es ist eine unglaublich fesselnde, spannende Geschichte, die der Protagonistin und auch den anderen Charakteren kaum eine ruhige Minute gönnt. Die knapp 500 Seiten flogen geradezu dahin und ich wollte das Buch gar nicht aus der Hand legen. Besonders toll fand ich, dass es nicht nur (wirklich gut und packend geschriebene) Konfrontationen mit äußeren Einflüssen, sondern auch starke innere Konflikte gab. Ava wird mit Informationen konfrontiert, die ihre Welt völlig auf den Kopf stellen und alle Aspekte ihres Lebens beeinflussen, sodass sie Schwierigkeiten damit hat, mit diesen neuen Erkenntnissen umzugehen. Das kam mir realistisch vor und ich mochte, dass das alles Auswirkungen auf ihre unterschiedlichen Beziehungen hatte.


    Die Autorin schickt ihre Leser auf eine Achterbahnfahrt der Gefühle und es war leicht, sich in die Charaktere hineinzuversetzen, da ihr Innenleben immer gut beschrieben wurde und man deshalb nachvollziehen konnte, was in ihnen vorgeht. Dies war natürlich vor allem bei Ava der Fall, doch die anderen Figuren waren ebenfalls gut ausgearbeitet. Generell ist das Personengeflecht sehr komplex, vor allem, da alle ihre eigene Motivation und Pläne haben, die nicht immer im Einklang stehen. Die Situation ist für alle Beteiligten schwierig und mir hat gefallen, dass es nicht einfach ist zu sagen, wer wann im Recht oder Unrecht ist. Hier gibt es einiges Potential für die nächsten Bände und ich bin gespannt, in welche Richtung sich die Handlung entwickeln wird.


    Das World Building fand ich ebenfalls gelungen. Da die Protagonistin selbst zu Beginn in vielerlei Hinsicht unwissend war, bekommt man einige Informationen und es war interessant, nach und nach mehr über die Welt und die verschiedenen Clans zu erfahren, auch wenn ich darauf hoffe, dass Band 2 noch ein paar weitere Hintergrundinformationen liefern wird. Besonders hat mir aber gefallen, dass die Macht über die Elemente durchaus Probleme mit sich bringen kann und es Risiken gibt, denen die Charaktere im Umgang mit ihrer Kraft ausgesetzt sind. Auch hier gibt es viel Potential für die Fortsetzung, vor allem nach den Entwicklungen am Ende dieses Buches, durch die ich es kaum erwarten kann, dass der nächste Band erscheint. Am liebsten würde ich gleich weiter lesen.

    :bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertungHalb:

    Carpe Diem.
    :study: Stephan M. Rother - Die Prophezeiung des magischen Steins

    2018 gelesen: 127 Bücher mit 47.615 Seiten | gehört: 3 Bücher mit 2266 Minuten

Anzeige